HUND(ert) Erfahrungen

aktuelle Geschichte einer Morgen Runde Teil II….

14. November 2012

ich hatte ja schon mal von einer morgendlichen Runde hier in unserem Wohngebiet erzählt. Doch die Runde heute morgen hat alles abgeschossen. Manche Leute existieren auf dieser Welt glaube ich nur dazu um anderen Leuten schlechte Laune zu machen. Ich bin auch sicher, dass dieser „Kampf“ noch nicht fertig ausgetragen ist. Von daher kommt hier sicherlich irgendwann noch eine ergänzende Geschichte dazu. Nun erst mal die, von heute Morgen. Für Euch durchlebe ich sie „gedanklich“ noch einmal.

Es ist kurz nach sieben und Beau und meine Wenigkeit starten unsere all morgendliche Runde hier um den Block, damit sich „Mister“ seiner Geschäftchen entledigen kann nach der Nacht. Man muss wissen, dass hier in der Gegend ein Wohngebiet mit größeren Mehrfamilienhäusern ist (ich glaube es sind so um die 24 Partien pro Haus) dahinter ist eine immens große Wiese, die irgendwann sicherlich auch mal noch wenn Platzbedarf besteht, als Bauplatz für weitere Wohndomizile herhalten muss. Nun ja, momentan ist dort aber noch alles voll Wiese und leider auch immer wieder voll Müll, die manche Anwohner dort entsorgen an den Rändern. So laufe ich mit Beau immer mitten auf die Wiese, damit er nicht wirklich was von dem Zeugs drum herum frisst und sich gleichzeitig auch mal noch schön ausrennen kann. So also auch heute morgen. Mister Beau tippelt die Runde los und ich hinter her. Noch dem einen Nachbar im Vorbeilaufen kurz zugewunken und nen guten Morgen gewünscht, dann weiter Richtung riesen Wiese. Beau weiß schon, das man mitten in die Wiese läuft und so zielstrebig wie er lostappert drückt es wohl auch ordentlich. Naja kein Wunder. Gestern Nachmittag war Hundeschule und da gibts dann eben am späten Nachmittag ein paar extra Leckerlies damit in der Hundeschule auch alles schön belohnt wird. Wie dem auch sei, mein kleiner schwarzer Mann setzt sich hin um das große Morgengeschäft zu verrichten. Ich ziehe schon mal eine meiner Kottüten aus der Jackentasche, damit ich, so verantwortungsbewusst wie ich bin, die Sache wegräumen und dann in den Müll befördern kann. Scheinbar ist es mit dieser Selbstverständlichkeit in einem Wiesenstück nicht so weit von Wohnungen entfernt, die Hundegeschäfte zu entsorgen, nicht bei allen Hundebesitzern weit her wenn ich mir so die Wiese betrachte.

Während Beau dort so absitzt und ich mit meiner Tüte in der Hand warte bis er fertig ist, hält ein BMW mit einer Fahrerin so Mitte fünfzig am Straßenrand an und steigt aus. Sie schaut angewidert in meine und Beau’s Richtung und schnautzt mich dann an: „Spinnen Sie, das hier ist ein Spielplatz. Sie müssen ihren Hund wo anders ausführen! Das hier ist ja wohl das Letzte!“. Ich glaub mir spinnts. Bei uns im Wohngebiet gibt es einen großen Spielplatz. Dieser liegt fein eingezäunt ca. 500 m von der riesen Wiese entfernt und dort habe ich mich auch noch nie mit Beau hinbewegt. Wie bitte kommt die denn auf den Trichter, dass hier ein Spielplatz ist!? „Hier ist kein Spielplatz! Der ist da drüben, falls sie schlecht sehen“ gebe ich der Dame als Antwort. Diese  knallt postwendend zurück „Hier spielen aber auch ab und an Kinder! Sie können doch nicht so einen Dreck hier hinterlassen von ihrem Hund!“ Sag mal sieht die schlecht? Ich habe gerade eben Beaus ganzes prunkvolle Morgengeschäft, samt dem Laub auf dem er es verrichtet hat in die Kottüte gepackt. Und die zig Millionen Tonnen Müll, die von Anwohnern hier an den ganzen Wiesenrändern liegen etc. interessieren sie nicht. „Wie ich schon sagte: hier ist kein Spielplatz und ich mache wie von der Stadt vorgeschrieben und wie von verantwortungsvollen Hundebesitzern selbstverständlich das Geschäft weg, falls sie schlecht sehen und ihre Brille zu hause vergessen haben“ Sie schickt noch postwendend hinterher „Aber ein gewisser Rest bleibt trotzdem immer und das geht unter keinen Umständen dass man das den Kindern antut“. Ich schüttel mit dem Kopf. Die Frau rafft’s nicht! Chancenlos und definitiv keine Hundebesitzerin. Mir wird das Ganze zu bunt und da ich und Beau auch dann bald los müssen nach Ravensburg zur Arbeit sage ich nur so zu ihr: „So viel Dreck wie sie gerade auf die Wiese labern können Sie gar nicht wegmachen und außerdem dürfen sie hier aber auch nicht mit ihrem Auto fahren, geschweige denn es schon die ganze Zeit anlassen, so lange sie hier schon eine Szene machen. Sie verpesten nämlich die Luft! Und sie wissen ja – hier spielen üüüüüüüübberallllll Kinder!“

Sie ist schockiert, schnaubt, versucht merklich mir noch einen Konter auszuteilen, doch aus ihrem Mund kommt nur noch durch die Kälte ersichtlich warme bzw. heiße Luft. Sie steigt ins Auto, knallt ihre Türe zu und braust davon – noch mal ordentlich die Luft verpestet. Mein Vorteil – ich kann mir ihr Kennzeichen merken und ich weiß wo sie wohnt – sie hat nichts von mir. 1:0 für mich denk ich mir nur so und laufe mit Beau unsere Morgenrunde weiter.

Man sollte sich einfach nicht verbal mit mir früh morgens anlegen. Schon gar nicht wenn es unberechtigt ist. Denn zu den frühen Morgenstunden ist mein Kopf am fittesten. Mal schauen wann die Sache in die zweite Runde geht :zwinker:

Grüße

– Michaela

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    :sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.