Aktuelles normaler Alltag

und über allem kreist immer noch das Virus…..

12. April 2021

Es ist bereits Mitte April. Zwei Tage vor meinem 39sten Geburtstag. Letztes Jahr war an meinem Geburtstag der erste Lockdown und für mich war es schon wirklich sehr sehr komisch und ungewohnt. Ich hatte es hier in diesem Vlog dann berichtet. Ich hatte damals noch gehofft, dass es dieses Jahr anders aussehen wird. Aber nein – es wird nicht anders aussehen und wir sind immer noch im Lockdown. Heißt also konkret – wieder keinen Geburtstag wie es bei uns in der Family usw. sonst immer üblich ist. Für all diejenigen unter Euch, die nicht wissen, wie Geburtstage bei uns eigentlich aussehen sei das hier an der Stelle noch einmal kurz erklärt und aufgeführt. 

Normalerweise ist es so, dass am Geburtstag quasi den ganzen Tag immer die Haustür offen steht für jeden, der Zeit, Lust und Laune hat vorbei zu kommen. Sei es wer von der Family, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder oder oder. Jeder ist willkommen und ich backe auch in der Regel immer zwei bis drei Kuchen. Dann gibts am Nachmittag immer einen Kaffeeklatsch mit allen die grad da sind, Abends gibts dann noch irgendwas leckeres zu Essen und man ist eigentlich den ganzen Tag immer von Menschen umgeben. Ich liebe so was ja. Ich bin ein geselliger Mensch und für mich ist das ein tolles Geschenk, wenn Menschen sich an meinem Geburtstag die Zeit nehmen um diesen Anlass persönlich mit mir zu feiern und Zeit mit mir da zu verbringen. Mir geht es an dem Tag nicht darum zig Geschenke oder so zu bekommen, nein, sondern einfach darum dass mir Menschen Zeit schenken. Zeit in denen man zusammen isst, quatscht, lacht und einfach einen schönen Tag dann verbringt. So etwas finde ich viel mehr Wert und bleiben auch viel länger in Erinnerung. 

Natürlich wäre es gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht über Überraschungen freue. Ich freue mich auch immer sehr wenn Menschen, die auf Grund der Entfernung oder sonstigem nicht hier sein können mir eine liebe Karte per Post schicken oder vielleicht sogar eine kleine Überraschung (ihr wisst ja, ich bin definitiv eher der klassische Post Mensch und nicht der schnelllebige mal eben eine Standardnachricht per WhatsApp zu verschicken oder so).

Aber dieses Jahr wird es eben dieses Persönliche, in geselliger Runde wieder nicht geben. Nachdem es letztes Jahr doch schon etwas trist war, wird es das dieses Jahr auch wieder sein, denn die aktuellen Verordnungen lassen nur zu, dass eine Person aus einem fremden Haushalt mich besucht. Schon verrückt wie stark einem doch genau diese irgendwo auch wie ich finde psychisch wichtige Kontaktpflege verboten wird. 

Seit einigen Wochen ist es jedem Bürger möglich einmal die Woche an einer offiziell eingerichteten Teststation sich auf Corona testen zu lassen. Ich mache das einmal die Woche. Werde auch morgen Nachmittag wieder zum Test gehen, so dass ich für mich immer aktuell weiß wie der Stand der Dinge ist. Nicht, dass ich Angst habe, dass mich wer im persönlichen Umfeld anstecken würde – nein – sondern einfach auch eher aufgrund dessen, dass in den Supermärkten sich hunderte Leute gleichzeitig durch die Gänge schieben. Abstand usw. hält da schon lange niemand mehr ein. Und die Ironie ist – kein Mensch juckts! 

Ich werde deshalb Morgen Nachmittag wieder testen gehen und weiß dann, ob es in Ordnung ist wenn Mittwoch jemand mich besuchen möchte oder nicht. Denn nur so kann ich, sollte ich doch mal positiv sein und vielleicht keinerlei Symptome haben, das Virus dennoch nicht munter weiter verteilen. Ich persönlich finde diese massive Kontaktbeschränkung nicht gut. Was würde denn dagegen sprechen, dass einfach die Menschen, die mich morgen besuchen kommen wollen sich vorher kurz testen lassen? Die Tests an den Stationen dauern alles in allem, also inkl. Ergebnis, nicht einmal 30 Minuten und so weiß man dann ob man positiv oder negativ ist und wenn man negativ ist, dann kann man sich einfach auch mit anderen negativ getesteten Menschen treffen. Egal wieviele an der Zahl… Aber nein, solche Möglichkeiten um wieder schrittweise in das Leben zurück zu kehren wird von unseren lieben Politikern nicht bedacht. Für Reisende, die mit zig hundert Leuten im Flugzeug sitzen ist es komischer Weise mittlerweile gang und gebe, dass diese getestet sein müssen und dann aber auch mit zig anderen gleichzeitig zusammen sitzen können.

Nun ja, so vieles kann man inzwischen nicht mehr verstehen. Ich weiß auch nicht, ob Ende Juli wie geplant der nächste Soundgarden stattfinden kann. Das wäre z.B. auch so etwas wo man dann einfach voraussetzen kann, dass jeder der kommt einen negativen Coronatest mitbringt, der nicht älter als 24 Stunden ist oder so. Ich meine es gibt so viele Teststationen überall inzwischen wo man sich wie gesagt einmal die Woche kostenlos und völlig problemlos testen kann. Und im Interesse aller Teilnehmer wäre das auch sicherlich kein Problem umzusetzen. Ich werde jetzt mal bis Ende Mai abwarten, was sich hier in Deutschland bzgl. Verordnungen usw. tut. Und dann vielleicht mal wieder hier in Sigmaringen direkt auf der Kreispolizeibehörde und dem Ordnungsamt nachfragen. Der Herr von dort war schon wirklich sehr nett und hilfreich Anfang März, als ich das erste Dummytrainingsseminar für dieses Jahr organisiert habe. 

In meinem letzten Blogartikel hatte ich über meine Ernährungsumstellung usw. berichtet. Mittlerweile fehlen weit über zehn Kilogramm und ich nehme mir die ein oder andere Leckerei wieder raus. Heißt konkret – ich tracke nicht mehr ganz akribisch jede einzelne Kalorie am Tag, aber ich habe dennoch ganz gut den Überblick. Es hat sich alles so eingegroovt. Nach wie vor sind drei Liter Wasser am Tag für mich ein Muss, ebenso ein recht hoher Proteinanteil etc. Meist liege ich nun aber bei 1650 kcal die ich am Tag esse, was immer noch gut im Verhältnis zu den täglich verbrannten 1000 kcal durch das Laufen mit den Hunden steht. Inzwischen laufe ich jede Woche um die 112 km. Ja ihr habt richtig gelesen. 112 km die Woche zu Fuß mit den Hunden. wenn ich das mal auf das gesamte Jahr mit 52 Wochen hochrechne, dann müsste ich am Ende des Jahres auf 5824 km kommen. Wenns so kommt finde ich das eine super Zahl, die mich freut. Ok, meine Schuhe weniger, weil ich dann wohl dieses Jahr 4-5 Paar Schuhe durchlaufen werden, aber so what! Der Körper dankt es mir.

In meinem Garten habe ich so langsam auch das ein oder andere gerichtet. Im Gewächshaus sind die ersten Kohlrabi und Eisbergsalat Setzlinge gesetzt, ebenso die erste Gurke. Vorletzte Woche kamen noch zwei neue Hochbeete hinzu, die ich wohl in den nächsten zwei Wochen fertig füllen und dann bepflanzen werde. Das eine Hochbeet habe ich auserkoren um mein Kartoffelbeet zu werden (ich esse inzwischen viel mehr Kartoffeln, fast gar keine Nudeln mehr, da Kartoffeln viel länger sättigen und auch sogar noch Nährwert freundlicher sind als Nudeln). In das andere Hochbeet werde ich unterschiedliche Erdbeeren pflanzen. Ich liebe ja Erdbeeren wirklich. Und so muss ich mal noch meinen Bestand an Erdbeerpflanzen in meinem Garten aufstocken. Außerdem sind bisher hinzugekommen – zwei neue Himbeeren (gelbe Himbeeren), ein Granatapfelbaum und eine weitere Brombeere. Heute habe ich außerdem noch ein paar unterschiedliche Samen in Quelltabletten zum Anziehen gegeben. Ich hatte letztes Jahr einen ganz tollen Samen Adventskalender bekommen und nun werde ich einiges davon als Setzling anziehen und dann wenns Wärmer ist in meinen Garten setzen. Mal schauen was das alles so werden wird. 

Wie ihr seht, es geht also alles irgendwie seinen gewohnten weg. Den Hunden und Hühnern geht es soweit allen gut, sie sind gesund und frönen eines schönen Hunde- bzw. Hühnerlebens. So wie es sein soll. Von daher will ich gar nicht groß klagen.

Ich hoffe Euch geht es soweit allen den Umständen entsprechend gut und ihr lasst Euch nicht zu sehr unterkriegen.

Habt Sonne im Herzen!

Liebe Grüße

– Michaela

No Comments

    Leave a Reply

    :sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.