Aktuelles Allgemein Beau vom Litzelsee

was für eine Ironie?!….

7. Juni 2013

Meine Beiträge hier auf dem Blog sind in letzter Zeit etwas rar geworden, aber das heißt nicht, dass ich Euch nicht mehr an meinem Leben teilhaben lassen will. Es ist nur einfach so, dass irgendwie manche Sachen so verlaufen, dass ich mehr den Kopf drüber schütteln muss, und es vor lauter Irrwitz manchmal nicht in Worte fassen kann. :declare:

Ich schaue bekanntlich gerne ja Two and a half men. Dort gibt es eine Folge, in der Jake immer in passenden Momenten sagt „Was für eine Ironie?!“ Und genau dieser Satz schießt mir in der letzten Zeit immer mehr in den Kopf. Sei es z.B. dass ich mir Wochen- und Tagelang den Popo für etwas aufgerissen habe um jemandem zu helfen und dann heißt es kurz vor Fertigstellung, dass ich es in die Tonne treten soll, weil man es nun doch anders macht. Sorry, aber so was finde ich nicht wirklich schmeichelhaft. Ich meine da steckt sehr sehr viel Zeit, Arbeit, etc. drin und dann heißt es einfach, dass ich es in die Tonne treten soll. Ohne wirklich plausible Erklärung. Ich sag doch auch nicht z.B. einem Schneider, wenn der für mich irgendein Kleidungsstück extra anfertigen soll, kurz bevor es nur noch gilt die Knöpfe dran zu nähen und das Ganze quasi noch mal aufzubügeln, dass ich es nicht mehr will und er seine ganze bisherige Arbeit in den Müll schmeDann war ich mit Beau letzte Woche Samstag bei der Generalprobe zur Begleithundeprüfung. Meine Güte war das ein Wetter! :wetter116: Den ganzen Tag Regen und das nicht zu knapp. Der Hundeplatz war heftigst weich und vollgesaugt und dementsprechend auch eine ordentliche Geruchsdatenbank. Aber nun ja, dafür gibt es Generalproben ja um auch solche Extreme zu testen und zu sehen. Mir war wichtig, dass Beau den Platz auf dem die Prüfung stattfinden wird schon einmal gesehen hat und wir dort auch schon einmal das BHP Schema am Stück, so wie es in der Prüfung sein wird, Laufen können. Gesagt getan. Da Beau momentan noch sehr viel Spannung aufbaut, wenn er Fremdhunde sieht, die er bisher noch nie nicht gesehen hat, war ich mir eigentlich schon fast sicher, dass er bei dem Prüfungsteil „Ablage unter Ablenkung“ einspringen und somit theoretisch durch die Prüfung fallen würde. Er war zu Beginn schon ordentlich aufgeregt und angespannt und man merkte ihm sichtlich an, dass neuer Platz, fremde Leute, fremde Hunde, etc. einiges für ihn an Stress und Neugierde bedeuten. Tja und dann sind wir losgelaufen und haben das Prüfungsschema abgearbeitet. Und was war die Ironie an dem ganzen? Er ist bei der Ablage super liegen geblieben, er hat zwar kurz die Ohren und den Kopf gespitzt, mehr aber auch nicht! Rest hat auch super geklappt, ausser der Freilauf ohne Leine durch die Gruppe. Damit hatte Beau eigentlich nie Probleme, aber an dem Tag hat er erst geschnüffelt wie doof und dann ist er weggerannt und hat drei Runden über den Platz gefetzt und seinen Spinner gehabt. Danach war alles wieder gut und er hat den Rest fast perfekt gemacht. Soll einer mal verstehen was an diesem Tag in ihm vorging  Aaaaber, was mich dann noch sehr gefreut hat, war folgendes: Beau ist bei der Prüfung mit Abstand der jüngste und der ein oder andere mag/mochte daran zweifeln, ob er wirklich schon so weit ist, etc. Als ich mit der Sonderleiterin der Prüfung, die die Generalprobe veranstaltete und mich freundlicherweise teilnehmen lies, am Ende noch kurz sprach wie genau an dem Prüfungstag der zeitliche Ablauf wäre, sagte sie zu mir, dass  wohl ca. 4 Rüden starten. (Bei der Prüfung starten immer zuerst die Rüden, dann die Hündinnen) Ausserdem sagte sie dann, dass sie Beau aber definitiv nicht als erstes Starten lassen könnte. (damit er dann noch nicht so viele Fremdhundgerüche auf dem Platz hätte, die ihn ablenken) Ich dachte mir dann so, weil wohl die anderen Rüden alle vorher gemeldet waren oder so, aber sie sagte dann, dass sie das nicht machen kann, weil Beau, wenn er nicht gerade spinnt alles nahezu perfekt macht und so sonst die Messlatte für die Nachfolger sehr hoch wäre. Na das ging bei mir runter wie Öl, das könnt ihr glauben :thankub:

Was mir noch den Ironie Satz in den Kopf hat kommen lassen war die Tatsache, dass der Fertighausbauer, mit dem ich nun so gut wie alles geklärt habe und eigentlich nur noch die Unterzeichnung des Bau-/Kaufvertrages aussteht, scheinbar nun doch noch warten kann. Ich mag Leute nicht, die einen immer zur Unterschrift drängen und dann solche Sachen sagen wie „Aber ich kann den Preis nur noch drei Tage so halten“ oder „ab nächster Woche gehen diese Konditionen aber nicht mehr“ oder ähnlichem. Ich habe ihm bei unserem letzten Termin gesagt, dass ich mir das ganze noch einmal in Ruhe überlegen werde und sicherlich nicht jetzt sofort einen Vorvertrag unterschreibe. Außerdem möchte ich noch einen Termin am kommenden Dienstag abwarten bis ich endgültig die Entscheidung treffen kann ob ich das Haus baue oder nicht. Mein Tonfall wurde beim letzten Termin etwas direkter und lauter, als er immer und immer wieder die vorher genannten Sätze sagte (die sind bei Verkäufer, egal ob Auto, oder Haus oder was weiß ich wohl eingebrannt). Ich habe ihm dann auch gesagt, dass ICH mich telefonisch dann bei ihm melden werde wenn ich so weit bin und es nicht möchte, dass er mich ständig kontaktiert bis dahin. Tja und siehe an – es geht doch! Bis heute hat er nicht angerufen und ich habe so die Zeit das in Ruhe wirken und sacken zu lassen und wie gesagt den Termin am kommenden Dienstag noch abwarten zu können. Was für eine Ironie! :declare:

Letzten Freitag war eine Tierheilpraktikerin bei Beau und mir zu Besuch. Beau startete am Samstag Abend seine Bachblütentherapie und wir haben letzten Freitag zum einen über die Ziele gesprochen, die wir damit erreichen wollen, seine „Probleme“ und letzten Endes hat sie mir die Bachblütenmischung angefertigt und auch direkt da gelassen.  Die Mischung besteht aus Agrimony, Chestnut Bud, Chikory, Heather, Impatiens, Rock Rose und Scleranthus.Warum wir die Bachblütentherapie machen? Folgende „Probleme“ möchte ich damit reduzieren bzw. beheben und Beau etwas unterstützen/helfen:

  • Beau fängt vor Ungeduld an zu fiepen, nervös und hibbelig zu werden wenn er z.B. in der Hundeschule warten muss bis er dran ist
  • kommt ein Hund in Beau’s Sichtfeld, den er nicht kennt baut er eine vehemente Spannung auf, weil er diesen Hund unbedingt beschnüffeln und kennenlernen will. Jegliche Art von Ablenkung oder Unterbindung ignoriert er vollkommen. Lässt man ihn absitzen um den Fremdhund vorbeiziehen zu lassen fängt er regelrecht an zu zittern vor Spannung und fiept und jammert unerlässlich. Er ist dann wie in einer anderen Welt und reagiert auf gar nichts mehr.
  • beim Spielen mit anderen Hunden wird er nach einer gewissen Zeit (gerade wenn er z.B. merkt, dass der andere Rüde recht unterwürfig ist o.ä.) dominant und zeigt dies durch Besteigungsversuche
  • Hündinnen (egal ob kastriert, oder nicht) hängt er nur am Popo und bedrängt diese dadurch auch mit der Zeit, da er sich regelrecht immer wieder fest schnüffelt und auch auf Zurechtweisungen und wegziehen nur kurzzeitig reagiert und dann wieder zur Hündin hingeht (auch wenn die Hündin ihn regelrecht in Senkel stellt)
  • bei uns im Wohngebiet sind sehr viele Hündinnen, die auch noch gerade läufig sind. Für Beau, der gerade mitten in der Pubertät steht und diese ganzen Düfte und Gerüche das erste mal wahrnimmt führt das zu ziemlich starkem hormonellem Stress, was zur Folge hat, dass er teilweise tagelang nichts frisst, nachts nicht mehr zur ruhe kommt und wirklich tief schlafen kann, dementsprechend ein noch dünneres Nervenkostüm hat was wiederum zu weiterem jammern und wimmern führt etc.

In Summe soll Beau durch die Bachblütentherapie etwas ausgeglichener, geduldiger, ruhiger und beherrschter werden. Gleichzeitig soll seine Aufmerksamkeit und Konzentration wieder etwas gestärkt werden. Des Weiteren soll er in „Extasesituationen“ nicht zu penetrant und aufdringlich werden und nicht von 0 auf 200 in Anspannung verfallen, ebenso mit den ganzen Hormonellen Schwankungen etwas besser und entspannter umgehen können.

Man merkt, dass er momentan immer intensiver und mehr die ganzen Düfte/neue Düfte um ihn herum aufnimmt und dass es ihm dabei manchmal wie eine Art Schalter umlegt und er in eine andere Welt befördert wird, aus der er nur schwer manchmal zurück zu holen ist.

Wir werden sehen wie die Therapie wirkt und anschlägt. Ich hoffe und wünsche mir für meinen Mister Black, dass er wieder etwas zur innerlichen Ruhe und Ausgeglichenheit findet und das nicht nur wie momentan für ein paar Stunden, sondern den ganzen Tag über…. Ich werde Euch auf alle Fälle hier auch mal weiter berichten wie sich das ganze entwickelt. Laut Tierheilpraktikerin müsste jetzt am Wochenende zumindest eine erste Tendenz feststellen. Wirkliche Wirkung dürfte sich so nach ca. 10-14 Tagen einstellen. Es bleibt also spannend.  Daumen drücken, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können.

Wie oben bereits geschrieben hat es letztes Wochenende sehr viel bei uns geregnet und einige Bäche und Flüsse sind über die Ufer getreten und haben ordentlich die Wiesen und Straßen geflutet. Selbst zu Beginn der Woche war alles noch ordentlich in Wasser getaucht. Eigentlich ist es ja wirklich nicht zum toll finden, aaaaaber – so wie die Ironie es will – fand Beau es natürlich total super. Wir haben am Dienstag Nachmittag, als die Sonne noch schien, Beau’s Wasserspielzeug mitgenommen, welches er zu Ostern geschenkt bekommen hatte und sind los zu den Hochwasserseen. Es sind einige Bilder dabei zustande gekommen, die ihr Euch gerne mal in dem dazu gehörigen Fotoalbum (Klick auf das Bild) anschauen könnt.

Wie ihr seht ist einiges los. Und einiges an Ironie geboten. Aber so wird es wenigstens nicht langweilig im Leben, auch wenn es manchmal doch einiges an Nerven kostet….. 

Ich hoffe bei Euch ist es ein bisschen weniger Ironisch im Leben. Und falls nicht, dann müssen wir es einfach so machen wie Alanis Morisette und drüber singen….  

Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende!

– Michaela

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Margot Hirt
    7. Juni 2013 at 21:06

    Liebe Michaela. Ich finde was Beau schon alles macht, gehorsam und alles andere für sein noch junges Alter kannst Du stolz sein. Ich kenne Leute, die können Ihre Hunde nach Jahren noch nicht mal von der Leine lassen da die Hunde die einfachsten Befehle nicht machen. Denke da oft, ach die armen Hunde, wo nie von der Leine dürfen, weil sie einfach nicht folgen. Ich finde Du machst das richtig mit Beau. Mach weiter so und lasse Dich nicht entmutigen. Ein schönes Wochenende für Dich und Beau wünscht Dir ganz lieb Margot und Apollo.

Leave a Reply

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.