Neues Jahr, Schnee und neue „Projekte“….

Es ist der zweite Montag in diesem neuen Jahr und heute hatten wir hier in Sigmaringen eine neuerliche Schneefront, die mir und Beau heute morgen schon einen Spaziergang im weiß eingefärbten Wald bescherte. Dicke Flocken haben sich in Beau’s Fell und meinen Haaren festgesetzt und dank der nicht all zu kalten Temperaturen war es bei der herrlich frischen Luft wirklich wunderbar die Guten Morgen Runde zu drehen. Am gestrigen Sonntag war der Schnee noch Regen und dort hatte selbst Beau es dann nicht sonderlich dringend oder eilig nach draußen zu kommen. Heute Morgen hingegen freute er sich sehr. Mittlerweile ist der Schnee wieder in Regen übergegangen und somit bleibt mir und Beau aktuell als „Andenken“ an den Schnee vom heutigen Morgen dieses Bild vom Morgenspaziergang. Könnt ihr Beau’s Grinsen im Gesicht sehen? :-)

Silvester waren wir, wie geplant, nicht hier in Sigmaringen. Uns hat es, wie letztes Jahr auch, über Silvester für drei Tage nach Bad Aibling in Bayern verschlagen. Dort waren wir wieder im B&O Hotel. Ein wirklich sehr schönes Hotel, super hundefreundlich, tolle Zimmer und etwas abgelegener, so dass man direkt beim Hotel toll mit Beau laufen konnte und aber auch an Silvester bis auf ein paar wenige Raketen zu Mitternacht dann seine Ruhe hatte. Beau hat auch dieses Silvester wieder gediegen verschlafen. :b0151:War mir recht. Ich hab ein bisschen Fern gesehen bis die „Hauptknallerei“ um war und dann geschlafen. Völlig unspektakulär, aber genau nach meinem Geschmack. Am nächsten Morgen ging es nach einem wunderbaren Frühstück mit der Gondel hinauf auf die Kampenwand in den Schnee. Da viele scheinbar noch ihre Silvester Wehwehchen auskurieren mussten war nicht wirklich irgendwas los und so konnte Beau dort schön durch das felsige Gelände flitzen und sich seines Hundelebens erfreuen. Natürlich hatten wir auch seine heiß geliebte Frisbee dabei und so machte das ganze kombiniert mit Schnee gleich doppelt so viel Spaß.

Am nächsten Tag sind wir noch mit der geschichtsträchtigen Zahnradbahn hinauf auf den Wendelstein gefahren und von dort dann wieder Richtung Tal spaziert. Es lag ein richtiger Nebelsee über dem Tal und das wirklich tolle war, dass wir von dem Felsen oben direkt drauf schauen konnten, bevor wir uns langsam dem Nebel wieder näherten und darin eintauchten.

Es waren drei herrliche Tage zum kurzzeitigen Entspannen. Zurück aus Bad Aibling habe ich mich um so manche Dinge gekümmert, die ich in der nächsten Zeit gerne mal noch erledigen möchte, bzw. mich einfach noch näher damit beschäftigen möchte. Zum einen bin ich schon lange dran mir endlich mal eine neue Brille zu kaufen. Manche von Euch werden jetzt sagen „Hä? Du hast ne Brille???“ :denk: Ja ich bin kurzsichtig, sprich sehe in der Ferne schlecht. Das hatte sich damals Ende vierte Klasse heraus kristallisiert und ich habe damals dann meine erste Brille bekommen. In den Folgejahren haben sich meine Augen dann aber immer weiter verschlechtert und als ich in der zwölften Klasse war hatte der Arzt meinen Eltern empfohlen mir harte Kontaktlinsen zu kaufen, da diese mit relativer Sicherheit die schnelle Verschlechterung meiner Sehstärke stoppen würde. Gesagt getan und so war ich dann nicht mehr Brillenträgerin, sondern Kontaktlinsenträgerin. Natürlich hatte ich auch nach wie vor noch eine Brille, aber die zog ich nur noch dann auf, wenn ich z.B. zu Hause war abends, Kontaktlinsen schon draußen hatte, usw. Die Sehrverschlechterung fing auch dann Gott sei Dank relativ schnell an zu stagnieren und so hatte es neben vielen praktischen Aspekten auch noch den gewünschten Medizinischen Erfolg gebracht. Ich fand und finde Kontaktlinsen immer schon sehr praktisch. Gerade wenn man ohne Sehhilfe den Alltag nicht bewältigen könnte. Beispielsweise kann man so jegliche Sonnenbrille aufsetzen, die einem gefällt, ohne dass man für viel Geld Gläser in entsprechender Sehstärke einsetzen lassen muss, wenn es draußen regnet und ich bin z.B. mit Beau unterwegs, dann verregnet es mir nicht ständig mein Brillenglas und ich muss es häufiger putzen, ebenso beschlägt auch nichts wenn man vom Kalten draußen hinein ins Warme kommt. Des Weiteren ist es beim Sport (bspw. Skifahren) einfach geschickter ohne Brille, usw. Ich trage auch heute immer noch sehr gerne und häufig Kontaktlinsen, aber es gibt auch ab und an „Brillentage“. Nachdem meine jetzige Brille nun schon zehn Jahre alt ist und ich auch letztens mal das Gefühl hatte minimal schlechter zu sehen, war es nun also an der Zeit sich mal nach einer neuen Brille um zu sehen. Tja und was soll ich sagen? Dank eines tollen Angebotes gibt es demnächst nun sogar zwei neue Brillen im Hause Bergmann! ;) Für mich war von vorne herein klar, dass ich eine schwarze Vollrand Brille möchte. Nicht, weil man das jetzt unbedingt so hat, sondern weil ich, das dürfte allgemein bekannt sein, die Farbe schwarz einfach liebe! Ich habe schwarze Haare, meist schwarz geschminkte Augen, schwarze Kleidung, Beau ist schwarz :-) usw. Außerdem wollte ich nicht mehr so eine stark geschmälerte Brille wie meine jetzige, sondern eine mit etwas größeren Gläsern. Tja und so werden demnächst diese beiden Brillen mein Gesicht bereichern

Wobei ich muss dazu sagen, dass die Brille links auf dem Bild nun nicht ganz komplett schwarz sein wird, sondern mit einem leichten Blauschimmer am Innenrand der Brille. Der macht das Ganze etwas weniger „hart“. Normaler Weise müsste ich Anfang nächster Woche die Brillen bekommen. Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere von Euch, der mich bisher noch nie nicht mit Brille gesehen hat, dann sicherlich auch mal mit neuem „Gesichtsschmuck“ sehen wird; ich habe vor mal wieder etwas häufiger Brille zu tragen. Im zusätzlich gemachten Sehtest hat sich noch gezeigt, dass ich gar nicht so unrecht hatte und meine Augen sich nach zehn Jahren mal wieder minimal verschlechtert haben. Ich denke das ist aber zu verkraften. Bin ja schon Gott froh, dass die Verschlechterungen von damals nicht im gleichen Tempo weiter vorangeschritten sind, sonst wäre ich sicherlich mittlerweile schon fast blind. Für mich ist das außerdem auch ein beruhigendes Zeichen, dass mein linkes Auge sich in den letzten 10 Jahren nur um -0,5 Dioptrin verschlechtert hat und somit mein Untermieter sich nicht noch mehr und massiv raumfordender nach vorne auf den Sehnerv ausgebreitet hat. Die Verschlechterung der Sehkraft auf dem linken Auge war fast zu erwarten, nachdem mein Untermieter die letzten zehn Jahre ja auch nicht still gehalten hat und sich noch vergrößert hat.

Der Punkt „neue Brille“ auf meiner persönlichen ToDo Liste ist somit quasi zu 90% schon mal erledigt und ich kann bald einen Haken an die Sache machen. War also schon fleißig im neuen Jahr. :declare:

Heute habe ich mich dann mal wieder der Thematik „ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ gewidmet. Ich hatte Euch im letzten Jahr bereits von ein paar Flüchtlingskontakten hier bei mir in der Nähe erzählt. Gut, das bleibt einfach auch nicht aus, wenn man in doch recht unmittelbarer Nähe zur Erstaufnahme Stelle für Flüchtlinge lebt. Mittlerweile ist ein halbes Jahr vergangen seit die Kaserne zur LEA „umfunktioniert“ wurde. Die restlichen Soldaten sind mittlerweile von dort abgezogen worden und nach und nach wurden jetzt auch scheinbar bessere Strukturen in dem ganzen Alltag geschaffen. Ich denke man hat in der ein oder anderen Situation nun erste Erfahrungen sammeln können, diese wiederum für Verbesserungen nützlich einsetzen, usw. Die erste übermäßige Personenflut ist auch mehr oder minder überwunden und aktuell (Stand 08.01.) befinden sich 733 Flüchtlinge in der LEA. Mitte Dezember wurde eine neue Webseite online geschalten namens Asylnetz Sigmaringen und ich muss sagen, diese Seite bietet zum ersten Mal auch der Bevölkerung hier die Möglichkeit sich etwas besser und mehr darüber zu informieren, was genau alles bezüglich den Flüchtlingen hier in Sigmaringen unternommen, angeboten und getan wird. Ich hatte bereits im letzten Jahr mit einem Vikar hier in Sigmaringen ein Gespräch bezüglich Sprachunterstützung von Flüchtlingen. Bei dieser Sache geht es darum den Flüchtlingen beim Deutsch lernen zu helfen. Es gibt viele unter ihnen die wirklich gerne und sehr bemüht Deutsch lernen möchten. Einfach um sich hier besser zu verständigen, um im Alltag hier besser zurecht zu kommen usw. Ich hatte Euch ja im Oktober letzten Jahres von meiner Begegnung mit Ishram bereits hier geschrieben, der sich selbst Deutsch beibrachte, weil es damals aktuell keine Sprachkurse besuchen konnte. Mittlerweile ist hier das Angebot viel ausgewogener und besser. Aber wie es nun mal so ist, lernt man eine Sprache am besten im Alltag wenn man sie vermehrt spricht und wenn man von jemandem, der die Sprache fließend spricht, direkt korrigiert wird, wenn man mal etwas falsch macht. Genau solch eine Unterstützung mache ich ehrenamtlich für/mit Flüchtlingen. Beau ist natürlich als ausgebildeter Besuchshund auch mit dabei :dogtatsch: Er ist einfach durch seine wahnsinnige Feinfühligkeit Menschen gegenüber für solche Begegnungen zur Unterstützung sehr geeignet und mal ehrlich – wenn man, wie er, dabei auch noch Streicheleinheiten einheimsen kann macht die Sache doch gleich doppelt Spaß ;) Kommenden Freitag habe ich erneut ein Gespräch mit dem Vikar. Er rief mich heute an und fragte, ob ich einem jungen Syrer, der nun endlich eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen hätte bei den ganzen weiteren Dingen, die jetzt auf ihn zukommen als Sprachpate unterstützen und zur Seite stehen würde. Klaro – warum auch nicht!! Ich bin sehr gespannt auf diese neue Begegnung und die damit verbundenen neuen Erfahrungen. Man lernt immer noch was dazu und nie aus. Von daher kann das nur eine win-win Situation für beide geben. Der Vikar meinte, dass er wohl, trotzdem, dass er (der Syrer) Moslem wäre wohl auch kein Problem damit hätte wenn Beau dabei wäre (Hintergrund dazu siehe in meinem Artikel von Oktober) Von daher gibt das wohl eine win-win-win Situation :-)

Ein drittes Projekt welches in den letzten Tagen immer wieder mal so im Kopf herum schwirrte war, dass ich aus meinen Koch- und Backbüchern, die ich hier so zu Hause habe, mal ein paar Rezepte heraussuche, welche ich gerne mal probieren würde. Markus und ich hatten überlegt ob wir einfach mal immer wieder neue, teils unbekannte und skurrile Rezepte ausprobieren und dann, sofern das Ganze schmeckt, diese weiterempfehlen in Form eines Food- bzw. Rezepteblogs. Mal schauen wie weit letzten Endes die Idee noch gedeihen und vor allen Realität wird. Aber ab und an so ein paar Gedankenspinnereien sind schon was Feines und unterhaltsam. Ich halte Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden. :declare:

In Sachen backen werde ich nun in den nächsten Tagen mal wieder ein paar Hundeleckerlies backen. Habe von einem sehr guten Freund frisches Rehfleisch erhalten und werde mich mal an meiner ersten „Wildleckerliekreation“ versuchen. Habe da schon ein paar Ideen aber die sind noch nicht zu 100% ausgereift. Wahrscheinlich werde ich, wenn ich dann tatsächlich mal am Backen bin eh meine Pläne nochmal über den Haufen werfen. Spontanes Backen ist halt irgendwie doch einfach am besten. ;-)

Wie ihr seht sind bei mir im neu gestarteten Jahr bereits ein paar kleinere/größere Dinge ins Rollen gekommen. Mal schauen wie es weiter geht! Was habt ihr in den letzten Tagen denn so neues im neuen Jahr gemacht? Habt ihr auch ein paar Projekte, die ihr dieses Jahr endlich mal weiter voranbringen oder starten wollt? (Nein ich meine jetzt nicht so Sachen wie „Rauchen aufhören“ „Abnehmen“ oder so klassische Vorsätze, die dann eh irgendwie schon an Tag zwei zum Scheitern verurteilt sind, weil man eigentlich nie so wirklich ernsthafte Ambitionen dazu hatte).

Ich wünsche Euch, egal was Euer „Projekt“ ist viel Spaß, Durchhaltevermögen, Weitsicht, Erfahrungen und Erfolg und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »