Tag Archives: Neues

Neuer Beitrag und dieses Mal auch irgendwie anders…..

Manche werden jetzt beim Aufklicken dieses Artikels denken: Hä? Heute schreibt sie aber wirklich wenig!

Eines kann ich Euch an dieser Stelle schon mal sagen. Heute ist das hier alles ein bisschen anders. Heute könnt ihr meine aktuellen Gedanken nicht mal eben so nebenbei lesen, sondern heute braucht ihr auch einen Sound um das alles zu hören und verstehen können. Ihr wisst ja – öfters mal was neues. Und warum heute meine Gedanken und Worte eben nicht in textueller Form, sondern in „belebter“ Form zu hören/sehen sind, erkläre ich Euch in unten stehendem Video. Das Video dauert gesamt 20 Minuten. Es wäre gut wenn ihr die Zeit finden würdet Euch das auch mal am Stück komplett anzuschauen. Das nur noch so als kleine Randnotiz mit erwähnt. So nun aber genug Worte vorne weg. Ich wünsch Euch viel Spaß beim anschauen/anhören. smilie_girl_086.gif

Keine Sorge, es gibt in Zukunft trotzdem immer wieder natürlich auch noch textuelle Blogeinträge. ja2.gif

Und wer mal die Vlogs von Tim Bendzko anschauen will, der klickt einfach mal hier

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße

– Michaela

Manchmal was Neues versuchen….

Die letzten Tage standen mehr oder weniger im Zeichen des Spruches „Öfters mal was Neues“ Um ein bisschen Abwechslung, Ablenkung und ein auf eine gewisse Art und Weise neue Motivation in mein Leben zu bringen habe ich die letzten Tage ein bisschen was anderes und Neues versucht bzw. mir gegönnt. Ich weiß gar nicht ob ich das hier schon mal erwähnt hatte, aber so psychischer und physischer Stress bedeutet für mich bzw. meinen Körper unterbewußt auch immer noch eine Art Diät. Seit meiner Speiseröhren OP habe ich ja nicht mehr wirklich ein Hungergefühl und ich esse eigentlich auch nicht mehr so viel. Nur wenn ich nicht so wirklich das was ich esse bewußt auswähle ist es dann halt dennoch so, dass ich immer irgendwie konstant mein Gewicht halte bzw. dieses sich sogar noch ein bisschen vermehrt. aber wenn ich eben nicht mehr so wirklich auf Grund des gerade eben genannten Stresses esse, bzw. das was ich dann esse bewußter und gesünder wähle, dann dauert es nicht lange und schwupps sind dann ein paar Kilos verloren. Ende August hatte ich einem guten Bekannten mal noch erzählt, dass ich eigentlich gerne mal wieder zehn Kilo weniger hätte (da war die Aussicht auf den Stress der letzten Tage ehrlich gesagt aber noch nicht gegeben) und prompt ging es, wie ich in meinen letzten Berichten Euch dann hier ja auch noch erzählt hatte, auch der Stress dazu los. Außerdem kam zusätzlich zu dem fehlenden Hungergefühl dann auch noch die Apptetitlosigkeit und somit ging das Gewichtpurzeln los ohne dass ich großartig noch etwas dazu tun musste. nein7.gif

Ich laufe mit meinen Hunden im Monat so im Durchschnitt knapp 400-450 km. Das sind am Tag auf drei Spaziergänge verteilt so um 13-15 km. Die Bewegung ist auch relativ konstant und somit kommt dann eben die Abnahme eigentlich rein über die Essensumstellung, bzw. Änderung. Ich habe schon mehrfach „Das Steiner Prinzp“  vom ehemaligen Gewichtheber Matthias Steiner angesehen und fand es immer schon sehr beeindruckend und vor allen Dingen auch lecker, was er da so alles zum Essen gepostet hatte. Also habe ich mir letztens kurzer Hand nun das Buch zu dem Programm gekauft und angefangen mich auch mal bisschen mehr mit den Essenssachen nun wieder zu beschäftigen. Tja und da ich aber dennoch so ein Fan von Pommes und auch Hähnchen bin, war ich natürlich mega ober begeistert, als ich gesehen habe, dass auch das immer wieder gegessen werden kann. Mit dem Unterschied aber, dass das alles nicht mehr aus der Klassischen Fett Friteuse kommt, sondern aus einem so genannten Airfryer, quasi einer Heißluftfritteuse, die völlig ohne zutun von Fett oder Öl die Sachen ausschließlich auf Heißluft basierend ausbackt und kocht. Genau mein Ding so was und da man alle „Anbau“  Teile auch noch in die Geschirrspüle tun kann, absolut doppelt mein Ding. 

Mein Doc meinte auch noch zu mir, dass ich doch bitte mal wieder regelmäßiger essen sollte, man würde in meinen Blutwerten genau sehen, dass mir mein ganzer Stress auch wieder ordentlich auf den Magen schlagen würde und ich wohl wieder in einen unbewußten Fastenstand getreten bin. Na gut, hat er ja recht. Aber ich mach das nicht vorsätzlich, sondern das ist einfach immer wieder so eine Spirale in die man hinein kommt wenn man kein Hunger hat, dann „vergisst“ man einfach regelmäßig auch mal wieder was zu essen. Ich hatte mir die letzten Wochen wirklich nun schon mehrfach den Airfryer von Philips angeschaut und immer wieder so gedacht „neeee den kaufst du dir jetzt nicht, du nutzt ihn bestimmt eh nicht so wirklich“ usw. Aber nach dem nächsten Mecker meines Arztes letzte Woche und nach meiner erneuten Lust auf krosse frische Pommes, habe ich mir nun letzte Woche doch tatsächlich dann den von Matthias Steiner auch empfohlenen Philips Airfryer Turbostar gekauft. Vorgezogene Weihnachten quasi für mich (und auch irgendwie eine Art Selbstbelohnung für das ganze Ausmisten und Umräumen, bei dem ich auch noch ein paar Sachen, die ich nicht mehr brauche, verkauft habe) Ich habe freundlicher Weise noch zwei zusätzliche Kochbücher mit weiteren tollen Rezepten dazu bekommen und nun bin ich quasi mehr oder minder im Airfryer Fieber angelangt biggrin_girl.gif Und so sieht das gute Stück nun aus, wenn es in meiner Küche für leckeres Essen sorgt. Und es ist wirklich so mega total easy. 

Übertrieben gesagt – Schublade auf – Essen rein – Schublade zu – Temperatur und Dauer einstellen und los gehts. Wenn die Zeit abgelaufen ist schaltet das Gerät sich aus und kündigt mit einem freundlichen Piepen an, dass das Essen serviert werden kann girl.gif Natürlich musste ich im ersten Testlauf gleich mal schauen wie denn so meine über alles geliebten Polovino und Pommes werden. Also bin ich Samstag einkaufen gewesen, habe mir zwei Polovin und Pommes in den Airfryer geworfen, zwanzig Minuten gewartet, Schublade auf und Tadaaaa – krosse Polovino und Pommes. 

Leute ich sag es Euch – meeeeeeega lecker und wie gesagt, ohne irgendwelches beitun von Fett oder sonstigem. Nichts. Absolut nichts. Hier mal noch ein Bild von den Sachen dann auf dem Teller, damit ihr vielleicht mal besser sehen könnt wie schön kross das alles war. Ich war wirklich mega angenehm überrascht. 

Also den ersten Test hatte der Airfryer dann auch schon direkt mit voller Punktezahl bestanden und das Abspülen hat dann auch direkt meine Geschirrspülmaschine übernommen. Wirklich deluxe kann ich Euch sagen! Das Abgefahrene an dem Gerät ist ja, dass man darin auch backen kann! Ja – wirklich! Man kann darin auch backen. Das werde ich jetzt dann die Tage definitiv auch noch testen und mal nen 18er Springform Kuchen darin machen. 

Mein zweiter Versuch gestern Abend lag darin, dass ich ein ein Stück mariniertes Rindersteak mit dem vorhandenen Grilleinsatz in dem Airfryer mir zubereiten wollte. einfach mal schauen, wie ein Rindersteak 15 Minuten (so wie angegeben in den Rezeptbüchern) raus kommt. Gesagt getan und also das marinierte Rindersteak ohne irgendwelche weitere Sachen auf den Grilleinsatz gelegt und rein in die Schublade.

Nach 15 Minuten kam zu meinem bereits zubereiteten Salat ein wirklich unglaublich gutes Steak aus dem Airfryer. Wie perfekt vom Grill mit schöner Knusperkruste und innen butterzart und medium und das alles ohne irgendwelches zusätzliche Fett oder sonstiges.

Also ihr könnt mir echt glauben. Ich bin bisher wirklich mega begeistert von dem Teil und so kann ich mich auch immer wieder mal aufraffen und was Warmes am Tag essen, weil das wirklich einem die Lust auf Essen zurück bringt. Vor allen Dingen sagt mir mega zu, dass ich keinerlei zusätzliche Geschmacksträger wie Butter, Öl oder Fett brauche um alle so toll heiß, knusperig und lecker zu bekommen und es geht alles wirklich ratzfatz mit wenig Aufwand. 

Wie gesagt – die Sache mit dem Backen muss ich als alter Backjunkie natürlich auch noch direkt demnächst testen. Aber so wie ich das Gerät so langsam einschätze und auch schon Bilder in den Backbüchern gesehen habe wird das sicherlich auch überraschend gut werden. Aber ich werde Euch natürlich auch davon dann berichten. ja2.gif

Und weil ich gerade so fleißig im „neues Essen“ probieren bin und auch dabei mich immer wieder zu ermahnen doch auch mal was warmes zu essen, bot das 1.Sigmaringer Streetfood Festival, welches letztes Wochenende hier stattfand eine weitere Gelegenheit sich da auch mal was bisher noch nie gegessenes zu holen und zu versuchen. Ich will Euch jetzt hier ja nicht noch mehr den Mund wässrig machen, aber zwei Bilder mit Essen muss ich jetzt dann doch noch hier posten. Ich hatte zum einen folgendes irgendwie crazy klingendes Pastagericht smilie_girl_090.gif:

Was das war? Pasta „American Style“ – geräucherte Käsesoße mit Brombeer/Zwiebel Relish, Baconcrumble und Lauchzwiebeln. Und es war wirklich sehr sehr lecker! Habe mir im Internet schon ein Rezept für solch ein Relish rausgesucht. Wirklich unglaublich interessantes Geschmackserlebnis.

Und da ich ja nicht immer nur herzhaftes essen kann, gab es auch noch einen Crepes mit Kinderschokoladenfüllung zum Nachtisch. girl.gif In dem Fall mal nicht auf den Gesundheits- oder Kalorienwert geachtet. Aber manchmal darf man das ja auch nicht wahr. Denn das wichtigste ist auf jeden Fall, dass man den Spaß am Essen nicht verlieren sollte. 

Wie ihr also seht ist/war zumindest Essenstechnisch bei mir in den letzten Tagen dann doch so einiges los und ich sag es Euch auch wie es ist. Der Kauf des Airfryers war auch irgendwo eine wirkliche Freude für mich. Manchmal muss man sich wirklich einfach auch selbst mal was gönnen, damit man mal wieder lächeln und das Leben genießen kann. (und auch einfach ein bisschen Seelenbalsam hat). 

Fakt ist auch, dass ich nun mittlerweile die vorhin angesprochene 10 kg Grenze erreicht habe und mir deshalb am Samstag dann auch noch zwei neue Kleidungsstücke besorgt habe. Nun ja – auch eher ein bisschen aus der Not heraus, da mir das ein oder andere jetzt dann doch etwas arg weit ist. Gerade an so manchen Hosen habe ich das wirklich gemerkt. Selbst zwei engere Jeans, die ich schon lange nicht mehr getragen hatte kann ich jetzt wieder anziehen smilie_girl_120.gif Ja ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich besitze tatsächlich nicht nur Outdoor Klamotten, sondern auch wirklich total legere und anständige Jeans. Werdet ihr jetzt vielleicht auch wieder dann öfters sehen, da ich wie gesagt ein paar der Outdoor Hosen jetzt aussortieren muss erst mal…..

Und was mir sonst gerade noch so zum Thema „Neues“ einfällt. Ich hatte Euch ja erzählt, dass ich Elvis am 21.10. für die Begleithundeprüfung angemeldet habe. Nein keine Sorge, ich habe ihn jetzt nicht wieder abgemeldet und es mir doch noch mal anders überlegt. Im Gegenteil. Ich habe Beau sogar auch noch dafür angemeldet. Er hat zwar die Prüfung vor vier Jahren schon mal gemacht, aber doppelt hält ja bekanntlich besser und ich denke er freut sich sicherlich wenn er auch mal wieder Prüfungsluft schnuppern darf. Ich werde also in knapp zwei Wochen das erste Mal zwei Hunde auf einer Prüfung führen. Hatte ich so in meinem Leben bisher auch noch nicht. Aber das wird sicherlich spannend. Ob jetzt für mich oder für die Hunde lasse ich an dieser Stelle jetzt erst mal noch offen smilie_girl_123.gif

Wie ihr also seht ist es spannend, lehrreich und auch interessant sich öfters mal auf was neues ein zu lassen. Ich denke es ist auch immer wieder mal gut in seinem Alltag ein bisschen einen Cut zu machen und durch etwas neues, ein bisschen „Leben“ wieder zu haben. Ich hoffe, dass mein Körper und auch mein Geist mir demnächst wirklich mal danken werden. Aktuell habe ich schon wieder mal ziemliche Rücken- und Schulterschmerzen. Woher die gerade kommen weiß ich noch nicht so wirklich. Vielleicht sollte ich mal wieder zur Massage und ein bisschen Blockaden lösen lassen. Mal schauen wann ich dafür den nötigen Anstoß und Antrieb haben werde. 

Ich hoffe, ich habe Euch jetzt nicht zu sehr den Mund wässrig gemacht mit den ganzen Essensbildern. Ich könnte ja auch noch erwähnen, dass ich letzte Woche an zwei Tagen mal wieder ein bisschen aus war und in netter Begleitung dann auch noch sehr gut gegessen habe. Mein Doc müsste also echt stolz auf mich sein. smilie_girl_120.gif Aber angenehme Gesellschaft und dabei auch noch gutes Essen ist halt einfach eine wunderbare Kombination. Wenn man dann auch noch einen leckeren Pille Palle (alkoholfrei natürlich) dazu trinkt ist meine kleine Welt immer wieder rundum zufrieden. 

So meine Lieben, nun aber genug für heute. Irgendwie ein recht kalorienreicher Artikel heute geworden smilie_girl_123.gif Aber ich denke die Kost war nicht all zu schwer im Vergleich zu den letzten Artikeln. 

Ich sende Euch noch liebe Grüße durch die Nacht und werde mich jetzt noch in die Fluten des Leitungswassers begeben und danach in Richtung Bett. Leider schlafe ich aktuell immer noch so massiv schlecht. Ich hoffe das bessert sich irgendwann demnächst mal ein bisschen. 

Passt auf Euch auf und bis zum nächsten Mal!

– Michaela

Maskeraden Meilenstein – oder – be yourself and natural…

Na? Seid ihr schon langsam von meinen ganzen Artikeln die letzten Tage regelrecht überflutet?? scratch_girl.gif Wenn ja – sorry, war keine Absicht. Wenn nein – gut so, dann könnt ihr ja sicherlich noch diesen Blogartikel hier vertragen. 

Das mein Leben gerade mehr als nur ein bisschen im Umbruch ist dürfte wohl so langsam bei den meisten von Euch hier angekommen sein. Und damit ich damit ein bisschen besser „klar komme“, bzw. das geordnet bekomme und auch, im Falle eines weiteren Amnäsie Ausbruches wieder was zum „zurücklesen“ habe, schreibe ich hier jetzt mal die aktuellen Eindrücke, Gedankengänge, etc. auf. Auch aus dem Grund, dass diejenigen von Euch, die mich in nächster Zeit sehen, hören, lesen werden nicht unbedingt erschrecken was bei mir denn gerade so los ist smilie_girl_120.gif

Vorne weg sei gesagt, dass ich die letzten Tage mal wieder feststellen musste, dass manche Menschen meinen, ich könnte hell sehen bzw. Dinge sehen, erahnen oder sonstiges und das am besten auch noch auf Distanz und ohne sehen, geschweige denn Tonlage oder sonstiges weil man nicht einmal telefoniert etc. Mal ganz ehrlich – ich kann vieles, aber das kann ich nicht. Mein Untermieter hat mir leider noch nicht irgendwelche ungeahnte positive Fähigkeiten verliehen. Leider. Vor allen Dingen wenn man manche Menschen noch nicht so lange kennt, der Kontakt zu Beginn täglich war und dann auf einmal gar nichts mehr kommt, dann dürfte es in meinen Augen nicht überraschend sein, wenn man mal nachfragt ob alles in Ordnung ist (wenn man auch noch weiß, dass was bescheidenes bei der Person im Leben passiert ist). Wenn mir mal nicht nach Kontakt oder reden ist, dann sag ich das einfach direkt und offen  (so nach dem Motto „du sorry, aber mir ist grad nicht danach zu reden….“). Man sollte dann fair und realistisch bleiben und nicht von „maßlosem Übertreiben was den Kontakt betrifft“ reden. So etwas ärgert und verletzt mich auch irgendwo. Denn wie gesagt – einfach mal offen und direkt sagen was Sache ist und nicht einfach von heut auf morgen null mehr sich melden und ich mach mir hier Sorgen und nen Hampel weil ich nicht weiß was los ist. Und wenn man gar nicht nachfragen würde wäre es aber 100% auch nicht recht gewesen. Von daher ist es wohl wirklich besser wenn man jetzt einfach mal gar keinen Kontakt dann mehr hat. Vielleicht realisiert dann auch mal die Person gegenüber dass ein bisschen „maßloses Übertreiben im Dinge unterstellen“ vorliegt skeptisch_girl.gif – sorry, aber das musste ich jetzt loswerden, auch wenn ihr den Zusammenhang oder den Grund der Sache nicht verstehen werdet. Ich lasse mich nur einfach nicht gerne ungerechtfertigter Weise für etwas beschuldigen….

Die letzten zwei Tage habe ich noch weiter in meinem Büro ausgeräumt. Es sind jetzt noch einmal zwei große Müllsäcke, die die Tage dann entsorgt werden. Wirklich verrückt auf was man bei so ner Aktion nicht alles trifft. Aber es dürfte nun so langsam das letzte sein, was es zu entsorgen gilt (gut ich könnte mal noch meinen Kellerraum entrümpeln smilie_girl_025.gif Aber das kann auch noch ein paar Tage warten bis dann an verregneten und kalten Herbst-/Wintertagen sonst womöglich Langeweile aufkommen könnte. Ein bisschen was zum Zeitvertreib sollte ich dann ja noch übrig haben nicht wahr smilie_girl_120.gif

Gegen Ende Oktober hatte ich mit Elvis für die Begleithundeprüfung in Freiburg gemeldet. Eigentlich wollte ich das nach dem ganzen Trubel der letzten Tage canclen, aber heute Morgen habe ich beschlossen, dass ich das nicht machen werde. Warum sollte ich mir meine Pläne verbiegen lassen, nur weil ich nicht zu 100% auf der Höhe war in den letzten Tagen/Wochen.smilie_girl_194.gif Ein paar Ziele sollte man ja weiter vor Augen haben und ich liebe Freiburg als Stadt schon immer wirklich sehr und bin sehr gerne und häufig dort. Warum also nicht auch mal mit Elvis direkt dort ne Prüfung machen, die so gar nichts mit der ganzen Dummysache zu tun hat? Somit werden wir also in den nächsten vier Wochen bis dahin dann wieder mal ein bisschen mehr an dem Grundgehorsam schleifen und vor allen Dingen am Sitz und Platz aus der Bewegung. Was Elvis jetzt gerade in 80% der Fällen nur dann macht wenn er wirklich Lust dazu hat. Der pubertäre Jungspund smilie_girl_265.gif

Wisst ihr was an sich aber ganz gut war die ganzen letzten Tage und Wochen? Durch diesen mehr Tiefs als Hochs wurde ich gezwungen auch mal wieder ein bisschen mehr selbst in mich hinein zu horchen. Und eines wurde mir klar. Immer wieder bin ich in so weit in alte Verhaltensmuster zurück gefallen, als dass ich versucht habe es jedem irgendwie recht zu machen, wenn nicht möglich hat mich das mega ins Grübeln und denken gebracht und dann ist immer meine Devise – nicht nach außen zeigen oder sichtbar werden lassen, dass ich eigentlich innerlich an so manchem zerbreche oder verletzt bin. Und ganz wichtig für so was – immer wie für jeden gewohnt – geschminkt sein und Lächeln. 

Das untere Bild habe ich gestern Abend auf meinem Facebook Profil veröffentlicht. Irgendwie hat es glaub ich viele im ersten Moment überrascht, weil so ziemlich viele solch eine „Ansicht“ von mir bisher nicht kannten. Keine Sorge, ich wollte niemanden erschrecken (bis Halloween ist ja noch ein bisschen hin smilie_girl_120.gif) Und ich hatte auch wirklich lange überlegt ob ich dieses Bild posten soll oder nicht, denn es ist irgendwie ein Offenlegen von einer scheinbar anderen Michaela. Das hat man auch an den Kommentaren wie z.B. „Eine andere Michaela…“ oder „Huch. Hätte dich fast nicht erkannt. Sehr hübsch.“ oder „What?? Das ist das allererste mal, dass ich dich ungeschminkt sehe…(…)“ gemerkt.

Aber nein, ich kann Euch versichern – das bin beides Mal ich. Und ich habe jetzt diese beiden Bilder mal direkt nacheinander hier eingestellt, damit ihr sehen könnt wie unterschiedlich die Menschen doch durch Schminke, Maskerade und ihr Verhalten nach Außen wirken können. Wie sehr sich bei vielen von uns immer ein festes Bild von einer Person in den Kopf brennt und sobald die Person dann mal ein bisschen aus diesem „vordefinierten Rahmen“ fällt ist gleich irgendwas abnormal, komisch, anders und teilweise für manche scheinbar nicht mehr mit der „Idealvorstellung“ von diesem Menschen vereinbar. Die Bereitschaft, dann auch mal die andere Persönlichkeit, bzw. die Person auch einfach mal aus unterschiedlichen Lebenslagen heraus kennen lernen zu wollen ist dann häufig nicht gegeben und man wird abgestempelt. Das habe ich damals nach meiner Speiseröhren OP schon festgestellt, nach der Trennung von meinem ExMann und auch gerade jetzt wo mein Kopf mir ein paar Erinnerungen gelöscht hat, ebenfalls. 

Eines möchte ich an dieser Stelle sagen – kein Mensch ist perfekt. So sehr auch der Perfektionismus bei ihm ausgebildet ist. Es gibt keinen Menschen, der nicht irgendwann auch einmal Fehler macht, anders ist oder eben auch einfach mal aus dem Rahmen fällt. Es gibt keinen Menschen, der nicht auch einfach mal Anlehnung, Verständnis und vielleicht eine stille Umarmung braucht, damit morgen schon wieder etwas mehr die Sonne scheint. Jeder Mensch hat Schwächen und es ist eine Stärke auch mal zu diesen Schwächen stehen zu können. Dann darf man nicht noch zusätzlich quasi zutreten und sich von der Person abwenden, weil man mit diesem „anderen“ im ersten Moment vielleicht überfordert ist, nichts anfangen kann oder das nicht in das „Bild“ passt. Vieles braucht einfach ein bisschen Zeit, Weitblick und auch Verständnis und vor allen Dingen auch einfach mal Mut sich darauf ein zu lassen um besser zu verstehen. Das Leben besteht nicht nur aus rosa Plüsch meine Lieben nein1.gif

Deshalb seid so gut und urteilt nicht voreilig oder seid nicht überrascht, wenn sich Euch mal wer in einer anderen Art oder einem anderen Licht präsentiert. Fragt dann nicht solche Dinge wie „Häää was ist denn mit dir los?“ „Was stimmt denn heute nicht bei dir?“ oder sagt auch nicht solche Dinge wie „So warst du aber noch nie!“ „Also irgendwie bist du komisch“ oder sonstiges. Versucht der Person mal ein bisschen entgegen zu kommen und vielleicht auch einfach mal für Euch zu hinterfragen oder neu zu beobachten, was mit der Person ist. Glaubt mir, so Sätze wie „Heute bist du irgendwie anders aber ich finde es gut“ oder so etwas in der Richtung bewirken viel mehr. Positiv entgegen treten, sich auf das andere einlassen und nicht direkt alles als schlecht und blöd abtun mit irgendwelchen Vorwürfen…

In meinen Augen passiert nichts ohne Grund und natürlich erwarte ich auch nicht, das alles still schweigend hingenommen oder akzeptiert wird. Fragen muss erlaubt sein, denn das kann zur besseren Verständigung, zu mehr Verständnis und zu mehr Akzeptanz führen. Das Leben ist kein Schauspiel, auch wenn es ein Drehbuch für jeden gibt. Man muss nicht immer dieselbe Rolle spielen!

Also lasst mal Eure Maskerade wieder ein bisschen fallen, verstellt Euch weniger und seid mehr „Ich selbst“

Be yourself and natural!

Grüße

– Michaela

Zeit und Wandel…

Mittlerweile ist es September und es herbstet. Die Temperaturen sind schon seit längerem nicht mehr wirklich über 15 Grad und so langsam machen sich die Gedanken breit vielleicht doch mal die Heizung des Hauses wieder anzuschalten, so dass die Möglichkeit besteht etwas mehr Wärme in die Wohnung zu bekommen. Der Sommer ist merklich vorbei und so wie die Wettervorhersage aktuell aussieht wird er auch nicht mehr wirklich zurück kommen. Es ist also an der Zeit die dickeren Jacken wieder anzuziehen, bzw. hervor zu holen. smilie_girl_008.gifsmilie_wet_135.gif

Für meinen Kopf und auch die Hunde ist die anstehende Jahreszeit nun bedeutend besser und auch „lebenswerter“ als der heiße Sommer. Die Spaziergänge sind wieder angenehmer und länger, da man nicht direkt während dem Laufen vor Hitze zerfließt. Vor allen Dingen finde ich es nun auch immer wieder angenehm, dass nicht mehr ganz so viele Leute ständig draußen unterwegs sind in den Wäldern beim Spazieren laufen. Es ist jetzt nicht so, dass ich Menschen nicht leiden kann (bitte nicht falsch verstehen) aber so manche Spaziergänge einsam und alleine ohne dass man wem begegnet hat schon seinen Reiz wie ich finde smilie_girl_148.gifIm Sommer gibt es immer wieder so ein paar „Pseudo/SchönWetter“ Spaziergänger, Jogger, etc. und die verhalten sich dann teils auch noch wirklich unmöglich. Außerdem ist dann häufiger auch noch mehr los wegen Urlaubern. 

Mein Dad hat gerade auch noch Urlaub. Und er war so freundlich die Woche einen Vater/Tochter Tag mit mir zu verbringen. Manche denken jetzt bestimmt „ooooh wie schön! Und was habt ihr tolles unternommen?“ – nun ja, wahrscheinlich eher untypische Sachen. Meinen Wohnungsflur neu gestrichen, mein neues Gästebett aufgebaut, er hat mir noch zwei Podeste für den Keller gebaut, dass im Falle einer erneuten Überflutung die Waschmaschine und der Gefrierschrank trocken bleibt, etc. Alles Dinge, die ich alleine nicht gebacken bekommen hätte und so bin ich wirklich dankbar um seine Hilfe. Mein Flur hatte einen Anstrich mal wieder dringend nötig. Ich wohne mittlerweile sieben Jahre hier in der Wohnung und der Flur brauchte einfach mal ein paar Veränderungen. Ich hatte einige Bilder von mir dort hängen, einen Teil in braun gestrichen etc. und das sollte jetzt alles weg. 

Und so wurde jetzt alles wieder in neuem weiß gestrichen und nun hängen dort auch keine Bilder von meiner Wenigkeit mehr sondern von meinen Hunden. Quasi eine kleine Flur Galerie. Hier auf dem Bild sind nur zwei Leinwände davon zu sehen (und die ganzen Utensilien vom Aufhängen smilie_girl_286.gif)

Wirkt irgendwie direkt anders und freundlicher als vorhin und für mich wieder etwas frischer. Wie ihr wisst braucht es für mich von Zeit zu Zeit immer wieder ein paar Änderungen….

In meinem bisherigen Büro, von dem ich in meinem letzten Beitrag schon mal geschrieben hatte, sah es auch aus wie explodiert in der letzten Woche. Ich habe weiter ausgemistet, ausgeräumt, etc. Tja und seit Dienstag steht dort nun auch mein neues Gästebett mit einer Truhe drin.

Hier mal ein Bild, wie es zwischenzeitlich mal aussah

Und so sieht es jetzt in dem Bereich aus. Ich bin noch nicht ganz fertig, aber ich denke man kann sich ungefähr vorstellen wie es dann mal so sein wird. 

Ich räume immer wieder ein bisschen weiter aus und um in dem Zimmer, denn alles auf einmal schaffe ich körperlich wirklich nicht und auch nervlich nicht. Die ganzen Sachen, die mir da immer wieder in die Hände fallen kosten schon so seine Nerven. Aber ich bin mit dem Zwischenstand soweit ganz zufrieden bis jetzt. Gut Ding will nun mal eben Weile haben. 

Elvis war die Tage bei der ganzen Streich/Umräumaktion immer fleißig mitten drin. Hatte er so in seinem Leben auch noch nie erlebt und er war sich auch nicht so ganz sicher, wie er das alles einsortieren soll grin1.gif Schraubenzieher und Kleinkram in der Richtung fand er mega spannend und apportierte auch gerne die Schraubenzieher in das Zimmer, in dem sie benötigt wurden. 

Tja und so hat sich also hier in der Wohnung wieder ein klein bisschen was getan und geändert. Mit dem Ergebnis bin ich bisher ganz zufrieden. Wie gesagt das ein oder andere muss ich jetzt dann noch weiter ausmisten, ändern, etc. aber ich denke die letzten Tage habe ich dann doch schon das ein oder andere hinbekommen. Jetzt am Wochenende steht erst einmal wieder Hundetraining an. Die letzten drei Wochen hatte Elvis bis auf ein Training keines, Beau ebenso nicht. Ich habe für mich und auch für die Hunde gemerkt, dass es immer wieder gut tut auch einfach mal zwischen drin etwas weniger zu machen um die Motivation, die Freude und den Spaß an der Sache gesund zu erhalten. Samstag in einer Woche startet Elvis bei seinem zweiten WT. Mal schauen wie wir uns schlagen. 

Letztes Wochenende hatten meine Cousin und Cousinen väterlicherseits unser alljährliches Treffen. Dieses Mal fand es in Freiburg statt. Wisst ihr was ich dort mal wieder feststellen musste? Es freut mich, dass sich unsere Treffen so langsam zu einer Tradition entwickeln, bei denen ich, gerade auch so eben wieder beim letzten Treffen jetzt, mich immer wieder glücklich schätze und darüber freue in solch eine tolle, nicht gerade kleine Familie hineingeboren zu sein. Ich hoffe auf noch wirklich viele Treffen der Art!

Ach ja, was mir gerade noch so einfällt. Wer von Eich hat letzte Woche den Film auf ARTE gesehen bei dem ich mitgewirkt habe? Ihr könnt gerne mal einen Kommentar hinterlassen wie ihr ihn denn so fandet – würde mich interessieren.

Jetzt geht es erst einmal eine Runde spazieren und für heute Nachmittag habe ich mir noch einen Schwung Backen fürs Wochenende vorgenommen. Mittlerweile kann man die Backofenhitze ja wieder gut überstehen.

Ich wünsche Euch an dieser Stelle schon mal ein schönes Wochenende. Habt Spass bei allem was ihr so tut!

Liebe Grüsse

– Michaela

 

Michaela sagt: „die meisten Männer sind Schwachmaten“…

Die Überschrift ist gewöhnungsbedürftig was? :zungewv8:Nun ja ich habe das so Wort wörtlich (noch) nicht gesagt, aber was ja nicht ist kann ja bekanntlich noch werden, nicht wahr? :-) Gestern ging es im Fernsehen um Namen und ihre Bedeutung. Mein Name kommt aus dem hebräischen  (hebr. מיכאלה) und bedeutet übersetzt „Wer ist wie Gott?“ Mein Namenstag ist der 29. September und Varianten von meinem Namen gibt es in ziemlich vielen Ländern. 

Als ich dann so nach meinem Namen gegoogelt habe wurden mir unter anderem auch Lieder mit meinem Namen angezeigt. Das Lied „Michaela“ vom guten Bata Illic war mir schon längst bekannt und ich denke die meisten von Euch kennen das auch. (….“du bist alles für mich, denn ich liebe nur dich – Michaeeeeeeela – aha..“) Neben zwei ausländischen Liedern (einmal spanisch und einmal hebräisch) wurde mir noch ein weiteres deutsches „Michaela Lied“ angezeigt. Es wurde 1999 von der Band Element of Crime gesungen. Leider konnte ich das bei Youtube nirgendwo mehr finden aber eine Cover Version davon. Und zwar diese hier

Und genau aus diesem Lied stammt auch die Zeile, die ich in der Überschrift verwendet habe. :declare: Was soll ich sagen – ich habe mir das Lied ein paar Mal angehört und finde es zum einen wirklich interessant was ich angeblich denke und sage und zum anderen aber auch wirklich lustig und teils sehr passend und wahr ;)

Habt ihr schon mal Euren Vornamen gegoogelt? Was kommt bei Euch denn so interessantes und lustiges bei raus? Habt ihr irgendwie auch so abgefahrene Lieder zu Eurem Namen? Würde mich ja echt mal interessieren. 

Die letzten Tage habe ich mir mal wieder die BlueRay „Ich bin dann mal weg“ angeschaut. Ich weiß nicht was es ist, aber irgendwie sagt mein Kopf und mein Körper schon seit wirklich sehr langer Zeit, dass ich vielleicht doch mal noch irgendwann zeitnah den Jakobsweg besuchen sollte. Jetzt vielleicht nicht gerade die ganze Strecke, wie sie Hape Kerkeling gelaufen ist, aber ungefähr die Hälfte oder so. So um die 400 km…. Ich habe mir auch mal ein Buch besorgt von einem Ehepaar, die den Weg zusammen mit ihrem Hund gelaufen sind. Mich interessiert es einfach ob und wie gut man das ganze Unterfangen auch mit Hund(en) machen kann. (In den ganzen Refugios, also den Pilgerherbergen, sind nämlich keine Hunde erlaubt, sprich man müsste definitiv also in Pensionen und/oder Hotels schlafen wo das gehen würde). Ob es so gut wäre wenn ich das Unterfangen alleine angehe weiß ich auch noch nicht so sicher. Ich meine zum einen heißt es ja, dass man quasi alleine den Weg gehen muss damit man ans Ziel (also zu sich selbst findet und mit sich selbst konfrontiert wird) kommt, aber zum anderen könnte es in meinem Zustand wohl ein bisschen schwierig werden das komplett alleine zu machen. :denk: Irgendwie bin ich da deshalb noch zu keiner wirklichen Lösung gekommen. Komplett abschreiben möchte ich dieses Vorhaben aber nicht. Nun ja wir werden sehen was die Zeit so bringt.

Bei Elvis bringt die Zeit (wir sind nun sechs Wochen nach seiner Operation) immer weiter ein bisschen Alltag zurück. Jede Woche bekommt er nun seine Physiotherapie und ich hoffe, dass bis in vier Wochen dann auch diese Sache dann soweit erledigt ist. Wir werden sehen. Für ihn wäre das wirklich gut, wenn er mal wieder völlig uneingeschränkt wieder agieren könnte. Gerade auch dann eben wieder ein bisschen Dummyarbeit machen usw. 

Aktuell ist das Wetter sehr sehr kalt und nach wie vor eisig bei uns hier. Die Nächte liegen grundsätzlich immer so um die – 15 Grad :wetter256: und tagsüber haben wir nun auch schon seit einer ganzen Weile keine Plusgrade mehr gesehen. Es ist nach wie vor alles in Schnee getaucht und heute schneielt es auch schon wieder so langsam vor sich hin. Ich weiß, dass wir noch Winter haben, aber dennoch fände ich es angenehm, wenn wir so langsam ein paar Grad mehr bekommen würden. Vielleicht wird der Februar dann ja ein bisschen wärmer. Wir werden sehen. Abwarten und weiter warmen Tee trinken. :coffee:Was anderes bleibt ja leider gar nicht übrig. 

Von daher werde ich jetzt dann auch mal wieder hier den Beitrag schließen und noch ein bisschen Hausarbeit erledigen damit wir bisschen wärmer wird. So viel heizen wie es gerade nötig wäre geht aktuell gar nicht, da ich sonst wahrscheinlich explosiv hohe Heizkosten für dieses Jahr dann hätte. Also ist Bewegung die beste Abhilfe gegen Kälte und frieren.

Ich wünsch Euch was! Und gebt mal Bescheid was bei Euch beim Namen googeln rauskam ;-)

Liebe Grüße

– Michaela

Und dann kam Gundog’s Choice Elvis….

Morgen sind es bereits drei Wochen, dass unser Rudel hier gewachsen ist. Unglaublich wie schnell die letzten drei Wochen vorbeigegangen sind. Wenn ich ein erstes 3-Wochen Fazit ziehen soll, so muss ich sagen, dass ich es bei weitem stressiger erwartet hätte. Wieso? Nun ja es ist wieder eine Umstellung mit einem Welpen im Haus. Man muss häufig schauen, was er gerade so alles im Mund hat, wo er ist, was er gerade so anrichtet, ob er raus muss zum Geschäftchen erledigen (gerade Pipi machen muss er häufig, da er seine Blase noch nicht wirklich kontrollieren kann), dann aufpassen, dass er nicht zu viel Sprünge und was weiß ich nicht alles macht wegen seinen Gelenken, usw. usw.

Was soll ich sagen?! – Natürlich gab es schon die ein oder andere Pipi Pfütze hier in der Wohnung (Gott lob habe ich nen super pflegeleichten Boden, bei dem das problemlos und schnell wieder entfernbar ist), da Elvis leider (noch) nicht wirklich anzeigt wenn er mal muss. Natürlich hat auch schon mal die Blumenerde einer großen Topfpflanze hier auf einmal neben dem Blumentopf gelegen, weil Elvis einen Knochen da drin verscharren wollte :-), natürlich hat auch schon eines seiner Spielzeuge (ein kleiner Plüschdrache mit einem angenähten Schwanzkamm) den spitzen Welpenzähnen ein bisschen Tribut zollen müssen und natürlich hat auch Beau schon immer wieder Elvis’s „aufdringlichen“ Spielversuchen über sich ergehen lassen müssen, aber hey mal ganz ehrlich – es ist einfach wunderbar! Elvis schläft von 23 Uhr bis morgens gegen 07:30 Uhr durch, verbreitet viel gute Laune, ist so ein zufriedener und wirklich stress resistenter Hund, der selbst bei riesen Tumult um ihn herum, sich einfach mal hinlegt und gediegen eine Runde schlafen kann.

Dieser frische Wind, den Elvis hier in unseren Haushalt bringt ist toll. Beau macht, selbst jetzt in Woche drei noch keine riesen Luftsprünge über den neuen Mitbewohner, sie legen sich auch nicht zusammen in ein Bett oder so, aber das habe ich auch nicht erwartet und das braucht es auch überhaupt nicht. Der Alltag mit beiden geht völlig ohne Streitereien oder Stressereien von statten. Elvis ist ein wirklich toller, bereits sehr gut Rudel sozialisierter Hund! Wenn er Beau zu aufdringlich wird und Beau knurrt dann kurz, dann versteht Elvis das sofort und lässt ihn in Ruhe. Wenn Beau das Zimmer verlässt um seine Ruhe in seinem Kennel oder Bett im Schlafzimmer zu finden, dann geht Elvis ihm nicht hinter her, sondern akzeptiert es und beschäftigt sich im Wohnzimmer mit seinem Spielzeug alleine. Es war bis jetzt keinerlei Rangelei oder massive Ansage von Beau nötig – nichts! Und das finde ich unglaublich toll. So ist auch für Beau die ganze neue Situation sehr entspannt und nicht stressig. Er kann sich in seinem Tempo, so wie er möchte mit allem vertraut machen und annähern. Und er macht das wirklich großartig! Natürlich hatte er zu Beginn der zweiten Woche auch schon mal kurzzeitig eine Trotzphase, wo er dann nicht mehr wirklich hörte, aber mittlerweile hat er ganz gut verstanden, dass ich ihn, auch wenn Elvis jetzt da ist, nicht weniger lieb habe. :schlabber:

Seit zwei Wochen besuchen Elvis und ich auch die Welpenschule. Mir ist das sehr wichtig, so dass er eine gute Sozialisierung gerade auch mit anderen Hunderassen und Hunden in seinem Alter hat. Elvis lernt sehr gut und schnell und ist ein wirklich cleveres Kerlchen. Auch lässt er sich so schön spielerisch fotografieren und so kam es die Tage, dass er, Beau und teilweise auch abgelichtet wurden.

Danke an dieser Stelle an Maren Leuker und Ramona Bross für die tollen Bilder!

Ich könnte Euch aktuell noch viel mehr darüber schreiben, was wir drei gerade immer wieder so aktuell unternehmen, dass wir die Spaziergänge zusammen wirklich sehr genießen (Elvis lässt sich dabei auch wirklich problemlos im Jogger immer wieder rumfahren, damit er nicht so viel läuft, wegen seinen noch weichen Knochen und Beau trotzdem seine großen Runden laufen kann), wir täglich aufs Neue immer wieder neues im Rudelzusammenleben kennen lernen usw. Aber das werde ich die nächsten Tage Stück für Stück in einzelnen Artikeln hier schreiben. Wollte nur erst einmal mich hier wieder mal melden und sagen, dass bei uns alles mehr als in bester Ordnung ist und wir die Kennenlernzeit nach wie vor sehr genießen.

Es bleibt hier also definitiv spannend, unterhaltsam und garantiert nicht langweilig! Genau so wie Beau, hat auch Elvis bei Facebook seine eigene Seite. Dort könnt ihr täglich neue Bilder von ihm sehen. In der Menüleiste hier rechts auf dem Blog findet ihr unter dem Hinweis zu Beau’s FB Seite nun auch eine direkte Verlinkung zu Elvis‘ Facebook Seite. Einfach mal vorbei schauen und liken und immer informiert sein :declare:

Wir wünschen Euch an dieser Stelle schon mal ein wunderbares Wochenende. Wir gehen jetzt erst einmal auf einen weiteren Abenteuerspaziergang!

Bis demnächst!

Grüße

– Michaela, Beau & Elvis

Die Ruhe vor dem Sturm?!….

Die letzten Tage zu zweit im Hause Bergmann ziehen dahin. Am Sonntag zieht Elvis hier ein und das neue Abenteuer beginnt. Vor knapp vier Wochen war ich ja die Welpen besuchen. Beau war nicht mit dabei. Es wäre in Summe zu viel Stress gewesen. Für alle Beteiligten. Die Kleinen waren sehr munter, agil, neugierig, und es war wirklich eine Freude sie zu sehen. Es waren auch alle anderen zukünftigen Welpenbesitzer da und so konnten viele neue Kontakte geknüpft werden. Natürlich hatte ich meinen Foto dabei und ich hatte in einem meiner letzten Blogartikel ja schon geschrieben, dass ich sicher hier davon dann ein paar zeigen werde. Seit dem Besuch vor vier Wochen weiß ich auch, dass „Herr Lila“  klein Elvis werden wird. Hier in der Wohnung ist mittlerweile alles soweit einzugsbereit, Welpenhalsband und Welpenleine habe ich nun auch noch besorgt (Elvis bekommt ein schönes Petrol Farbenes) Futter für den jungen Mann ist mittlerweile auch da und der Rest ist soweit  schon da gewesen. :declare:

Beau hat klein Elvis bisher noch nicht gesehen. Er wird ihn auch wirklich erst am Tag der Abholung sehen. Ich bin mir auch sicher, dass er es erst Mal als „Urlaubshund“ ansieht, der sicherlich irgendwann wieder gehen wird. In Woche zwei kommt dann sicherlich irgendwann mal der fragende Blick ob den irgendwer zufällig hier bei uns vergessen hat. Und ich denke und hoffe, dass dann so ab Woche drei ein bisschen Alltag einkehren wird. Der August wird auf alle Fälle nicht langweilig werden. Aber das ist auch ganz gut so. Ein bisschen neues Abenteuer schadet ja nicht ;-)

Hier mal noch ein paar kleine Eindrücke vom Besuch bei Elvis. Der Kleine ist aber auch wirklich Zucker! Und vor allen Dingen kann er schon sehr sehr keck daher schauen und schlitzohrig sein. Meine Haare und meinen Jackenbändel fand er auf alle Fälle schon mal so spannend, dass er direkt mehrfach mit seinen Zähnen daran gezogen hat :-)


Das ganze Ziehen an meinen Haaren hatte dann direkt zur Folge, dass ich letzte Woche erst einmal noch zum Friseur gegangen bin und meine Haare um gute 5 cm habe kürzen lassen :LOL:

Ansonsten war die letzten Tage und Wochen schwere Arzt Action angesagt. Es verging wirklich keine Woche, wo ich nicht bei einem Arzt im Wartezimmer gesessen habe. Naja so kam wenigstens nicht einmal ansatzweise Langeweile auf. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich auf die ganzen Schmerzen, Kreislaufprobleme, und vieles mehr auch hätte gut verzichten können. Aber das Wetter hat wirklich auch sein übriges getan. Aktuell geht hier gerade nach langer Zeit der Hitze und Schwüle gerade (endlich) mal wieder ein Gewitter runter. Das erklärt dann aber auch meine Kopfschmerzen von heute morgen. Ich hoffe mal, dass wir einen Blitzableiter auf unserem Wohnhaus hier haben, da es gerade wirklich nicht wenig donnert und blitzt. :wetter116: Aber endlich mal etwas abkühlender Regen. Da bin ich wirklich sehr sehr dankbar dafür. Das Wetter ist dieses Jahr wirklich sehr durchwachsen. Mein Kopf dementsprechend auch.

Das hat auch der Doc gesehen und gemeint. Vor zwei Wochen war ich mal wieder beim MRT. Und – oh wunder – mein Untermieter ist immer noch volle Breitseite vorhanden. Ich denke ein Bild davon kann ich mir hier sparen, da es nach wie vor einfach ein riesen großer unübersehbarer Gehirnhälfte großer Fleck ist, der da so gar nicht ins Bild passt. Der Doc meinte auch nur so „Michaela, was soll ich sagen, er ist halt immer noch da“ – Ach ne!? Wenn er auch was anderes gesagt hätte, wäre ich glaub vom Stuhl gefallen. :zungewv8:Nun ja, wir haben uns arrangiert – mein Untermieter und ich kennen uns nun schon immerhin über acht Jahre. Da ist die „gemeinsame Verbindung“ irgendwie zum Alltag geworden. Wobei ich sagen muss, dass er bis heute immer noch keine Miete gezahlt hat. Das ist eigentlich unverschämt so viel Platz wie der in meinem Kopf einnimmt…. :denk:

Letztes Wochenende hatten Beau und ich wieder ein paar Dummytrainingstage mit Jörg Brach hier in Sigmaringen organisiert. Vom Wetter her hatten wir wirklich viel Glück und an allen drei Tagen waren die Gruppen so lässig und es hat wirklich viel Spaß gemacht. Wisst ihr, ich liebe solche Trainings, auch wenn sie manchmal wirklich Nerven kosten (wenn was nicht so klappt wie man sich das vorgestellt hat). Ich lerne bei solchen Trainings immer viel. Auch gerade über mich über den Umgang mit Beau, etc. Da es so heiß war und ich ein Gelände besorgt hatte, in dem die Lauchert durchfließt, haben wir natürlich auch das Wasser genutzt um die Hunde an schweren Geländeübergängen, etc. zu trainieren.

Hier ein paar der vielen Bilder vom Wochenende

Beau war nach diesen Trainingstagen gestern erst einmal im „Ruhemodus“ und ich nach meinem Arztbesuch gestern morgen auch. Was für eine blöde K… wenn man Montags Früh direkt zum Arzt muss und der Besuch dort direkt so unangenehm wird, dass man das Gefühl hat, dass die Woche bereits gelaufen und man einfach nur noch ins Bett liegen und die Decke über den Kopf ziehen möchte?!

Nach einem Telefonat heute Morgen scheint der Tag heute doch noch eine versöhnliche Wendung zu nehmen und da nun das Gewitter scheinbar weitergezogen ist, werde ich jetzt mit Beau erst einmal die frische Regenluft genießen und spazieren gehen.

Ich wünsche Euch eine angenehme, stressfreie Woche! Bei mir steht noch einiges auf dem Programm….

Liebe Grüße

– Michaela

Neues Jahr, Schnee und neue „Projekte“….

Es ist der zweite Montag in diesem neuen Jahr und heute hatten wir hier in Sigmaringen eine neuerliche Schneefront, die mir und Beau heute morgen schon einen Spaziergang im weiß eingefärbten Wald bescherte. Dicke Flocken haben sich in Beau’s Fell und meinen Haaren festgesetzt und dank der nicht all zu kalten Temperaturen war es bei der herrlich frischen Luft wirklich wunderbar die Guten Morgen Runde zu drehen. Am gestrigen Sonntag war der Schnee noch Regen und dort hatte selbst Beau es dann nicht sonderlich dringend oder eilig nach draußen zu kommen. Heute Morgen hingegen freute er sich sehr. Mittlerweile ist der Schnee wieder in Regen übergegangen und somit bleibt mir und Beau aktuell als „Andenken“ an den Schnee vom heutigen Morgen dieses Bild vom Morgenspaziergang. Könnt ihr Beau’s Grinsen im Gesicht sehen? :-)

Silvester waren wir, wie geplant, nicht hier in Sigmaringen. Uns hat es, wie letztes Jahr auch, über Silvester für drei Tage nach Bad Aibling in Bayern verschlagen. Dort waren wir wieder im B&O Hotel. Ein wirklich sehr schönes Hotel, super hundefreundlich, tolle Zimmer und etwas abgelegener, so dass man direkt beim Hotel toll mit Beau laufen konnte und aber auch an Silvester bis auf ein paar wenige Raketen zu Mitternacht dann seine Ruhe hatte. Beau hat auch dieses Silvester wieder gediegen verschlafen. :b0151:War mir recht. Ich hab ein bisschen Fern gesehen bis die „Hauptknallerei“ um war und dann geschlafen. Völlig unspektakulär, aber genau nach meinem Geschmack. Am nächsten Morgen ging es nach einem wunderbaren Frühstück mit der Gondel hinauf auf die Kampenwand in den Schnee. Da viele scheinbar noch ihre Silvester Wehwehchen auskurieren mussten war nicht wirklich irgendwas los und so konnte Beau dort schön durch das felsige Gelände flitzen und sich seines Hundelebens erfreuen. Natürlich hatten wir auch seine heiß geliebte Frisbee dabei und so machte das ganze kombiniert mit Schnee gleich doppelt so viel Spaß.

Am nächsten Tag sind wir noch mit der geschichtsträchtigen Zahnradbahn hinauf auf den Wendelstein gefahren und von dort dann wieder Richtung Tal spaziert. Es lag ein richtiger Nebelsee über dem Tal und das wirklich tolle war, dass wir von dem Felsen oben direkt drauf schauen konnten, bevor wir uns langsam dem Nebel wieder näherten und darin eintauchten.

Es waren drei herrliche Tage zum kurzzeitigen Entspannen. Zurück aus Bad Aibling habe ich mich um so manche Dinge gekümmert, die ich in der nächsten Zeit gerne mal noch erledigen möchte, bzw. mich einfach noch näher damit beschäftigen möchte. Zum einen bin ich schon lange dran mir endlich mal eine neue Brille zu kaufen. Manche von Euch werden jetzt sagen „Hä? Du hast ne Brille???“ :denk: Ja ich bin kurzsichtig, sprich sehe in der Ferne schlecht. Das hatte sich damals Ende vierte Klasse heraus kristallisiert und ich habe damals dann meine erste Brille bekommen. In den Folgejahren haben sich meine Augen dann aber immer weiter verschlechtert und als ich in der zwölften Klasse war hatte der Arzt meinen Eltern empfohlen mir harte Kontaktlinsen zu kaufen, da diese mit relativer Sicherheit die schnelle Verschlechterung meiner Sehstärke stoppen würde. Gesagt getan und so war ich dann nicht mehr Brillenträgerin, sondern Kontaktlinsenträgerin. Natürlich hatte ich auch nach wie vor noch eine Brille, aber die zog ich nur noch dann auf, wenn ich z.B. zu Hause war abends, Kontaktlinsen schon draußen hatte, usw. Die Sehrverschlechterung fing auch dann Gott sei Dank relativ schnell an zu stagnieren und so hatte es neben vielen praktischen Aspekten auch noch den gewünschten Medizinischen Erfolg gebracht. Ich fand und finde Kontaktlinsen immer schon sehr praktisch. Gerade wenn man ohne Sehhilfe den Alltag nicht bewältigen könnte. Beispielsweise kann man so jegliche Sonnenbrille aufsetzen, die einem gefällt, ohne dass man für viel Geld Gläser in entsprechender Sehstärke einsetzen lassen muss, wenn es draußen regnet und ich bin z.B. mit Beau unterwegs, dann verregnet es mir nicht ständig mein Brillenglas und ich muss es häufiger putzen, ebenso beschlägt auch nichts wenn man vom Kalten draußen hinein ins Warme kommt. Des Weiteren ist es beim Sport (bspw. Skifahren) einfach geschickter ohne Brille, usw. Ich trage auch heute immer noch sehr gerne und häufig Kontaktlinsen, aber es gibt auch ab und an „Brillentage“. Nachdem meine jetzige Brille nun schon zehn Jahre alt ist und ich auch letztens mal das Gefühl hatte minimal schlechter zu sehen, war es nun also an der Zeit sich mal nach einer neuen Brille um zu sehen. Tja und was soll ich sagen? Dank eines tollen Angebotes gibt es demnächst nun sogar zwei neue Brillen im Hause Bergmann! ;) Für mich war von vorne herein klar, dass ich eine schwarze Vollrand Brille möchte. Nicht, weil man das jetzt unbedingt so hat, sondern weil ich, das dürfte allgemein bekannt sein, die Farbe schwarz einfach liebe! Ich habe schwarze Haare, meist schwarz geschminkte Augen, schwarze Kleidung, Beau ist schwarz :-) usw. Außerdem wollte ich nicht mehr so eine stark geschmälerte Brille wie meine jetzige, sondern eine mit etwas größeren Gläsern. Tja und so werden demnächst diese beiden Brillen mein Gesicht bereichern

Wobei ich muss dazu sagen, dass die Brille links auf dem Bild nun nicht ganz komplett schwarz sein wird, sondern mit einem leichten Blauschimmer am Innenrand der Brille. Der macht das Ganze etwas weniger „hart“. Normaler Weise müsste ich Anfang nächster Woche die Brillen bekommen. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere von Euch, der mich bisher noch nie nicht mit Brille gesehen hat, dann sicherlich auch mal mit neuem „Gesichtsschmuck“ sehen wird; ich habe vor mal wieder etwas häufiger Brille zu tragen. Im zusätzlich gemachten Sehtest hat sich noch gezeigt, dass ich gar nicht so unrecht hatte und meine Augen sich nach zehn Jahren mal wieder minimal verschlechtert haben. Ich denke das ist aber zu verkraften. Bin ja schon Gott froh, dass die Verschlechterungen von damals nicht im gleichen Tempo weiter vorangeschritten sind, sonst wäre ich sicherlich mittlerweile schon fast blind. Für mich ist das außerdem auch ein beruhigendes Zeichen, dass mein linkes Auge sich in den letzten 10 Jahren nur um -0,5 Dioptrin verschlechtert hat und somit mein Untermieter sich nicht noch mehr und massiv raumfordender nach vorne auf den Sehnerv ausgebreitet hat. Die Verschlechterung der Sehkraft auf dem linken Auge war fast zu erwarten, nachdem mein Untermieter die letzten zehn Jahre ja auch nicht still gehalten hat und sich noch vergrößert hat.

Der Punkt „neue Brille“ auf meiner persönlichen ToDo Liste ist somit quasi zu 90% schon mal erledigt und ich kann bald einen Haken an die Sache machen. War also schon fleißig im neuen Jahr. :declare:

Heute habe ich mich dann mal wieder der Thematik „ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ gewidmet. Ich hatte Euch im letzten Jahr bereits von ein paar Flüchtlingskontakten hier bei mir in der Nähe erzählt. Gut, das bleibt einfach auch nicht aus, wenn man in doch recht unmittelbarer Nähe zur Erstaufnahme Stelle für Flüchtlinge lebt. Mittlerweile ist ein halbes Jahr vergangen seit die Kaserne zur LEA „umfunktioniert“ wurde. Die restlichen Soldaten sind mittlerweile von dort abgezogen worden und nach und nach wurden jetzt auch scheinbar bessere Strukturen in dem ganzen Alltag geschaffen. Ich denke man hat in der ein oder anderen Situation nun erste Erfahrungen sammeln können, diese wiederum für Verbesserungen nützlich einsetzen, usw. Die erste übermäßige Personenflut ist auch mehr oder minder überwunden und aktuell (Stand 08.01.) befinden sich 733 Flüchtlinge in der LEA. Mitte Dezember wurde eine neue Webseite online geschalten namens Asylnetz Sigmaringen und ich muss sagen, diese Seite bietet zum ersten Mal auch der Bevölkerung hier die Möglichkeit sich etwas besser und mehr darüber zu informieren, was genau alles bezüglich den Flüchtlingen hier in Sigmaringen unternommen, angeboten und getan wird. Ich hatte bereits im letzten Jahr mit einem Vikar hier in Sigmaringen ein Gespräch bezüglich Sprachunterstützung von Flüchtlingen. Bei dieser Sache geht es darum den Flüchtlingen beim Deutsch lernen zu helfen. Es gibt viele unter ihnen die wirklich gerne und sehr bemüht Deutsch lernen möchten. Einfach um sich hier besser zu verständigen, um im Alltag hier besser zurecht zu kommen usw. Ich hatte Euch ja im Oktober letzten Jahres von meiner Begegnung mit Ishram bereits hier geschrieben, der sich selbst Deutsch beibrachte, weil es damals aktuell keine Sprachkurse besuchen konnte. Mittlerweile ist hier das Angebot viel ausgewogener und besser. Aber wie es nun mal so ist, lernt man eine Sprache am besten im Alltag wenn man sie vermehrt spricht und wenn man von jemandem, der die Sprache fließend spricht, direkt korrigiert wird, wenn man mal etwas falsch macht. Genau solch eine Unterstützung mache ich ehrenamtlich für/mit Flüchtlingen. Beau ist natürlich als ausgebildeter Besuchshund auch mit dabei :dogtatsch: Er ist einfach durch seine wahnsinnige Feinfühligkeit Menschen gegenüber für solche Begegnungen zur Unterstützung sehr geeignet und mal ehrlich – wenn man, wie er, dabei auch noch Streicheleinheiten einheimsen kann macht die Sache doch gleich doppelt Spaß ;) Kommenden Freitag habe ich erneut ein Gespräch mit dem Vikar. Er rief mich heute an und fragte, ob ich einem jungen Syrer, der nun endlich eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen hätte bei den ganzen weiteren Dingen, die jetzt auf ihn zukommen als Sprachpate unterstützen und zur Seite stehen würde. Klaro – warum auch nicht!! Ich bin sehr gespannt auf diese neue Begegnung und die damit verbundenen neuen Erfahrungen. Man lernt immer noch was dazu und nie aus. Von daher kann das nur eine win-win Situation für beide geben. Der Vikar meinte, dass er wohl, trotzdem, dass er (der Syrer) Moslem wäre wohl auch kein Problem damit hätte wenn Beau dabei wäre (Hintergrund dazu siehe in meinem Artikel von Oktober) Von daher gibt das wohl eine win-win-win Situation :-)

Ein drittes Projekt welches in den letzten Tagen immer wieder mal so im Kopf herum schwirrte war, dass ich aus meinen Koch- und Backbüchern, die ich hier so zu Hause habe, mal ein paar Rezepte heraussuche, welche ich gerne mal probieren würde. Markus und ich hatten überlegt ob wir einfach mal immer wieder neue, teils unbekannte und skurrile Rezepte ausprobieren und dann, sofern das Ganze schmeckt, diese weiterempfehlen in Form eines Food- bzw. Rezepteblogs. Mal schauen wie weit letzten Endes die Idee noch gedeihen und vor allen Realität wird. Aber ab und an so ein paar Gedankenspinnereien sind schon was Feines und unterhaltsam. Ich halte Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden. :declare:

In Sachen backen werde ich nun in den nächsten Tagen mal wieder ein paar Hundeleckerlies backen. Habe von einem sehr guten Freund frisches Rehfleisch erhalten und werde mich mal an meiner ersten „Wildleckerliekreation“ versuchen. Habe da schon ein paar Ideen aber die sind noch nicht zu 100% ausgereift. Wahrscheinlich werde ich, wenn ich dann tatsächlich mal am Backen bin eh meine Pläne nochmal über den Haufen werfen. Spontanes Backen ist halt irgendwie doch einfach am besten. ;-)

Wie ihr seht sind bei mir im neu gestarteten Jahr bereits ein paar kleinere/größere Dinge ins Rollen gekommen. Mal schauen wie es weiter geht! Was habt ihr in den letzten Tagen denn so neues im neuen Jahr gemacht? Habt ihr auch ein paar Projekte, die ihr dieses Jahr endlich mal weiter voranbringen oder starten wollt? (Nein ich meine jetzt nicht so Sachen wie „Rauchen aufhören“ „Abnehmen“ oder so klassische Vorsätze, die dann eh irgendwie schon an Tag zwei zum Scheitern verurteilt sind, weil man eigentlich nie so wirklich ernsthafte Ambitionen dazu hatte).

Ich wünsche Euch, egal was Euer „Projekt“ ist viel Spaß, Durchhaltevermögen, Weitsicht, Erfahrungen und Erfolg und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße

– Michaela

Frühlingsanfang steht bevor…..

Der Schnee ist mittlerweile wieder weg und seit ein paar Tagen scheint auch verstärkt die Sonne. Es ist direkt bessere Laune bei den Menschen zu merken und viel mehr sind auch wieder draußen unterwegs. Die Eisdielen haben hier in Sigmaringen auch wieder geöffnet und jetzt am Wochenende ist offizieller Frühlingsbeginn. Bei Beau und mir ist auch einiges passiert. Wir haben unser kontinuierliches Training im Dummybereich fortgeführt und ich muss sagen, dass ich immer mehr gerade mir sicher bin, dass wir einen Weg gefunden haben um das früher doch lerider häufiger vorhandene Jammern beim Beau während dem Arbeiten ab zu stellen. Die letzten Trainings war er wirklich super erfreulich still, was sich direkt in erhöhte Konzentration und somit viel schönere und bessere Arbeit niedergeschlagen hat. :disco: Ich hoffe wir können das genau so weiter verfolgen und weitere Fortschritte machen. Ich weiß, dass es für den ein oder anderen vielleicht nicht ganz so nachvollziehbar ist, wie man sich so darüber nen Ast freuen kann, aber wenn man einfach weiß und mit erlebt hat, wie viel Arbeit durch meinen Schienbeinkopfbruch und die ganze Zeit danach kaputt gegangen ist, wird man das sehr gut verstehen können.

Beau und ich haben Anfang März die jährliche Prüfung zur Zertifikatsverlängerung für unseren Besuchs-/Therapiehundedienst ohne Beanstandung bestanden und dürfen somit ein weiteres Jahr unserer Arbeit nachgehen. Wir gehen ja jeden Donnerstag für eine Stunde in ein Pflegeheim um dort Senioren und Kranke zu besuchen und es ist nach wie vor für alle Beteiligten immer eine Freude und auch eine gewisse Art von Ablenkung und Medizin. Und die strahlenden Gesichter die einem dort entgegen lächeln, wenn wir dort hin kommen sind immer wunderbar. :friends3:

Ebenso wunderbar war am 02.März die Nachricht, dass mein Patenkind Nr. 2 das Licht der Welt erblickt hat. Bis zur Geburt war ja nicht ganz klar ob Junge oder Mädchen. Nach Fabian (Patenkind I) kann ich mich nun also auch Patentante von Luis nennen. Ich persönlich habe mich ja sehr über einen weiteren Jungen gefreut, da jeder der mich kennt genau weiß, wie sehr ich die Farben Rosa und Pink hasse :floet: Um um diese Farben herum zu kommen wäre es mit einem Mädchen wohl fast nicht möglich gewesen, da fast alles an Kinderkleidung für Mädchen sich in genau diesem Farbschema wiederfinden. So ist es schon ganz gut wie es jetzt ist und der junge Mann entwickelt sich auch prächtig. Hier auf dem Bild ist er gerade mal 48 Stunden alt. Aber wie man sehen kann ist meine positive Aura schon wieder sehr schlaf fördernd. Das kann ich bei kleinen Kindern irgendwie sehr gut. War bei Fabian auch schon so :-)

Letztes Wochenende waren Beau und ich wie letztes Jahr im Oktober auch schon, im Schwarzwald beim Dummytrainings Wochenende. Wir hatten wieder sehr viel  Glück mit dem Wetter und auch von den ganzen Leuten her hat es wieder wunderbar gepasst. Es gibt auch einige schöne Fotos davon. Ich habe auf Beau’s Webseite einige davon hochgeladen. Ihr könnt sie Euch gerne hier anschauen. Bereits am Abend von Tag 1 waren wir etwas platt, aber wir haben an dem Wochenende wieder so viel neues gelernt, gelacht, viel Spaß gehabt und auch bestehendes festigen können. Ich hoffe, dass wir das irgendwie weiter so hinbekommen, dann werden wir vielleicht im Mai nochmal unser Prüfungsglück versuchen. ;-)

Ansonsten muss ich ehrlich gestehen, habe ich in den letzten Tagen mich immer wieder mal gefragt wie meine Zukunft wohl so in der nächsten Zeit aussehen wird. Ich meine ich habe gerade meinen Vertrag an der Hochschule um weitere 18 Monate verlängert, sprich das bleibt erst einmal weiter hin so wie es ist, aber irgendwie habe ich auch für mich das Gefühl, dass ich demnächst mal wieder einen Tapetenwechsel brauche. An sich mag ich meine Wohnung (bin jetzt schon wieder 4 1/2 Jahre hier), aber ich habe in den letzten Jahren auch noch nie wirklich einen Hehl daraus gemacht, dass ich eigentlich gerne etwas mit Garten hätte und vielleicht in einem anderen Wohngebiet mit etwas anderen Leuten im Haus. Es ist ja auch nicht so, dass ich nicht schon seit über zwei Jahren nach einer anderen Wohnung suche, aber zum einen gibt es hier so gut wie keine Mietwohnungen, die auch nur annähernd irgendwie an meine jetzige rankommt (sei es mit Größe, Raumaufteilung, mit Garage, etc.) und dann ist da noch das viel größere Thema – hier in Sigmaringen eine Wohnung mit Hund zu bekommen ist so gut wie ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe schon selbst Suchanzeigen aufgegeben, mich immer wieder auf Angebote gemeldet, etc. Aber nichts. Von daher werde ich wohl vorerst hier in meiner jetzigen Wohnung bleiben, außer ich verlasse in naher/mittelfristiger Zukunft Sigmaringen einfach ganz. Wir werden sehen wie es sich entwickeln wird. Denn so viel steht fest – ohne Beau geh ich nirgendwo anders hin! :declare: Wieso ich das so explizit sage? Nun ja scheinbar haben manche nicht so wirklich ein Problem ihren treuen Weggefährten weg zu geben. Gerade letztes WE habe ich mitbekommen, wie jemand seine 8 Jahre alte Hündin (mit der es auch noch zwei Würfe gab) hergegeben hat wegen Umzug und nur den zweiten Hund in ein neues Eigenheim mitnehmen wird. So etwas wäre für mich persönlich eben unvorstellbar, gerade nach so langer Zeit. Ich fühl mich ja jetzt schon immer komplett unvollständig und hab mehr oder minder ein schlechtes Gewissen, wenn ich z.B. mal Beau zu meinen Eltern für einen Nachmittag bringe, wenn ich wo hin gehe, wo ich ihn nicht mitnehmen kann. Vielleicht bin ich da auch in der Hinsicht einfach zu gefühlsduselig, keine Ahnung :denk:

Meine Gedanken bzgl. eines zweiten Hundes kreisen die letzten Wochen auch wieder vermehrt herum. Es sind für dieses Jahr tolle Würfe noch geplant und auch Beau würde sich über einen Rudelkollegen sehr freuen. Man merkt es ihm immer schon an, wenn wir uns mit anderen Hunden treffen oder trainieren, dass er sich da richtig wohl fühlt. Ich habe für mich allerdings jetzt erst einmal beschlossen, dass der kommende Sommer ganz alleine Beau und mir gehören wird, gerade hinsichtlich Trainings, Prüfungen, etc. Ende diese Jahres oder Anfang nächsten Jahres wäre dann eine gute Zeit für einen neuen Mitbewohner. Auch der wird dann definitiv aus einer FCI Zucht stammen und eben so ein Labrador Rüde aus Arbeitslinienzucht sein. So viel steht für mich schon mal sicher fest. Vielleicht darf Beau bis dahin mal decken (er hat ja seit Dezember die offizielle Zuchtzulassung) und ich kann dann unser Rudel durch seinen erst geborenen Sohn erweitern. Das wäre natürlich so das absolute Wunschdenken! ;) Wir werden sehen wie sich die Sache entwickelt. Noch ist ja ein bisschen Zeit bis dahin.

Ich werde nun erst einmal meine Lakritznase auf eine Mittagsrunde ausführen. Da heute Donnerstag ist, heißt es nachher noch unsere Senioren besuchen gehen. Und dann ist bald auch schon wieder Wochenende. Was ich an dieser Stelle doch fast vergessen hätte zu schreiben ist, dass nächstes Wochenende (also die letzten Märztage) die liebe Gunda aus Berlin wieder für ein paar Tage und ein paar Fotoshootings vorbei kommt. Bin schon sehr gespannt, was uns dieses Mal für schöne Fotos dann beschert werden :declare: Natürlich werde ich dann wieder berichten.

Bis dahin sende ich Euch liebe Grüße und ein paar der Sonnenstrahlen, die hier gerade vom Himmel fallen.

Liebe Grüße

– Michaela

Wenn die Zeit Dinge ändert und irgendwie auch nicht….

In zehn Tagen ist bereits der erste Monat des neuen Jahres vorbei. Die Zeit fliegt scheinbar mal wieder nur so davon und dennoch kam ich mir z.B. gestern so vor, als ob das Rad der Zeit stehen geblieben wäre. Gestern vor drei Jahren musste ich die bis dato für mich schwerste Entscheidung meines Lebens treffen. Nämlich die, meinen über alles geliebten Hund Rambo gehen zu lassen. Es war der erste Gedanke der mir in den Kopf schoss beim Aufstehen, da es so ziemlich genau die Uhrzeit war, wo er in meinen Armen eingeschlafen ist. Unglaubliche drei Jahre sind seither vergangen und mir kommt es trotzdem immer noch so vor als ob es gestern gewesen wäre. Er hat so eine große Lücke hinterlassen und ich ertappe mich auch immer wieder in manchen Situationen dabei, wie ich daran denke was Rambo jetzt wohl tun würde. Ja ich weiß, es ist verrückt und manche werden jetzt sagen – aber du hast doch Beau. Natürlich habe ich Beau und natürlich hat er immer wieder Blicke drauf wo ich meine, dass ich in Rambos Gesicht schaue. Vom Charakter her sind die beiden ziemlich verschieden. Rambo war ja bereits 9 1/2 Jahre alt als er damals zu meinem Ex-Mann und mir kam. Er war nie so wild und pubertär wie es Beau sein kann :-) Vielleicht ist es gerade diese stoische Ruhe, die ich ab und an vermisse, wer weiß. Fakt ist, egal wie viel Aufwand es am Ende mit Rambo war, sei es wöchentlich zur Physio fahren, Spezialbehandlungen wegen seiner Krankheit, Spezialfutter, usw. Ich bereue selbst heute keine einzige Sache davon. Ich bin mir auch sicher, dass Rambo und Beau sich gut verstanden hätten. Rambo liebte es nach 9 Jahren eingesperrt sein, in Gesellschaft zu sein, vorzugsweise als stiller Teilnehmer, irgendwo liegend und sich berieseln zu lassen. Seine Urne steht bei mir im Wohnzimmer, auf dem Sideboard nahe des Esstisches bei der Küche. Dort lag Rambo immer viel. Mit Blick zur Tür und somit auch zu allem was gerade so passiert. Sein über alles geliebter Ball liegt auch daneben, so wie auch seine letzte Kaustange, die ich beim Frühjahrsputz nach seinem Ableben gefunden habe (er versteckte gerne immer so leckere Sachen für schlechte Zeiten).

Tja mein lieber Rambo, nun sind es schon ganze drei Jahre ohne dich und dennoch bist du mir so nah wie zu deinen Lebzeiten. Deine Leine und Halsband hängen immer noch an der Leinengarderobe und dein über alles geliebte orthopädische Bett steht immer noch hier. Ich habe Beau gesagt er darf es benutzen (was er sehr sehr gerne immer macht). Du bist also jeden Tag bei uns und unvergessen! Ich bin mir sicher, dass ich das nächstes Jahr um diese Zeit immer noch genau so sagen werde…. Unvergessen im Herzen!

IMGP1923Rambo 25.10.1999 – 20.01.2012

Mit Beau war ich gestern bei einer Schnupperstunde in Sachen „Flyball“. Ich bin auf der Suche nach etwas wo Beau sich ordentlich austoben kann, gleichzeitig aber auch sein Köpfchen gefördert wird und er natürlich auch ne Menge Spaß hat. Flyball scheint mir da, ergänzend zu der Dummysache, eine gute Möglichkeit. In den USA ist Flyball Nationalsport und ich dachte echt ich spinn, als ich bei YouTube dazu ein paar Videos aus den USA angeschaut habe. Was Flyball ist?? Grafisch dargestellt ist es das hier:

Flyball ist eine Hundesportart, welche ca. 1990 von Amerika nach England und dann weiter nach Mitteleuropa gekommen ist. Beim Flyball werden vier Hürden, die in einer Reihe aufgestellt sind, und eine Flyballmaschine genutzt. Der Hund versucht möglichst schnell über die Hürden zur Flyballmaschine zu gelangen, deren Auslösetaster zu betätigen, den Ball zu fangen und mit dem Ball über die Hürden zurück ins Ziel zu kommen. Jeweils vier Teams aus Hund und Hundeführer sind eine Mannschaft, zwei Mannschaften „spielen“ gegeneinander.

Beau hatte merklich Spaß an dem Schnuppertraining auf dem Platz. Wir haben uns dort mit dem Trainer alleine getroffen (also nicht direkt im normalen Trainingsbetrieb) um einfach mal herauszufinden ob ich mir mit Beau so was vorstellen könnte, bzw. ob er überhaupt Lust und Spaß an der Sache finden könnte. Aber nun ja, Beau ist ja immer schon übelst gerne geflitzt, außerdem ist er ein Balljunkie schlecht hin und über Hindernisse springen macht er genau so gerne und in einem guten Tempo. Natürlich ist das alles in Kombination dann mit dem Auslösen der Box, dass der Ball rauskommt, verbunden mit einer möglichst schnellen Wendung zum Zurückrennen, etc. erst einmal einiges an Trainingssache, aber bereits gestern nach einer Stunde hatte Beau schon geschnallt, dass er über die vier Hürden hin und zurück rennen muss :dogtatsch: Er war danach auch ziemlich müde und platt und hat sich dann direkt ins Bett verzogen für eine Weile. Die Trainingsgruppe startet im März und wir könnten dann immer Montags Abends für eine Stunde zum Trainieren gehen. Was ich an dieser Sache zusätzlich noch sehr gut finde ist, dass Beau auch dort lernen müsste in der Gruppe zu warten, sich nicht von anderen Dingen ablenken zu lassen, und in Anwesenheit von anderen Hunden zu entspannen wenn er nicht an der Reihe ist. Genau das möchte ich ja mit ihm, auch gerade hinsichtlich Dummybereich, vertiefen und hinbekommen. Von den Abläufen her wäre es zu der Dummy Sache nicht kontraproduktiv, da es auch das Prinzip hat „schnell hin zur Beute, diese Aufnehmen und direkt und schnell wieder zurück zu Frauchen ohne sich durch irgendwas ablenken zu lassen“. Noch habe ich ja ein bisschen Zeit zu überlegen, aber aktuell denke ich, dass ich das mit Beau mal versuchen werde.

Ich hab mir schon die letzten Tage ein paar Mal überlegt ob es nicht noch mehr Zeit wäre für ein paar neue Dinge. Manchmal glaube ich, dass ich immer wieder nur weiter wachsen bzw. vorwärts kommen kann, wenn ich ab und an was neues mache. Vielleicht mal eine neue Frisur??? :foen: Neee ich glaube nicht. Ich mag meine schwarzen Haare und abschneiden und kurz tragen werde ich die so schnell nicht wieder. Es hat mich damals mit meinen Korkenzieherlocken viel zu viel Nerven und Zeit gekostet bis die einigermaßen lang waren. Ich glaube ich würde das direkt bereuen wenn ich die jetzt wieder komplett abschneide und dann auch vielleicht noch ne andere Haarfarbe mache.

Hab mir auch ernsthaft schon überlegt hier in meiner Wohnung mal wieder ein paar Wände zu streichen, oder etwas umzuräumen, oder so. In meinen Gedanken ist auch letztens schon mal die Überlegung rumgeschwirrt ob ich mir nicht ein MyBoshi Häkelbuch kaufen und das Mützen häkeln lernen soll. Ich bin ja so ein kleiner Mützenjunkie und kann ja nicht ständig die liebe Birgit belästigen ob sie mir noch die ein oder andere Mütze in dieser und jener Farbe häkeln würde. :floet:  Hach ja *seufz* ich weiß auch nicht so wirklich. Bin irgendwie noch nicht so wirklich entschlossen, bzw. so ganz von einer Sache überzeugt.

Wir werden sehen was die nächsten Wochen so bringen werden, wenn sie schon so schnell vorbei gehen. Für heute jedenfalls ist jetzt erst einmal Feierabend. Beau schläft auch bereits. Wir waren heute Mittag/Nachmittag fleißig Dummy Trainieren in der Schweiz. Ich habe ja immer noch irgendwie die Hoffnung, dass Beau irgendwann mal still schweigend die kompletten Stunden neben mir sitzen wird. Aber auch hier heißt es abwarten und üben üben üben und dabei natürlich die Nerven nicht vollends zu verlieren ;-) Wäre ja langweilig wenn wir keine Herausforderungen mehr zu meistern hätten, nicht wahr!?

Ich wünsche Euch auf alle Fälle jetzt erst einmal einen schönen restlichen Mittwoch und einen entspannten Abend!

Bis demnächst!

Grüße

– Michaela

Pages: 1 2 3 4 5 Next