Tag Archives: Tagsüber

Michaela sagt: „die meisten Männer sind Schwachmaten“…

Die Überschrift ist gewöhnungsbedürftig was? :zungewv8:Nun ja ich habe das so Wort wörtlich (noch) nicht gesagt, aber was ja nicht ist kann ja bekanntlich noch werden, nicht wahr? :-) Gestern ging es im Fernsehen um Namen und ihre Bedeutung. Mein Name kommt aus dem hebräischen  (hebr. מיכאלה) und bedeutet übersetzt „Wer ist wie Gott?“ Mein Namenstag ist der 29. September und Varianten von meinem Namen gibt es in ziemlich vielen Ländern. 

Als ich dann so nach meinem Namen gegoogelt habe wurden mir unter anderem auch Lieder mit meinem Namen angezeigt. Das Lied „Michaela“ vom guten Bata Illic war mir schon längst bekannt und ich denke die meisten von Euch kennen das auch. (….“du bist alles für mich, denn ich liebe nur dich – Michaeeeeeeela – aha..“) Neben zwei ausländischen Liedern (einmal spanisch und einmal hebräisch) wurde mir noch ein weiteres deutsches „Michaela Lied“ angezeigt. Es wurde 1999 von der Band Element of Crime gesungen. Leider konnte ich das bei Youtube nirgendwo mehr finden aber eine Cover Version davon. Und zwar diese hier

Und genau aus diesem Lied stammt auch die Zeile, die ich in der Überschrift verwendet habe. :declare: Was soll ich sagen – ich habe mir das Lied ein paar Mal angehört und finde es zum einen wirklich interessant was ich angeblich denke und sage und zum anderen aber auch wirklich lustig und teils sehr passend und wahr ;)

Habt ihr schon mal Euren Vornamen gegoogelt? Was kommt bei Euch denn so interessantes und lustiges bei raus? Habt ihr irgendwie auch so abgefahrene Lieder zu Eurem Namen? Würde mich ja echt mal interessieren. 

Die letzten Tage habe ich mir mal wieder die BlueRay „Ich bin dann mal weg“ angeschaut. Ich weiß nicht was es ist, aber irgendwie sagt mein Kopf und mein Körper schon seit wirklich sehr langer Zeit, dass ich vielleicht doch mal noch irgendwann zeitnah den Jakobsweg besuchen sollte. Jetzt vielleicht nicht gerade die ganze Strecke, wie sie Hape Kerkeling gelaufen ist, aber ungefähr die Hälfte oder so. So um die 400 km…. Ich habe mir auch mal ein Buch besorgt von einem Ehepaar, die den Weg zusammen mit ihrem Hund gelaufen sind. Mich interessiert es einfach ob und wie gut man das ganze Unterfangen auch mit Hund(en) machen kann. (In den ganzen Refugios, also den Pilgerherbergen, sind nämlich keine Hunde erlaubt, sprich man müsste definitiv also in Pensionen und/oder Hotels schlafen wo das gehen würde). Ob es so gut wäre wenn ich das Unterfangen alleine angehe weiß ich auch noch nicht so sicher. Ich meine zum einen heißt es ja, dass man quasi alleine den Weg gehen muss damit man ans Ziel (also zu sich selbst findet und mit sich selbst konfrontiert wird) kommt, aber zum anderen könnte es in meinem Zustand wohl ein bisschen schwierig werden das komplett alleine zu machen. :denk: Irgendwie bin ich da deshalb noch zu keiner wirklichen Lösung gekommen. Komplett abschreiben möchte ich dieses Vorhaben aber nicht. Nun ja wir werden sehen was die Zeit so bringt.

Bei Elvis bringt die Zeit (wir sind nun sechs Wochen nach seiner Operation) immer weiter ein bisschen Alltag zurück. Jede Woche bekommt er nun seine Physiotherapie und ich hoffe, dass bis in vier Wochen dann auch diese Sache dann soweit erledigt ist. Wir werden sehen. Für ihn wäre das wirklich gut, wenn er mal wieder völlig uneingeschränkt wieder agieren könnte. Gerade auch dann eben wieder ein bisschen Dummyarbeit machen usw. 

Aktuell ist das Wetter sehr sehr kalt und nach wie vor eisig bei uns hier. Die Nächte liegen grundsätzlich immer so um die – 15 Grad :wetter256: und tagsüber haben wir nun auch schon seit einer ganzen Weile keine Plusgrade mehr gesehen. Es ist nach wie vor alles in Schnee getaucht und heute schneielt es auch schon wieder so langsam vor sich hin. Ich weiß, dass wir noch Winter haben, aber dennoch fände ich es angenehm, wenn wir so langsam ein paar Grad mehr bekommen würden. Vielleicht wird der Februar dann ja ein bisschen wärmer. Wir werden sehen. Abwarten und weiter warmen Tee trinken. :coffee:Was anderes bleibt ja leider gar nicht übrig. 

Von daher werde ich jetzt dann auch mal wieder hier den Beitrag schließen und noch ein bisschen Hausarbeit erledigen damit wir bisschen wärmer wird. So viel heizen wie es gerade nötig wäre geht aktuell gar nicht, da ich sonst wahrscheinlich explosiv hohe Heizkosten für dieses Jahr dann hätte. Also ist Bewegung die beste Abhilfe gegen Kälte und frieren.

Ich wünsch Euch was! Und gebt mal Bescheid was bei Euch beim Namen googeln rauskam ;-)

Liebe Grüße

– Michaela

Maskerade und Schauspiel….

Ja ich weiß, der letzte Eintrag ist schon wieder eine ganze Weile her. Der Oktober ist mittlerweile seit heute schon wieder vorbei und der goldene Herbst ist mittlerweile hier eingekehrt. Mein Kopf, bzw. mein Untermieter versucht sich noch mit der ganzen Sache einigermaßen versöhnlich zurecht zu finden, aberes ist noch nicht vollständig gelungen. Meine ganzen Verspannungen usw. werden nun jede Woche eine Stunde mit Massage behandelt, so dass die ganze Muskulatur nicht noch schlimmer verklebt. Man lebt also quasi so vor sich hin. Wäre da nicht letzte Woche gewesen. Einige von Euch, die schon mehrere Artikel auf meinem Blog hier gelesen haben, haben sicherlich unter anderem auch schon die ein oder andere Philosophie meinerseits über das Leben, das Drehbuch, etc. gelesen. Auch, dass das Leben quasi wie eine Art Kinofilm ist, wobei es nicht nur auf die Handlung selbst ankommt in diesem Film, sondern auch darauf, in welcher Umgebung dieser Film ausgestrahlt und gezeigt wird. Ich werde hier kurz die Passagen aus einem meiner Artikel noch einmal kurz rein kopieren, den ich meine und damit auch die nicht so regelmäßigen Leser wissen wovon ich rede:

Ich sehe es so: Mein Lebensdrehbuch ist schon längst geschrieben und das was gerade passiert ist der Film dazu. Es ist nun eben eine Frage wie dieser Film gezeigt wird. Manchmal meinst du, der Film ist einfach nur schlecht. Du hast den Eindruck als ob er in einem billigen Dorfkino gezeigt wird wo die Leinwand schief hängt, verknittert, vergilbt ist und Löcher hat. Auch das Soundsystem ist einfach schlecht und die Lautsprecher knistern und knacken, manchmal ist der Ton komplett ausgefallen oder irgendwer mischt sich mit einer blöden Zwischendurchsage (so von wegen: Der Fahrer des Wagens SIG-MB 482 soll bitte dringend zu seinem Wagen“) ein. Die Kinostühle sind unbequem und quietschende Holzsitze und überall liegt Müll herum. Dann sitzt noch einer vor einem und versperrt die Sicht und die neben einem tuscheln und quatschen ständig, so dass man von den Handlungssträngen selbst gar nicht mehr alles mitbekommt.

Ja es ist kein Vergnügen sich unter solchen Bedingungen einen vielleicht Oscar verdächtigen Film an zu schauen. Man wird aber grundsätzlich immer automatisch diesen Beigeschmack haben „Ein schlechter Film“. Und genau darin liegt das Problem. An sich ist nur die Vorführung mies. Doch das ändert nichts am Film selbst. Leinwand und Lautsprecher geben nur das wieder, wozu sie in der Lage sind. Das ist menschlich.

Die Kunst bzw. die Herausforderung besteht darin zu lernen im Leben zu differenzieren. Was genau ist denn nun schlecht. Was macht die aktuelle Situation so unbehaglich und vermittelt das Gefühl, dass alles einfach nur bescheiden ist. Besteht nicht die Möglichkeit den eigentlichen Kern des Geschehens, in dem Fall der Film, unter anderen Umständen anders und neu zu betrachten? Besteht nicht doch die Möglichkeit eine Lösung zu finden, die die Sache versöhnlich und zufrieden machen lässt? – Das ist ein schwieriger und langer Lernprozess. Auch ich befinde mich selbst nach 7 1/2 Jahren nach der Diagnose immer noch darin. Ich komme mir vor wie ein Pilger auf einer Reise zu mir selbst. Eine Reise, von der ich denke zu wissen, dass sie niemals ein Ziel haben wird, sondern dass der Weg immer das Ziel sein wird.

Meine Meinung diesbezüglich hat sich in keinster Weise geändert. Warum ich nun dieses Thema aber mal wieder aufgreife hat einen ganz anderen Grund. Letzte Woche gab es ein ganz genaues Drehbuch und ich hatte die Möglichkeit mal in ein wirkliches Schauspiel einzutauchen. :declare:

Ich hatte die Ehre unter anderem mit fünf sehr bekannten, internationalen Schauspielern aus Frankreich (Julie Debazac, Christophe Odent, Pierre Hancisse, Thomas Chabrol und Bernard Blancan) als Madame Lisette de Brinon einen französischen Dokumentarfilm über die Vichy Regierung während des zweiten Weltkrieges hier auf dem Schloss Sigmaringen zu drehen bzw. dort mitwirken zu dürfen. Die Zeitreise war leider nach vier Tagen zu Ende und das Jahr 2016 hat mich somit wieder. Es hat so viel Spass gemacht mit den Schauspielern zu drehen, sie waren alle unglaublich freundlich und zuvorkommend und es war toll mit ihnen ins Jahr 1944/1945 zu reisen. Unglaublich wie schnell man sich in die damalige Situation versetzt fühlt und wirklich darin lebt! Auch die ganze Kulisse im Schloss, die Requisiten aus der damaligen Zeit, etc. haben ein Stück Schlossgeschichte hautnah spürbar gemacht. Absolut tolle Menschen die ich kennenlernen durfte und vor allen Dingen eine tolle Erfahrung, die man nicht jeden Tag machen kann!

Jeder von Euch, der mich schon ein bisschen länger kennt kann sich wohl denken, dass ich das sehr gerne gemacht habe als ich gefragt wurde ob ich Lust dazu habe. ;-)

Natürlich habe ich versucht auch immer wieder ein paar der Erinnerungen fototechnisch fest zu halten.

Na mal ehrlich – wer von Euch dachte jetzt im ersten Moment: „was?! Das bist echt du? Ich hätte dich im Leben nicht wieder erkannt so wie du aussiehst“ Nun ja – kann ich verstehen. Ich meine ich lauf ja jetzt nicht ständig mit so riesen Ohrringen, Hochsteckfrisur, Kleid, Absatzschuhe und Schminke im 50er Jahre Look herum :-) Und alle die jetzt auch noch nie meine Naturlocken gesehen haben werden auf dem ein oder anderen Bild jetzt die Locken sehen können, da die für die Frisur der Mme de Brinon dankend angenommen und sogar noch etwas verstärkt wurden.

Aber wie ihr sehr bedarf es nur ein paar Äußerlichkeiten und ein Mensch wirkt völlig anders. Für mich war es letzte Woche wieder eine Bestätigung, dass man auch immer wieder mal bei Menschen hinter die Fassade schauen sollte, da man mit ein paar kleinen Handgriffen zu einem fast völlig anderen Menschen werden kann; zumindest äußerlich. Leute, die mich erst letzte Woche kennengelernt haben und zwar völlig ungeschminkt und mit meinen lockigen Haaren, bevor es in die Maske ging sagten irgendwann mal zu mir, dass sie mich auf anderen Fotos, wo zu sehen war wie ich sonst immer aussehe (bspw. so wie auf dem ersten Bild im Header Slider hier auf meinem Blog) absolut nicht erkannt hätten, weil ich mit glatten Haaren und geschminkt völlig anders aussehen würde. Im Gegenzug sagten aber wiederum einige andere, die mich eben nur mit glatten Haaren und geschminkt kennen, dass sie mich mit den Locken, der Hochsteckfrisur und dem anders geschminkten Gesicht überhaupt nicht erkannt hätten…

Tja und dennoch war ich eigentlich die ein und die selbe Person – eben immer noch die Michaela, die mit ihren zwei Lakritznasen versucht das Leben so wie es gesundheitlich irgendwie möglich ist zu genießen bzw. einigermaßen erfrischend und nicht langweilig zu gestalten, die aber auch mal einen schlechten Tag hat, genau so wie einen guten…..

Wisst ihr mir hat es unglaublich Spaß gemacht in das Jahr 1944/1945 abzutauchen und ich bin auch wirklich schon sehr sehr gespannt, wie das letzten endes dann alles im fertigen Zustand aussehen wird. Der Dokumentarfilm wird wohl erst nächstes Jahr im März ca. fertig sein und dann im französischen Arte Fernsehen ausgestrahlt. Er wurde auch deshalb auf französisch gedreht. Es war wirklich auch schön mal wieder auf seine alten, gelernten Französischkenntnisse zugreifen zu können. Wie ihr wisst ist Geduld nun echt nicht so meine Stärke, aber zum einen bleibt mir in dem Fall gar nichts anderes übrig und zum anderen will Gut Ding ja schließlich Weile haben, nicht wahr ;-) Ich konnte so viele neue Menschen kennen lernen, die die Tage wirklich sehr herzlich, angenehm, völlig stressfrei, erlebnisreich, lustig und unvergessen gestaltet haben. So etwas gibt einem dann irgendwie auch eine Art neue Energie für den weiteren Alltag, schöne Erinnerungen, aber dennoch auch irgendwie ein bisschen Wehmut, dass das schon wieder vorbei ist. :denk:

Die letzten Tage wurde ich im übrigen wieder von einem Verlag angeschrieben, ob ich jetzt nicht endlich mal meinen Blog, bzw. mein Leben als ein Buch festhalten und veröffentlichen möchte. Ich glaub das ist jetzt dann in Summe schon die 9te Anfrage oder so. Aber wenn ich ehrlich bin, kann ich mich immer noch nicht so wirklich dazu aufraffen und ich weiß auch nicht ob es dann so voll von passenden Worten und evtl. der manchmal notwendigen Weitsichtigkeit wäre, die dem Buch sicherlich ab und an dann auch mal gut tun würde. Promis lassen Ihre Biographie doch auch meist von wem anders schreiben, oder? Vielleicht sollte ich mich auch mal nach einem Ghostwriter oder zumindest Co-Writer umschauen, so dass ich das nicht komplett alleine machen muss. Ich glaub mir fehlt dazu auch ein bisschen die Erfahrung dann… :denk: Naja kommt Zeit, kommt vielleicht Buch. Also genug Stoff um ein Buch voll zu bekommen bietet mein Leben bisher sicherlich schon jetzt ;)

Für heute werde ich allerdings erst einmal mein Lebensdrehbuch ein bisschen auf die Seite legen und den Feiertag zusammen mit Beau und Elvis in Ruhe vorübergehen lassen. Ein wirklich nicht großartig ereignisreicher Tag. Ohne Schminke, ohne besonders frisierte Haare, ohne MakeUp. Einfach ich……

Schönen Feiertag!

– Michaela

kalt kalt kalt kalt kalt….

Bääääh ist das kalt :hilfe: Heute Morgen hatte es bei uns hier doch geschlagene -15 Grad. Was ne Sch…. ich kanns Euch sagen. Eigentlich hätte ich heute ja arbeiten müssen, aber die Deutsche Bahn war dann wohl doch überfordert mit den Temperaturen und so kam es, dass kein Zug mich heute morgen nach Ravensburg bringen wollte. So ziemlich alles und jeder ist ausgefallen. Ich bin gespannt ob das morgen besser klappt, weil ich morgen echt mal zur Arbeit muss.

Die letzten Tage hat es ordentlich geschneit und für Ende der Woche ist ja auch weiterer Schnee angesagt. An sich mag ich Schnee, aber in Kombination mit diesen eisigen Temperaturen ist mir das dann doch etwas zu doof. Rambo ist leider derzeit auch krank von dem Schnee. Er hat eine so genannte Schneegastritis :doof: (Magenschleimhautentzündung durch Schneelecken und Schneefressen, was Durchfall und Erbrechen verursacht) Er ist gerade völlig platt und schläft fast den ganzen Tag. Er ist jetzt auf Schonkost umgestellt und kriegt die nächsten Tage nur Reis und Kamillentee. Ich hoffe dass das bald anschlägt…

Diese Woche wird bei uns hier in Sigmaringen der Weihnachtsmarkt eröffnet. Er wird das erste Mal auf dem Schloss stattfinden. Das Schloss liegt direkt mitten in der Stadt. Hier könnt ihr mal Infos lesen und ein Bild vom Schloss im Schnee anschauen. Ich find das wirklich supi. Werde da auf alle Fälle hingehen. Meine wehrte Cousine Rebecca kommt von Freitag bis Sonntag zu mir zu Besuch und wir haben schon beschlossen, dass wir dann auch mal zum Schloss pilgern. Wozu hat man schon so was schönes hier? :zwinker:

Die Tage bis Weihnachten gehen auch dahin und ich hab mir ehrlich gesagt noch gar keine Gedanken zwecks Weihnachtsgeschenke gemacht. Bin dieses Jahr noch irgendwie so gar nicht im Weihnachtsfieber. Selbst die Winterdeko ist noch in der Kiste eingepackt und ob ich die dieses Jahr überhaupt auspacke ist auch so ne Frage. Muss ich echt mal schauen.

Rambos Physiotherapeutin hatte letzte Woche dann noch kurzfristig abgesagt. Der nächste Versuch ist jetzt diese Woche Donnerstag um 15:30 Uhr. Ich bin ja mal gespannt ob das klappt. Ist wirklich aller höchste Eisenbahn jetzt dann.

So meine Lieben. Jetzt werd ich mich mal wieder in die Anti Erfrierungs Hunde Gassi Geh Kluft schmeißen. Rambo kriegt auch nen Winterkittel an. Der ist ja schon  krank und das muss man ja nicht noch schlimmer provozieren gelle?

Wir lesen uns und ich wünsch Euch warme Gedanken :zwinker:

– Michaela

The day after…

Nach dem gestrigen Tag bin ich heute wirklich ziemlich platt. Nicht dass mir der ganze Kontrastmittel Cocktail, den ich gestern Nachmittag erhalten habe schon einiges zusammen gehauen hätte in meinem Körper, nein auch meine Muskelentzündung in meiner rechten Schulter kam gestern Abend pünktlich zur Bett Geh  Zeit wieder zum Vorschein, so dass die Nacht dann doch nicht wirklich seht toll war. Heute Morgen konnte ich dann aufgrund des ganzen Nebels dann auch gleich mal noch mich drauf einstellen, dass mein Kopf heute auch noch nicht sonderlich ambitioniert sein wird und prompt war es auch so als ich die Haustür verließ um mich auf den Weg nach Ravensburg zu machen.

Wenn ich es mal kurz zusammenfassen darf: Scheiß Tag und auch schon ne Scheiß Woche bisher. Mir wäre echt schon ewig viel geholfen, wenn diese doofen Schmerzen im rechten Schulterbereich besser und im optimalsten Fall sogar weg wären, aber leider macht da trotz den ganzen Tabletten, die ich jetzt gerade diesbezüglich nehme, auch nur annähernd den Anschein besser zu werden. Ich darf also die ganze Woche über noch gespannt sein. Morgen früh habe ich ja auch noch Physio und ich hoffe doch, dass es danach noch ein bisschen besser wird. Ich will nämlich endlich mal einfach problemlos schlafen können. Jetzt ist schon mal mein Schlafzimmer und alles da und dann so was…

Der Herbst kommt so langsam auch mit immer größeren Schritten. Wenn ich so aus dem Fenster schaue verlieren immer mehr Bäume ihr Blätterkleid und es gibt immer mehr farbliche Kontraste in der Naturkulisse. Die Sonne scheint heute auch schon schön und eigentlich sollte man bei dem Wetter den Foto schnappen und damit raus gehen um ein paar Herbsteindrücke festzuhalten, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich dafür heute irgendwie viel zu müde. Die Untersuchung gestern, das Arbeiten gestern und heute und die doofe Schultergeschichte sind irgendwie in Summe wohl doch etwas viel für mich die Tage gewesen. Mein Kopf ist dann jetzt doch etwas beleidigt mit mir. Von daher werde ich wohl nachher ne heiße Dusche und ein bisschen ins Bett liegen einem Fotospaziergang in der Herbstsonne vorziehen. Laut Wetterbericht soll es ja die Woche über noch schön bleiben, von daher dürfte dann ja trotzdem noch für die Bilder eine gute Chance bestehen.

Wir werden sehen. Ich für meinen Teil werde jetzt dann Rambo bei meinen Eltern abholen, die freundlicher Weise immer auf ihn aufpassen so lange ich in Ravensburg beim Arbeiten bin und dann geht’s ab nach Hause. Wir lesen uns die Tage wieder meine Lieben!

– Michaela

Sonnige Grüße….

wollte ich Euch heute nur mal kurz senden. Nicht, dass ihr denkt, dass wir hier verschollen sind :zwinker: Ich dachte ich mach Euch mal fix ein paar Fotos von unserem Balkon hier aus. Hansi ist gerade dabei die Ski zu wachsen und dann gehts nachher auf die Piste :dance2: Weiter Bilder findet ihr jetzt übrigens in meiner eben neu hier in den Blog eingebundenen Picasa Galerie

Fotoshooting…

Das Wetter ist heute ja nach schneereichen Tagen endlich mal wieder wunderprächtig. Sonne scheint und dementsprechend hat Rambo heute auch schon richtig gute Laune :cool: Heute Nachmittag hatte ich gerade nicht so wirklich viel zu tun und da habe ich dann beschlossen mit Rambo noch ne extra Runde zu drehen. Habe den Foto mitgenommen, um mal wieder ein paar aktuelle Bilder von Rambo zu machen. Sind doch ein paar ganz passable Bilder dabei raus gekommen. Ich werde wohl heute Abend noch mal den Foto mitnehmen. Vielleicht kann ich noch ein paar andere Pics machen. Hier schon mal das erste Ergebnis.


Neue Woche und Neuigkeiten…

Die Woche ist gestartet und Rambos Gesundheitszustand bessert sich wieder. Nach dem Schock am Samstag Abend ist er mittlerweile doch schon wieder etwas fitter. Seine Verdauung scheint sich wohl auch eingekriegt zu haben. Es ist schon wieder ein Stück besser geworden im Vergleich zu meinem letzten Eintrag von Sonntag. Das Antibiotika macht ihn aber doch ganz schön müde und er schläft momentan sehr viel. Aber es kann ja nur aufwärts gehen.

Schon ganz schön heftig wie man da immer mitleidet mit dem Tierchen. Ich wünsche ihm wirklich, dass seine ganze Rumleiderei so langsam dann mal ein Ende findet und er einfach nur sein Leben genießen kann.

Bei uns ist momentan was weiß ich nicht alles los. Wir haben morgen Metallschrott Sammlung und am Donnerstag ist Spermüll. Ich weiß ja nicht, ob es bei Euch auch so ist wenn Sperrmüll ist, aber bei uns fühlt man sich dann da in der Gegend nicht mehr so wirklich sicher. Aus allen Ecken und Enden kommen da so Sprinter und Lieferwagenverschnitte mit polnischem oder ungarischem Kennzeichen. Alle zwei Minuten fährt so jemand bei uns am Haus vorbei, verlangsamt die Geschwindigkeit, hält ab und an extrem abrupt an, steigt aus, wühlt in irgendwelchen Sperrmüllbergen usw. Und das nicht nur den ganzen Tag über, sondern auch Nachts. Also momentan geh ich nicht alleine auf die Straße wenn es dunkel ist. :echt: Ich bin echt froh wenn Donnerstag der ganze Sperrmüll abgeholt wird und dann hier wieder etwas mehr Ruhe einkehren wird.

Morgen ist der Hundefriseur Tag mit Rambo. Ich bin ja mal gespannt wie er danach aussieht und vor allen Dingen ob er sich besser fühlt. Bei uns ist das Wetter immer noch ziemlich drückend und von daher wäre wohl ein bisschen weniger Fell sicherlich nicht das schlechteste. Ein schönes Bad vorne draus und dann kann das Hundewellness Programm für Rambo morgen beginnen :hund:

Ich werd jetzt mal noch ein bisschen meinen Haushalt durcheinander bringen und dann den Nachmittag einläuten mit nem Eis. Ich wünsch Euch nur das Beste!

– Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben macht dich reich!

Gemischter Tag…

Es ist Freitag Abend und der heutige Tag war wirklich gemischt. Zum einen war es mal wieder ziemlich heiß, schwül und drückend, zum anderen hatten wir auch mal wieder Gewitter mit nem richtig derben Regenguss.

Heute morgen sind wir nach dem Morgenspaziergang zusammen auf den Wochenmarkt gegangen. Das wird irgendwie so langsam fester Bestandteil an jedem Freitag Morgen. Es ist aber auch immer wieder nett über den Markt zu schlendern. Vor allen Dingen hat es da immer schön frisches Obst und Gemüse. Außerdem gibt es da einen Stand der frisch gebackenes italienisches Brot hat. Da kaufen wir immer gerne ein bisschen Basilikum Brot, Pizzabrot und natürlich auch Ciabatta. Wirklich nur zu empfehlen. Auch einiges an frischen Pflaumen, Nektarinen und Trauben haben wir gekauft. Dürfte jetzt alles bis nächsten Freitag zum nächsten Markttag reichen :zwinker:

Ich war ja heute noch bei meinem Hausarzt wegen dem Schrieb von der Uniklinik in Freiburg. Also das klingt ehrlich gesagt nicht ganz so spaßig was die da mit mir vor haben. Ich will das jetzt hier nicht so aufführen. Ich persönlich bin froh wenn das einfach nur rum ist dann, meine Nähte wieder verheilt sind und ich nachts ohne Kopfschmerzen und all die sonstigen Schmerzen schlafen kann. Wenn ich nur schon an die ganze Sache denke wird mir schlecht :traurig: Ich muss jetzt mal Montag da in Freiburg anrufen und mit denen einen Termin klar machen. Ich hoffe ich besitzte so viel Selbstdisziplin das auch durchzuziehen und das nicht wieder ne Weile vor mich her zu schieben.

Mum und Dad sind momentan noch in Norddeutschland bei meinem Patenonkel. Da war gestern die Beerdigung eines Onkels von meinem Dad. Das traurige ist, dass der Onkel und die Tante eigentlich in drei Wochen Goldene Hochzeit feiern wollten und auch für dieses Fest schon alles organisiert war. Und dann auf einmal ist der Onkel an einem Morgen nicht mehr aufgewacht. Wirklich sehr traurig. Jetzt mussten sie ihn gestern zu Grabe tragen. Er war der Bruder meines Opas. Da ich meinen Opa leider nie kennenlernen konnte, da er sehr jung genau 20 Jahre vor meiner Geburt starb, waren bzw. sind seine Brüder immer so was wie die Ersatz Opas für mich gewesen. Auch wenn ich sie durch die Entfernung nie so häufig gesehen habe, so habe ich mir doch immer wieder vorgestellt, dass mein Opa bestimmt vom Charakter und Wesen her genau so gewesen wäre. Jetzt weiß ich wenigstens für wen die Himmelspforten an jenem Abend geöffnet wurden als ich da mit Rambo beim Spazieren war (siehe hier)

Morgen werden Mum und Dad wohl wieder zu Hause landen und für Sonntag wurde auch schon ein Familiengrillen anberaumt. Hoffentlich ist das Wetter auch einigermaßen. Eigentlich wollte Hansi morgen und Sonntag wieder in den Bikepark zum biken, aber jetzt haben wir heute erfahren, dass wohl der Blitz in das Steuerungsgerät des Blitzes eingeschlagen hat und er Lift deshalb dieses Wochenende nicht in Betrieb genommen worden kann und somit das Biken ausfällt. Ihr könnt Euch vorstellen wie mein Männe sich über diese Nachricht gefreut hat. :haue:

Jetzt werden wir einfach mal abwarten was dieses Wochenende jetzt so bringt. Ich wünsche Euch auf alle Fälle schon mal ein gediegenes, schön Wetterbehaftetes Wochenende! Wir werden uns sicherlich nochmal lesen.

:ciao:

– Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Nimm dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit.

Mitte der Woche…

Mittwoch Morgen und ich sitze gerade bei uns im Wohnzimmer auf unser schönen riesen Couch und schau in die riesen Glotze :cool: Nach einem Nutellabrötchen kann jetzt dann der heutige Mittag starten. Ich war wohl echt ein bisschen nachlässig hier in den letzten Tagen. Aber ich denke ich werde das Blogkonzept von mir ein bisschen umstellen. So wie Patsy es mir empfohlen hatte. Ich werd künftig wohl einfach ein paar mal am Tag schreiben. Immer dann wenn ich gerade ein bisschen Ruhe, Zeit und Muse habe oder so :zwinker:

Die Sache mit meinem Autokauf ist gerade wieder am schwanken. Längere Geschichte. Stand ist nun der, dass ich wohl doch keinen Megane GrandTour kaufen werde sondern einen Grand Scenic. Muss mal die Woche nochmal mit dem Autohändler quatschen. Wir werden sehen. Hansi hat sich auch ein anderes Auto ausgeschaut. Er will seinen Sharan verkaufen und einen VW Touareg kaufen. Das ist schon so gut wie sicher. Er ist auch schon Probe gefahren usw. Ist ein Gebrauchtwagen, der super in Schuss ist und wirklich preislich günstig liegt. Er will das heute oder morgen dingfest machen.

Rambo genießt gerade sein zweites Leben. So langsam merkt man, dass er innerlich zur Ruhe kommt und sein Leben für ihn einfach jetzt angenehmer und besser ist. Seit wir ihn jetzt mehr oder minder komplett „grundsaniert“ haben ist es ihm um einiges wohler. Er springt viel mehr, ist viel aufmerksamer, aktiver und an sich einfach lebensfroher. Ist wirklich nett immer mit anzusehen :hund:

Heute Nachmittag hab ich noch Massage und dann hoffe ich, dass ich es endlich mal noch schaffe Euch die Ergotherapie Lösungen einzuscannen und auch ein paar neue Aufgaben einzustellen. Nicht dass Euer Köpfchen einrostet :zwinker:

Ich meld mich nachher nochmal :ciao: