neue Erkenntnisse….

Mitte der Woche und der November liegt schon in seinen letzten Zügen. Ab Montag ist nun schon Dezember und der offizielle Weihnachtscountdown startet dann. Es ist komisch, aber mir ist irgendwie noch so gar nicht nach Weihnachten. Vor allen Dingen habe ich bisher auch noch keinen einzigen Weihnachtskeks gebacken. Das ist wirklich schon mehr als unnormal! :huchgott: Keine Ahnung ob es an dem immer noch für diese Jahreszeit recht milden Wetter liegt. Bisher hatten wir noch nicht wirklich Minustemperaturen oder Schneeflocken. Laut Wetterbericht soll es nächste Woche zum ersten Mal kälter werden. Ich bin gespannt. Mal schauen wann mich dann der Backeifer packt. Mich mehr oder minder zur Weihnachtsbäckerei zwingen tu ich nicht. Das hat so gar keinen Sinn. Und so wie ich mich kenne, wird es mich irgendwann dann schon packen und dann werden halt gleich mal 5 oder 6 Sorten an einem Tag gebacken. Von daher mach ich mir noch keine Sorgen, dass meine Keksdosen leer bleiben. :-)

Gestern war es übrigens so weit und ich habe einen riesen Stapel Unterlagen an den DRC geschickt und Beau’s Zuchtzulassung beantragt. Ich bin sehr gespannt wann ich diesbezüglich eine Antwort erhalten werde. Es ist auf alle Fälle für mich sehr spannend, obwohl ich eigentlich schon weiß, dass ich eine ZZL ohne jegliche Einschränkung für ihn erhalten müsste, weil er in allen Gentests und Gesundheitsuntersuchungen top Werte hat! Aber trotzdem ist es irgendwie aufregend. Ich meine so etwas macht man ja nicht jeden Tag.

Letztes Wochenende war ich mit Beau sehr viel unterwegs und wir haben unter anderem auch einige spannende Spaziergänge gemacht. Beau ist teilweise aus dem Schnuppern nicht mehr heraus gekommen. Nachdem er am Freitag Nachmittag noch das Augengutachten für seine ZZL bekommen hat, war an dem Abend nicht mehr viel los, da er durch die Pupillenweitung noch etwas arg lichtempfindlich war. Aber Samstag ging es dann direkt in die Freiburger City auf den Münstermarkt. Stadttraining extrem quasi, aber er hat es wirklich gut gemacht so mitten im Markt. Einige Leute haben seine Gelassenheit und auch Schönheit bewundert und mich einige Male darauf angesprochen :thankub: Es gab dann auch für mich eine legendäre Marktwurst und für Beau ein lecker Wienerchen von einem Metzgerstand dort. Danach war er erst mal ordentlich platt und hat die Zeit, in der ich noch im IKEA war im Auto völlig verschlafen. Sonntag Morgen ging es eine super schöne Runde entlang am Rhein. Es war zwar neblig ohne Ende, aber es hatte auch irgendwie eine Idylle für sich, bei der selbst Beau sich kurzzeitig zum verweilen und träumen niederließ.

Am späten Nachmittag ging es dann zu einer Schnupper- und Entdeckungstour auf den Mundenhof, wo Beau das erste Mal in seinem Leben auch auf Bisons traf und noch andere für ihn unbekannte Tiere. Auch das war ein reines Erforschungs- und Schnuppergebiet für ihn, bei dem es ihm manchmal sichtlich schwer fiel dann auch noch Fuß zu laufen oder auf mich zu hören. Aber nun ja, dafür machen wir ja solche Sachen. Einfach damit er lernt selbst unter großer Ablenkung und teilweise Aufregung sich dennoch irgendwie soweit zu fassen, dass er sich konzentrieren kann. Mir hat es gezeigt, dass das definitiv noch etwas mehr an Wiederholung braucht (also so eine Konfrontation mit solchen Extrem Situationen).

Fakt ist auf alle Fälle, dass nicht nur mein Hund, sondern auch ich nach dem Wochenende und den ganzen Erlebnissen und Ereignissen dort ziemlich platt waren. Montag Abend waren wir deshalb dann auch bei Zeiten im Bett, so dass wir am Dienstag dann wieder einigermaßen in alter Frische unsere Hochschularbeit verrichten konnten. Na gut, mehr ich als Beau, aber ich will ja jetzt nicht sagen, dass er da so gar nichts macht. Ich meine sich mehr oder minder passiv hinlegen und gedulden, bis Feierabend ist muss auch erst einmal gelernt und gekonnt sein, nicht wahr? :LOL:

Heute war für Beau und mich mehr oder minder mal ein etwas entspannterer, bzw. Termin ärmerer Tag. Ich habe hier erst einmal meine Wohnung wieder etwas auf Vordermann gebracht. Wäsche gemacht, gesaugt, Geschirrspüler aus- und eingeräumt, dann mal mein Büro, bzw. den Schreibtisch dort mal wieder aufgeräumt, etc. Am Wochenende bekommen Beau und ich nämlich mal wieder Besuch von der lieben Mel und ihrem schokobraunen Labrador Aragon. Beau und er sind etwa gleich alt und haben sich bisher immer blendend verstanden. Die haben immer viel Spaß beim toben, spazieren gehen und spielen. Und ich freu mich immer wieder wenn Mel vorbei kommt und wir zwei über Gott und die Welt quatschen können und einfach tolle Stunden und Tage zusammen haben. :friends3:

Es wird also die nächsten Tage definitiv nicht langweilig. Das ist auch gut so, denn neben den vielen neuen positiven Erkenntnissen der letzten Tage, habe ich auch so manche ernüchternde Erkenntnisse gewonnen und Erfahrungen gesammelt. Es ist schon recht interessant wie schnell Leute sich bei einem melden wenn etwas nicht mehr so tut wie sie es wollen und für selbstverständlich halten und wenn man z.B. gerade noch ein Leben außerhalb der digitalen Welt hat. Ernüchternd, wenn manche das Freiwillig Getane als „gemusste Selbstverständlichkeit“ ansehen und deshalb auch ab und an den guten Ton verlieren. Jake Harper würde bei „Two and a half men“ jetzt sagen – was für eine Ironie! Jeder der mich kennt weiß, dass mich so was ärgert und ich es nicht kommentarlos stehen lassen kann bzw. auch nicht darüber hinweg sehe. Irgendwann ist auch mal meine Nettigkeit dann vorbei. Ich denke das ist menschlich.

Andere ernüchternde Erkenntnisse habe ich darin gewonnen, dass ich auch dieses Jahr Silvester nicht wirklich mögen werde. Wieso? Nun ja ich finde das alles irgendwie doofen Kommerz. Bei mir hier in der Wohngegend meinen einige dann immer Silvester ist nur dann gut, wenn sie bereits am frühen Abend so was von Betrunken sind, Leuten Böller zwischen die Beine werfen, Flaschen auf den Straßen klirrend kaputt werfen usw. Ich mag es einfach nicht was in dieser Nacht immer so betrieben wird. Da graut es mir auch schon immer am nächsten Morgen dann den Rolladen hoch zu ziehen und das ganze Ausmaß an Müll, Beschädigungen etc. dann bei uns in den Straßen zu sehen. Die letzten beiden Silvester war ich vor Mitternacht im Bett in der Hoffnung nicht all zu viel von der ganzen Plänkelei mitbekommen zu müssen. Dieses Jahr wollte ich eigentlich mit Beau irgendwo hin fahren. Weit weg wo Ruhe herrscht und ich nicht von lauter Idioten in der Silvester Nacht umgeben bin. Leider ist das nicht so einfach jetzt noch was zu finden. Außer ich würde in den hohen Norden an die Küste fahren. Dort gibt es noch einige schöne Unterkünfte/Ferienwohnungen wo man dann jenseits von Gut und Böse mehr oder minder in einer Art Einöde die Silvestertage und den Jahreswechsel verbringen kann. Aber mal eben so in den hohen Norden fahren mit Beau kann ich gesundheitstechnisch nicht. Ich meine wir reden hier dann gleich mal von gut 800 km einfach Strecke Autofahrt. Mir ist heute irgendwie die Lust an der weiteren Suche nach einer „Ausbruchsmöglichkeit“ vergangen. Keine Ahnung ob ich in den verbleibenden 4 1/2 Wochen noch etwas (bezahlbares) finden werde, was mich einigermaßen entspannt in Richtung Jahreswechsel blicken lässt.  :schulter:

Wir werden sehen – für heute jedenfalls bin ich erst einmal am Ende meiner Lust und Kräfte und werde mich jetzt in mein Bett verabschieden. Morgen geht es mit Beau, wie jeden Donnerstag, zum Besuchshundedienst zu unseren Senioren. Mal schauen was es dort so neues gibt. Die freuen sich immer tierisch wenn Beau vorbei kommt und sie ihn streicheln und mit Leckerlies füttern können.

Bis demnächst, vielleicht in mehr weihnachtlicher Stimmung!

Grüße und einen schönen 1. Advent wünsche ich Euch :adventx2:

– Michaela

One Response to neue Erkenntnisse….

  1. Angelika Nübling sagt:

    Hallo Michaela Sende dir liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »