Tag Archives: Neues

Die Schlacht ist geschlagen – aber mit ausschließlich Gewinnern….

Die erste richtige Herbstwoche neigt sich dem Ende zu. Wenn wir mal das Wetter betrachten, dann muss ich sagen, dass es diese Woche ein ziemliches Herbst Schmuddel Wetter war. Mit Nebel, einiges an Regen, geringen Temperaturen usw. Mein Holzofen ist gerade jeden Tag angeheizt und auch nachts gibt es immer wieder den ersten Bodenfrost. Es wird wieder bedeutend früher abends dunkel und nächstes Wochenende findet dann auch die Uhrumstellung statt, was den Abend dann noch früher dunkel sein lässt. 

Wer die Woche Montag um 14:15 ZDF eingeschaltet hatte konnte sehen was es mit meinem Hamburg Projekt, von dem ich Euch in meinem Artikel Mitte September berichtet hatte auf sich hatte. Ich hatte die außerordentliche Ehre bei der Sendung „Die Küchenschlacht“ mit zu machen. Ihr wisst ja – ich koche super gerne, habe es auch schon 2008 sehr genossen mit Silvia damals bei Topfgeldjägern mitmachen zu können usw. Und nun sollte ich eben die Möglichkeit haben bei dieser Sendung mitzumachen. Ausgestrahlt wurde das ganze diese Woche. Wer die Folgen verpasst hat, kann diese noch in der Mediathek anschauen (ich bin in den Ausstrahlungen am 12/13/14 Oktober dabei gewesen). Dort könnt ihr auch die ganzen Rezepte, die wir in unserer Woche gekocht haben finden und nach kochen. Es sind wirklich leckere Dinge dabei. :jamjam:

Neben mir waren noch fünf wunderbare weitere Menschen dabei. Was waren wir doch für eine super tolle Truppe. Also ich lerne ja wirklich immer wieder gerne neue Menschen kennen, aber die fünf hatte ich direkt vom ersten Aufeinander Treffen ins Herz geschlossen. So tolle Menschen, mit super starken eigenen Charakteren, Charme, Witz, Menschlichkeit und Spaß. 

Für uns alle war irgendwie von Anfang an klar – wir sind keine Konkurrenten, sondern einfach sechs Menschen, die eine tolle Zeit, bei einem unserer liebsten Hobbies miteinander verbringen möchten. Diese herrliche Offenheit, Frische, und Nahbarkeit eines jeden einzelnen hat mich wirklich sehr berührt. Auch heute haben wir alle noch guten Kontakt miteinander und das obwohl die Aufzeichnungen bereits über vier Wochen her sind. :freunde:

Ich möchte Euch hier mal noch an dieser Stelle ein paar Eindrücke posten, wie schön das alles doch nun war. Letzten Samstag kam sogar hier in der örtlichen Zeitung auch noch ein Artikel über das Ganze

Viele haben meinen Auftritt bei der Küchenschlacht diese Woche mit im Fernsehn verfolgt. Haben mitgefiebert, mitgezittert und waren teils genau so wie ich dann am Ende traurig als die Reise ihr Ende fand. Das hat mich wirklich sehr sehr gefreut, dass doch einige Menschen meinen Weg immer wieder mit verfolgen. Vielen Dank an dieser Stelle auch für all die tollen Nachrichten hierzu, die mich auf irgendeine Art und Weise erreicht haben. 

Natürlich habe ich mich auch sehr darüber gefreut im Zuge der Küchenschlacht weitere tolle Köche kennen lernen zu dürfen und mich mit ihnen austauschen zu können. Allen voran natürlich Cornelia Poletto, die uns als Moderatorin bei unserer Reise stetig begleitete. Wenn ich ehrlich bin hatte ich sie mir eigentlich einen ticken arroganter erwartet, aber sie war wirklich super herzlich, freundlich und angenehm. Keine Spur von Arroganz oder „besser fühlen“ uns Hobbyköchen gegenüber. Und so viel zwei Sterne Köche wie in den Tagen habe ich noch nie auf einem Haufen gesehen *hahaha* Es war rundum einfach eine tolle Atmosphäre, eine schöne Zeit und ein unvergessliches Erlebnis. Ich habe in meiner Küche einen Erinnerungsrahmen mit all den Dingen von dieser Reise zusammen gestellt und aufgehängt.

Erinnerungen, die mein Leben auch sicherlich in irgend einer Art und Weise wieder prägen werden. Die mir, wenn ich in der Küche bin und den Bilderrahmen sehe immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Erinnerungen, die für mich und meinen Untermieter wieder Zeugnis sind eines Ereignisses, dass ich trotz Krankheit geschafft habe. Ich nehme aus dieser Küchenschlacht Reise sehr viel für mich wieder mit.

Mal wieder etwas „anderes“ in meinem Leben. So wild, frech und wunderbar und bereichernd. Genau das ist es was so etwas auch immer wieder besonders macht. Und sind wir mal ehrlich. Mein Leben ist seit 2008 eh nicht mehr so ganz klassisch und normal, von daher dürfen solche Geschichten auch einfach immer wieder :zwinker:

Ich hoffe, dass der Kontakt zu all den Kandidaten, die mit mir zusammen diese Reise unternommen haben, noch lange erhalten bleibt und wir immer wieder gemeinsam auf diese schöne Zeit zurück blicken werden. Ich hoffe auch stark darauf, dass wir uns irgendwann mal wieder treffen werden nach der ganzen Corona Sache, die aktuell wieder vermehrt zu Beschränkungen und Regelungen führt. 

Fakt ist, dieses Erlebnis kann mir keiner mehr nehmen. Natürlich werden so manche auch hier mit dem Kopf schütteln und sagen „was macht die denn für Sachen? Und das mit ihrem Kopf“ Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass ich zu keinem Zeitpunkt was meinen Kopf betrifft leichtsinnig handle, dass ich zu keinem Zeitpunkt unüberlegte Schnellschüsse fabriziere oder sonstiges nur um mich irgendwo beweisen zu können. So lebensmüde bin ich dann doch noch nicht

Die Küchenschlacht ist geschlagen und in meinen Augen sind wir, die diese Woche daran teilgenommen haben, alles Gewinner. Denn wir hatten eine unvergesslich schöne Zeit mit viel Lachen, Erlebnissen, Begegnungen und tollen Gerichten. Danke natürlich auch an alle aus dem Produktionsteam, die trotz Corona, die Aufzeichnungen mit entsprechenden Regeln durchgeführt und ermöglicht haben. 

Ich werde mir die Folgen sicherlich noch ein paar mal anschauen und auch das ein oder andere Gericht von meinen Mitköchen dieser Woche nachkochen. 

Danke an alle für diese wunderbare Zeit!

Liebe Grüße

– Michaela

Montagsgedanken…

Eine neue Woche ist gestartet. Wir sind nun schon fast Mitte Mai angekommen. Seit meinem letzten Blog/Vlog ist wieder einiges los gewesen. Nun ja jetzt nicht sooooo mega Riesen Actionreichen in Sachen – Terminfülle, sondern eben nach wie vor das bestimmte und gerade auch irgendwie teils komische Leben. Heute ist ein sehr regnerischer Tag. Die nächsten zwei Nächte soll es dann auch nachts wieder Temperaturen um den Gefrierpunkt geben. Das Draußen sein ist gerade nicht so wirklich mega prickelnd und so fällt es auch nicht ganz so schwer die nach wie vor bestehenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Ich habe sei gestern für ein paar Tage nun mein ältestes Patenkind hier. Ich unterstütze ihn bei seinem Homeschooling und werde mit ihm die Woche über auch noch ein paar Sachen, die er gerne macht, wie z.B. backen, mit den Hunden laufen, im Garten werkeln usw. machen. Einfach dass er nach sieben Wochen mal ein bisschen was anders hat und sieht. Heute morgen wurden fleißig Aufgaben erledigt, zwischendurch noch kurz eingekauft und natürlich auch schon zwei Mal mit den Hunden gegangen. Nun nach dem Mittagssnack (wir haben uns, da heute ja Montag ist ein paar Waffeln gemacht) ist er zum Spielen in das Gästezimmer gegangen, wo Beau ihm Gesellschaft leistet und Elvis und ich haben nach dem Küche aufräumen nun mal auf der Couch Platz genommen. 

Angela Merkel hat gerade ein kurzes Statement im Fernsehen abgegeben. Es herrscht immer noch Corona Ausnahme Zustand. Letzte Woche wurden neue Regeln aufgestellt und eine neue Verordnung verabschiedet. Ein Großteil davon tritt heute in Kraft. Die Corona Zeit treibt gerade so manch einen in meinem näheren Umfeld so langsam bewusst oder auch unbewusst immer mehr an die psychischen Grenzen. Nun schon sieben Wochen kein Alltagsleben mehr und die innere Unzufriedenheit steigt immer mehr.

Keine Möglichkeit seinen Hobbys nachzugehen wie man möchte, abgesagte Konzerte/Festivals wo man hin wollte, keine Bundesliga (gut jetzt am WE geht es dann wieder los, aber alles erst mal Geisterspiele) oder sonstiger Unterhaltungssport, teilweise so weite Einschränkungen im Alltag und an den Wochenenden wie man es nicht gewohnt ist. Beschränkt auf seinen Wohnraum (ob mit oder ohne Garten) oder minimale Outdoor Aktivitäten sind doch einige nun so innerlich reizbar, unzufrieden, genervt und gestresst dass immer mehr Forderungen, Unterstellungen und Streitereien an den Tag gelegt werden, die einen nicht weiterbringen. Da es absehbar ist, dass auch im Sommer keine wirklichen Auslandsreisen usw. möglich sind kommt jetzt noch hinzu, dass viele mehr oder minder teils richtig Motzen, wenn sie innerhalb Deutschlands oder halt eben gar nicht erst einmal groß reisen können. Ein Luxusproblem wie ich finde. 

Ich könnte auch gerade hier sitzen und ständig motzen, dass aktuell schon drei meiner ursprünglich geplanten Hunde Dummy Seminar Wochenenden abgesagt/verschoben werden mussten. Mit der neuen Verordnung ab heute ist es inzwischen immerhin wieder erlaubt mit gesamt fünf Personen Tiertraining durchzuführen. Aber selbst da kann man online so viel Meckereien dazu lesen.

Aber das ganze Mosern und Meckern bringt doch alles nichts. In keiner Art und Weise. Davon wird es nicht besser, geschweige denn schneller oder entspannter. Wenn ich im Fernseh letztes Wochenende an Berichten gesehen habe über Demos mit mehreren Tausend Menschen, denen die Kontaktsperre scheinbar Wurscht ist, dann frag ich mich ob manche Leute es (immer noch) nicht verstanden haben, bzw. gerne freiwillig und leichtfertig alle mittlerweile schon wieder gemachten Lockerungen aufs Spiel setzen. 

Corona Zeit und die Maskenpflicht – auch so ein Thema für sich…. Zuerst hieß es mal ganz groß, dass solche Masken nichts bringen, dann wurde eine dringende Maskenempfehlung ausgesprochen, die unmittelbar danach dann zu einer Maskenpflicht in den Öffentlichen Verkehrsmitteln und den Einkaufsgeschäften gilt. Und das bereits bei Kindern ab sechs Jahren. Ich finde es ja sehr schwierig auf Menschen mit Masken zu treffen. Einige meinen damit sei ein respektvoller Abstand zueinander hinfällig und drängeln sich beim Einkaufen oder sonst wie wieder an dir dicht vorbei. Dass man an so manchen Tagen, bzw. in so manchen Situationen dadurch auch bedeutend schlechter Luft bekommt, weil man ja quasi sein selbst ausgeatmetes CO2 direkt wieder einatmet, ist ja auch noch so eine Nebensache, die ich nicht so prickelnd finde. Ausserdem sieht man eine Großteil der Gestik und Mimik einfach nicht mehr. Das finde ich so wirklich schlimm.

Gerade im Zeitalter wo sich gerade so viele Menschen eigentlich nur in diesen besch… Messenger Diensten unterhalten „können“ zu nicht Corona Zeit, tun sie sich eh schon immer schwer Gestik und Mimik richtig aufzufassen. Aber mit den Masken ist es noch mehr ein Fauxpas. Man versteht den Gegenüber schlechter, dann sieht man nicht wirklich ob die Person lächelt oder sonstiges. Die Lippen bzw. der Mundwinkel ist schon, wie ich finde, ein recht starker Kommunikationsbestandteil. 

Was ich einfach aber im Gesamten immer wieder fest stelle die Tage? Die Menschen sind Grundweg unzufrieden. Menschen mit denen man sich teils vor Corona richtig gut verstanden hat, werden immer mehr zu einem Rätsel, bzw. undefinierbaren Gegenüber mit teils nie vermuteten oder erlebten Gefühlswelten. Man überlegt sich gerade mehrfach was und wie man noch sagen kann ohne dass es einem als misstinterpretierter Bumerang zurück kommt. 

Vorletzte Woche war ich für zwei Tage in Hamburg. Am Montag Mittag bin ich bei schönem Wetter an den Landungsbrücken gesessen. Ein Platz bei dem sonst auch immer das Leben tobt. Die nicht all zu weit entfernte Reeperbahn war ebenfalls wie so vieles andere völlig ausgestorben. Natürlich hätte ich auch alles doof finden können – ich meine da bin ich nach Jahren mal wieder in Hamburg und dann so was. Aber wisst ihr was? Ich habe die Ruhe genossen. Eine Stunde habe ich an den Landungsbrücken verweilt. Ein bisschen was gelesen, das leichte Wasserrausch im Hintergrund hat mich so sanft mehr oder minder bedüddelt und ich war einfach dankbar dort gerade sitzen zu können. Wisst ihr, die letzten Tage habe ich immer mehr das Tattoo an meinem linken Innenarm mal wieder „befolgt“ – Cape Diem – Nutze den Tag. Und zwar so in dem Rahmen wie es gerade möglich ist. Es muss nicht immer das Maximum sein, das Tollste und das Beste. Es sind auch die kleinen Dinge, die einen Zufrieden sein lassen können. 

Leider habe ich wieder verstärkt den Eindruck, dass aber die meisten Menschen gerade eben nicht mehr offen sind für exakt diese Kleinigkeiten. Den Menschen wird ein Teil ihrer Freiheit gerade eingeschränkt. Und überall wird darüber geschumpfen oder sich beschwert. Da sieht man auch erst mal wie vieles für Selbstverständlich angesehen wird. Ob wir nach dieser Zeit so manches mehr zu schätzen wissen? Ich persönlich wag es zu bezweifeln. Wobei ich mir nur so langsam sicher bin – Es wird Zeit für weitere Lockerungen und Änderungen. Die Menschen und gerade auch Kinder brauchen Alltag und Ihr normales Leben um nicht innerlich zu „vergiften“….

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Liebe Grüße

– Michaela

Alle Jahre wieder….

der zweite Weihnachtsfeiertag und der Tag heute war für mich nicht mehr sonderlich spektakulär. Also eher schon fast so wie es der morgige Freitag auch sein wird. Ich war zum Mittagessen heute noch bei meinen Eltern und den Rest des Tages habe ich hier bei mir noch aufgeräumt, Sachen versorgt/erledigt usw. Für mich ist Weihnachten 2019 eigentlich schon seit gestern wieder erledigt. xmas_girl_coffee.gif

Heiligabend und gestern waren zwei ganz schön verregnete Tage. Wenn das alles als Schnee runtergekommen wäre hätten wir bei Gott wirklich ordentlich weiße Weihnachten gehabt. So blieb alles eher eine ordentlich nass/kalte Matschsuppe. Schön ist anders mehr oder weniger. Gestern waren wir noch allesamt bei meiner Schwester mit Familie, also auch bei meinen Patenkindern. Zum Mittagessen und Nachmittagskaffee. Beau und Elvis waren auch dabei. Volles Haus quasi und nach dem ganzen gestrigen Trubel kam der heutige Ruhetag absolut richtig. Für die Kinder sind die zwei ein wichtiger Familien- und Zeitbestandteil. Ausserdem ist es auch schön zu sehen wie sie maßgeblich in der Entwicklung der Kinder eine Rolle spielen und sie begleiten.  

Auch die kleine Madame läuft mittlerweile immer „stabiler“ und traut sich auch immer mehr und mehr mit den Hunden alleine in Kontakt zu treten. Ich denke im kommenden Sommer werden nun alle drei Kinder dann mit den Hunden durch den Garten flitzen. Es wird also definitiv nicht langweilig werden. smilie_ga_049.gif

Wie in meinem letzten Blogartikel geschrieben war am 10. Dezember Urteilsverkündung in Sachen meinem VW und der ganzen Dieselskandal Sache. Mein Papa war so freundlich und ist mit mir extra nach Stuttgart zum Oberlandesgericht gefahren, damit wir das Urteil direkt hören und nicht warten müssen bis das schriftliche Protokoll dann bei der Kanzlei angekommen ist. Wenn wir nicht hingefahren wären würde ich es nämlich bis jetzt immer noch nicht wissen, da die Kanzlei vor den Feiertagen immer noch kein Papierurteil eingegangen war. 

Stand aktuell hat das Oberlandesgericht zu meinen Gunsten entschieden. smilie_be_050.gifAuch, dass VW mein Auto zurücknehmen muss und mir den Kaufpreis, gemindert um eine der gefahrenen Kilometer Pauschale, zurückbezahlen muss. Genau das wollte ich vor Gericht erreichen. Ich fühle mich so dermaßen betrogen usw., dass es das mindeste ist, dass ich selbst nach sechs Jahren nun vom Kauf zurücktreten kann. Ich möchte mit diesem Unternehmen nichts zu tun haben. Nun gilt aber noch eine vierwöchige Revisionsfrist für VW bevor das Urteil rechtskräftig werden würde. Nun heißt es also weiterhin abwarten. Ob Revision eingelegt wird und das Ganze dann vor den Bundesgerichtshof geht, oder ob das Urteil so rechtskräftig werden wird. 

Hach ja. Ich bin ja so ein geduldiger Mensch und sooo gut im Warten – NICHT. dash_kolob_girl.gif Das neu bestellte Auto müsste Ende Februar eintreffen. Ich hoffe doch inständig, dass bis dahin dann alles mit meinem jetzigen Auto geklärt ist. Das geht so an die Nerven, wirklich unglaublich. Und ich würde im neuen Jahr einfach gerne nun endlich mal da unter die Sache, die mich jetzt schon über 14 Monate begleitet einen Schluss Strich ziehen. Ich werde Euch natürlich weiter auf dem Laufenden halten. 

In Sachen Gesundheit ist auch noch nicht wieder alles auf dem Damm. Meine Hand ist nach wie vor nicht gut und geschient. Beau hat nach seiner ganzen Spuckerei sich vor fünf Tagen am Hinterlauf den Pfotenballen aufgerissen und das nicht zu knapp. Also gab es, gerade bei dem Matsche und Ekelwetter der letzten Tage vor jedem Spaziergang einen Pfotenverband. Aber mein armer alter Mann hat das Gott sei Dank mit viel Verständnis und Fassung getragen und über sich ergehen lassen, dass Frauchen ständig den Fuß eingepackt hat

Bei Elvis ist soweit alles im Lot. Bisschen schwerhörig was Rückrufe angeht ist er gelegentlich. Aber ich glaube da gehen ein bisschen die Hormone immer mit ihm durch. Und in der Saisonpause meint der junge Mann wohl auch, dass das Pause für alles heißt, aber das habe ich ihm dann doch schon in einem kurzen Mitarbeitergespräch erklärt, dass es nicht so ist. smilie_tier_123.gif

Bei mir ist es die letzten Tage ein bisschen ein Auf und Ab mit dem Kopf. Wir hatten teilweise Temperaturen im zweistelligen Grad Bereich, dann auch einmal gab es auch noch eine Riesen Menge an Schnee, die dann sofort wieder weggeschmolzen ist, dann wieder viel Sonne usw. usw. Ein wahnsinniges auf und ab an Druckverhältnissen, was bei mir dann auch immer wieder Kopfschmerzen mit sich gebracht hat. Gerade geht es und hat sich wieder gut eingependelt. Laut Wetterbericht ist in den nächsten Tagen auch ein konstantes Wetter was die Temperaturen betrifft zu erwarten. Ich lass es alles in Ruhe weiterhin angehen. Ich habe auch die letzten Tage mal wieder mehr „Brillentage“ gehabt. Hatte ich irgendwie viel zu selten in letzter Zeit. scratch_girl.gif Vielleicht weil es mich manchmal irgendwie strenger aussehen lässt als ich wirklich bin. Eben Dozentenlook biggrin_girl.gif

Ansonsten gibt es nicht soooo viel zusätzlich Neues zu berichten. Ich bin gerade mal wieder ein bisschen dabei mein Leben aufzuräumen. Bei manchen Leuten einfach mal schauen, wie sehr die Kontaktfreudigkeit und das Interesse denn nun mal wieder tatsächlich ist. Ich find es ehrlich gesagt nicht schön, sondern auch irgendwie lächerlich wenn Menschen meinen, dass es „reicht“ wenn man mal so alle zwei bis drei Wochen ein oder zwei belanglose Sätze kommuniziert um irgendwie den Kontakt am Leben zu erhalten. Natürlich braucht es bei gewissen Menschen nicht ständig täglich Kontakt, aber bei manchen, die meinen mit einem einen „Super Kontakt“ und eine enge Bindung haben zu wollen, sollte es dann mehr sein als belangloses oberflächliches „Hallo wie gehts?“ und „Ok“ ja2.gif Tja und manchmal bin ich es einfach leid den Menschen übertrieben gesagt hinterher zu laufen. Früher habe ich das immer mal wieder noch gemacht, weil ich das Gefühl hatte das machen zu müssen, aber mittlerweile bin ich es wirklich leid. nein7.gif

Heute in fünf Tagen ist Silvester und ich denke die restlichen Tage, inkl. Silvester werden bei mir ruhig und gediegen verlaufen. Ich werde auch nicht mehr all zu viel unternehmen oder machen. Mir ist das irgendwie im Moment lieber Ruhe zu haben. Natürlich ist am 30. Dezember aber noch einmal traditionell Waffelmontag. Mal schauen was es für welche zum Jahresabschluss geben wird. Natürlich werde ich auch am letzten Tag des Jahres hier auf meinem Blog noch mein persönliches Jahresfazit schreiben. 

Für heute werde ich zum Abschluss der Weihnachtsfeiertage nun erst einmal noch mit meinen zwei Jungs eine Abendrunde drehen und es mir dann im Wohnzimmer auf der Couch beim Schwedenofen gemütlich machen. Ich hoffe Eure Feiertage sind so verlaufen wie ihr es Euch erhofft oder gewünscht habt, oder sogar noch besser.

Danke an dieser Stelle noch an all diejenigen, die über die Feiertage gearbeitet haben, arbeiten mussten, damit alle anderen in Ruhe ihr Weihnachtsfest genießen konnten. Das ist wirklich nicht selbstverständlich. DANKE

Ich wünsche Euch noch eine schöne Restwoche!

Liebe Grüße

– Michaela

Die Welt dreht sich und ich komm nicht mit….

Kennt ihr das wenn es einem manchmal so vorkommt, als ob man in Mitten einer Autobahn steht und links und rechts rast alles an einem vorbei, am Himmel ziehen die Wolken so schnell, dass einem schwindelig wird und alles was man am liebsten machen würde wäre die Pausetaste auf der Fernbedienung zu drücken?…. So fühl ich mich in letzter Zeit manchmal. Dinge die voller Freude sind passieren, geben einem den Anschein und das Gefühl, dass die ein oder andere Talfahrt nun endlich wieder Aufwind bekommt, aber genau so schnell wie man realisiert, dass es etwas Tolles einen begleitet, umgibt, Freude macht, gibt es immer mehr Gas und man hat das Gefühl man wird regelrecht überholt bzw. irgendwo überrollt und kann sich dann aber auch nicht erklären was denn bitte passiert ist. Man bleibt bildlich gesprochen am Boden liegend zurück und hat immer wieder auch nicht einmal im Hauch einen Ansatz der Möglichkeit zu verstehen und realisieren was gerade passiert ist und alles was einem bleibt bzw. was zurück bleibt sind auf eine gewisse Art und Weise Schmerzen, blaue Flecken und Schrammen. Manche innerlich, manche äußerlich.

So auch erst wieder letztens passiert. Mit einer sauberen Schramme so mitten im Gesicht. Und auf dem Bild sieht das schon wieder einigermaßen gut aus. Fragt nicht wie ein Teil des restlichen Körpers aussah. 

Blaue Flecken zieren meinen Körper gerade auch immer wieder mal. Bei manchen weiß ich nicht einmal woher sie stammen. Da könnte ich immer wieder mal anfangen Rästel zu raten. Dann wäre ich eine Weile beschäftigt. 

Was mich aktuell auch beschäftigt ist mal wieder die Dreistigkeit mancher Menschen. Manche von Euch werden jetzt sicherlich ein bisschen mit dem Kopf schütteln und sagen: „Was macht die denn wegen so ein paar Zwetschgen so nen Aufriss?!“ Aber mich schockiert einfach die Unmenschlichkeit und der Egoismus, den scheinbar so manche an den Tag legen. 

Ich habe, wie mittlerweile bekannt sein dürfte, seit meinem Umzug im letzten Jahr einen größeren Garten in dem auch diverse Obstbäume stehen. Ich mag das sehr und der Garten hat einfach durch die Bäume auch irgendwie einen besonderen Charme. Nun ja und auf alle Fälle steht in diesem Garten an einem völlig uneinsichtigen Platz auch ein Zwetschgen Baum. Was mich sehr freute war die Tatsache, dass er nach einem doch etwas kargen letzten Jahr, dieses Jahr schön voll von tollen Zwetschgen hing. Bestimmt um die 20kg Früchte hingen in dem Baum


Ihr könnt Euch denken, dass ich schon das ein oder andere neue Glaskuchen Rezept, Waffel Rezept und Chutney Rezept im Kopf hatte. Tja und was war nun geschehen? Anfang letzter Woche musste ich feststellen dass der komplette Baum abgeerntet worden war. Keine einzige Zwetschge mehr übrig. Nicht einmal eine auf dem Boden liegend. Und ihr könnt mir glauben, der gesamte Garten ist nicht zugänglich außer über meinen Hof und mein Grundstück, es führt kein Durchgangsweg oder sonstiges daran vorbei, so dass der Baum gesehen werden könnte von der Straße aus oder sonstiges. Nichts.

An denjenigen der mir meinen kompletten Zwetschgenbaum im Garten leergeräumt hat: Es ist Diebstahl einfach in einen fremden Garten zu gehen, der nicht mal von der Strasse einsehbar ist und einen Baum der ca. mit 20 kg Zwetschgen voll hängt restlos abzuräumen (selbst bis in die Baumspitze). Ich finde das zum kotzen und wirklich das Letzte!

Wer auch immer du bist, du musst genau wissen wann ich mit den Hunden nicht da war und dass dort hinten in dem Garteneck der Baum steht, sonst hättest du nicht die Zeit gehabt dein Auto im Hof zu parken und samt Leiter und Eimer (anders bekommst du diese Menge nicht weg) alles abzuräumen und mitzunehmen, dass selbst auf dem Boden keine einzige Zwetschge mehr liegt! Es ist einfach nur dreist und erbärmlich zugleich!

Von meinen Nachbarn hat leider auch keiner was gesehen. Schade eigentlich, denn ich würde zu gerne die Person(en) die das getan haben mal zur Rede stellen. (Und nein ich gehe auch nicht davon aus, dass von es jemand von meinen direkten Nachbarn war, denn dafür haben wir ein zu gutes Verhältnis und tauschen auch so immer Naturalien aus wenn jemand genug übrig hat. Da braucht man nicht klauen gehen)

In was für einer Welt leben wir, dass manche sich mit purem Egoismus und Kaltherzigkeit sich fremdes Eigentum einfach aneignen. Vor allen Dingen so wie in dem Fall das scheinbar auch noch genau planen und mich hintergehen. Es kann nur wer gewesen sein, der genau wusste wann ich mit den Hunden den ganzen Tag nicht da bin, denn mal eben so kurz und ohne Auto und ohne Leiter wäre das alles nicht umsetzbar gewesen. Jetzt muss man schon Angst haben dass sich Leute Zugang zum Grundstück verschaffen um ihre Habgier auszuleben. Schrecklich so was. Ich kann es nicht verstehen und mich macht es auch irgendwo traurig. 

Ich werde teilweise von einer Gedankenwelt in die andere Gerissen. Mein Kopf kommt dann auch vor lauter Hitze und akutem Temperatursturz und danach wieder unmittelbarem Anstieg nicht mehr mit. Es pulsiert alles. Es klopft. Geräusche und Geschehnisse lassen mich manchmal wie kurzzeitig in einem Strudel gefangen sein mit der Gefahr unterzugehen. 

Ich gehe aktuell mit den Hunden abends immer bewußt eine längere Runde. Lasse mich treiben in der Natur von Düften, Eindrücken und Farben, die im ersten Moment genau so wirr aussehen wie meine Gedankenwelt, die sich aber beim Abschalten der Gedanken wie von selbst ordnen und strukturieren zu einem für den Moment unwiederbringlichen und einmaligem Naturschauspiel zusammenfügen, welches nur wenige Minuten anhält bis die Sonne am Horizont untergeht und mit ihr die ganze Farbenpracht des Moments. 


Die Tage werden wieder merklich kürzer und wenn ihr mich fragt liegt der Sommer in seinen letzten Zügen. Es hat den Anschein als ob vieles in seinen letzten Zügen liegt. Der August ist auch so gut wie vorbei und es beginnt am Sonntag der neunte Monat des Jahres. Mein drittes Patenkind wird in ein paar Tagen auch schon ein Jahr alt, die erste Klasse meines ersten Patenkindes ist passé und auch für mich heißt es mal wieder Entscheidungen zu treffen und Sachen zu erledigen, die eine Konsequenz meinerseits erfordern bevor sich mich zu sehr kaputt machen oder noch mehr anstrengen.

Ich habe viel nachgedacht in letzter Zeit. Sehr viel. Mit viel mit Menschen und Geschehnissen aus den letzten 18 Monaten beschäftigt. Mir viele Einträge und Niederschriften durchgelesen, Fotos angeschaut und Dinge in der Hand gehalten, die mir auch immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Doch mittlerweile tun sie irgendwie weh. Lassen mich alten Zeiten nachhängen und versuchen eine Erklärung für das ein oder andere Verhalten zu finden um später wieder feststellen zu müssen, dass ich mich im Kreis drehe und alleine wohl keine Antwort finden werde.

Dieses Bild entstand vor gut vier Monaten. Zu einem Zeitpunkt wo es mir eigentlich hätte zumindest zum größten Teil zum Lächeln zumute sein sollen. Aber selbst bei dem Machen dieser Bilder war von vornherein klar – es wird kein künstlich gestelltes Lächeln geben. Wenn der Körper nicht Lächeln kann oder möchte, dann hat das seinen Grund. Und für alle, die schon das ein oder andere Bild aus der Fotoserie gesehen haben und sich fragen, wieso es eigentlich Bilder mit so viel Haut sind möchte ich dies an dieser Stelle einfach mal kurz erläutern. 

Wenn man das Bild betrachtet sieht man, dass die Beleuchtung von links kommt. Auf meine linke Schädelhälfte. In der linken Schädelhälfte sitzt bekanntlich mein Untermieter. Er wirft quasi ein Schatten auf einen Teil von mir und ich (deshalb sieht man von meiner rechten Gesichtshälfte z.B. keine Haare wegen dem Schatten und nur grobe Konturen meiner Schulter und nicht einmal meine schwarze Tätowierung auf meinem rechten Oberarm etc.) die Hände greifen an meine linke Schulter und Halsseite. Das ist die Seite wo an manchen Tagen die Schmerzen von meinem Kopf hinunter in den ganzen Körper wandern. Schmerzen, die es mir an ganz schlechten Tagen und möglich machen den Kopf zu drehen, den Arm aus der Schulter heraus anzuheben…..Warum in Schwarz/Weiß? – ganz einfach – es beschränkt den Blick nicht auf irgendwelche besonders hervorstechenden Farben, es ist alles gleichgestellt im Schwarz/Weiß/Grau Ton. Keine stärkere oder Schwächere Abhebung durch einen Farbakzent, der sonst z.B. durch entsprechende Schminke oder sonstiges wie Kleidung eine vorschnelle Wertung zulässt. Und warum keine Kleidung? Auch ich bin einfach ein ganz normaler Mensch, dessen Körper gezeichnet ist vom Leben. Der trotz all dem Erlebten keinen speziellen Schutzpanzer hat, der nach wie vor verletzlich ist und das teilweise mehr denn zuvor. Manchmal habe ich den Eindruck dass genau das manche Menschen vergessen oder vielleicht auch ignorieren bzw. es ihnen bewußt egal ist.

Was in manchen Menschen vorgeht? – Ich weiß es nicht. Warum sie teilweise einen so behandeln wie sie es tun? – Ich weiß es nicht. Was ich weiß ist, dass ich müde bin trotz manchen beschissenen Verhaltensmustern und Aktionen mir gegenüber immer noch das Gute in jedem Mensch zu sehen. Es gibt scheinbar wirklich so manche, die sind schlicht und ergreifend zum A….loch geboren und verdienen nichts ausser einem Lächeln und vielleicht noch einem Danke für die Lektion, die sie mir in meinem Leben waren. 

Es wird (mal wieder) Zeit einen weiteren Schritt vorwärts zu gehen. Wer mitkommen und mich begleiten will ist dazu jederzeit herzlich eingeladen. Was auf dem nächsten Wegabschnitt alles vor sich gehen wird? – Keine Ahnung. Das macht es ja immer so spannend und leider unberechenbar. Heute gibt es zum Abschluss das neue Tim Bendzko Lied. Einfach passend im Moment. 

Liebe Grüße durch die Nacht

– Michaela

Neues, Kulinarisches und eine Brise Leben….

Es ist Dienstag. Ein verregneter Tag. Der Mai ist wettertechnisch wirklich eine Besonderheit dieses Jahr. In den letzten Tagen war alles dabei. Von ca. 25 Grad bis hin zu 3 Grad, Hagel, Gewitter, Regen, praller Sonnenschein. Mein Körper findet das alles noch nicht ganz so prall und ist gerade wieder mal in einer Jahreszeiten Übergangszeit. Eigentlich müsste man mittlerweile die Heizungen bzw. die Kaminöfen wieder auslassen können, aber bisher geht das noch nicht so ganz. Auch heute brennt wieder ein Feuer in meinem Schwedenofen vor sich hin. Die erste Kopfschmerztablette ist auch schon für heute eingenommen und Ambitionen sich wirklich draußen aufzuhalten sind noch nicht so wirklich gegeben. Stattdessen bin ich hier im Haus am Rumwerkeln, Wäsche waschen, aufräumen, etc. Die letzten Wochen fordern ihren Tribut und meine Akkus sind nicht wirklich geladen. Mein Schlafproblem ist nach wie vor präsent. 

Es ist anstrengend im Moment. Auch gesundheitlich. Heute in drei Wochen ist mein Kopf MRT und so sehr wie mein Kopf die letzten Tage pulsiert und merklich arbeitet gehe ich davon aus, dass mein Arzt das direkt wieder sehen wird, dass die Denkmaschinerie unaufhörlich läuft. Schon skurril irgendwie. Für mich sehen die MRT Bilder immer annähernd gleich aus, aber mein Doc, der mich ja nun wirklich schon elf Jahre bei meinem Untermieter begleitet, hat schon häufiger wenn es bei mir gerade mental im Leben ziemlich bescheiden war direkt nach dem MRT zu mir gesagt: „Oh je Michaela, es ist wohl mal wieder einiges los in deinem Leben und dein Kopf findet keine Ruhe.“ Da dann zu antworten „Nein das stimmt nicht“ wäre zum einen gelogen und zum anderen würde er es mir sowieso nicht glauben. Ich bin gespannt was die Bilder dieses Mal wieder alles so berichten werden und was der Arzt vorschlagen wird zu unternehmen. 

Meine Rippensache hat Gott sei Dank wieder eine Besserung erfahren. Die Schmerzen sind mittlerweile weniger. Zwar immer noch nicht ganz weg, aber nach gut fünf Wochen jetzt kann es auch mal nicht zu viel verlangt sein wieder einigermaßen „normal“ damit umgehen zu können. Tabletten hab ich genug gebraucht um das einigermaßen aushaltbar zu überstehen. 

Mittlerweile ist in meiner Küche wieder die Zeit des „Neukreierens“ gestartet. Jeder der mich schon ein Weilchen kennt weiß, dass ich gerne, gerade für die Waffelabende zum Beispiel, Chutneys und Salzas kreiere und einkoche. Da mein Rhabarber im Garten inzwischen wieder in voller Pracht wächst und gedeiht, habe ich angefangen dieses Mal mit Rhabarber und auch mit Erdbeeren neue, nicht ganz so alltägliche Sachen zu schaffen. 

Zum einen eine pikante Erdbeer/Rhabarber Salsa und zum anderen ein Erdbeeren/Tomaten Chutney. Jaaaa ich weiß, klingt ein bisschen abgefahren, aber letzte Woche Montag beim Waffelessen wurden diese direkt mit verkostet. Es gab Waffeln „Quattro Formaggi“ (mit Cheddar, Bergkäse, Mozzarella und Emmentaler) dazu grüner Spargel im Schinkenmantel und eben die neuen Soßenkreationen dazu. (Auf dem Bild seht ihr das Tomaten/Erdbeer Chutney)

Ich denke es werden sicherlich noch einige weitere Chutney Kreationen entstehen in den nächsten Wochen. Als Nachtisch gab es an dem Waffelabend eine von mir gebackene Erdbeer Dickmilch Torte. Wie ihr seht – auch hier mal wieder Erdbeeren verarbeitet. Ich bin wirklich Fan dieser roten Frucht. Und die Erdbeer Saison hat ja erst so richtig begonnen. Es wird ziemlich sicher in den nächsten Tagen/Wochen noch ein paar Erdbeer Kreationen geben, sei es als Nachtisch an den Waffelmontagen oder als pikante Soße, sonstige Backware oder wie auch immer. Bei uns hier in Sigmaringendorf ist auch eine Verkaufshütte, die immer täglich ganz frische Erdbeeren verkauft. Herrlich so was. 

Seit letztem Waffelmontag bin ich nun auch stolze Besitzerin einer „Special for me“ Sitzbank. Ich habe mir ja schon länger gedacht und gewünscht eine Sitzgelegenheit zu haben vor meinem Haus. Gerade jetzt wenn die Sonne immer wieder vom Himmel lacht ist es ganz schön dort zu sitzen und die Abendsonne zu genießen, mit Menschen eine Runde zu plaudern uns. Tja und damit das künftig schön gemütlich geht habe ich von meinen regelmäßigen Waffelteilnehmern eine Bank bekommen.

Ist die nicht hübsch?! Ich brauch jetzt nur noch ein kleines passendes Tischchen dafür, damit man eine Möglichkeit hat Gläser abzustellen so lange man auf der Bank verweilt. Wie ihr sehen könnt sind die Fotos bei Regen entstanden. Es war die letzten Tage einfach nicht all zu häufig Sonnenschein vorhanden seit die Bank da steht. Aber ich freue mich schon auf die Tage wo ich dort einfach ein bisschen raus sitzen kann.

In meinem letzten Blogartikel hatte ich darüber geschrieben, dass Elvis und ich bei unserem ersten Workingtest der Saison letzten Samstag unseren Start hatten. Elvis hatte sich kurz zuvor noch eine Wasserrute zugezogen, die am Tag des WT noch nicht zu 100% wieder ausgeheilt war. Aber man merkte ihm an, dass er einfach nur unsägliche Lust hat zu arbeiten und so entschied ich mich nicht abzusagen und mit ihm zu starten. Beau war bei einem befreundeten Ehepaar über Nacht eingecheckt und bestens versorgt und Elvis und ich fuhren Freitag Nachmittag/Abend also schon einmal zum Ort des Geschehens und übernachteten dort in einem naheliegenden Hotel. Samstag früh hieß es dann zum Prüfungsgelände fahren und mal schauen was die Richter sich für Aufgaben haben einfallen lassen. 


Am Ende vom Lied und des Tages bestehen Elvis und ich den Workingtest „Auf dem Hohberg“ mit dem Prädikat „vorzüglich“, 109/120 Punkten und dem 4. Platz. Und es war definitiv sogar der Sieg und die Qualifikation für das diesjährige Jahresendfinale drin. Die verpasste Top Platzierung geht voll und ganz auf einen Handlingsfehler meinerseits  in einer Aufgabe und die dort verlorenen 6 Punkte. Elvis hat vorzüglich gearbeitet und es war mal wieder eine Freude mit welcher Passion dieser Hund arbeitet. Ein wirklich super guter Start in die diesjährige Prüfungssaison. Mal schauen was wir als nächstes „Projekt“ angehen werden. 

Erst einmal laufen jetzt noch andere Dinge weiter. Es gilt noch ein paar Dinge zu klären, neu sortieren, dann das MRT, meine Auto Sache, und und und. Es ist noch genügend zu tun. Der nächste Soundgarden steht Ende Juli ja auch noch in den Startlöchern. Letzte Woche sind bereits die Flyer dafür angekommen. Wer einen möchte und dabei sein möchte darf mich natürlich gerne kontaktieren. Es wird sicherlich wieder ein wunderbarer Abend. 

Ich wünsche Euch nun allen noch eine gute Woche. Vielleicht hat der ein oder andere von Euch am Brückentag am Freitag frei und somit nur noch heute und morgen zu arbeiten. Ich habe noch nicht wirklich irgendwelche Pläne für die Tage geschmiedet. Vielleicht tut ein bisschen Spontaneität gerade einfach mal wieder ganz gut und ich würde auch einfach gerne Zeit mit den Menschen verbringen, die das auch zu schätzen wissen. 

Diese Woche startet im Kino der Film „Rocketman“ den ich unbedingt mal noch anschauen möchte. Es ist ein Film über das Leben und die Musikkarriere von Elton John. Deshalb gibt es heute zum Abschluss noch ein Lied von dem guten Elton John aus seinen Anfangszeiten. Lasst Euch den Ohrwurm den Tag versüßen.

Bis die Tage mal wieder!

Liebe Grüße

– Michaela

 

Einfach mal aus dem Alltag ausbrechen….

Es ist Mitte der Woche und nur noch der morgige Tag und dann ist auch der Februar 2019 schon wieder Geschichte. Morgen ist der „Schmotzige Donschdig“ und d.h. die Hauptfasnetstage stehen an und bis nächste Woche Mittwoch sind dann quasi hier bei uns überall die Hexen bzw. Narren los. Wie in meinem letzten Beitrag erzählt war ich ja auch nach sehr sehr langer Zeit mal wieder im Hexenhäs unterwegs. Letzten Samstag gab es dann direkt die Fortsetzung. Einfach raus, mit wunderbaren Leuten, bei schönem Wetter einen wunderbaren Nachmittag/Abend verbringen. Und somit war das Quartett auch wieder unterwegs biggrin_girl.gifWir haben beschlossen nun immer ein Selfie von uns zu machen wenn wir unterwegs sind und lustigerweise ohne dass wir explizit drauf geachtet haben, stehen wir auch genau wieder so in der Reihenfolge wie beim letzten Mal.

Es ist einfach schön wenn man Menschen um sich herum hat mit denen man sich so herrlich unkompliziert versteht und Spass haben kann. Einfach eine schöne Zeit, ein Ausbruch aus dem Alltag und Ablenkung von dem ein oder anderen Thema. Was ich dabei auch immer noch so wunderbar finde – es wissen alle drei über meinen Untermieter Bescheid, es wissen alle dass ich keinen Alkohol trinke und dennoch Spaß haben kann und keines der Dinge wird jemals thematisiert wenn wir unterwegs sind. Es ist alles „normal“ und eine Fügung und Geschenk so eine schöne Zeit miteinander zu verbringen und zwar mit völliger gegenseitiger Akzeptanz. ja2.gif

Heute Nachmittag hatte ich beim Spaziergang mit meinen zwei Jungs Begleitung von Resi und ihrem Frauchen. Die Hunde trafen zum aller ersten Mal aufeinander, aber ich wusste, dass das klappen würde. Resi hat gelegentlich ein bisschen „Rüpelei“ Probleme mit anderen Hunden und ich war mir aber sicher, dass sie, sollte sie dieses Verhalten Beau gegenüber zeigen von diesem direkt eine entsprechende Ansage kassiert, wenn sie den Bogen überspannt. Und so war es auch zu Beginn kurz. Innerhalb von 2 Minuten war alles zwischen den dreien geklärt, Beau hat mal kurz den Moderator gespielt und einem wunderbaren, entstpannten gemeinsamen Spaziergang bei schönem Wetter stand nichts mehr im Wege. smilie_tier_168.gif

Selbst am Schluss für ein Foto hatte Resi null Probleme zwischen Beau und Elvis eingereiht zu sitzen. Geflitzt und getobt haben alle auch schön, gleichmäßig und ausgiebig und somit war der Nachmittags Spaziergang für alle Beteiligten eine schöne Sache, die defintiv baldige Wiederholung verlangt. Ziel dieser Spaziergänge etc. ist es, dass Resi im August kein Problem damit hat bei Beau, Elvis und mir ein paar Tage Urlaub zu verbringen. Das ist noch ein bisschen Arbeit bis dahin, aber ein bisschen Zeit ist ja noch und der Anfang ist definitiv schon gemacht und wer mich kennt weiß, dass ich bei so was immer alles mir in der Macht stehende versuchen werde, dass Resi’s Familie problemlos und ohne Sorgen in den Urlaub fahren kann und Resi derweil eine schöne Zeit hier verbringt und quasi auch ein paar schöne Urlaubstage hat. Ich werde hier definitiv weiter davon berichten. smilie_girl_017.gif

In den letzten Tagen habe ich auch weiterhin immer mal wieder gebacken. Und zwar nach wie vor im Glas. Nach einer Weile mit diversen Kuchenarten hatte ich nun die Vision eines Zwiebel/Speck Brotes. Und wie ich nun mal so bin tüftel und versuche ich gerne ein bisschen herum und siehe da, es entstanden dann die ersten Brote im Glas. Ein Roggen/Buttermilch Teig mit Zwiebel und Speck darin enthalten. Lecker knusprig im Backofen ausgebacken.

Nach einigen Tagen Käsekuchenduft ist nun ein pikanter Duft in meiner Küche eingezogen und es riecht wirklich herrlich. Natürlich habe ich direkt ein paar der Brotgläser gebacken und auch schon luftdicht verschlossen, so dass das Brot eine Weile lang gut genießbar ist. Ich werde die ein oder andere Variante dann noch mit unterschiedlichen Whiskys ausbacken. Ihr wisst ja – meine Versuchsreihe smilie_girl_007.gif

Heute hatte ich im übrigen schon ein Telefonat mit dem Krankenhaus. Mal wieder die Radiologie. Ich musste meinen diesjährigen Kopf MRT Termin anfragen. Und welch eine Ironie – er ist genau an dem Tag an dem auf den Punkt genau vor elf Jahren das aller erste MRT von meinem Untermieter gemacht wurde. Ob das jetzt ein gutes oder schlechtes Omen ist wird sich dann im Juni noch heraus stellen. Auf alle Fälle wird das wieder ein Kopftechnisch anstrengender Tag. Aber ich hab ja noch ein bisschen Zeit und Luft um mich mal wieder seelisch und moralisch darauf vorzubereiten. Aber ich dachte heute eben nur so bei mir, als ich mit der netten Assistentin des Radiologen sprach, dass es schon ein bisschen eine Ironie ist, dass das genau auf den Tag passiert. scratch_girl.gif

Hat eigentlich jemand von Euch die Oscarverleihung gesehen, bzw. davon was mitbekommen. Ich hatte in meinem Beitrag vom 17.01. erzählt, dass ich unter anderem den Film „Bohemian Rhapsody“ angeschaut habe und ihn wirklich sehr gut fand und auch irgendwo völlig faszinierend. Tja und genau dieser Film hat nun einiges bei den Oscars abgeräumt. Unter anderem auch der Freddy Mercury Darsteller den Oscar für den besten männlichen Hauptdarsteller. Wie ich heute gesehen habe wird der Film nach wie vor in Albstadt im Kino noch gezeigt. Sollte er ab nächster Woche Donnerstag immer noch zu sehen sein, werde ich ihn mir wohl noch einmal im Kino anschauen. Ich schaue mir sehr gerne Filme, die mich in den Bann ziehen noch einmal an. Auch weil bei jedem Mal anschauen irgendwie mehr Details und andere Dinge auffallen und für meinen Kopf auch so besser speicherbar sind. Wer Zeit Lust und Laune hat mitzugehen kann sich sehr gerne einfach bei mir melden. smilie_essen_199.gif 

Zum Abschluss des Artikels möchte ich Euch noch zwei Bilder zeigen vom heutigen Abendspaziergang mit Beau und Elvis. Ich bin ja immer wieder aus Neue fasziniert was für ein guter Künstler die Natur doch ist und welche zauberhafte und auch irgendwo magische Momente sie uns immer wieder schenkt. Leider haben nicht so viele Leute mehr wirklich Zeit, Geduld und auch auf eine gewisse Art und Weise den Wahrnehmungssinn für so was. Mich haben die, vielleicht fünf Minuten, heute Abend sehr gefesselt und ich musste einfach mit meinem Handy ein paar Fotos machen.Zumal Beau und Elvis einfach perfekt in dieses Bild passten.

Unglaublich oder? Das lässt einen für einen Moment alles um einen herum vergessen, die herrlich frische Luft einatmen, einen kurzen Moment verweilen und einfach nur das Naturschauspiel genießen. So etwas hätte ich ziemlich sicher nicht ohne meine Hunde heute Abend gesehen oder wahr genommen. smilie_tier_123.gif

Für diesen ruhigen und schönen Moment noch ein Lied welches ich die letzten Tage häufiger angehört habe. Auch weil es mich textuell irgendwie immer wieder festgehalten hat. Und bei den Oscars wurde es dann noch in einer wahnsinnig tollen Art und Weise live performt.

Habt noch einen wundervollen Abend meine Lieben. Allen Närrinen und Narren unter Euch wünsche ich von ganzem Herzen „A gligselige Fasnet 2019“ Genießt es, macht Fotos, haltet Erinnerungen fest, lacht, vergesst mal für eine gewisse Zeit alle Sorgen und Ängste, bzw. versucht es zumindest. Wir machen das in letzter Zeit glaube ich zu selten…..

Wie sagt Julia Engelmann so schön in „One day / Recogning  Text…“  – „(…) das Leben was wir führen wollen, können wir selber wählen – also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen. (…)“

Passt auf Euch auf!

Liebe Grüße durch die Nacht

– Michaela

Popcorn, Schreikrämpfe und Idioten…

Das neue Jahr hatte bisher bezüglich der Überschrift bereits alles in meinem Leben parat. Und das obwohl es gerade erst einmal 16 Tage alt ist. Ich persönlich hatte ja für mich indirekt gehofft, dass das neue Jahr ein bisschen weniger Nerven und eh schon nicht vorhandenen Schlaf kostet, aber aktuell ist das nicht einmal im Ansatz der Fall. Doch immer erst einmal der Reihe nach. Auf dem Bild könnt ihr mich mit meiner neuen Brille sehen, die direkt zu Beginn des Jahres bei mir mehr oder minder eingezogen ist. Hatte ja bereits berichtet, dass ich eine neue Brille mir zulegen werde. Tja und „Tada“ das ist sie nun also auf dem Bild. Ich finde es lässt mich doch schon ein bisschen intelligenter aussehen oder? Kann man als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin ganz gut tragen um ein bisschen mehr Autorität auszustrahlenbiggrin_girl.gif So manche Sachen lassen sich doch auch Tatsache mit der Brille und der neuen Sehstärke auch ein bisschen besser sehen als zuvor. Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Die letzten Tage als es immer wieder jedoch regnete oder schneite hatte ich die Brille nicht wirklich draußen an. Ich finde es nämlich gerade nicht sonderlich prickelnd, wenn es ständig die Gläser volltropft und man nicht mehr so wirklich großartig was sieht.

A pro pos sehen. Gesehen habe ich nach dem neuen Hape Kerkeling Film auch bereits noch zwei weitere Kinofilme dieses Jahr. Keine Ahnung wann ich zuletzt so viel im Kino war, aber eines sei gesagt – in angenehmer Gesellschaft und mit frischem Popcorn lässt es sich seeeehr gut im Kino aushalten.

Nach „Der Junge muss an die frische Luft“, kann ich nun auch noch „Bohemian Rhapsody“ und „100 Dinge“ auf die diesjährige „Gesehene Filme“ – Liste dazuschreiben. Und ich weiß jetzt schon, dass da noch einige Filme dazukommen werden. Ich freu mich schon. smilie_essen_199.gif Endlich mal wieder ein Jahr mit ein paar Filmen, die wirklich Laune machen sie sich anzusehen. Also Bohemian Rhapsody kann ich Euch wirklich nur ans Herz legen. Wirklich ein super Film über die „Entstehungsgeschichte“ von Queen. Krass wieviel Hintergrund Informationen man über diese berühmte Band erhält und wie viele Lieder man doch immer wieder kennt in dem Film. Wirklich sehr schön anzusehen gewesen und sehr gut gemacht.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die regelmäßigen Waffelmontag. Das hat sich die letzten Jahre über so dermaßen eingebürgert mit immer wieder teils wechselnden netten Leuten an meinem Tisch, dass eigentlich seltenst ein Montag vergangen ist, an dem nicht gesamt acht Leute an meinem Tisch saßen. Ich mag so was herrlich unkompliziertes ja wirklich gerne leiden. Letzten Montag zum Beispiel gab es folgende Waffeln: Bacon/Cheddar Cheese Waffeln mit Frühlingszwiebeln und Mais, dazu Granatapfel Taboulé und Kräuter Schmand Creme

Und weil es aktuell noch so herrlich in die Winter- und Schneezeit passt gab es zum Nachtisch Bratapfel mit Quark/Walnuss/Mandelfüllung, verfeinert mit Kardamon und Bratapfelsirup, getränkt in selbstgemachter Vanillesoße. Neu in diesem Jahr ist, dass ich von jeder Waffelsession mir aufschreibe, bzw. das Rezept sammle und nach Datum ordne und abhefte. So dass ich am Ende des Jahres aus allem ein Rezeptbuch machen kann. Ich habe nämlich keine Ahnung wie häufig ich im letzten Jahr immer und immer wieder nach den Rezepten gefragt wurde. Und damit dieses Jahr nun die Leute dann das was sie interessiert selbst nachmachen können wird es quasi zum Ende des Jahres hin dann „die gesammelten Werke“ in Form eines Rezept-Fotos Buches geben. Mal schauen wie das dann am Ende wirklich aussehen wird. Ich bin schon sehr gespannt. smilie_essen_189.gif

Mir schwirren da auch noch so ein paar andere Ideen was Dinge aus meiner Küche betrifft im Kopf herum. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne experimentiere in der Küche. Gerade auch was z.B. das Kreieren und Kochen neuer Chutneys betrifft, oder Sirupe, Backwerke oder sonstiges. Und dieses Jahr werde ich versuchen alle Küchenwerke irgendwie zu dokumentieren. Ich bin ja wirklich nicht so gut in Sachen Rezepte bzw. sich an Rezepte halten usw. Aber ich habe mir fest vorgenommen immer wieder mal die Rezepte festzuhalten, nach Verkostungen und Verbesserungen noch einmal umzuschreiben usw. Vielleicht stehe ich dann künftig nicht mehr ganz so planlos da wenn Leute mich fragen, ob sie zu irgendwas was ich gemacht habe bitte ein Rezept haben können. Bisher muss ich häufiger mit der Schulter zucken und sagen – ääähm sorry, aber ich hab das frei Schnauze und nach Gefühl gemacht. 

Was dieses Jahr auch quasi gerade so flüssig und ohne merkliche Zwischenpause im neuen Jahr seinen direkten Fortgang fand ist mein Eindruck, bzw. mein Selbstzweifel so langsam, ob ich eigentlich irgendwelche Menschentypen speziell anziehe. Man sollte es wirklich nicht glauben, aber ich frage mich so langsam wirklich immer mehr ob manche Leute bei der Vergabe von Höflichkeit, Freundlichkeit, Verständnis, Freundschaftsgefühl, und so manchem mehr, gerade geschlafen bzw. einfach nicht anwesend waren und deshalb, wie es sich nach einer gewissen Zeit immer mehr zeigt, nichts davon besitzen. scratch_girl.gifVor allen Dingen überrascht mich doch immer und immer wieder die Wandelbarkeit mancher Menschen, die mir nicht vorhandenem Recht über einen Urteilen, beschließen und entscheiden ohne dabei denjenigen auch nur im Ansatz wirklich zu beachten, bzw. bei der Wahrheit zu bleiben. Und das scheinbar auch noch mit der vollen Überzeugung, dass sie im Recht sind. Das geht mir wirklich nicht in den Kopf hinein und manchmal beneide ich solche Menschen, denn sie merken vor lauter Überheblichkeit und Egoismus nicht einmal mehr wie erbärmlich und traurig ihr Verhalten eigentlich ist. Da bleibt mir wirklich nichts anderes mehr übrig wie ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute zu wünschen und irgendwann die aktuell fehlende Erleuchtung mal zu merken wie unausstehlich sie eigentlich doch sind. smilie_girl_303.gif

Was mich aktuell auch wieder bzw. eigentlich immer noch zum smilie_girl_175.gif und mehr als nur Würgereizen bringt ist mein wehrter VW Touran. Also es war mir ja echt immer ein treues Auto. Aber seit diesem sch…. Software Update, weil auch meiner mit diesem ach so tollen Schummel Diesel Motor ausgestattet ist, bin ich fast nur noch in der Werkstatt. Die Klage gegen VW ist beim Landgericht in Ravensburg ja eingereicht, aber nun heißt es warten auf den Gerichtstermin. Und laut Anwalt kann sich der aber noch bis mindestens April erst einmal hinziehen. Tja und so lange muss ich jetzt mit diesem Auto noch irgendwie problemlos von A nach B kommen. Das gestaltet sich die letzten drei Wochen aber auch schon wesentlich schwieriger und vor allen Dingen auch kostenintensiver als gedacht. Es ist ja nicht so dass das AGR Ventil schon ständig Probleme macht – nein jetzt durfte das Auto gestern doch ne längere Zeit in der Werkstatt verbringen, da aus dem nichts auf einmal vorne wie auch hinten, ein massiver Spurverzug gegeben war, die Karkassen meiner Winterreifen beschädigt, bzw. gerissen und wie sich jetzt auch noch zu allem Highlight schlecht hin dazu herausstellten die Winterfelgen verbogen bzw. kaputt waren. So das dies alles nun einer Reparatur bedurfte. Fragte nicht was diese nun gekostet hat. Nur wenn ich auch im Ansatz daran denke könnte ich schon wieder einfach nur smilie_girl_175.gif Es kann doch einfach nicht sein, dass dieses blöde Auto jetzt gerade so massivst mein Leben beansprucht und beeinflusst. Jeden Tag wenn ich in das Auto sitze sende ich erst einmal ein stilles Gebet in Richtung Himmel, dass die Karre angeht, dann dass keine ganze Disco an Warnlichter leuchtet und natürlich dass ich heil von A nach B komme. Das geht mal ganz schön an die Nerven kann ich Euch sagen. Aber ich muss mit dem neuen Auto warten bis eben das Gerichtsverfahren abgeschlossen ist. Und dass wird nicht vor Sommer der Fall sein. Bis dahin hat mich der Touran glaub völlig pleite gemacht. Ich meine so wie gestern mal eben wieder einen riesen Batzen Geld, der aus heiterem Himmel aufkommt. Und es ist ja jetzt nicht so, dass im Januar nicht noch genug andere finanzielle Dinge beglichen sein wollen, wie z.B. die ganzen Versicherungen, Steuer etc. 

Ich hasse den Januar jetzt schon und das wirklich nicht zu wenig und zu knapp. Die Aussichten, dass der sich in den nächsten zwei Wochen noch besser ist aktuell nicht gegeben. Und das geht so mächtig an die Substanz. Manchmal sitze ich nur noch so da in meinem Auto und bekomme nen regelrechten Schreianfall wenn irgendwelche der Warn Lämpchen meint aufleuchten zu müssen. 

Das Einzige was mich von Zeit zu Zeit immer wieder zum tief durchatmen bringt, bzw. zwingt sind die Spaziergänge mit den Hunden. Gerade nach den ganzen, nicht wenigen Schneefällen sind wir wirklich lange durch die wunderbare Winterlandschaft gestapft. Und ich finde immer wieder, dass es keinen besseren Künstler und „Maler“ gibt als die Natur selbst. 


Wenn das so weitergeht mit der Lauferei könnte ich mit den Hunden diesen Monat zum ersten Mal die 300 km Marke knacken. Also jetzt wirklich nur rein an Hundespaziergängen. So viele Ruhe und Gedankenspielraum habe ich in den ersten zwei Jahreswochen bereits gebraucht, dass ich mich aktuell frage, wo das denn bitte noch hinführen soll. 

Meine ersten abgenommenen Blutwerte für dieses Jahr waren jetzt auch noch nicht sooooo berauschend und ich habe meinen täglichen Medikamenten Haushalt nun noch um eine weitere tägliche Tablette aufstocken müssen. Ich hoffe jedoch nur zeitlich begrenzt, aber wer weiß das denn schon?! 

Nichts ist wirklich vorhersehbar im Leben, deswegen müssen wir für uns einfach immer wieder einen Weg finden gewisse Dinge zu akzeptieren und manche Menschen wie einen Teebeutel behandeln – ziehen lassen!

Zum Abschluss des heutigen Beitrages möchte ich auf Grund des zu Beginn angesprochenen Queen Filmes Euch einen Mitschnitt des Live Aid Konzertes ans herz legen. Lasst diese knappe halbe Stunde auf Euch wirken. Es war wirklich so unglaublich real dargestellt in dem Film dieses Festival. Keine Ahnung wieviel Komparsen und Statisten die Filmemacher dafür gebraucht haben, dass genau diese Stimmung nachgestellt werden konnte. Genießt also noch einmal die schönsten Queen Hits und rockt ein bisschen mit. So wie es mir im Kino ging. schlagzeug_smilie_136.gif


 
Rockt durch die Nacht meine Lieben und passt gut auf Euch auf!

– Michaela

Ein Ausblick auf die nächste Zeit….

Der Sommer hat die letzten Tage noch einmal ein Finale mit ziemlich warmen Temperaturen hingelegt. Für die nächsten Tage sind schon wieder um die zehn Grad weniger vorhergesagt. Die Blätter fangen auch so langsam an die Farben zu wandeln und in den Geschäften haben mittlerweile auch wieder die ersten Weihnachtsleckereien Einzug erhalten. Auch die Tage finden wieder früher ihr Ende und die Abendspaziergänge mit den Hunden enden meist in einem Sonnenuntergang und bei eintretender Dunkelheit. Unglaublich was da teilweise für Farbenspiele in Kombination mit aufsteigendem Nebel usw. am Himmel zu sehen sind. Manchmal kann ich dann gar nicht anders als einfach einen Moment da zu verweilen und dieses zeitlich doch sehr begrenzte Schauspiel auf mich wirken lassen. Dieses Bild, gemacht mit meinem Iphone, ist zum Beispiel von gestern Abend. Man könnte echt meinen, dass es mega nachbearbeitet wurde, aber nein, es ist wirklich spontan mit dem Handy gemacht als Beau, Elvis und ich aus dem Wald heraus auf die offenen Felder liefen.


Wisst ihr ich mag ja bekanntlich die kältere Jahreszeit. Sowieso schon aus der Tatsache heraus, dass es von den Temperaturen her bedeutend angenehmer ist für meinen Kopf. Was allerdings dann auch wieder ein bisschen schade an der Sache ist, ist, dass man meist früher zu Hause ist, nicht mehr ganz so lange draußen unterwegs, etc. was zur Folge hat, dass man weniger Leute trifft als in der Sommerzeit. Gerade wenn man wie ich alleine wohnt (jetzt mal von den Hunden abgesehen) ist das schon eine merkliche Umstellung wieder. Gestern bei einem Gespräch fiel mir so auf, dass es dieses Jahr seit langem der erste Winter werden wird, in dem ich die meiste Zeit wirklich alleine bin. Kein Mitbewohner direkt hier im Haus, kein Beziehungspartner, der regelmäßig da ist, und der „Herr Bester Freund“ von letztem Jahr, der eigentlich die meiste Zeit immer wieder da war, wird auf Grund seines aktuellen „komischen Verhaltens und „Andersseins““ wohl auch nicht auftauchen. Wer also gelegentlich mal bei mir und den Hunden auf eine Tasse Tee oder sonstiges coffee_girl_vishenka.gifvorbei schauen will, ist an dieser Stelle natürlich herzlich eingeladen. 

Es wird mein erster Winter hier in der neuen Bleibe. Mit Holzofen Wärme, neuer Umgebung, neuer Küche zum Weihnachtsleckereien backen usw. Ich habe aktuell noch überhaupt so gar keine Ahnung wie das wohl werden wird. nein7.gif Ich muss wirklich aufpassen, dass ich nicht zu sehr und zu viel alleine hier in meiner kleinen dunklen Stube sitzen werde. Die Hundetrainings werden in der Zeit auch seltener, Prüfungen gibt es von November bis März keine zu absolvieren und somit sind auch mehr Wochenenden gegeben, an denen es keinerlei „unterwegs sein“ geben wird. 

Ich hoffe, dass sich der mittlerweile doch ganz gut etablierte „Waffel Montag“ auch durch den Herbst und Winter weiterhin durchziehen wird. Letzten Montag gab es zur Einstimmung in die Herbstzeit süße Kürbis/Haselnuss Waffeln mit Apfelquark und frischem Obstsalat. War mal wieder wirklich sehr lecker und nach sechs Wochen auch mal wieder eine süße Waffelart. Kommenden Montag werden es ziemlich sicher wieder pikante Waffeln werden. Das passende Rezept bin ich gerade noch am suchen. Es wird sicher aber sicherlich noch was interessantes zum Ausprobieren ergeben. smilie_girl_001.gif

Durch die vielen Dinge, die in meinem Garten wachsen und gedeihen, habe ich mich in der letzten Zeit auch ans Einmachen gemacht. Schon verrückt was man alles auf einmal machen kann, wenn man einen Garten mit unterschiedlichen Beeren, Obst, Gemüse, etc. hat. Ich bin ja wirklich der totale Chutney Fan. Da ich selten bis gar nie frühstücke, brauche ich nicht zig Gläser voller Marmelade. Das wäre vergebene Liebesmüh. Und so habe ich aus vielen Sachen einfach Chutneys eingekocht. smilie_haus_010.gif Die eignen sich hervorragend zum Essen zu Waffeln, Raclette, Fleisch, Brot etc. Ich glaube mittlerweile bin ich bei sieben unterschiedlichen Sorten. Auch meine Äpfel von den diversen Apfelbäumen habe ich verarbeitet zu Chutney und als Premiere habe ich mich auch an naturtrüben, selbst gemachtem Apfelsaft versucht. Und was soll ich sagen?! – LECKER smilie_trink_142.gif

Mal schauen was sich noch so alles machen lässt für die kälteren Tage. Aktuell wachsen noch weiterhin fleißig Hokaido Kürbisse und auch Zucchini in meinem Hochbeet. Wenn es jetzt dann wirklich wieder merklich kühler wird werde ich wohl mal noch ein bisschen Kürbis Suppe kochen. Auf alle Fälle gibt es demnächst jetzt dann erst mal noch lecker Pasta mit Rehbolognese. Frischer Rehhals liegt in meinem Gefrierschrank und ich freu mich schon sehr darauf den zu zu bereiten. Öfters mal was anderes würde ich mal sagen nicht war biggrin_girl.gif

Nächstes Wochenende steht die zweite Jagdprüfung für Elvis nun an. Mal schauen wie der junge Mann sich dann schlagen wird. Ich bin eigentlich recht guter Dinge. Wenn jetzt nicht gerade was völlig unvorhergesehenes passieren wird müssten wir zwei das schon hinbekommen. So wie es aussieht werden die Temperaturen an dem Tag auch nicht zu heiß sein, so dass ein „normales Leistungabrufen“ eigentlich gut möglich sein müsste. Nun ja gut, man weiß nicht was kommt. Es ist an so Prüfungen bekanntlich immer alles möglich. Wir werden sehen. 

Letztes Wochenende war ich mit ihm noch für zwei Tage bei einem Dummyseminar. Es waren wirklich super nette Leute da und wir konnten mal wieder viel mitnehmen und lernen. Solche Trainings sind wirklich immer wieder recht schön, weil man immer wieder auch neue Gedankenanstöße bekommt, neue Blickwinkel auf manche Dinge, von neuen Erfahrungen zehren kann usw. 

Ebenfalls letzte Woche geschehen – aus meinem Patenkind Fabian wurde ein Schulkind. smilie_school_020.gif Jetzt geht der junge Mann doch tatsächlich schon in die erste Klasse. Da sieht man wirklich mal wieder wie schnell die Zeit doch vorüber geht. Ich bin schon sehr gespannt wie das bei ihm mit der Schule und diesem neuen Lebensabschnitt klappen wird. Da ich absolut kein Fan vom Süßigkeiten Verschenken bin habe ich mich dazu entschlossen mit ihm einen Tag in den Europapark zu fahren. Sobald sich die Zeit findet und meine Hunde gut versorgt werden können für einen Tag werde ich mit ihm da mal hindüsen. Ich glaube da hat er viel mer davon wie von zig Süßigkeiten (und ich natürlich auch. Denn es dürfte hinlängst bekannt sein dass ich den Europapark lieeeebe give_heart_girl.gif)

Das war vorerst gerade mal so da aktuell anliegende bei mir und den Hunden hier. Wie sieht es denn bei Euch so aus? Freut ihr Euch auf die anstehende Herbst/Winter Zeit? Und was macht ihr denn so gegen einen evtl. auftretenden Winterblues? 

Auch heute darf natürlich zum Abschluss ein kleines Video nicht fehlen. Dieser Song begleitet mich irgendwie die letzten Tage immer wieder. Ich mag die Melodie sehr. Lässt sich sehr gut während dem Spazieren gehen hören.


 
Ich wünsche Euch allen ein schönes anstehendes Wochenende! Bei mir steht morgen ein kleines Familientreffen auf dem Programm mit meinen Cousin und Cousinen. Wird sicherlich wieder sehr nett werden. Ich bin ja wirklich ein totaler Family Mensch.

Wir lesen uns demnächst wieder! Macht’s gut meine Lieben

– Michaela

Alles neu macht der Mai….

oder wie heißt dieses Sprichwort noch gleich? Manche von Euch werden sich fragen, wo ich denn bitte die im letzten Post angesprochenen Bilder vom neuen zu Hause bisher gelassen habe, bzw. warum es noch keinen Vlog und die neue Heimat von Beau, Elvis und mir in bewegten Bildern hier auf meinem Blog zu sehen gab. Nicht böse sein. Ich mache mit Euch hier schon noch einen virtuellen Rundgang. Aber dass ich bisher eben noch keinen gemacht habe, das hat mehrere Gründe. Aber einer der Hauptgründe ist der, dass letzte Woche im Garten einiges vor sich ging. Ich hatte es ja bereits erwähnt, dass dort eine ganze Weile nichts mehr passiert ist und es deshalb da teilweise dann doch ein bisschen arg nach Dschungel und Verwilderung aussah. Auch findet man da immer wieder neue/alte Sachen, teilweise auch Müll, etc. der einfach mal beseitigt werden muss. Und genau das ist jetzt in der letzten Woche am Donnerstag und Freitag beginnend passiert. Ganz fertig ist das alles leider noch nicht, aber es ist definitiv schon mal viiiiiiel besser als vorher und auch wirklich freundlicher. Ich kann Euch gerne mal ein paar Bilder davon hier zeigen. 

Jetzt müssen noch die ganzen Ränder an den Zäunen und zu den Nachbarn dann gemäht werden, dann noch zwei Baumstümpfe abgesägt, weiter der Grünabfall aufgeladen und noch so ein paar andere Dinge erledigt werden. Wirklich wahnsinnig viel zu tun, aber nur alleine schon durch das Schneiden der ganzen Obstbäume wirkt alles viel heller, freundlicher und strukturierter, bzw. ordentlicher. smilie_ga_063.gif Der alte Holzschopf, bzw. wackelige Unterstellbau wurde auch abgebaut und mein Papa hat alles besorgt um mir einen ordentlichen Holzschopf hinzubauen. Das erste große 1000l Regenfass steht nun auch endlich auf einer Konstruktion und ist an die Regenrinne der einen Garage angeschlossen. Jetzt müsste es nur mal regnen. Und zwar gaaaanz dringend. Es ist alles so heftig trocken und vor allen Dingen auch immer noch massiv mit Blütenstaub überzogen. 

Mein neuer Rasenmäher wurde in der letzten Woche auch angeliefert. Ich bin jetzt stolze Besitzerin eines eigenen Benzinrasenmähers mit einem ordentlichen, leistungsstarken 224 cm³ – OHV Motor mit 4 KW (5,44 PS) mit Radantrieb. Ja meine lieben, auf was man nicht alles achtet und schaut als jetzige Gartenbesitzerin!? biggrin_girl.gif Ne mal im Ernst. Bei der Rasengröße und Fläche musste es einfach ein bisschen was vernünftiges sein, da ich jetzt schon alle zwei Wochen oder so spätestens hier immer wieder mal mähen sollte. Wenn es jetzt dann mal noch regnet, dann wird der Rasen in die Höhe sprießen. Nun ja. Auf alle Fälle besitze ich jetzt das erste Mal in meinem Leben einen eigenen Rasenmäher. Und ich hoffe, dass wir beide gute Freunde werden und uns gegenseitig nie wirklich ärgern oder so was. smilie_ga_053.gif 

Mein Hochbeet fand jetzt dieses Wochenende auch endlich seinen Abschluss und konnte bepflanzt werden. Ich war am Samstag in einer großen Gärtnerei zum Setzlinge und Samen kaufen. Und nun habe ich bisher folgendes in meinem Hochbeet eingesät, bzw. als Setzlinge angepflanzt:

 
Eisbergsalat, Lollo Rosso Salat, Ruccola Salat, Urmöhren, Möhren, Petersilie, Rote Beete, Lauch, Lauchzwiebeln, Schalotten, Erbsen, Hokaido Kürbis, gelbe Zucchini, grüne Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, roter Kohlrabi und weißer Kohlrabi. Mal schauen und hoffen dass da irgendwann dann was davon genießbar ist. smilie_ga_006.gif Ich habe bei meinem Besuch in der Gärtnerei auch noch ein paar weitere Beerensträucher mitgenommen. Und so hat jetzt mein Garten gesamt drei Himbeersträucher, drei Stachelbeersträucher, zwei Brombeersträucher und zwei Johannisbeersträucher. Quasi einen kleinen Beeren Garten. Aber ich liebe Beeren einfach wirklich und ich denke auch, dass die Ernte dieses Jahr doch noch ein bisschen gering ausfallen wird, da die ganzen Sträucher sich erst einmal entwickeln und entfalten müssen. Von daher alles noch problemlos nebenher essbar. Hier könnt ihr einen kleinen Teil meines Beeren Gartens sehen.

Ich hoffe wirklich sehr, dass das die kommende Woche noch endlich was wird mit meinem Gewächshaus. Dann könnte ich nämlich nächste Woche dann nochmal los und mir noch Tomaten, Gurken, Paprika, Aubergine und Melonen Pflanzen holen um die dort anzupflanzen. Wie gesagt, das Gewächshaus steht schon in der Garage, aber noch zerlegt in viele, viele Einzelteile, die erst mal noch aufgebaut werden müssen. Und das geht nicht so eben nebenbei, geschweige denn alleine. Also muss ich warten bis derjenige, der mir versprochen hatte beim Aufbau zu helfen, sich die Zeit nimmt das auch wirklich zu tun. Ein großer, stabiler Pavillon, der die Terrasse überdachen und dauerhaft vor Sonne und Wetter schützen soll, wartet auch darauf aufgebaut und verankert zu werden. Es ist kein klassischer Pavillon der komplett aus Stoff ist, nein, es ist ein Pavillon mit einem Dach aus Doppelstegplatten, und das ganze „Gerüst“ ist aus Stahl. Lediglich quasi die einziehbaren Seitenwände sind aus Stoff. Der Rest ist alles sehr robust, so dass es eben dauerhaft bei Wind und Wetter draußen gelassen werden kann. Ich bin schon sehr gespannt wie das dann alles aussieht wenn der auch mal noch steht. Dafür musste aber erst einmal jetzt die ganze Hecke bei der Terrasse ordentlich gestutzt werden im ersten Schritt (was jetzt letzte Woche passiert ist) und dann kann man irgendwann demnächst mal an den nächsten Schritt denken. 

Aber aktuell steht auf der „To Do“ – Liste des Gartens noch Gewächshaus, Holzschopf und Pavillon. Ich hoffe doch, dass die Sachen nicht all zu ewig da drauf stehen werden. Gerade auch der Pavillon soll dann Schattenspender an heißen Tagen sein, da ich keinen Sonnenschirm besitze und auch nicht vor habe extra noch einen zu kaufen. smileys-sommer-26.gif

Mal schauen wie es morgen in Sachen Garten weitergeht und in die neue Woche startet. Was ich auf alle Fälle an dieser Stelle noch gerne für die neue Woche anmerken möchte, bzw. worauf ich Euch gerne noch hinweisen möchte ist folgendes. Quasi eine kleine TV Empfehlung für Morgen Abend. 

Anfang Februar hatte ich hier auf meinem Blog von einem Kurztrip nach Baden Baden berichtet. Tja und nun kann ich es Euch sagen. Ich war dort zur Fernsehaufzeichnung von „Sag die Wahrheit“. Und morgen ist es soweit. Morgen wird die Sendung ausgestrahlt. Wer also morgen, sprich kommenden Montag, 07.05.2018 um 22 Uhr noch nichts vor hat schaltet am besten mal SWR ein smilie_tv_25.gif Dort könnt ihr mich dann sehen. Hier schon mal vorweg drei Fotos davon zusammengefasst. 

Fotos copyright: SWR/Peter A. Schmidt

Ich werde es mir logischerweise auf alle Fälle anschauen. Vielleicht sogar noch mit meiner „Waffelgruppe“. Es hat sich seit diesem Jahr eingebürgert, dass Montags bei mir immer Waffel Essen ist. Ich backe jeden Montag immer andere Waffeln. Mal süß, mal pikant. Dazu gibt es dann Salat, Nachtisch, etc. Einfach ein gemeinsames Abendessen mit guten Freunden. Die Gesellschaft tut mir gut und meinem Magen auch das Essen. Morgen zum Beispiel wird es Zucchini/Feta Waffeln geben mit einem Tomaten/Zwiebel Salat und als Nachtisch dann Erdbeer Tiramisu. Nur damit ihr mal eine ungefähre Vorstellung habt was ich meine ja2.gif

Letzte Woche war ich dann auch noch bei der Massage. Und wie ich schon vermutet hatte ist mein Rücken wirklich meeega kaputt, genau so auch einige Sehnen verkürzt, Nerven entzündet usw. Ich muss diese Woche Freitag direkt noch mal hin, da jetzt durch die zwei Tage Gartenarbeit natürlich die Sache auch nicht mal im Ansatz weiter besser werden konnte. Mein Kopf kämpft auch ziemlich mit dem aktuellen Wetter. Heute zum Beispiel war den ganzen Tag immer wieder ordentlich Wind, aber dennoch Sonne usw. Das ist einfach alles Gift. Deshalb ist es auch mit dem Schlafen immer noch seeeehr bescheiden. Manchmal leiden dann auch Beau und Elvis darunter, dass ich nachts so viel und häufig aufstehe. Das hat dann auch schon mal zur Folge, dass wir alle drei auf der Morgenrunde völlig fertig und kaputt aussehen. So wie z.B. auf dem Beitragstitel Bild zu diesem Blogeintrag. Das Bild ist aktuell von heute morgen. Und tja was soll ich sagen – wir sind/waren einfach alle nach einer weiteren schlaflosen Nacht wirklich ordentlich gerädert. smilie_girl_004.gif

Mal davon abgesehen, dass das ganze Gefühlschaos auch nicht weniger geworden ist. Kennt ihr das, wenn man manchmal am liebsten manchen Menschen einfach mal so in den Allerwertesten treten würde? Oder einfach mal eine schallende Ohrfeige verpassen um sie mal ein bisschen in die Realität zurück zu holen von ihrer Arroganz und Selbstverliebtheit und was weiß ich nicht noch alles mehr? Aber nein – das macht man ja nicht. Man ist ja anständig erzogen und hofft immer wieder, dass sie selbst mal merken was sie gerade für ein Verhalten an den Tag legen? Fakt ist auf alle Fälle, dass auch hier der Substanzraub zusätzlich zu dem ganzen körperlichen Substanzraub nach wie vor weiter geht. skeptisch_girl.gif

Nun ja, der Mai geht ja noch ein bisschen. Von daher hoffe ich einfach mal, dass das Sprichwort jetzt nicht nur sich „neu technisch“ auf den generalüberholten Garten beziehen wird, sondern auch noch auf „neu“ was meine Schmerzen, mein Gefühlschaos, manche Menschen, usw. beziehen wird. Man soll die Hoffnung ja bekanntlich nie aufgeben…..

Elvis hat heute in 11 Tagen bereits seinen zweiten Geburtstag. Unglaublich wie schnell der kleine Kamikaze sich vom kleinen süßen Welpen zum Junghund und pubertären jungen Mann entwickelt hat. Muss mir noch überlegen was es dieses Jahr für eine Geburtstagstorte für ihn geben wird. Ihr wisst ja – meine Hunde bekommen immer eine Geburtstagstorte mit Leckereien, denn auch Hundegeburtstage müssen gebührend gefeiert werden biggrin_girl.gif

Für heute wird aber jetzt nichts mehr gefeiert oder bejammert. Ich bin durch mit dem Wochenende und hoffe, dass die kommende Woche (verkürzte Woche, da am Donnerstag ja bereits der nächste Feiertag ansteht) besser, erfreulicher und auch ein Stück weit klarer wird in so vielem. Pläne für den Feiertag habe ich bisher keine. Morgen steht auf alle Fälle erst einmal Waffelabend auf dem Programm. Dann gibt es diese Woche auch noch diverse Ärztetermine, Hochschularbeit und vielleicht endlich mal wieder ein bisschen mehr Schlaf und innere Ruhe. 

Ich wünsche Euch auf alle Fälle morgen einen guten Start in die neue Woche. Und wie gesagt – wenn ihr nichts vor habt, dann schaltet um 22 Uhr mal SWR und „Sag die Wahrheit“ ein. 

Als Video bzw. Song möchte ich Euch heute das neue und aktuelle Lied von Michael Patrick Kelly ans Herz legen. Wirklich sehr schön anzuhören und das Video ist jetzt neu dazu erschienen.


 

Passt auf Euch auf!

– Michaela

Gefühlschaos, Schmerzen und auch irgendwie ein Neuanfang….

Ja meine Lieben, es gibt mich und meine zwei schwarzen Lebensgefährten Beau und Elvis noch. Lang war es hier still auf dem Blog und ich bin auch schon ein paar mal angeschrieben worden ob bei mir denn alles soweit in Ordnung wäre und ob alles gut gegangen ist, eben weil es hier so still ist. Zu aller erst – vielen Lieben Dank an die Menschen, die einfach mal nachgefragt haben was denn los ist, bzw. ob alles ok ist. smilie_girl_203.gif Das freut mich wenn es manchen nicht doch ganz egal ist, wenn man mal eine Zeit lang nichts mehr liest oder hört.

An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an alle, die vor zwölf Tagen an meinem Geburtstag an mich gedacht haben, mir auf irgendeiner Art und Weise haben Glückwünsche zukommen lassen oder auch sogar persönlich vorbei gekommen sind. Zum ersten Mal konnten wir dank dem Sonnenschein auch schön den Nachmittag in meinem neuen Garten verbringen.

Heute vor vier Wochen war der Hauptumzugstag und es war die erste Nacht hier in der neuen Wohnung. Wenn ich ehrlich bin habe ich bisher noch nicht ganz so wirklich gut hier geschlafen. Die Hunde haben sich mittlerweile wirklich recht gut eingelebt. Aber mein Schlafproblem von der alten Wohnung setzt sich leider gerade sehr massiv hier fort. Durch die massiven körperlichen und auch mentalen Anstrengungen der letzten Wochen fährt mein Körper mittlerweile auch wirklich auf der absoluten Reserve, die eigentlich auch schon längst aufgebraucht ist. smilie_girl_034.gif Erst heute musste ich wieder zum Arzt um mir Schmerzspritzen geben zu lassen. Ich kann mich gerade nicht mehr wirklich bücken oder irgendetwas tragen, da mein IS Gelenk beidseitig sehr sehr gereizt und entzündet ist. Der Arzt meinte nur so: Sie sollten sich mal eine Zeit lang schonen, nichts, aber auch gar nichts wirklich tragen, Wärme auf das Gelenk legen und sich viel hinlegen, so dass sich das alles mal entspannen kann. Na der ist gut. Ich habe schließlich einen Alltag. Ich muss Sachen tragen. Und sei es nur Einkäufe, Vorräte vom Keller nach oben in die Küche, Holz zum heizen von draußen nach drinnen oder auch eben Dinge im Garten erledigen wie z.B. Rasen mähen smilie_ga_053.gif usw., damit das hier alles noch ein Stück weit wohnlicher wird. Es steht noch so vieles auf der „To Do“ Liste. Zu gerne würde ich endlich mal mein Gewächshaus aufbauen, was aber alleine nicht geht, zu gerne würde ich endlich mein neues Hochbeet fertig befüllen und dann anpflanzen mit Gemüse, zu gerne würde ich einfach mal das teilweise noch ordentlich verwilderte Chaos im Garten beheben, damit immer mehr das Gefühl von Lebensqualität hier einkehrt. ja3.gif

Es stehen noch einige Kisten unausgepackt auf dem Dachboden, die aber Dinge beinhalten, die ich von Zeit zu Zeit hier unten im Alltag brauchen werde. Aber es ist mir aktuell alles irgendwie zu viel. Seit Mitte Februar befinde ich mich in einem Strudel. Ein Strudel gefüllt mit sehr sehr vielen mentalen Tief’s, teilweise Enttäuschungen und eben auch diesen Schmerzen, die mir es teilweise unmöglich machen das alles Neue hier so wirklich einfach zu genießen. Auch hat sich in den letzten Wochen in Sachen Freundschaft wieder ein Chaos aufgetan, das wirklich so langsam an die Substanz geht. Mal hört man viel, dann mehrere Tage überhaupt nichts, so als ob man völlig egal ist und das in einem absoluten Wechsel, den man manchmal so schnell gar nicht mit bekommt. Es ist quasi von himmel hoch jauchzend bis zu tode betrübt. Ein Chaos, verbunden mit Kummer, bei dem ich dachte, dass nach zwei Gesprächen wo dort mal im Detail drüber gesprochen wurde mal eine Besserung eintritt, die gab es nicht, bzw. wenn überhaupt vielleicht für einen Tag. Und dann ging es direkt so weiter. Die schlaflosen Nächte werden dadurch natürlich noch mehr begünstigt, ebenso das teilweise Unwohlsein und Gedankenstrudel ohne Ende.

Schweigend Abends mit den Hunden im Garten zu sitzen, alles auf mich wirken zu lassen und es gut zu finden so wie es ist ist deshalb auch derzeit nicht einmal im Ansatz möglich.

Momentan ist noch sehr viel Unruhe. Sei es in manchen Räumen, durch fehlende Dinge, oder Dinge, die ihren endgültigen Platz noch nicht gefunden haben, sei es im Garten durch dieses teilweise noch sehr stark Unordentliche und Verwilderte, sei es im Bad durch die noch nicht ersetzte Duschwanne (die aktuell verbaute Dusche bzw. Duschwanne soll noch erneuert werden, da der Einstieg so dermaßen hoch ist, dass es für mich und meinen Kopf jedes Mal wirklich eine kleine Herausforderung wird, was auch schon drei Mal zu einem echt bösen und blöden Sturz führte. Der Austausch der eigentlich vor meinem Umzug schon hätte stattfinden sollen ist aber aktuell glaube ich noch nicht einmal so wirklich angestoßen. Bisher war noch nie wirklich ein Fachmann hier um sich die Sache mal anzuschauen oder so.) oder eben durch ein paar andere Dinge einfach, die es mir bisher nicht so ganz das Gefühl geben, dass ich hier die nächsten Wochen/Monate mal von einem, bzw. meinem zu Hause sprechen werde/kann. scratch_girl.gif

Die ersten beiden Aprilwochen liefen auch noch nicht ganz so gut an. Irgendwie sehr viel vorgefallen. Mein umgezogener Gefrierschrank hat auf einmal den Geist aufgegeben und es musste schnell ein neuer Gefrierschrank her. Dann hat es mich, als ich versucht habe den alten Gefrierschrank alleine aus dem Haus zu tragen, weil er mir die Küche unter Wasser gesetzt hat, auch noch sauber lang gelegt, dann ist noch von meinem Schwedenofen der hier im Wohnzimmer angebracht ist, auf einmal das Türscharnier kaputt gewesen, bei meinem Mittagsspaziergang an meinem Geburtstag war Beau auf einmal verschwunden und ich musste ihn zusammen mit meinen Eltern erst einmal suchen, dann hat mein Auto auf einmal eine Störung bzw. einen Defekt im AGR Ventil gemeldet, ich habe mir an der niederen Tür in meinem Steinbodenkeller so dermaßen den Kopf angeschlagen, dass ich eine Platzwunde samt riesen Beule auf meinem Kopf hatte, usw. usw. Ganz ehrlich? – Es langt! smilie_girl_211.gif Hier nur mal zwei Bilder meines linken Beines, das gerade wöchentlich auf Grund der Stürze oder sonstigem seine Farbe und Form ändert. Bilder von meinen Ärmen und Händen lass ich jetzt an dieser Stelle mal lieber definitiv weg. 

Bilder von dem Haus, Garten und der neuen Bleibe an sich muss ich Euch wirklich am besten mal in einem Video machen. Vielleicht schaffe ich das morgen, wenn ich mich einigermaßen wieder bewegen kann. Von heute Abend aus dem Garten mit Beau und Elvis kann ich Euch schon mal ein paar hier zeigen. 

Achtung es folgt eine kleine Bilderflut smilie_girl_004.gif

Wie ihr sehen könnt genießen Elvis und Beau den Luxus des neuen Gartens. Dieser ist ja nun auch wirklich nicht gerade klein und ich freue mich für die beiden wirklich sehr, dass sie nun die Möglichkeit haben auch einfach zwischendurch sich mal die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, ein bisschen durch den garten zu flitzen, zu spielen, usw. Wirklich schön, wenn es noch hundefreundliche Vermieter gibt, die sich auch durchs Zuschauen bzw. Anschauen der beiden beim Spielen mit erfreuen können. 

Ich habe nun ja im Garten auch drei Apfelbäume und einen Zwetschgen Baum. Die Bäume stehen mittlerweile in voller Blüte. Auch der Rhabarber hat die letzten Tage kräftig zu gelegt und ich konnte diese Woche schon das erste Mal auch davon ernten und damit was Feines backen (ich habe das Rezept in meinem letzten Artikel heute bereits zum Nachbacken gepostet). Meine Hoffnung und mein Wunsch ist es jetzt noch ein bisschen eigenes Gemüse anbauen zu können. Außerdem habe ich auch ein paar Beerensträucher gepflanzt und mir noch einen Zwergkirschbaum geholt. Ja ich werde wohl jetzt ein bisschen zur Gartentante smilie_ga_061.gifAber das ist eine sehr gute Möglichkeit für mich eine neue, weitere Alltagsaufgabe noch ein bisschen zu haben, über die ich hoffentlich für mich auch noch ein bisschen Ruhe und auch auf eine gewisse Art und Weise kleine Erfolgserlebnisse für mich bekommen kann. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich vielleicht irgendwann im Sommer/Herbst mal eine Gemüsepfanne mit Beilagensalat machen kann mit Zutaten, die ausschließlich aus meinem Garten kommen. Ich hoffe wirklich, dass ich es bald schaffe das Gewächshaus irgendwie noch mit jemandem Hilfe aufzubauen. 

Natürlich gibt es nicht nur Schlechtes aus den letzten Wochen zu berichten. Wobei ich wirklich gestehen muss, dass das leider momentan gefühlstechnisch noch ein bisschen überwiegt. Die im vorletzten Artikel angesprochene Prüfung mit Elvis Mitte März verlief wirklich schön und erfreulich. Wir konnten bei dem Dummy WT „Im Schussental“ den 2.Platz mit dem Prädikat „vorzüglich“ belegen. Wirklich ein tolles Highlight wie schön Elvis das alles dort gemacht hast trotz dem vorherrschenden Umzugschaos und auch dem wenigen Training was wir bis dahin hatten. Am 02.06. werden Elvis und ich bei einem Workingtest in Oppenau starten. Ich freu mich schon darauf. In dem dortigen Gelände war ich mit Beau und Elvis zum Dummy Prüfungen ablegen und auch mit beiden schon mal zum Schnupper WT dort. Das Orgateam ist wirklich super nett und das Gelände auch sehr schön. Und dieses Jahr bieten diese zum ersten mal auch einen A-Workingtest an und dort werde ich mich dann mit Elvis mal versuchen. Ich hoffe, dass wir bis dahin noch ein Stück weit mehr (Trainings-) Alltag wieder intus haben und gut bestehen können. smilie_tier_123.gif Falls jemand Zeit und Lust hat uns zu begleiten an dem Tag einfach melden. Ich freue mich immer, wenn wir nicht alleine sind.

Die letzten Tage und Wochen habe ich wieder viel Musik gehört. Diese Woche ist auch die aktuell neue Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ auf VOX gestartet. Diese Woche wurden Lieder von Revolverheld präsentiert. Und dort kam mir wieder dann auch ein Lied in den Sinn, welches ich mir wirklich als kleinen Motivationsschub ein bisschen zu Herzen nehmen sollte/werde. Denn es ruft irgendwie auf zu einem Neuanfang. Für den wird es jetzt dann wohl wirklich Zeit, wenn alles dann ein bisschen auch hier „fertig“ ist. 


   
Ich werde für heute jetzt erst einmal meinen Artikel hier schließen. Aber keine Sorge, ihr müsst definitiv nicht so lange bis zum nächsten Artikel warten. Wie gesagt, ich möchte Euch irgendwie die nächsten Tage einen kleinen visuellen Einblick in die neue Bleibe und das neue Leben hier geben in Form eines kleinen Vlog’s. Ihr dürft euch gerne heute schon darauf freuen ja2.gif
 

Ich schick Euch Grüße durch die Nacht!

– Michaela

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next