Der hohe Norden…

hat uns seit heute gegen 12 Uhr wieder. Das letzte Mal war ich vor vier Jahren hier. Ich persönlich finde es toll wieder hier zu sein. Ich glaub für Hansi ist das nicht so ganz das Wahre. Ihm ist das irgendwie alles zu flach, so scheint es mir auf alle Fälle. ;-)
Nach der Ankunft ging es auch gleich mit einem Familienprogramm los. Zuerst sind wir zum Haus eines Cousins meines Dads gefahren. Haben da dann auch schon den ersten Tee getrunken. Hier oben kann man irgendwie ständig bei irgendwelchen Verwandten auf eine Tasse Tee (guten ostfriesischen Schwarztee) aufschlagen.

Danach sind Hansi und ich weiter zu unserer Wohnung wo wir schlafen. Haben dann da schon mal ausgeladen. Steffi und Gerhard sind ca. zwei Stunden später eingetroffen. Die sind heute morgen auch erst später los.
Hansi wollte sich dann noch ein bißchen hinlegen. Er war vom vielen Fahren dann doch etwas arg platt. Ich bin in der Zeit dann schon mal zu meinem Patenonkel vorgelaufen. Bei denen an der Haustür ist alles geschmückt, gekranzt usw. Wie man es halt hier oben so hat. Alles in Silber wegen der Silberhochzeit. Hab mich sehr gefreut sie alle zu sehen. Ok, lange ist es jetzt noch nicht her, da sie an der Hochzeit da waren, aber trotzdem ist es nicht gerade so häufig, dass wir uns sehen.

Hier oben ist alles sehr familiär. Man wird immer mit offenen Armen empfangen und alle freuen sich einen immer zu sehen. Die Feier morgen wird sicherlich auch sehr gut. Es sollen wohl um die hundert Leute geladen sein. Und es soll auch ein riesen Buffett geben und was weiß ich nicht alles. Hört sich alles sehr viel versprechend an.
Bis eben waren wir noch in ner Pizzeria was Essen. Mein Gott ist das Essen hier oben immer mächtig. Die machen an alles Sahne, Butter und was weiß ich nicht alles. Meine Waage wird wieder ächzen wenn ich nach dem Urlaub hier auf sie steige. Wobei ich mir schon sicher bin, dass mein Krankenhausaufenthalt eine gute Diät wird. Ich habe bisher noch nie ein Krankenhaus gefunden, bei dem das Essen so reichhaltig und gut war, dass man da zugenommen hätte. Bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt habe ich glaub ich so um die zwölf Kilo verloren. Gut ich denke das lag auch noch an dem ganzen Stress den man da immer so hat.

Die Gegend hier oben ist so ganz anders als bei uns. Obwohl es Deutschland ist, ist es doch wieder alles anders. Hier hat es nur Klinkerhäuser, die Nachbarschaften sind nicht ganz so eng und dicht, will heißen, dass hier jeder einen schönen Garten um das Haus rum hat. Das macht alles schon etwas idyllischer. Der Slang hier ist auch wieder krass. Plattdeutsch. Ich versteh das ja, aber Hansi als Urälbler und Gerhard als Urschwarzwälder haben da dann doch schon ihre Probleme ;-) Vielleicht akklimatisieren sich die Herren ja die Tage jetzt dann noch.

Was genau morgen ansteht, außer die Feier abends, haben wir noch nicht festgelegt. Erst einmal schön ausschlafen und in aller Ruhe dann den Tag anfangen.
Ich denke ich werde morgen im Lauf des Tages, spätestens übermorgen hier berichten. Es wird sicherlich einige interessante und aufschlussreiche Erlebnisse die Tage hier geben.

Bis dahin wünsche ich Euch nur das Beste
Grüße aus Barßel
– Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Nichtstun ist besser als mit viel Mühe nichts schaffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.