Kontakte, Gespräche und jede Menge Socializing….

Dienstag Morgen, ich habe gerade mehr oder minder eine Pause und es wird mal wieder Zeit Gedanken zu ordnen, aufzuschreiben und Euch teilhaben zu lassen. Nicht dass ihr denkt ich wäre jetzt in irgendein depressives Loch gefallen oder so ;) Mir geht es soweit eigentlich ganz zufriedenstellend. Die Medikamente die ich bekommen habe hauen mich nur teilweise echt tierisch aus den Schuhen. Ich glaube in Kombination mit meinem Fatique Syndrom knockt das ab und an meinen Körper echt aus. Nun ja was ich die letzten Tage (mal wieder) gelernt habe ist, dass ich nicht immer funktionieren muss, sondern auch einfach mal nichts machen darf. Will heißen – wenn meine Müdigkeit zu viel wurde (auch noch wegen der enormen Hitze), dann habe ich mich einfach hingelegt. Und ich möchte an dieser Stelle mal behaupten, dass es nicht die schlechteste Entscheidung war dies zu tun.

Die letzten Tage und Wochen hatte ich auch einige Gespräche, Kontakte etc. mit sowohl neuen, als auch bereits bekannten Menschen. Ich weiß gar nicht wann ich mich zuletzt teilweise so gut unterhalten hatte. Es gab unter anderem auch ein Gespräch über die Zeit mit meinem Ex-Mann. Ich hatte Besuch von einem guten Freund von uns aus der damaligen Zeit. Wir hatten uns seit der Hochzeit nicht mehr gesehen. Die Freundschaft ging damals wegen Unstimmigkeiten auseinander. Und jetzt war er geschäftlich vorletzte Woche in der Nähe und kam dann spontan zum Grillen vorbei. Wir haben uns den ganzen Abend bis weit in die Nacht unterhalten. Über alles Mögliche. Über Dinge von damals, von heute, etc. Manche Dinge habe ich auf Grund meiner Amnäsie nicht mehr gewusst, aber er konnte vieles noch so im Detail erzählten, dass es mir vorkam, als ob das erst kürzlich passiert wäre. Ich glaube in Summe haben wir acht Stunden gequatscht. Und es war ein genau so unkompliziertes Reden wie damals. Unglaublich dass das nach so einer Zeit und Geschehnissen so völlig unkompliziert möglich war. Aber ich glaube genau das ist es was gute Freundschaften aus macht. :declare:

Was mir mittlerweile auch wirklich sehr ans Herz gewachsen ist, ist die Trainingstruppe bei den Dummytrainings. Natürlich variiert die immer ein bisschen, aber ich sage mal der harte Kern ist immer derselbe. Letzten Sonntag waren Beau und ich wieder trainieren. Es sind keine vier Wochen mehr bis wir die Dummy A Prüfung absolvieren wollen und so heißt es üben, üben, üben. Wir hatten mit vier anderen Hund/Mensch Teams gemeinsames Training. In Summe über fast 3 1/2 Stunden. Die Aufgaben waren teils sehr trickey und wir konnten nicht alles auf Anhieb lösen, aber wie sagte die Trainerin Vanessa so schön – genau dafür sind wir ja im Training da – um zu lernen und uns weiter zu entwickeln. Und wenn ich daran denke, was Beau und ich schon alles neues gelernt haben, dann bin ich optimistisch, dass wir auch diese neuen Dinge wieder lernen und verinnerlichen werden mit der Zeit. Jeder geht immer mit neuen Erkenntnissen und Hausaufgaben nach Hause, das gehört dazu, aber ich freue mich immer wieder, wenn ich sehe wie viel Spaß Beau an den Trainings hat, wie konzentriert er doch mitarbeitet und wie glückseelig, zufrieden und müde er danach dann erst mal eine ordentliche Runde schläft. Wir waren Sonntag Abend beide platt nach dem Training. Ich denke das ist unschwer auf dem Foto auch zu erkennen :-)

Beau wird heute in einem Monat schon zwei Jahre alt. Ich weiß gar nicht wo die ganze Zeit hin ist. Ich weiß noch gut, als ich seine Mama Franca das erste Mal besucht habe, da war sie noch nicht einmal läufig, geschweige denn gedeckt oder tragend. Und jetzt wird meine schwarze Lakritznase schon zwei. Verrückt wie schnell die Zeit doch häufig vergeht und man kann gar nichts dagegen quasi machen und/oder sie aufhalten. Aber vielleicht ist es auch ganz gut so. Wenn ich manchmal die Zeit angehalten hätte, weil ich damals dachte – jetzt ist es gerade gut, dann hätte ich wohl viele neue, tolle und auch weniger tolle Dinge gar nicht erlebt und kennen gelernt und hätte mich selbst nicht weiter entwickelt. Ich hätte auch einige Leute gar nicht kennen gelernt. Sei es im realen Leben, sei es über irgendein soziales Netzwerk im Internet. Wenn man es genau betrachtet bietet das Leben täglich eigentlich neue Dinge, die immer wieder entdeckt werden können. Mal größere, mal kleinere, manchmal sieht und bemerkt man sie, manchmal nicht.

Ich habe mir vor zwei Wochen das neue Album von Gregor Meyle gekauft. Ihn kannte ich auch noch nicht. Wurde durch eine Fernsehsendung auf ihn und seine Musik aufmerksam. Ich mag seine Musik unwahrscheinlich. Er singt Deutsch und er singt wirklich sehr gute und tiefgründige Dinge immer wieder. Welches Lied ich aktuell von ihm sehr gut finde ist seine neue Single Auskopplung „Hier spricht dein Herz“

Wie ihr merkt wirklich viel Neues, Altes und vielleicht noch Unbekanntes in meinem Leben gerade. Aber hey, so wird es nicht langweilig und man entwickelt sich weiter. Wir werden sehen was die Zeit und die Kontakte, Gespräche, etc. neues mit sich bringen werden. Natürlich werde ich sicherlich das ein oder andere Mal dann auch hiervon berichten. :declare:

Bis zum nächsten Mal meine Lieben!

Beste Grüße

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »