Tag Archives: Spassiges

Einfach mal nichts tun, oder auch – ein bisschen Spaß braucht jeder von Zeit zu Zeit….

Das Wochenende ist schon wieder vorbei und ich war mit den Hunden die letzten Tage in der Ortenau um dort ein bisschen abzuschalten. Manchmal muss ich hier aus meiner Wohnung in Sigmaringen einfach raus. Ich meine ich bin ansonsten sieben Tage die Woche so gut wie immer hier. Auch tagsüber und dann brauchts manchmal einfach auch einen kleinen Tapetenwechsel. Für die Jungs ist es auch immer wieder gut, denn sie hatten dort einen Garten und als kleines Highlight für die heißen Temperaturen auch noch einen extra für sie gekauften Hundepool. smilie_water_104.gif Die zwei hatten mächtig Spaß damit (Elvis ja sowieso, egal wo Wasser zum reinspringen sichtbar ist, ist der junge Mann auch schon drin) und somit waren die heißen Temperaturen auch ein bisschen wenigstens erträglich am Samstag und Sonntag.

Freitag waren die Temperaturen noch bedeutend kühler und abends zog auch ein Gewitter mit ordentlich Regen durch. Aber da auf Regen auch bekanntlich wieder Sonnenschein folgt war es nur eine Frage der Zeit. Und die Sonne kam auch direkt wieder zum Vorschein, während es noch ordentlich regnete und das hatte dann zur Folge, dass ich auf dem Rückweg der Abendrunde von einem wunderbaren Regenbogen begleitet wurde. Quasi fast sogar ein doppelter wie man auf dem Foto sehen kann.

Samstag war dann ein recht entspannt, gediegener Tag. Die Morgenrunde mit den Jungs war wirklich nett. Wir haben eine Schäferhund/Labrador Mischlingsdame (6 Jahre alt) direkt am Anfang getroffen und die drei Hunde hatten so viel Spaß, dass wie eine gute drei viertel Stunde zusammen gelaufen sind. Es wurde viel gerannt, geschnüffelt, mal kurz ins Wasser gehüpft, weiter gerannt, gemeinsam nach Stöckchen gesucht, usw. Und das Frauchen der Mischlings Dame und ich hatten ein nettes Gespräch. Alle zufrieden am Ende der Runde und so konnte ich dann die Hunde in der Wohnung absetzen und mal noch ein paar Einkäufe erledigen. Danach wurde dann der Pool eingeweiht und ich war faul. Nach einer kleinen Abendgrill Session war der Tag dann auch schon wieder mehr oder minder vorbei und ich bin dann zeitnah schlafen gegangen. smilie_sleep_106.gifMein Kopf war durch die Hitze auch dann wirklich dankbar dafür.

Auf den gestrigen Tag hatte ich mich ehrlich gesagt dann doch ein bisschen gefreut. Ja es gibt auch tatsächlich auch mal Tage wo ich ohne meine Hunde unterwegs bin. Und genau so ein Tag war gestern. Es ging in den Europapark smilie_happy_011.gifIch liebe diesen Freizeitpark ja wirklich sehr. Es ist immer alles so toll sauber dort, für den Eintrittspreis bekommt man wirklich sehr viel geboten, es ist abwechslungsreich und einfach wirklich jede Menge Spaß vorprogrammiert. Das Tolle an der ganzen Sache ist noch, dass bei schönem Wetter, der Park immer wieder mal spontan seine Öffnungszeiten verlängert und man so wirklich lange und viel von dem Tag dort hat.

Für alle die sich jetzt fragen wo ich denn die Hunde so lange hatte sei gesagt, dass die Wohnung wo wir waren den Luxus bietet nur gute 15 Minuten vom Europapark entfernt zu sein und so konnten die Hunde den Vormittag entspannt in der Wohnung verbringen und schlafen. Wenn ich die Jungs mal für eine längere Zeit alleine lasse dann nutze ich immer eine App zur Überwachung. Quasi ein Babyphon mit Video Live Schaltung halt zweck entfremdet. Nach einer ausgiebigen Morgenrunde ging es für mich dann in Richtung Rust und die Jungs machten es sich bequem. Und wann auch immer ich mal schaute was die Herren so treiben bot sich mir ein immer ähnliches Bild. Nämlich so wie z.B. dieses:

oder eine Stunde später dieses

Um die frühe Nachmittagszeit verließen wir den Park dann mal für knapp zwei Stunden um mit den Jungs eine schöne Runde zu drehen und ihnen ein bisschen Gesellschaft zu leisten, bevor wir dann für nochmal weitere 3 1/2 Stunden in den Park zurück gingen (Gestern wurde der Park auf Grund des schönen Wetters erst um 20 Uhr anstatt regulär 18 Uhr geschlossen). Während die zwei Jungs weiter die Ruhe und Entspannung genossen (sie konnten jederzeit auch in den Garten und zu ihrem Hundepool rausgehen wenn sie wollten), hatte ich mal wieder einen wirklich schönen Tag. smilie_out_013.gif Viele tolle Bahnen gefahren, viele skurrile Leute beobachtet, einfach auch mal ein bisschen die Seele baumeln lassen, usw. Als wir abends zurück waren gab es dann noch eine schöne Abendrunde und dann war der Tag und auch das Wochenende dann schon wieder vorbei. Eigentlich wirklich schade, aber wenn es immer so nette Tage wären, dann wüsste man so etwas wie gestern glaub ich gar nicht mehr so wirklich zu schätzen. 

Tja und so hat mich die Woche nun auch schon wieder und heute Morgen hatte ich auch direkt schon einen echt doofen Anruf, der mir für heute und auch wohl noch für ein paar andere Tage/Stunden diese Woche ein bisschen Nerven kosten wird. Ich musste mal an der Beifahrertüre meines Autos was lackieren lassen und irgendwie geht der Lack jetzt aber an ein paar Stellen so komisch wieder ab. Keine Ahnung wieso und ich versuche den netten Herrn der das lackiert hat nun seit zwei Wochen ans Telefon zu bekommen (was auch schon paar mal der Fall war) und endlich mit ihm nen Termin hinzubekommen wo er sich das endlich mal anschaut und weiteres Vorgehen besprochen wird. Aber bisher leider Fehlanzeige und seine Rückmeldungen, die er telefonisch an mich machen will verlaufen sich jedes Mal im Sand, weil er von sich auch nie zurück ruft. Mal schauen ob ich da jetzt die Woche endlich mal vorwärts komme, denn die Sache kostet mich grad wirklich Nerven. Ansonsten wollte ich die Woche mal noch mit Elvis ein paar erste Übungen bzw. eine Bestandsaufnahme bzgl. der im Juli anstehenden JP/R Prüfung machen. Mal schauen wie ich dazu komme. Wenn es wirklich so heiß werden soll wie vorher gesagt werde ich das auf nächste Woche vertagen und die Nachmittage in der Wohnung anstatt der prallen Sonne bevorzugen.  smileys-sommer-73.gif

Beim Osteopath war ich mit beiden heute auch noch. Aber das werde ich Euch das nächste Mal erzählen und auch zeigen. Für heute bin ich erst mal platt und erledigt und werde deshalb hier den Artikel jetzt schließen.

Gute Nacht!

– Michaela

Gewitter und ihre Ausbrüche…

Ich bin ja ein Gewitter Mensch. Also, d.h. ich liebe es bei Gewitter draußen auf meiner überdachten Loggia zu sitzen und das ganze Gerumpel, Geblitze und Geregne auf mich wirken zu lassen. Vor allen Dingen diese frische Regenluft ist was was ich wirklich gerne habe. Aktuell sitze ich auch draußen und es donnert bereits. Ich bin gespannt, was für ein Ausmaß das Gewitter noch annehmen wird. smilie_wet_117.gif

Mir war es die Tage auch schon nach Gewitter. Aber jetzt nicht nach einem meteorologischen sondern eher nach einem emotionalen. Wisst ihr was ich wirklich hasse? Unzuverlässige Menschen. Menschen, die immer wieder sagen „Ja ich melde mich!“ oder „Ja ich rufe an, das kriegen wir morgen auf alle Fälle hin“, und lauter solche leeren Versprechungen in der Art und dann hört und sieht man erst mal gar nichts mehr und bleibt wie bestellt und abgeholt zu Hause und wartet auf den Anruf, bzw. die Rückmeldung oder was auch immer. Und nein es geht hierbei nicht um Fragen was es zum Abendessen geben soll oder so, sondern um essentiell wichtige Dinge, die zeitnah geklärt werden sollten. Eigentlich bin ich aber viel zu müde um ständig irgendwelchen Menschen wegen irgendwas nach zu rennen und immer wieder anzurufen und nach zu fragen. Für manche Menschen gilt scheinbar das eigene Wort nicht mehr und diverse Zusagen kannste genau so gut auch mit nem Kugelschreiber auf Toilettenpapier schreiben und das Papier dann seiner eigentlichen Bestimmung zuführen….

Und was ich dann wirklich so gar nicht brauchen kann ist, wenn man nicht mal mehr den A… in der Hose hat Dinge ab zu sagen, bzw. sich einfach kurz zu melden und zu sagen wenn etwas nicht zu Stande kommt. Aber nein, man meldet sich einfach gar nicht mehr. Und sorry Leute, aber so was geht wirklich gar nicht. Ich finde das mehr als unhöflich. Aber wie ich feststellen musste in den letzten Wochen ist das scheinbar Gang und Gebe mittlerweile. Und ich rede da nicht nur von einer Person in meinem Umfeld sondern direkt von mehreren, die völlig unabhängig voneinander gerade solche Marotten an den Tag legen. smilie_wut_092.gif  Sorry Leute, aber das ist ein NoGo und das sind solche Dinge, die ich in meinem Leben und in meiner Krankensache echt nicht gebrauchen kann. Und deshalb braucht ihr dann echt nicht zu meinen, dass wenn ihr mal wieder was von mir wollt, oder Euch meldet und so tut als ob nix gewesen wäre, dass ich Euch noch irgendwelche Zeit spendiere…. Nein – echt nicht.

So, nun mal kurz genug geärgert. Zu viel Ärger ist auch nicht gut, sonst wird der Doc Ende Juli, wenn ich MRT habe wieder sagen, dass ich mich mal wieder zu viel aufgeregt habe und das besser nicht tun sollte, weil man das immer ganz gut im Untermieter MRT sehen würde, weil der sich bei so was immer gerne etwas „aufplustert“. Dem Doc kann man in der Hinsicht halt leider nichts vormachen. Ist wohl aber für mich auch besser so smilie_op_017.gif

Mir ist so aufgefallen, dass ich in den letzten beiden Artikeln gar nicht erzählt hatte, dass morgen in zwei Wochen bei mir zu Hause ein kleines Wohnzimmerkonzert geplant ist. Am Ostermontag waren meine beiden herzallerliebsten Ex-Mitbewohner Flo und Jojo bei mir zum Brunch zu Besuch. Wir hatten zu unsere „Zusammenlebzeit“ wirklich viele viele tolle Momente und Erlebnisse. Flo und Jojo spielen beide Gitarre und wir hatten damals viele viele Jam Sessions. Sei es vor unserer Wohnung draußen im Hof mitten auf dem Parkplatz, in unserem Flur, Wohnzimmer, Auto, usw. usw. Wir haben wirklich viel zusammen gesungen. Das war wirklich herrlich. Jojo hat auch schon lange eine eigene Band mit der er immer wieder Auftritte spielt. Aber seit geraumer Zeit macht er auch Solo Akustik Musik (schaut Euch doch mal auf seiner Webseite um). Tja und da ich immer gerne schon mal wieder eine Jam- und Musiksession hätte und mein Wohnzimmer nicht gerade klein ist, haben wir an jenem Ostermontag beschlossen doch mal ein kleines Wohnzimmerkonzert bei mir zu machen. smilie_musik_106.gif Wer von Euch Lust hat dabei zu sein kann sich gerne bei mir melden und dann erzähle ich Euch weitere Details usw. 

Solche etwas ausgefallenen Dinge liebe ich wirklich. Einfach ein bisschen anders sein, nicht immer „normal“ sein, aber eben aus genau solchen Dingen immer wieder Freude und auch ein bisschen neue Energie tanken…. Ich freue mich schon sehr auf den Abend und auf alle Leute, die ihn mit mir teilen werden. Für all die, die zum Vorbeikommen zu weit weg wohnen, haben wir beschlossen über meinen Facebook Account quasi so was wie eine „Live Schalte“ zu machen ja2.gif 

Es wird also quasi spannend werden. Nächste Woche steht ja erst mal noch das verlängerte Wochenende an, da bei uns in BaWü ja Donnerstag Feiertag ist. Ich werde wohl die Zeit mal nutzen und mit Elvis ein paar kleine Wild Apportier Trainings machen. Ich habe ihn für den 23. Juli zur JP/R (Jugendprüfung) angemeldet und da bedarf es noch ein paar kleinen Vorbereitungen in Sachen Kaninchen Schleppe. Damit er nicht nicht völlig unbedarft an die Sache rangehen muss. Und für so was habe ich nächste Woche, denke ich Zeit genug. Wetter soll ja nicht ganz so heiß werden wie es die letzte Woche war. Von daher bleibt es spannend. 

Jetzt heißt es erst einmal schauen was das anstehende Wochenende so bringen wird. Mittlerweile habe ich mich reingesetzt da es regnet. Schon wirklich wechselhaft dieses Wetter . Heute Mittag war ich mit den Jungs noch schön auf dem kleinen Berg durch die Weinreben laufen. Kein Mensch unterwegs, toller Ausblick und Moment von völliger Stille. Das wird wohl bei der Abendrunde nachher ein bisschen anders ausfallen, da die Sonne wohl für heute nun definitiv Feierabend gemacht hat.

Ich wünsch Euch auf alle Fälle an dieser Stelle schon mal ein wirklich entspanntes und erholsames Wochenende mit wenig Zecken und Mücken (also dieses Jahr sind die Viecher echt eine Plage. skeptisch_girl.gif Gerade die Hundebesitzer unter Euch wissen wovon ich spreche….)

Macht’s gut!

Liebe Grüße

– Michaela 

P.S.: Erkenntnis des Tages – Gewitter haben ihre eigene Art und Weise – manchmal donnert’s laut und manchmal auch nur leise…..

 

Ein paar F’s der Woche – Ausgabe I…..

Ich habe mir für dieses Jahr gedacht, dass ich ab und an, so ca. einmal im Monat oder so, immer mal wieder einen Artikel mit ein paar „F’s der Woche“ schreiben könnte. Einfach ein paar Erlebnisse, Fakten oder sonstiges kurz knapp und bündig, damit ihr nicht immer so ewig auf eine Lebensnachricht bzw. Blogeintrag hier von mir warten müsst :declare:  Wenn ihr Ideen für neue „F’s der Woche“ habt, die Euch auch interessieren und quasi ihr gerne mir mal als Frage stellen würdet, könnt ihr das gerne machen und sie mir hier einfach als Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Ich versuche dann beim nächsten „F’s der Woche“ Eure Posts zu beantworten, bzw. einfach mit ein zu binden. Also nur keine Scheu und ran an die Tasten. :girl018:

Freitag, der 13te: Ja der hat seinem „Ruf“ alle Ehre gemacht und es sind wieder Dinge passiert auf die ich wirklich gut verzichten hätte können. Aber nun ja, Gott sei Dank gibt es dieses Jahr nur noch einen weiteren Freitag, der 13. und zwar im Oktober, von daher ist jetzt wieder ein bisschen Luft, was das betrifft ;-)

Feststellung der Woche: Das Dschungelcamp geht in die nächste Runde und ich musste nach 5 Minuten schon direkt umschalten, da es wirklich nix trashigeres gibt. So viel Silikon und künstliche und operierte Körper habe ich noch nie auf einem Haufen zusammen gesehen. Vor allen Dingen „Honey“ der dieses Mal mit dabei ist und sich für den Adonis schlecht hin hält sollte einfach am besten nie was sagen. Ihn anzusehen ist ja ganz nett, aber seine verbalen Äußerungen sind einfach nur nervend!

Fernsehhighlight der Woche: Biathlon Wettbewerbe in Ruhpolding. Ich finde Biathlon immer wieder sehr sehr spannend und schaue das echt gerne an. Umso mehr freut es mich, dass diese Woche an gesamt 5 Tagen immer wieder Wettkämpfe live aus Ruhpolding zu sehen sind! Go Germany! :joggergirl

Freude der Woche: Elvis konnte endlich mit seiner Physiotherapie beginnen und arbeitet nun weiter fleißig an seiner Genesung. Ich hoffe, dass er zeitnah wieder zur alten Form zurück kehrt ohne irgendwelche Zwischenfälle und wir dann wieder in die ganzen Trainings einsteigen können.

Frust der Woche: Ich habe irgendwie schon wieder zwei massiv dunkel blaue Flecken an meinen Beinen und habe mal wieder keine Ahnung woher diese kommen bzw. was da passiert ist! :denk: Das ist wirklich immer wieder sehr ominös und vor allen Dingen auch nicht gerade „unschmerzhaft“. Außerdem hat Elvis sich gestern Morgen beim Spaziergang an der rechten Vorderpfote die Kralle blutig gerissen. :blueeyes: Hieß also für uns mal wieder zum Tierarzt, wo unter Betäubung die Kralle so gut es ging behandelt wurde. 

Foto der Woche: Elvis erste Physioeinheit


Frage der Woche: Hört der Schnee nächste Woche endlich mal wieder auf, so dass es nicht immer zu heftigem Chaos auf den Straßen führt? :fernglas:

Facebook Post der Woche: 

Frau der Woche: Definitiv Michelle Obama. Ich werde sie als First Lady wirklich mega vermissen. So eine sympathische und natürliche Frau! (siehe Facebook Post der Woche)

Fortschritt der Woche: Ich habe mich endlich mal dazu aufgerafft in meinem Büro hier in der Wohnung ein bisschen Ordnung zu schaffen. Hab zwar noch nicht alles erledigt, aber immerhin ist mal ein Anfang gemacht.

Finanzcheck der Woche: Solche Neujahrsbeginne schlagen sich auf Grund der ganzen Versicherungen die fällig werden immer wieder ordentlich im Finanzhaushalt nieder. Gerade Autoversicherung z.B. kostet halt nicht 2,50 €. Gott sei Dank ist das nicht jeden Monat so :huchgott:

Fitness der Woche: Da ich in den letzten fünf Wochen mit Beau und Elvis so gut wie immer getrennt laufen gegangen bin habe ich somit auch mehr Laufpensum gehabt. Fitness an sich ist, auch dadurch, dass durch den Schnee stiefeln anstrengender ist, eigentlich soweit ganz gut. Wenn ich mich jetzt mal endlich häufiger selbst bekochen würde und nicht immer vollständig komplett auf Essen verzichten, wäre mein Körper aber sicherlich noch ein bisschen glücklicher :denk: 

Fazit der Woche: Das Jahr 2017 hat definitiv noch Potential und eine Woche ohne besonderes Vorkommnisse wäre für die kommende Woche einfach mal schön und eine nette Abwechslung :floet:

So, das wäre es erst einmal mit dem ersten „F’s der Woche“ Eintrag. Wie gesagt ich werde so etwas nun definitiv häufiger machen, da ich so was auch immer wirklich sehr nett und unterhaltsam finde. 

Liebe Grüße und ein nicht all zu schneereiches und stürmisches Wochenende!

– Michaela

Maskerade und Schauspiel….

Ja ich weiß, der letzte Eintrag ist schon wieder eine ganze Weile her. Der Oktober ist mittlerweile seit heute schon wieder vorbei und der goldene Herbst ist mittlerweile hier eingekehrt. Mein Kopf, bzw. mein Untermieter versucht sich noch mit der ganzen Sache einigermaßen versöhnlich zurecht zu finden, aberes ist noch nicht vollständig gelungen. Meine ganzen Verspannungen usw. werden nun jede Woche eine Stunde mit Massage behandelt, so dass die ganze Muskulatur nicht noch schlimmer verklebt. Man lebt also quasi so vor sich hin. Wäre da nicht letzte Woche gewesen. Einige von Euch, die schon mehrere Artikel auf meinem Blog hier gelesen haben, haben sicherlich unter anderem auch schon die ein oder andere Philosophie meinerseits über das Leben, das Drehbuch, etc. gelesen. Auch, dass das Leben quasi wie eine Art Kinofilm ist, wobei es nicht nur auf die Handlung selbst ankommt in diesem Film, sondern auch darauf, in welcher Umgebung dieser Film ausgestrahlt und gezeigt wird. Ich werde hier kurz die Passagen aus einem meiner Artikel noch einmal kurz rein kopieren, den ich meine und damit auch die nicht so regelmäßigen Leser wissen wovon ich rede:

Ich sehe es so: Mein Lebensdrehbuch ist schon längst geschrieben und das was gerade passiert ist der Film dazu. Es ist nun eben eine Frage wie dieser Film gezeigt wird. Manchmal meinst du, der Film ist einfach nur schlecht. Du hast den Eindruck als ob er in einem billigen Dorfkino gezeigt wird wo die Leinwand schief hängt, verknittert, vergilbt ist und Löcher hat. Auch das Soundsystem ist einfach schlecht und die Lautsprecher knistern und knacken, manchmal ist der Ton komplett ausgefallen oder irgendwer mischt sich mit einer blöden Zwischendurchsage (so von wegen: Der Fahrer des Wagens SIG-MB 482 soll bitte dringend zu seinem Wagen“) ein. Die Kinostühle sind unbequem und quietschende Holzsitze und überall liegt Müll herum. Dann sitzt noch einer vor einem und versperrt die Sicht und die neben einem tuscheln und quatschen ständig, so dass man von den Handlungssträngen selbst gar nicht mehr alles mitbekommt.

Ja es ist kein Vergnügen sich unter solchen Bedingungen einen vielleicht Oscar verdächtigen Film an zu schauen. Man wird aber grundsätzlich immer automatisch diesen Beigeschmack haben „Ein schlechter Film“. Und genau darin liegt das Problem. An sich ist nur die Vorführung mies. Doch das ändert nichts am Film selbst. Leinwand und Lautsprecher geben nur das wieder, wozu sie in der Lage sind. Das ist menschlich.

Die Kunst bzw. die Herausforderung besteht darin zu lernen im Leben zu differenzieren. Was genau ist denn nun schlecht. Was macht die aktuelle Situation so unbehaglich und vermittelt das Gefühl, dass alles einfach nur bescheiden ist. Besteht nicht die Möglichkeit den eigentlichen Kern des Geschehens, in dem Fall der Film, unter anderen Umständen anders und neu zu betrachten? Besteht nicht doch die Möglichkeit eine Lösung zu finden, die die Sache versöhnlich und zufrieden machen lässt? – Das ist ein schwieriger und langer Lernprozess. Auch ich befinde mich selbst nach 7 1/2 Jahren nach der Diagnose immer noch darin. Ich komme mir vor wie ein Pilger auf einer Reise zu mir selbst. Eine Reise, von der ich denke zu wissen, dass sie niemals ein Ziel haben wird, sondern dass der Weg immer das Ziel sein wird.

Meine Meinung diesbezüglich hat sich in keinster Weise geändert. Warum ich nun dieses Thema aber mal wieder aufgreife hat einen ganz anderen Grund. Letzte Woche gab es ein ganz genaues Drehbuch und ich hatte die Möglichkeit mal in ein wirkliches Schauspiel einzutauchen. :declare:

Ich hatte die Ehre unter anderem mit fünf sehr bekannten, internationalen Schauspielern aus Frankreich (Julie Debazac, Christophe Odent, Pierre Hancisse, Thomas Chabrol und Bernard Blancan) als Madame Lisette de Brinon einen französischen Dokumentarfilm über die Vichy Regierung während des zweiten Weltkrieges hier auf dem Schloss Sigmaringen zu drehen bzw. dort mitwirken zu dürfen. Die Zeitreise war leider nach vier Tagen zu Ende und das Jahr 2016 hat mich somit wieder. Es hat so viel Spass gemacht mit den Schauspielern zu drehen, sie waren alle unglaublich freundlich und zuvorkommend und es war toll mit ihnen ins Jahr 1944/1945 zu reisen. Unglaublich wie schnell man sich in die damalige Situation versetzt fühlt und wirklich darin lebt! Auch die ganze Kulisse im Schloss, die Requisiten aus der damaligen Zeit, etc. haben ein Stück Schlossgeschichte hautnah spürbar gemacht. Absolut tolle Menschen die ich kennenlernen durfte und vor allen Dingen eine tolle Erfahrung, die man nicht jeden Tag machen kann!

Jeder von Euch, der mich schon ein bisschen länger kennt kann sich wohl denken, dass ich das sehr gerne gemacht habe als ich gefragt wurde ob ich Lust dazu habe. ;-)

Natürlich habe ich versucht auch immer wieder ein paar der Erinnerungen fototechnisch fest zu halten.

Na mal ehrlich – wer von Euch dachte jetzt im ersten Moment: „was?! Das bist echt du? Ich hätte dich im Leben nicht wieder erkannt so wie du aussiehst“ Nun ja – kann ich verstehen. Ich meine ich lauf ja jetzt nicht ständig mit so riesen Ohrringen, Hochsteckfrisur, Kleid, Absatzschuhe und Schminke im 50er Jahre Look herum :-) Und alle die jetzt auch noch nie meine Naturlocken gesehen haben werden auf dem ein oder anderen Bild jetzt die Locken sehen können, da die für die Frisur der Mme de Brinon dankend angenommen und sogar noch etwas verstärkt wurden.

Aber wie ihr sehr bedarf es nur ein paar Äußerlichkeiten und ein Mensch wirkt völlig anders. Für mich war es letzte Woche wieder eine Bestätigung, dass man auch immer wieder mal bei Menschen hinter die Fassade schauen sollte, da man mit ein paar kleinen Handgriffen zu einem fast völlig anderen Menschen werden kann; zumindest äußerlich. Leute, die mich erst letzte Woche kennengelernt haben und zwar völlig ungeschminkt und mit meinen lockigen Haaren, bevor es in die Maske ging sagten irgendwann mal zu mir, dass sie mich auf anderen Fotos, wo zu sehen war wie ich sonst immer aussehe (bspw. so wie auf dem ersten Bild im Header Slider hier auf meinem Blog) absolut nicht erkannt hätten, weil ich mit glatten Haaren und geschminkt völlig anders aussehen würde. Im Gegenzug sagten aber wiederum einige andere, die mich eben nur mit glatten Haaren und geschminkt kennen, dass sie mich mit den Locken, der Hochsteckfrisur und dem anders geschminkten Gesicht überhaupt nicht erkannt hätten…

Tja und dennoch war ich eigentlich die ein und die selbe Person – eben immer noch die Michaela, die mit ihren zwei Lakritznasen versucht das Leben so wie es gesundheitlich irgendwie möglich ist zu genießen bzw. einigermaßen erfrischend und nicht langweilig zu gestalten, die aber auch mal einen schlechten Tag hat, genau so wie einen guten…..

Wisst ihr mir hat es unglaublich Spaß gemacht in das Jahr 1944/1945 abzutauchen und ich bin auch wirklich schon sehr sehr gespannt, wie das letzten endes dann alles im fertigen Zustand aussehen wird. Der Dokumentarfilm wird wohl erst nächstes Jahr im März ca. fertig sein und dann im französischen Arte Fernsehen ausgestrahlt. Er wurde auch deshalb auf französisch gedreht. Es war wirklich auch schön mal wieder auf seine alten, gelernten Französischkenntnisse zugreifen zu können. Wie ihr wisst ist Geduld nun echt nicht so meine Stärke, aber zum einen bleibt mir in dem Fall gar nichts anderes übrig und zum anderen will Gut Ding ja schließlich Weile haben, nicht wahr ;-) Ich konnte so viele neue Menschen kennen lernen, die die Tage wirklich sehr herzlich, angenehm, völlig stressfrei, erlebnisreich, lustig und unvergessen gestaltet haben. So etwas gibt einem dann irgendwie auch eine Art neue Energie für den weiteren Alltag, schöne Erinnerungen, aber dennoch auch irgendwie ein bisschen Wehmut, dass das schon wieder vorbei ist. :denk:

Die letzten Tage wurde ich im übrigen wieder von einem Verlag angeschrieben, ob ich jetzt nicht endlich mal meinen Blog, bzw. mein Leben als ein Buch festhalten und veröffentlichen möchte. Ich glaub das ist jetzt dann in Summe schon die 9te Anfrage oder so. Aber wenn ich ehrlich bin, kann ich mich immer noch nicht so wirklich dazu aufraffen und ich weiß auch nicht ob es dann so voll von passenden Worten und evtl. der manchmal notwendigen Weitsichtigkeit wäre, die dem Buch sicherlich ab und an dann auch mal gut tun würde. Promis lassen Ihre Biographie doch auch meist von wem anders schreiben, oder? Vielleicht sollte ich mich auch mal nach einem Ghostwriter oder zumindest Co-Writer umschauen, so dass ich das nicht komplett alleine machen muss. Ich glaub mir fehlt dazu auch ein bisschen die Erfahrung dann… :denk: Naja kommt Zeit, kommt vielleicht Buch. Also genug Stoff um ein Buch voll zu bekommen bietet mein Leben bisher sicherlich schon jetzt ;)

Für heute werde ich allerdings erst einmal mein Lebensdrehbuch ein bisschen auf die Seite legen und den Feiertag zusammen mit Beau und Elvis in Ruhe vorübergehen lassen. Ein wirklich nicht großartig ereignisreicher Tag. Ohne Schminke, ohne besonders frisierte Haare, ohne MakeUp. Einfach ich……

Schönen Feiertag!

– Michaela

Neues Jahr, Schnee und neue „Projekte“….

Es ist der zweite Montag in diesem neuen Jahr und heute hatten wir hier in Sigmaringen eine neuerliche Schneefront, die mir und Beau heute morgen schon einen Spaziergang im weiß eingefärbten Wald bescherte. Dicke Flocken haben sich in Beau’s Fell und meinen Haaren festgesetzt und dank der nicht all zu kalten Temperaturen war es bei der herrlich frischen Luft wirklich wunderbar die Guten Morgen Runde zu drehen. Am gestrigen Sonntag war der Schnee noch Regen und dort hatte selbst Beau es dann nicht sonderlich dringend oder eilig nach draußen zu kommen. Heute Morgen hingegen freute er sich sehr. Mittlerweile ist der Schnee wieder in Regen übergegangen und somit bleibt mir und Beau aktuell als „Andenken“ an den Schnee vom heutigen Morgen dieses Bild vom Morgenspaziergang. Könnt ihr Beau’s Grinsen im Gesicht sehen? :-)

Silvester waren wir, wie geplant, nicht hier in Sigmaringen. Uns hat es, wie letztes Jahr auch, über Silvester für drei Tage nach Bad Aibling in Bayern verschlagen. Dort waren wir wieder im B&O Hotel. Ein wirklich sehr schönes Hotel, super hundefreundlich, tolle Zimmer und etwas abgelegener, so dass man direkt beim Hotel toll mit Beau laufen konnte und aber auch an Silvester bis auf ein paar wenige Raketen zu Mitternacht dann seine Ruhe hatte. Beau hat auch dieses Silvester wieder gediegen verschlafen. :b0151:War mir recht. Ich hab ein bisschen Fern gesehen bis die „Hauptknallerei“ um war und dann geschlafen. Völlig unspektakulär, aber genau nach meinem Geschmack. Am nächsten Morgen ging es nach einem wunderbaren Frühstück mit der Gondel hinauf auf die Kampenwand in den Schnee. Da viele scheinbar noch ihre Silvester Wehwehchen auskurieren mussten war nicht wirklich irgendwas los und so konnte Beau dort schön durch das felsige Gelände flitzen und sich seines Hundelebens erfreuen. Natürlich hatten wir auch seine heiß geliebte Frisbee dabei und so machte das ganze kombiniert mit Schnee gleich doppelt so viel Spaß.

Am nächsten Tag sind wir noch mit der geschichtsträchtigen Zahnradbahn hinauf auf den Wendelstein gefahren und von dort dann wieder Richtung Tal spaziert. Es lag ein richtiger Nebelsee über dem Tal und das wirklich tolle war, dass wir von dem Felsen oben direkt drauf schauen konnten, bevor wir uns langsam dem Nebel wieder näherten und darin eintauchten.

Es waren drei herrliche Tage zum kurzzeitigen Entspannen. Zurück aus Bad Aibling habe ich mich um so manche Dinge gekümmert, die ich in der nächsten Zeit gerne mal noch erledigen möchte, bzw. mich einfach noch näher damit beschäftigen möchte. Zum einen bin ich schon lange dran mir endlich mal eine neue Brille zu kaufen. Manche von Euch werden jetzt sagen „Hä? Du hast ne Brille???“ :denk: Ja ich bin kurzsichtig, sprich sehe in der Ferne schlecht. Das hatte sich damals Ende vierte Klasse heraus kristallisiert und ich habe damals dann meine erste Brille bekommen. In den Folgejahren haben sich meine Augen dann aber immer weiter verschlechtert und als ich in der zwölften Klasse war hatte der Arzt meinen Eltern empfohlen mir harte Kontaktlinsen zu kaufen, da diese mit relativer Sicherheit die schnelle Verschlechterung meiner Sehstärke stoppen würde. Gesagt getan und so war ich dann nicht mehr Brillenträgerin, sondern Kontaktlinsenträgerin. Natürlich hatte ich auch nach wie vor noch eine Brille, aber die zog ich nur noch dann auf, wenn ich z.B. zu Hause war abends, Kontaktlinsen schon draußen hatte, usw. Die Sehrverschlechterung fing auch dann Gott sei Dank relativ schnell an zu stagnieren und so hatte es neben vielen praktischen Aspekten auch noch den gewünschten Medizinischen Erfolg gebracht. Ich fand und finde Kontaktlinsen immer schon sehr praktisch. Gerade wenn man ohne Sehhilfe den Alltag nicht bewältigen könnte. Beispielsweise kann man so jegliche Sonnenbrille aufsetzen, die einem gefällt, ohne dass man für viel Geld Gläser in entsprechender Sehstärke einsetzen lassen muss, wenn es draußen regnet und ich bin z.B. mit Beau unterwegs, dann verregnet es mir nicht ständig mein Brillenglas und ich muss es häufiger putzen, ebenso beschlägt auch nichts wenn man vom Kalten draußen hinein ins Warme kommt. Des Weiteren ist es beim Sport (bspw. Skifahren) einfach geschickter ohne Brille, usw. Ich trage auch heute immer noch sehr gerne und häufig Kontaktlinsen, aber es gibt auch ab und an „Brillentage“. Nachdem meine jetzige Brille nun schon zehn Jahre alt ist und ich auch letztens mal das Gefühl hatte minimal schlechter zu sehen, war es nun also an der Zeit sich mal nach einer neuen Brille um zu sehen. Tja und was soll ich sagen? Dank eines tollen Angebotes gibt es demnächst nun sogar zwei neue Brillen im Hause Bergmann! ;) Für mich war von vorne herein klar, dass ich eine schwarze Vollrand Brille möchte. Nicht, weil man das jetzt unbedingt so hat, sondern weil ich, das dürfte allgemein bekannt sein, die Farbe schwarz einfach liebe! Ich habe schwarze Haare, meist schwarz geschminkte Augen, schwarze Kleidung, Beau ist schwarz :-) usw. Außerdem wollte ich nicht mehr so eine stark geschmälerte Brille wie meine jetzige, sondern eine mit etwas größeren Gläsern. Tja und so werden demnächst diese beiden Brillen mein Gesicht bereichern

Wobei ich muss dazu sagen, dass die Brille links auf dem Bild nun nicht ganz komplett schwarz sein wird, sondern mit einem leichten Blauschimmer am Innenrand der Brille. Der macht das Ganze etwas weniger „hart“. Normaler Weise müsste ich Anfang nächster Woche die Brillen bekommen. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere von Euch, der mich bisher noch nie nicht mit Brille gesehen hat, dann sicherlich auch mal mit neuem „Gesichtsschmuck“ sehen wird; ich habe vor mal wieder etwas häufiger Brille zu tragen. Im zusätzlich gemachten Sehtest hat sich noch gezeigt, dass ich gar nicht so unrecht hatte und meine Augen sich nach zehn Jahren mal wieder minimal verschlechtert haben. Ich denke das ist aber zu verkraften. Bin ja schon Gott froh, dass die Verschlechterungen von damals nicht im gleichen Tempo weiter vorangeschritten sind, sonst wäre ich sicherlich mittlerweile schon fast blind. Für mich ist das außerdem auch ein beruhigendes Zeichen, dass mein linkes Auge sich in den letzten 10 Jahren nur um -0,5 Dioptrin verschlechtert hat und somit mein Untermieter sich nicht noch mehr und massiv raumfordender nach vorne auf den Sehnerv ausgebreitet hat. Die Verschlechterung der Sehkraft auf dem linken Auge war fast zu erwarten, nachdem mein Untermieter die letzten zehn Jahre ja auch nicht still gehalten hat und sich noch vergrößert hat.

Der Punkt „neue Brille“ auf meiner persönlichen ToDo Liste ist somit quasi zu 90% schon mal erledigt und ich kann bald einen Haken an die Sache machen. War also schon fleißig im neuen Jahr. :declare:

Heute habe ich mich dann mal wieder der Thematik „ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ gewidmet. Ich hatte Euch im letzten Jahr bereits von ein paar Flüchtlingskontakten hier bei mir in der Nähe erzählt. Gut, das bleibt einfach auch nicht aus, wenn man in doch recht unmittelbarer Nähe zur Erstaufnahme Stelle für Flüchtlinge lebt. Mittlerweile ist ein halbes Jahr vergangen seit die Kaserne zur LEA „umfunktioniert“ wurde. Die restlichen Soldaten sind mittlerweile von dort abgezogen worden und nach und nach wurden jetzt auch scheinbar bessere Strukturen in dem ganzen Alltag geschaffen. Ich denke man hat in der ein oder anderen Situation nun erste Erfahrungen sammeln können, diese wiederum für Verbesserungen nützlich einsetzen, usw. Die erste übermäßige Personenflut ist auch mehr oder minder überwunden und aktuell (Stand 08.01.) befinden sich 733 Flüchtlinge in der LEA. Mitte Dezember wurde eine neue Webseite online geschalten namens Asylnetz Sigmaringen und ich muss sagen, diese Seite bietet zum ersten Mal auch der Bevölkerung hier die Möglichkeit sich etwas besser und mehr darüber zu informieren, was genau alles bezüglich den Flüchtlingen hier in Sigmaringen unternommen, angeboten und getan wird. Ich hatte bereits im letzten Jahr mit einem Vikar hier in Sigmaringen ein Gespräch bezüglich Sprachunterstützung von Flüchtlingen. Bei dieser Sache geht es darum den Flüchtlingen beim Deutsch lernen zu helfen. Es gibt viele unter ihnen die wirklich gerne und sehr bemüht Deutsch lernen möchten. Einfach um sich hier besser zu verständigen, um im Alltag hier besser zurecht zu kommen usw. Ich hatte Euch ja im Oktober letzten Jahres von meiner Begegnung mit Ishram bereits hier geschrieben, der sich selbst Deutsch beibrachte, weil es damals aktuell keine Sprachkurse besuchen konnte. Mittlerweile ist hier das Angebot viel ausgewogener und besser. Aber wie es nun mal so ist, lernt man eine Sprache am besten im Alltag wenn man sie vermehrt spricht und wenn man von jemandem, der die Sprache fließend spricht, direkt korrigiert wird, wenn man mal etwas falsch macht. Genau solch eine Unterstützung mache ich ehrenamtlich für/mit Flüchtlingen. Beau ist natürlich als ausgebildeter Besuchshund auch mit dabei :dogtatsch: Er ist einfach durch seine wahnsinnige Feinfühligkeit Menschen gegenüber für solche Begegnungen zur Unterstützung sehr geeignet und mal ehrlich – wenn man, wie er, dabei auch noch Streicheleinheiten einheimsen kann macht die Sache doch gleich doppelt Spaß ;) Kommenden Freitag habe ich erneut ein Gespräch mit dem Vikar. Er rief mich heute an und fragte, ob ich einem jungen Syrer, der nun endlich eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen hätte bei den ganzen weiteren Dingen, die jetzt auf ihn zukommen als Sprachpate unterstützen und zur Seite stehen würde. Klaro – warum auch nicht!! Ich bin sehr gespannt auf diese neue Begegnung und die damit verbundenen neuen Erfahrungen. Man lernt immer noch was dazu und nie aus. Von daher kann das nur eine win-win Situation für beide geben. Der Vikar meinte, dass er wohl, trotzdem, dass er (der Syrer) Moslem wäre wohl auch kein Problem damit hätte wenn Beau dabei wäre (Hintergrund dazu siehe in meinem Artikel von Oktober) Von daher gibt das wohl eine win-win-win Situation :-)

Ein drittes Projekt welches in den letzten Tagen immer wieder mal so im Kopf herum schwirrte war, dass ich aus meinen Koch- und Backbüchern, die ich hier so zu Hause habe, mal ein paar Rezepte heraussuche, welche ich gerne mal probieren würde. Markus und ich hatten überlegt ob wir einfach mal immer wieder neue, teils unbekannte und skurrile Rezepte ausprobieren und dann, sofern das Ganze schmeckt, diese weiterempfehlen in Form eines Food- bzw. Rezepteblogs. Mal schauen wie weit letzten Endes die Idee noch gedeihen und vor allen Realität wird. Aber ab und an so ein paar Gedankenspinnereien sind schon was Feines und unterhaltsam. Ich halte Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden. :declare:

In Sachen backen werde ich nun in den nächsten Tagen mal wieder ein paar Hundeleckerlies backen. Habe von einem sehr guten Freund frisches Rehfleisch erhalten und werde mich mal an meiner ersten „Wildleckerliekreation“ versuchen. Habe da schon ein paar Ideen aber die sind noch nicht zu 100% ausgereift. Wahrscheinlich werde ich, wenn ich dann tatsächlich mal am Backen bin eh meine Pläne nochmal über den Haufen werfen. Spontanes Backen ist halt irgendwie doch einfach am besten. ;-)

Wie ihr seht sind bei mir im neu gestarteten Jahr bereits ein paar kleinere/größere Dinge ins Rollen gekommen. Mal schauen wie es weiter geht! Was habt ihr in den letzten Tagen denn so neues im neuen Jahr gemacht? Habt ihr auch ein paar Projekte, die ihr dieses Jahr endlich mal weiter voranbringen oder starten wollt? (Nein ich meine jetzt nicht so Sachen wie „Rauchen aufhören“ „Abnehmen“ oder so klassische Vorsätze, die dann eh irgendwie schon an Tag zwei zum Scheitern verurteilt sind, weil man eigentlich nie so wirklich ernsthafte Ambitionen dazu hatte).

Ich wünsche Euch, egal was Euer „Projekt“ ist viel Spaß, Durchhaltevermögen, Weitsicht, Erfahrungen und Erfolg und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße

– Michaela

die kleinen Dinge des Lebens…

Nicht erschrecken, es ist tatsächlich mal wieder ein Blogartikel von mir. Meine Stille hier passt sich irgendwie gerade dem Wetter an. Es ist alles so träge, dunstig, nebelig und zwischenzeitlich auch kalt. Wir haben heute gerade mal vier Grad. Gut, ich will mich nicht beschweren – Mitte November darf es das auch sein. Mittlerweile ist es richtig herbstelig. Kalt, nass und es scheint so, als ob es gar nicht mehr wirklich Tag werden will. Heute Morgen bin ich mit einem ziemlich dicken Schädel aufgestanden. Nein, ich habe keine durchzechte Nacht hinter mir. Nach Hochziehen des Rolladens wußte ich auch direkt wieso mein Kopf wohl so brummt. Man konnte keine 10 Meter weiter blicken vor lauter Nebel. Hinzu wehte dann auch noch eine kalte Briese und somit ist das schmuddelige Herbstwetter auch schon komplett gewesen. :zungewv8:Ich bin mittlerweile wieder auf meine dickere Jacke umgeschwenkt und auch auf Handschuhe, da es manchmal bei den Hunderunden echt kalt ist. Mal schauen wann es bei uns dann wieder schneit. Ich persönlich bräuchte nicht so wirklich den Schnee. Für mein Bein wäre es auch besser wenn man nicht ständig irgendwelcher Rutschgefahr oder so ausgesetzt wäre. Nun ja mal abwarten. Diese Woche soll es auf alle Fälle mal frisch bleiben.

Meine Loggia Möbel haben wir vorgestern auch winterfest verpackt mit einer Schutzplane Ebenso sind die Pflanzen wieder reingestellt und qusi somit auch der Bereich im Winterschlaf. Meine neuen Winterreifen habe ich auch auf mein Auto montieren lassen und ich habe mir auch noch eine wärmende Funktionsunterwäsche besorgt, damit es nicht ganz so kalt wird wenn ich draußen bin. Ich bin also mehr oder minder gerüstet :snowball:

Meine immer wieder akute Müdigkeit ist noch nicht wirklich besser geworden. Es wird wohl auch mit dem festgestellten Eisenmangel zusammen hängen. Ich versuche deshalb gerade auch immer wieder etwas eisenhaltigere Speisen zu essen und auch sonst meinem Körper über Zusatzpräperate Eisen zu zu führen. Ich bin mal gespannt ob sich da bald mal eine merkliche Besserung einstellt.

Samstag war ich in Ravensburg auf dem Martinimarkt. Ich liebe ja solche Märkte wo man drüber schlendern kann, wo es nach Zuckerwatte, gebrannten Mandeln und lecker Schupfnudeln riecht, wo man alles mögliche an Haushaltswaren, Geschenken, Basteleien, etc. findet und kaufen kann. Das ein oder andere Nikolaus-/bzw. Weihnachtsgeschenk ist ebenso, wie natürlich eine Tüte Brausestäbchen (ich lieeeeeeeeebe Brausestäbchen!), Magenbrot, gebrannte Mandeln etc. mit nach Hause gewandert. ;-) Ich möchte dieses Jahr auch mal wieder gerne auf den ein oder anderen Weihnachtsmarkt gehen. Mal schauen ob ich das irgendwie hin bekomme.

In gut fünf Wochen ist ja schon wieder Weihnachten. Ich habe heute schon neben haushaltlichen Pflichten einen Adventskalender fertig gefüllt. Mal schauen ob ich die Woche auch noch dazu komme den geplanten, zweiten Adventskalender fertig zu machen. Ich habe heute dann auch noch einen Napf von Beau in den Fressnapf gebracht. Dort gibt es wieder die Nikolaus Aktion. Man bringt einen leeren Napf hin und den kann man dann am Nikolaustag kostenlos gefüllt wieder abholen. Das haben wir letztes Jahr schon gemacht und ich finde das wirklich eine sehr nette Geste. :declare:

Was mich in den letzten Tagen auch wirklich sehr gefreut hat waren immer wieder eher kleine Dinge des Lebens. Beispielsweise hab ich mich darüber gefreut, dass Beau teilweise das Jammern etwas eingestellt hat, dann habe ich mich über ein lecker gekochtes Essen gefreut, über den schönen Raclette Abend mit Wii Spiele Session und auch über diesen tollen riesigen Blumenstrauß, den ich Anfang November einfach so geschenkt bekommen habe. :verehr:

IMG_1190.JPG

IMG_1192.JPGJa da hat es sogar mir die Sprache verschlagen wenn ich ehrlich bin und das passiert ja nun wirklich nicht oft:o Aber das sind einfach gerade so Kleinigkeiten, die mir wirklich meinen Alltag erhellen. Ich weiß ja echt nicht ob das egoistisch ist, wenn ich das jetzt sage, aber wegen mir könnte es ehrlich gesagt ruhig so weitergehen :hihihi:

Diese Woche werde ich mit Beau noch zu einem Dummytraining gehen. Mal schauen wie er auf ein weiteres Training in der Gruppe anspricht und wie sehr er seine Jammereien unter Kontrolle halten kann. Ich fände es schön, wenn ein weiterer Fortschritt diesbezüglich merkbar wäre. Diese Woche Freitag fahre ich mit ihm noch nach Ettenheim um ein Augengutachten machen zu lassen. Vielleicht sind bis Anfang nächster Woche auch die noch zwei ausstehenden Gentestergebnisse da, dann kann ich seine Zuchtzulassung beantragen. Spannende Sache das Ganze :smile:

So, nun werde ich mich noch auf die Suche nach ein paar weiteren Dingen für den zweiten Adventskalender begeben. Außerdem wollte ich eigentlich auch mal noch Beau und meine diesjährigen Weihnachtskarten designen. Ich liebe es ja in der Vorweihnachtszeit Karten zu verschicken und natürlich auch welche zu erhalten. Und zwar auf dem ganz altertümlichen und klassischen Weg via Post und nicht via eMail :lesen:

So meine Lieben, dann wünsche ich Euch mal noch einen schönen Abend mit warmen Füßen, einem gemütlichen Unterhaltungsprogramm und wenig Stress!

Liebe Grüße und bis demnächst

– Michaela

Wow – was ne Show….

Wie ich in den letzten Tagen ja angekündigt hatte war ich gestern bei Steffen Henssler. He Leute ich bin immer noch geflasht und total angetan! Ich mag Steffen ja wirklich ungemein gerne. Seine Art Humor entspricht genau meiner Art (viele Leute haben mit seiner offenen und direkten Art ja ein Problem). Was hab ich mich gestern wahnsinnig gut amüsiert, gelacht und Spaß gehabt. Gleichzeitig aber auch viel neues in Sachen Kochen gelernt, aus der Welt der Promiköche erfahren und und und. Wirklich unbeschreiblich!

Das ganze fand in Stuttgart im Theaterhaus statt. Ich hatte das Glück und konnte noch Plätze in der vierten Reihe ergattern. Als wir dort Platz genommen haben, war relativ schnell klar, dass man da wirklich gut sieht. Auf der Bühne stand eine komplett aufgebaute Küche, oben dran noch eine riesen Leinwand, und lauter frische Zutaten waren auch zu sehen. Als kleiner Vorspann zu Beginn der Show wurden Einspielungen von Steffen gezeigt von seinem Job als Topfgeldjägermoderator und somit war allen dann klar, dass der Show Beginn unmittelbar bevor stand. Tja und da war er dann, der gute Steffen. In voller Lebensgröße und nicht weit von mir entfernt. er schnackte dann mit seinem Hamburger Slang auch direkt schon los und erzählte uns was er mit seiner Show am Abend gerne bezwecken würde. Ich persönlich finde es sehr gut, dass ihm am Herzen liegt die Menschen wieder mehr zum Kochen zu bewegen. Ich bin schon immer Fan von seinen schnellen Nummern bei den Topfgeldjägern, wo er innerhalb kürzester Zeit wirklich tolle Gerichte zaubert. Wie er auch mehrfach zeigte schneller als eine Tiefkühlpizza fertig sein kann.

Er kochte gestern abend wirklich tolle Sachen, die auch leicht nachzukochen sind. Wir saßen im Publikum und uns lief teilweise wirklich heftigst das Wasser im Mund zusammen. Wirklich toll. Da er ja ein ausgewiesener und bescheinigter Sushi Meister ist und aus Hamburg kommt, war natürlich viel mit Fisch geboten. Er zeigte auch die Kunst des Sushi machens, auf was man da genau achten muss, etc. Lecker sah auch ein Hühnchen aus, welches er mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Fond und einem Schuss Bier im Bratschlauch im Backofen gezaubert hat. So saftiges Hähnchenfleisch hab ich selten gesehen, echt unglaublich.

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man über die große Leinwand auch direkt immer in den Kochtopf oder die Pfanne sehen konnte, dann speziell wichtige Dinge zeigte Steffen mit einer extra Handkamera direkt usw. Man konnte so also direkt die kleinen Tricks und Kniffe sehen, die die tollen Gerichte ausmachten.

Zwischendurch erzählte er auch, wie er zum Kochen kam, zeigte Bilder aus seiner Kochleher (zum schreien cool, ehrlich), erzählte die ein oder andere Anekdote aus derzeit und kochte immer wieder was neues. Die Zeit bis zur Pause verflog im Nu und ich war echt überrascht wie schnell doch die ersten 70 Minuten schon vorbei waren. Während das Huhn im Bratschlauch die Pause durch im Backofen durchgarte, ging es nach der Pause schwungvoll, lecker und ober lustig weiter. Was hat der Saal gelacht, wirklich unglaublich. Steffen gab uns ein paar Anekdoten aus seinem Restaurant und den Restaurant Besuchern zum besten, ebenso erzählte er uns von Erlebnissen mit anderen Promiköchen gerade z.B. bei der Show „Lanz kocht“, von seiner Ausbildung zum Sushi Meister in den USA, etc. Nach geschlagenen 2 1/2 Stunden Programm fand die Show dann (leider) sein Ende. Ich hätte noch stundenlang zuschauen können. Diese herrlich unkomplizierte Art von Steffen, dieser Humor, das Kochen, die Rezepte – alles zusammen ein herrlich tolles Programm, welches wirklich nur absolut zu empfehlen ist.

Wer von Euch die Zeit hat sollte sich definitiv einen Termin/Ort in der Nähe suchen und sich die Show anschauen! Aufgrund der hohen Nachfrage hat Steffen für nächstes Jahr weitere Termine schon festgelegt. Unter anderem auch noch mal Stuttgart. Am 03.03.2012 ist er dort in der Liederhalle. Checkt einfach mal hier die Tourtermine und sichert euch schnell Tickets wenn noch verfügbar. Ich würde im März nächsten Jahres sofort wieder zur Show gehen. Da ich aber dort hoffentlich wieder einen Hund haben werde, hat der dann klarer Weise dort Vorrang.

Nach der Show gab es dann noch die Möglichkeit sich von Steffen Sachen signieren zu lassen. Da ich ja nicht blöd bin habe ich im Vorfeld zur Show schon mal die zwei Kochbücher eingepackt, die ich von ihm habe. Tja und dort prangen nun vorne drin zwei tolle Autogramme von ihm. Schnell noch ein Foto geknipst und ein bisschen geplauscht über das Huhn im Bratschlauch (will ich unbedingt mal nachkochen) und dann war der tolle Abend auch schon vorbei.

Fazit des Abends – tolle Show, mit einem wirklich tollen und bewundernswerten Koch, der unheimlich sympathisch, menschennah, unkompliziert und humorvoll ist. Der sein Handwerk mehr als nur ein bisschen versteht, der es schafft selbst Kochmuffeln wieder den Spaß am Kochen zurückzubringen und schwierig erscheinende Gerichte mit einer Leichtigkeit zubereitet und toll erklärt, so dass man wirklich Lust hat das auch auszuprobieren.

Ich hoffe, dass es klappt und nicht mehr all zu lange dauert, bis ich bei der Sendung Topfgeldjäger teilnehmen kann um ihn dort noch einmal zu treffen, weitere tolle Dinge zu lernen und einfach Spaß mit ihm zu haben. Selten wen getroffen, der trotz seiner Bekanntheit so herrlich unkompliziert und menschen nah ist. So meine Lieben, ich bin dann mal in der Küche. Denn wie sagte Steffen gestern so schön?

„Wer den Herd nicht ehrt – ist des Essens nicht wert“

In dem Sinne! Schönen Tag Euch und kocht was schönes!

Liebe Grüße

– Michaela

Sonne, freie Tage, Pläne und sonstiges…

Nun ja was soll ich sagen: Donnerstag Nachmittag, die Wäsche hängt in der Sonne draußen zum trocknen, meine heutige Chai Latte muss ich mir gleich noch aus der Tassimo Maschine lassen und ich grüble gerade über Wochenendpläne nach. Das Wetter scheint seit gestern ja irgendwie die Kurve gekriegt zu haben. Jedenfalls scheint heute schon ordentlich die Sonne vom Himmel und so wie ich vorhin die Wettervorhersage im Fernseh gesehen habe soll sich das Ganze auch jetzt zum Wochenende hin noch steigern. Es werden doch tatsächlich an die 30 Grad erwartet :sommer:

Nächste Woche Dienstag ist ja schon der 01. Mai und somit Feiertag. Der Bikepark hat von Samstag bis Montag jeden Tag seine Pforten von 10 – 17 Uhr geöffnet. Ich werde sicherlich auch an einem oder zwei Tage dort hingehen. Allerdings nicht an allen vier Tagen. So lange noch kein Hund wieder bei mir eingezogen ist werde ich die Zeit ein bisschen dazu nutzen, Dinge zu tun, die mit Hund dann wieder schwieriger sind. Deshalb werde ich wohl am Montag zusammen mit Alex in die Wilhelma nach Stuttgart fahren. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich zuletzt dort war. Aber ich gehe sehr gerne in Zoos. Und wenn das Wetter dann noch so toll sein soll, ist es gleich noch viel schöner. Habe heute morgen schon ein bisschen im Internet geschaut wann die Wilhelma geöffnet hat, was es gerade für neue Tierbabys gibt, wann die Tiere gefüttert werden etc. Werde auch meine Kamera mitnehmen. Vielleicht kann ich das ein oder andere schöne Tierbild machen. Werde Euch natürlich die Bilder dann nicht vorenthalten. Auf dem Rückweg wollen wir uns mit einem ehemaligen Arbeitskollegen von mir und seiner zukünftigen Frau treffen. Zum Abendessen oder so. Das machen wir dann noch kurzfristig näher aus. Den Rest der freien Tage habe ich noch nicht wirklich genau geplant. Ist wie immer auch abhängig wie mein Untermieter den schnellen und akuten Temperaturanstieg verkraften wird.

Am Montag war ich ja beim Augenarzt. Ich war zum ersten Mal in der Augenklinik in Sigmaringen. Es ging ziemlich turbulent und voll zu. Als ich reingekommen bin musste ich erst einmal einige Minuten am Empfang warten, weil es sich dort schon regelrecht staute. Ich durfte ja drei Tage davor auch keine Kontaktlinsen mehr tragen. Damit mein Auge bzw. mein Sehnerv entspannte. War echt bisschen komisch so die ganze Zeit mit Brille. Aber erfreulicher Weise hat sich beim Messen der Sehstärke herausgestellt, dass ich mit Brille 100% Sehkraft habe und somit also keine stärkeren Gläser brauche. Dass ich welche brauche hatte ich nämlich schon fast befürchtet. Gott sei Dank ist dem aber nun nicht so. Ich sehe nun schon seit 6 Jahren konstant (schlecht). Als ich noch im Wachstum war hatten sich meine Augen immer um ein knappes Dioptren pro Jahr verschlechtert, von daher bin ich wirklich froh, dass wir das damals durch den Einsatz von Kontaktlinsen stoppen konnten. Danach hat der Doc meine Sehnerven untersucht, außerdem wurde auch noch eine Gesichtsumfeldmessung vorgenommen. Wie nicht anders erwartet hatte auch der Augenarzt erst einmal zu schlucken als ich ihm erklärte, weshalb ich da bin und ihm dann auch die MRT Bilder meines Untermieters zeigte. Er war völlig fasziniert, dass ich trotz allem Sprachlich und Motorisch soweit keine größeren Einschränkungen hätte.

Beim Untersuchen der Sehnerven hatte sich herausgestellt, dass der rechte Sehnerv leicht ausgehöhlt ist. Der linke aber Gott sei Dank nicht, wie es zu Untersuchen galt, von meinem Untermieter her hinten eine zu starke Quetschung erleidet. Von daher ist das auch so weit in Ordnung, genau so wie die Ergebnisse der Gesichtsumfeldmessung. Allerdings ist es immer noch fraglich woher es kommt, dass ich ab und an schwarze Schatten und Flecken sehe, ebenso das Verpixelte. Um hier noch weiter zu kommen muss nun noch eine genauere Untersuchung der Netzhaut erfolgen. Das wird mit Kontrastmittel gemacht. Das Kontrastmittel wird in Form von Tropfen in die Augen geträufelt, dann sieht man ne Weile nur verschwommen usw. und in der Zeit kann man das wohl besser untersuchen. Wir werden sehen. Frühstmöglichster Termin hierfür der vom Arzt aus ging ist der 31. Mai. Nun ja wir werden sehen was dabei rauskommt.  Soweit ist es aber für mich bisher ganz zufriedenstellend mit den Ergebnissen vom Augenarzt. Ich hätte mich auch echt übelst geärgert, wenn mein Untermieter jetzt auch noch mehr auf meine Augengesundheit übergreift.

Montag Vormittag war Jojo noch beim mir zum Frühstück. Jojo kenn ich aus der Studienzeit her. Wir hatten damals eine echt super Zeit. Viel Spaß, gutes Zusammenleben, tolle Essen, etc. Nach dem Studium war auch eine Weile lang Funkstille. Da ging irgendwie jeder seinen eigenen Weg. Aber seit ein paar Jahren haben wir wieder Kontakt und treffen uns hin und wieder mal bei mir zu nem Frühstück. Tja und Montag war es wieder so weit. Und da wir manchmal einfach bisschen Blödsinn im Kopf haben, haben wir am Montag auch mal wieder unseren Spaß gehabt. Der dritte in unserem Spaßbund zu Studienzeiten war der liebe Flo. Der wohnt mittlerweile in München. Und da er an unserem elitären Frühstück nicht teilnehmen konnte haben wir spontan beschlossen ihn mit diversen Nachrichten auf seinem Anrufbeantworter teilhaben zu lassen. Ich glaube er hat sich amüsiert beim anhören, denn in Facebook hatte er dann folgendes gepostet:

Es war ja nicht so, dass Jojo und ich nur eine einfache Nachricht aufgesprochen haben – nein wir hatten zur Mission seinen ganzen AB vollzuquatschen und wie ihr sehen könnt auf dem Bild – Mission erfolgreich abgeschlossen :lach:

Manchmal tut so ein spaßiger Vormittag/Mittag wirklich gut. Das brauch ich auch immer wieder mal. Sonst wird man ja ganz kirre im Krankenleben. Mal schauen wann wir das mal wiederholen können. Vielleicht hat Flo dann auch mal wieder Zeit. Ansonsten ist die nächste Mission schon klar würde ich mal sagen.

Dientag und Mittwoch war ich in Ravensburg beim arbeiten. Und wie ich in meinem letzten Artikel schon mehr als deutlich zum ausgedruckt gebracht habe hasse ich die Bahn. Nun ja was soll ich sagen: der gestrige Tag hat meine Meinung zur Bah nicht geändert. Eher noch unfreundlicher gestaltet. Ich möchte echt mal erleben, dass in einem Monat jeder Zug mit dem ich fahr zur Arbeit oder dann heim, pünktlich ist, es keine Probleme gibt oder sonstiges. Tja was soll ich sagen. Gestern morgen war der Zug mal wieder alles andere als pünktlich. Zwanzig Minuten Verspätung, dadurch war mein Anschlusszug in Aulendorf weg und so weiter und so weiter. Also wenn ich ehrlich bin arbeite ich wirklich viel lieber von zu Hause aus. Da geht nicht so viel Zeit verloren durch Zugfahren, Wartereien am Bahnhof usw. usw. Aber das Leben ist ja leider kein Wunschkonzert.

Und da das Leben kein Wunschkonzert ist und sich deshalb die Wäsche auch nicht von selbst macht und aufhängt, werde ich jetzt mal wieder zu der Waschmaschine gehen und mal schauen was die so neues spricht. :zwinker:

Ich wünsch Euch was!

Liebe Grüße

– Michaela

 

Es ostert….

Wie schnell doch schon wieder die Zeit vergeht. Da haben wir doch erst letztens noch Weihnachten und Silvester gefeiert und jetzt stecken wir auch schon wieder mitten im Osterwochenende! Wo ist denn die ganze Zeit hingeflogen?  :kratz:

Zu aller erst einmal noch ein herzliches Dankeschön an alle, die mir so zahlreich zu meinem Geburtstag gratuliert haben, in welcher Form auch immer! Wenn ich mich nicht bei jedem persönlich und einzeln bedankt habe liegt es einfach daran, dass mal wieder einiges los ist hier bei mir. Zum einen natürlich an den Wochenenden immer Bikepark Time, dann zwei Tage die Woche in Ravensburg an der Hochschule arbeiten, dann zwei mal die Woche habe ich selbst Physio, dann hat der gute Rambo zwei Mal die Woche Physio und nun kam die Woche auch noch dazu, dass ich eine Anfrage für ein Interview erhalten haben. Nein jetzt nicht mehr wegen meinem Fernsehauftritt im Februar, sondern wegen mir, meiner Person und meinen Fotos die ich immer wieder im Bikepark Albstadt mache.

Wer sich das Interview durchlesen möchte kann dies sehr gerne hier tun. Ich habe mich wirklich geehrt gefühlt, als ich die Anfrage dafür bekommen habe  :rot: und habe natürlich gerne für die Fragen bereit gestanden.

Tja und nun ist heute schon Karfreitag und der April liegt so langsam in seinen letzten Zügen. Was mich persönlich freut ist, dass das Wetter nun doch schon seit ein paar Tagen konstant und warm ist. So was macht natürlich gleich immer bessere Laune! Ich habe auf meiner Loggia hier zu Hause nun einen tollen Hängesessel wo ich mich auch nachher wieder schön entspannt reinsetzen und einfach faul sein werde. Morgen, Sonntag und Montag hat der Bikepark geöffnet und da werde ich dann wieder ein bisschen zum fotografieren gehen. Mal schauen wie gut und wie lange das problemlos mit meinem Untermieter klappt bei dem Wetter und bei der Anstrengung. Wenns halt nicht mehr geht, dann chill ich mit Rambo und den Jungs einfach in der Sonne  :sommer:

Letzten Samstag war ich zusammen mit Alex übrigens noch in Zermatt beim Zermatt unplugged Festival. Eine Hammer Veranstaltung! Samstag Abend spielte dort Mando Diao. Das Ganze fand in einem Zirkuszelt in wirklich kleiner Atmosphäre (ich denke so um die 800 Leute) statt. Es war alles gestuhlt und es gab nur Sitzplätze. Alex und ich hatten Karten für die vierte Reihe und was soll ich sagen! Es war einfach nur der Oberhammer! So dicht an den Mando Diao Jungs dran zu sitzen und so hammer gute Atmosphäre! Die Jungs sind live wirklich eine Wucht! Es war ein wunderbar toller Abend! Rambo war auch gut versorgt und so konnte ich den Abend unbeschwert genießen! Danke an dieser Stelle nochmal an alle, die das ermöglicht haben!

So meine Lieben, das war es im ersten Schritt mal wieder von mir. Muss hier in meiner Wohnung mal noch ein bisschen klar Schiff machen, damit der Osterhase nicht so ein Chaos vorfindet :zwinker:

Ich wünsch Euch allen viel Erfolg beim Eiersuchen, wunderbar erholsame Ostertage und genau so tolles Wetter wie ich es hier gerade in Sigmaringen habe!

Liebe Grüße

– Michaela

Grmpf….

Selten hab ich so ne tolle Überschrift gewählt, aber wenn ich könnte würde ich mal eben die ganze Überschrift nur mit diversen Fluchwörtern vollschreiben. Also ich hab keine Ahnung wer diese beschissene deutsche Bürokratie erfunden hat, aber wenn ich ihm oder ihr mal über den Weg laufe, dann hau ich einfach mal ziemlich ordentlich zu und zwar ohne mit der Wimper zu zucken :haue:

Ich hatte heute Nachmittag meinen Termin auf der Rentenanstalt. Wisst ihr der Knaller ist ja, dass ich nun schon seit dem 18.Februar aus der Reha draußen bin und jetzt sind es dann Mitte Juli schon fünf Monate, die seither vergangen sind und ich hänge immer noch in der Luft war mein endgültiger Rentenbescheid betrifft. Ständig rennt man von einer Amtsstelle zur nächsten und immer wieder kriegt man noch mehr Papiere und Formulare und was weiß ich.

Mich erinnert das Ganze so langsam immer mehr an Asterix und Obelix. Schaut Euch das Video in Ruhe an und dann wisst ihr wie es mir gerade geht.

Naja Fakt ist, dass der Rentenantrag noch nicht wirklich in die Gänge gekommen ist und der Knaller ist aber, dass die Rente dann erst mal nur bis zum 18 Februar genehmigt wird und der nette Mitarbeiter der Rentenstelle heute sagte, dass ich auf alle Fälle im September schon den Rentenverlängerungsantrag stellen soll. Jetzt frag ich mich, wie ich für was ne Verlängerung beantragen soll, wass ich noch gar nicht habe :spinn:

To be continued…

Pages: 1 2 Next