Ein bisschen anders ist manchmal ganz gut…

Es war hier nun über zwei Monate still. Nicht aus dem Grund, weil es nichts zu erzählen gegeben hätte – nein da hätte ich täglich etwas schreiben können. Aber so unendlich vieles, was in den letzten zwei Monaten vor sich ging und passiert ist, war wirklich nicht voller Freude, bzw. schön. Ganz ehrlich habe ich mich teilweise auch wirklich gefragt, was denn bitte noch alles dieses Jahr so unglaubliches passiert. Da erfährt man zum Beispiel, dass der ExFreund einen schon lange belogen und betrogen hat, dann geht mein Untermieter her und ist der Meinung, mal wieder ein bisschen Gedächtnis und Erinnerungen löschen zu müssen, meine Schlaflosigkeit erreicht ihren absoluten Höhepunkt, mein Körperakku ist so leer, dass eine kleine Unachtsamkeit zu einer mega Platzwunde an meinem linken Hinterkopf führt usw. usw. Und das ist noch lange nicht alles was ich hier schreibe was in den letzten zwei Monaten los war. Auch bei den Hunden war ein bisschen was los. Beau hatte sich relativ schwer den Hinterlauf verstaucht und lief eine Weile dreibeinig und nur an der Leine. Sein linkes Ohr war auch seit langem mal wieder ziemlich heftig entzündet und Elvis ereilte eine Wasserrute, was ihm einige Schmerzen verursachte. Also so langsam ist es jetzt dann wirklich genug 

Was mich heute dazu bewegt einen Blogartikel zu schreiben ist der gestrige Tag, bzw. Abend. Es war ein Abend, der mir mal wieder gezeigt hat, dass es manchmal ganz gut ist ein bisschen anders zu sein und manchmal einfach auch nicht ganz so „normale“ Dinge einfach mal zu machen. Wenn man dann noch eine Person in seinem Freundeskreis hat, die für solche „Hirngespinste“ und Ideen einfach offen ist, dann ist das um so wunderbarer. Und ich bin mal wieder sehr dankbar dafür, dass ich genau solch eine Person nun schon seit 15 Jahren in meinem Leben habe. 15 lange Jahre und quasi auch eine Art Jubiläums Jahr. Warum also nicht mal wieder ein bisschen was außergewöhnliches machen? Warum nicht einfach mal einer Idee nachgehen, die schon länger in beiden Köpfen mehr oder minder herumgespukt hat? – Gestern Abend war es dann soweit. Wie ihr wisst habe ich, seit ich umgezogen bin einen großen Garten. Und wie die treuen Blogleser auch wissen habe ich mit zwei sehr musikalischen Menschen während meiner Studienzeit zusammen gewohnt mit denen es auch bei so ziemlich jeglichem Treffen danach nie ohne Musik ging. 

Tja und so kam es, dass Jojo und ich im letzten Jahr mal überlegt hatten, ob wir nicht in meiner alten Wohnung in Sigmaringen ein Wohnzimmerkonzert veranstalten. Ich liebe seine Art zu singen, seine selbst komponierten Songs, etc. wirklich sehr und die Vorstellung mit ein paar guten Freunden bei toller Musik einen schönen Abend zu verbringen gefiel mir sehr gut. Leider hatte sich das alles im letzten Jahr nicht so wirklich zeitlich ergeben und so blieb dieser Gedanke, erst einmal weiterhin Gedanke und eine kleine Hirnspinnerei. Mein Umzug in die neue Bleibe und den neuen Ort kam und mein jetziges Wohn-/Esszimmer ist nur noch halb so groß wie das alte. Somit war die Idee dann eigentlich irgendwie wieder mehr in den Hintergrund gerückt. 

Also Jojo und ich Anfang Juni mal wieder ein längeres Gespräch hatten konnten wir beide immer noch nicht so ganz mit dem Gedanken leben, dass wir das kleine besondere Konzert nicht in die Tat umsetzen konnten und wir unterhielten uns wieder darüber. Es kam dann relativ schnell die Idee auf, ob wir aus dem Wohnzimmerkonzert nicht ein Gartenkonzert machen sollten. Ich habe Jojo also meinen Garten ausgiebig gefilmt, die Idee war wieder präsent wie eh und je und vor vier Wochen haben wir dann wirklich Nägel mit Köpfen gemacht und gesagt – dann lass uns mal am 11. August einen wunderbaren Abend in meinem Garten machen. Die Idee von „Michaela’s Soundgarden Vol. 1“ war geboren und nahm dann konkrete Gestalt an. Ich habe ein paar Flyer mit den nötigsten Infos gestaltet, Familie, Nachbarn und Freunden Bescheid gesagt was wir planen und siehe da – der Countdown lief. Aus dem Hirngespinst schien Realität zu werden. Ganz unkompliziert – einfach so. Wie zu guten alten Zeiten. Abends zusammen sitzen, mit Gitarre und Lieder singen smilie_musik_106.gif Ohne riesen Schnick Schnack. 

Natürlich gab es viele die mich zu Beginn als ich ihnen davon erzählte etwas schräg angeschaut haben. Es kamen Fragen wie: „Was willst du machen?“, „Hä? Wie soll ich mir das vorstellen?“ „Ist das jetzt dein Ernst?“. Aber wer mich kennt und vor allen Dingen wer Jojo und mich auch in der Kombination kennt weiß, dass man uns bei so was immer ernst nehmen sollte und wir gerne immer wieder mal ein bisschen andere Dinge machen, die nicht so Alltagsnormal sind. Und so sind die Fragen dann auch recht schnell verstummt und es war auch bald klar, dass wir beide nicht alleine in meinem Garten sitzen würden. 

Tja und gestern war es dann soweit. Bei wunderbarem Wetter, einem Fingerfood Buffett mit abwechslungsreicher Auswahl, fand „Michaela’s Soundgarden Vol.1“ in meinem Garten statt. Eine kleine feine Privatparty mit wunderbarer Akustik Musik, die nicht besser hätte sein können um die 15-jährige Freundschaft von Jojo und mir zu feiern bzw. würdevoll zu ehren. Es hat einfach alles gepasst und wegen mir hätte es wirklich noch ewig so weitergehen können. Unter dem Himmel voller Sternschnuppen, umgeben von Fackeln, netten Leuten, Essen und guter Musik kehrte ein Gefühl bei mir ein, was ich wirklich seit Wochen und Monaten mittlerweile vermisse – Geborgenheit. 

Jojo und ich haben auch ganz wie alten Zeiten zusammen eines der Lieder gesungen, welches uns immer und immer wieder begleitet hat und auch wirklich gut passt. – You’ve got a friend. saenger_smilie_134.gif

Wisst ihr was das wirklich für ein Reichtum ist wenn man solche Dinge einfach erleben und machen kann ohne dass irgendwelche Menschen dabei sind, die das als Verrücktheit abtun, einen dafür „verurteilen“ und für bescheuert halten? Wenn ich jetzt hier und heute auf meiner Couch wieder sitze, es im Garten wieder alles aufgeräumt ist und „nur noch“ die Bilder, Videos und Gedanken/Erinnerungen an gestern Abend Michaela’s Soundgarden Vol. 1 am Leben erhalten, dann ist es an der Zeit einfach Dankbar dafür zu sein, dass mein chaotisches, ungewöhnliches und wirklich auch in letzter Zeit teilweise nicht so erfreuliches Leben, durch solche Dinge ein Stück weit positive Energie erhält und mein Blog und mein Memorial Book einen neuen Eintrag der nicht nur von unerfreulichen und traurigen Dingen erzählt. Ein bisschen anders sein und ausbrechen aus der Normalität. Ich glaube das ist es was auch gestern den Menschen, die dabei waren gefallen hat. Es war niemand dabei, der nicht diese Atmosphäre, Leichtigkeit und Auszeit genossen hat. Diese Entschleunigung vom Alltag, bei der man sich immer wieder in dem ein oder anderen Lied wiedergefunden und verstanden gefühlt hat. give_heart_girl.gif

Ich glaube sowohl Jojo als auch ich wussten von Anfang an, dass dies nicht das erste und letzte Mal sein würde, dass wir das machen. Ich musste schon am Telefon vor mich hin lächeln, als Jojo sagte „komm wir setzen da ein „Vol. 1″ dahinter, damit wir da ne Serie draus machen können. Wacken hat auch mal so klein angefangen. Wirst sehen, in 5 Jahren ist es dann ein Festival mit um die 20.000 Leute“ biggrin_girl.gif Naja wir werden sehen. Was definitiv seit gestern Abend schon sicher ist, ist, dass es ein Vol.2 geben wird. Vielleicht im Winter mit Schneebar und Tonnenfeuer, Glühwein und Weihnachtsatmosphäre oder im nächsten Sommer wieder als besonderer Abend in lauer Nacht unter Sternschnuppenhimmel. Egal wann und egal wie es stattfinden wird. Ich freu mich auf alle Fälle schon jetzt wirklich sehr darauf und bin mir sicher, dass viele der gestrigen Teilnehmer gerne auch wieder dabei sein werden. Wir mussten gestern ja schon versprechen, dass wir auf alle Fälle ernsthaft über Vol. 2 nachdenken und das auch machen werden. ja2.gif

Ich danke an dieser Stelle allen, die sich gestern auf das Abenteuer „Michaela’s Soundgarden Vol. 1“ eingelassen haben und den Abend zu dem gemacht haben was er war – nämlich für mich wunderbar und unvergesslich!

Und da der gestrige Tag schon vom Thema „besondere Freundschaft“ geprägt war, freue ich mich umso mehr, dass es Morgen mit diesem Thema in die neue Woche genau so weiter geht, denn morgen werde ich eine alte Klassenkameradin und besondere Freundin vom Flughafen abholen, die für 5 Tage Auszeit mich besuchen kommt. Wir haben uns schon lange nicht mehr gesehen und es ist bei uns beiden eben so viel passiert, gerade in den letzten Monaten, dass wir beide es brauchen und geniessen werden gemeinsam mal wieder so herrlich anders zu sein wie damals. Ich freu mich schon sehr darauf. smilie_girl_086.gif

Also meine Lieben. Ich wünsche Euch noch einen wunderbaren Sonntag. Genießt die Sonne und seid die Tage wenn möglich auch mal wieder ein bisschen „verrückt“ und anders. smilie_girl_096.gif

Liebe Grüße

– Michaela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.