Aktuelles

Noch zehn Minuten, dann ist es endlich vorbei….

31. Dezember 2013

Ich sitze hier in meinem Wohnzimmer alleine auf der Couch. Beau schläft schon ein Weilchen und lässt sich durch das bereits hier um unsere Wohnung herum lautstarke Geböller bisher Gott sei Dank nicht aus der Ruhe bringen. Ich war gerade eben noch duschen. Irgendwie mehr oder minder symbolisch um das vergangene Jahr mehr oder minder „ab zu waschen“. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich normaler Weise zum Ende des Jahres immer ein Jahresfazit ziehe und die vergangenen Monate noch einmal einzeln Revue passieren lasse. Nun ja was soll ich sagen? – Ich werde das dieses Jahr nicht tun. Ich habe schlicht und ergreifend keine Lust die doch meist negativen Sachen noch einmal aufzuschreiben.

In wenigen Minuten ist 2013 vorbei und ich bin wirklich nicht traurig darüber. Es war das erste Jahr, welches Beau und ich komplett (bis auf meine paar Tage Krankenhausaufenthalt) miteinander verbracht haben. Wenn ich so zurück blicke schaue ich sowohl auf Höhen als auch auf Tiefen zurück. Ich muss gestehen, dass ich mir für 2014 mehr Höhen wünsche. Ich wünsche mir ein Jahr in dem ich endlich mal wieder Kraft tanken kann, in dem ich mehr oder minder mal wieder mehr Ruhe und Zufriedenheit für mich finde…..

In meinem letzten Jahresrückblick hatte ich geschrieben, dass ich mir wünsche dieses Jahr endlich umzuziehen. Nun ja es ist nichts daraus geworden. Ich sitze immer noch in derselben Wohnung. Und das obwohl ich viele Wohnungen, Häuser etc. dieses Jahr angeschaut habe. Auch hatte ich eigentlich schon einen kompletten Neubau bis ins kleinste Detail planen lassen, die Finanzierung war schon durchgesprochen usw. usw. Aber mein Bauchgefühl sagte mir dann, dass es irgendwie nicht so gut wäre dies zu tun. Tja und deshalb sitze ich nun immer noch hier in der Wohnung. Habe mich auch dieses Jahr ab und an über meine Hausmitbewohner geärgert, weil sie teilweise so ungesellschaftsfähig sind, dass man es kaum glauben mag. Keine Ahnung wie das im neuen Jahr in der Hinsicht weitergehen wird. Derzeit gibt es leider keinerlei aussichtsreichen, potentiellen Änderungschancen.

Gesundheitlich war es definitiv auch nicht mein Jahr. Neben meinem stetig vorhandenen Untermieter, ereilte mich erst eine schwere Angina in der ersten Jahreshälfte, gefolgt von einer Lungenentzündung und dem Schienbeinkopfbruch Ende Sommer, der eine Operation benötigte, als krönenden Abschluss. Unglaublich dass ich es irgendwie nicht so wirklich schaffe einfach nur mal ne Erkältung zu haben oder sonstiges. Nein, es muss direkt immer gleich was großes sein. Diese ganzen Dinge haben meinen Körper (und auch meine Nerven) ordentlich Kraft gekostet und irgendwie habe ich mich das ganze Jahr über davon nicht mehr so wirklich erholen können. So fühlt es sich zumindest für mich an.

Mit Beau werde ich im neuen Jahr natürlich auch weiter trainieren und zusammen so manche Dinge anstreben. Haben ja schließlich durch den Unfall einige Trainingszeit verloren. Letzte Woche Freitag waren wir seit langem wieder bei einem Trainingsworkshop. Es drehte sich alles um die Fußarbeit, die in so vielen Dingen grundlegende und wichtige Voraussetzung ist. Beau hat seine Sache wirklich toll gemacht und ich war sehr stolz auf ihn. Die einzige, momentan große Baustelle, die sich seit dem Unfall aufgetan hat und die es jetzt noch zu beheben gilt, ist, dass er momentan, wenn er aufgeregt ist, immer wieder, bis er quasi “warm gelaufen” ist, jammert oder vor sich hin mault. Er führt das gewünschte zwar wirklich konzentriert aus, aber dieses begleitende Gejammer muss ich definitiv in den nächsten Wochen abbauen, da es auch gerade bei Prüfungen zu “nicht bestehen” führt. Da dieses Gejammer vor dem Unfall aber nicht (mehr) vorhanden war und ich es damals schon mal sehr gut abgebaut bekommen habe, bin ich recht optimistisch, dass ich es auch ein zweites Mal schaffen werde. 

Die ersten weiteren Trainings für 2014 wurden in den letzten Tagen auch schon geplant. Wir werden unser Dummy Trainingsprogramm weiter vertiefen und verfeinern. Ich habe die für den 12. Juli angesetzte Dummy A Prüfung im Kurfürstlichen Park in Krauchenwies als erklärtes Ziel angesetzt. Das Prüfungsgelände ist nur 10 km von uns hier entfernt und ich denke wenn jetzt nichts weiteres dazwischen kommt, was uns in unserem Trainingsrhythmus irgendwie durcheinander bringt, dann können wir bis dahin auch einen Prüfungstauglichen Trainingsstand erreichen.

Beau wird dann Mitte Juli bereits zwei Jahre alt. Da die JP/R (Jungprüfung Retriever) nur bis zwei Jahre abgelegt werden darf und ich dies eigentlich bereits für dieses Jahr Herbst vorgenommen hatte, welches dann aber durch den Unfall nicht mehr möglich war, habe ich für den 12. Januar nun ein erstes Einzeltraining für die JP/R ausgemacht. Wir werden uns an dem Tag für drei Stunden treffen und mal einen Leistungsstand Check machen. Ziel ist es zu schauen, ob es realistisch ist, dass Beau und ich bis zu der am 12. April in Renningen geplanten JP/R die Vorbereitungen und Trainings für einen Prüfungstauglichen Stand erreichen können. Wir werden sehen was dabei raus kommt. 

Ansonsten werden wir im neuen Jahr auch weiterhin einmal wöchentlich hier in Sigmaringen den Grundgehorsams Kurs besuchen, da auch hier weiterhin immer noch was neues gelernt werden kann und das sicherlich sowohl weder Beau noch mir schaden wird. Man lernt bekanntlich ja nie aus. 

Für den Herbst 2014 (aller Voraussicht nach Oktober) muss ich dann noch eine zweite Operation an meinem gebrochenen Schienbeinkopf plus Krankenhausaufenthalt einplanen. Die Platte samt Schrauben müssen dann wieder entfernt werden. Aller Voraussicht nach muss ich dann wieder ca. 4 Wochen an Krücken laufen. Das wird wohl dann auch für Beau wieder nicht ganz so schön werden. Schon irgendwie heftig wie lange das alles dann in Summe dauert und es macht mir auch kein gutes Bauchgefühl wenn ich da schon wieder an eine Operation denke.

Nun ja ich persönlich hoffe für meinen Teil, dass 2014 definitiv erfolgreicher wird, als 2013. Ich denke die Voraussetzungen sind aktuell ganz gut dafür. (ist ja aber auch nun wirklich nicht schwer) In dem Fall erst einmal abwarten und Chai Latte trinken

Hier in der Nachbarschaft geht die ganze Böllerei nun schon los. Die letzten Sekunden von 2013 sind gezählt. Wie auch immer ihr die Nacht verbringt – ich wünsche Euch ein erfolgreiches, frohes Jahr 2014. Mal schauen was ich heute in einem Jahr so als Fazit dazu schreiben werde…..

Liebe Grüße

– Michaela

 

You Might Also Like...

3 Comments

  • Reply
    Margot Hirt
    1. Januar 2014 at 01:04

    Hallo Michaela. Ich wünsche Dir von Herzen ein ganz gutes Neues Jahr. Ohne Krankheit und Unfälle. Das Beau gesund bleibt . Nur gute Nachrichten für Dich. LG. Margot u. Apollo.

  • Reply
    astrid ostrau
    1. Januar 2014 at 10:52

    Liebe Michaela…ich wünsche dir und Beau alles alles Gute für da neue Jahr…..Du packst das alles, ich bin mir sicher…..viele liebe Grüße aus Celle :blume:

  • Reply
    Gucky
    2. Januar 2014 at 23:11

    Ja… ein gutes Neues Jahr ohne Unfälle oder größere Probleme wünsche och dir auch !
    Da hast du dir aber viel vorgenommen mit Beau.

    Ich habe an Silvester auch nichts groß gemacht und mir die Böllerei angehört und bin dann schlafen gegangen. Ich war vorher bis zum 30. bei meiner Schwester zu Besuch. DAS war für mich sehr anstrengend. Bedingt durch meine Krankheit. Aber es war schön. Wir sehen uns nicht so oft.

Leave a Reply

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.