Tagestropfen….

Ich bin heute bemüht mal nicht zu ganz so unmöglicher Stunde zu schreiben. Nun ja es ist auch schon wieder spät und eigentlich bin ich platt und müde. Nachdem ich heute Vormittag mit Beau noch eine Einzelstunde hatte, war heute Abend Theorie Teil V der Besuchshundeausbildung an der Reihe. Beau ist, so lange ich mich immer in Sachen Theorie fortbilden lasse bei meinen Eltern. Da ist es für ihn etwas stressfreier und besser. Die Praxisstunden, bei denen er dann ja immer aktiv auch mitarbeiten darf/muss sind schon recht anspruchsvoll und anstrengend für ihn, da brauch er die ganze Theorie, die wir als Hundeführer vermittelt bekommen, dann nicht auch noch haben.

Morgen ist schon wieder Freitag und ich muss auf alle Fälle mal beim Apple Store nachfragen was denn nun mit meinem Macbook los ist. Bisher habe ich noch nichts gehört und morgen ist es schon eine Woche dort. So langsam ist das nicht mehr ganz so was schönes so komplett ohne. Ich hoffe immer noch inständig, dass es nicht all zu teuer wird. Das wäre wirklich mehr als nur ein bisschen schlecht gerade. Aber nun ja, es heißt in der Hinsicht ja nun mal leider abwarten und Tee trinken (und nein ich bin, was das betrifft, immer noch nicht wirklich gut!)

Trotz so manchen Terminen ist die Woche bisher schwerlich vor sich hingetropft. Bezüglich Beau’s Jammerei muss ich mit ihm in der nächsten Zeit wieder verstärkt daran arbeiten, dass er im Alltag und in Alltagssituationen wo viel um ihn herum los ist, lernt einfach RUHIG zu warten. Er hat wirklich noch starke Probleme gerade mit dem ruhig zu sein dabei. Das müssen wir dringend in den Griff bekommen, bevor sich das Ganze noch weiter in seinem Kopf festbrennt. Das heißt also für die nächsten Tage und Wochen – wie mehr in die Stadt gehen durch den Menschentrubel, durch direkte Begegnungen mit anderen Hunden dort, dann dort einfach irgendwo hin setzen und dann mal warten und das Treiben beobachten, passieren lassen und dabei nichts zu tun. Das hatte ich vor dem Unfall viel mit Beau gemacht, jetzt seither aber nicht mehr wirklich und das ist eben jetzt halt so, dass er somit auch nicht mehr so stressfrei damit umgeht wie bisher. Wir werden sehen wie sich das in nächster Zeit entwickelt.

Nächste Woche ist einiges an Terminen wieder los. Unter anderem auch das CT von meinem Schädel. Ich bin ja ehrlich gesagt nach wie vor von dem Neurologenbesuch letzte Woche enttäuscht. Und erhoffe mir jetzt auch nicht all zu vieles von der ganzen CT Sache und Ergebnisbesprechung. Mir wurde mittlerweile ein Neurologen Zentrum in Singen (knappe Stunde von hier) empfohlen und das schon zwei mal. Vielleicht sollte ich wirklich da einmal hingehen. So wie es aktuelle ist kann ich es nämlich nun wirklich nicht dann im Raum stehen lassen. Es muss, gerade der aktuellen Schmerzen wirklich mal (wieder) was anderes her, bzw. neue und ausführliche Untersuchungen, ob das alles da immer noch so aussieht wie vor sechs Jahren nach der OP.

Dass die Scheidungssache so langsam ernsthaft wird hatte ich ja letztens schon erwähnt. Diese Woche erhielt ich den ersten Termin von meinem ExMann zugeschickt. Wir haben Ende des Monats ein Vorgespräch mit dem Rechtsanwalt. Da wir uns ja in allen Dingen einig sind, können wir auch denselben Anwalt nehmen. Bin ja mal gespannt was bei diesem Termin noch besprochen wird und wie lange es dann auch dauern wird, bis wir letzten Endes den Gerichtstermin haben werden. Dort wird es dann wohl noch eine Sache von fünf Minuten sein oder so. Schon komisch irgendwie das Ganze, aber da muss ich jetzt durch, hilft ja alles nix.

Mein deprimiert und lustlos sein von den letzten Tagen ist irgendwie noch nicht wirklich weniger geworden. Genau so wie draußen das Wetter gerade mit Hoch’s und Tief’s sich alle fünf Minuten abwechselt, genau so geht es auch mir. Es gibt Minuten und teilweise Stunden am Tag, da geht es soweit ganz gut und ich komme nicht so ins Grübeln. Aber gerade Abends ist es irgendwie wirklich schlimm und nicht so sonderlich toll wenn das Gedankenkino anfängt oder weitermacht, wenn ich eigentlich schlafen sollte. Es schwirren so viele Fragen, Ungereimtheiten, Zweifel und Sorgen in meinem Kopf rum, dass es wirklich nicht mehr feierlich ist. Das laugt meinen Körper gerade wirklich sehr aus. Und mal eben so das alles ignorieren und übergehen, so nach dem Motto „wird schon irgendwann wieder besser werden“ geht nicht.

Nun ja ich muss jetzt aber wirklich mal ins Bett, mein Körper kippt hier schon fast vom Stuhl vor lauter Platt sein.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Restabend und eine wunderbare Nacht. Wir lesen die Tage wieder voneinander.

Liebe Grüße
– Michaela

One Response to Tagestropfen….

  1. klosterine sagt:

    Liebe Michaela,
    verfolge deine Eintragungen schon lang. Bin 2x an einer Zyste operiert. Heute frage ich mich, ob es ohne OPs nicht besser wäre. Habe große Probleme, wie du neuerdings im Gesicht, was mir niemand glaubt. Und ich bin so furchtbat wetterfühlig geworden. Aer nun ist es so. Also mein Faziz: Ob mit OP oder ohne. So richtig zufrieden mit den Ärzten können wir nicht sein. Ich denke. Es ist ja so einfach, alles als Einbildung hinzustellen.
    Also Michaela, Kopf hoch. Wir müssen damit leben.
    Sunniva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »