Tag Archives: Freude

Lebenswegkreuzungen…..

Kennt ihr das – so Tage an denen man irgendwie froh ist sie erlebt zu haben oder Teil von etwas Bestimmten gewesen zu sein? Genau so geht es mir jetzt gerade im Moment. Aktuell sitze ich gerade noch in Hamburg in einem wunderbaren Hotel wo ich die letzte Zeit wirklich Wunderbares erlebt habe mit neuen tollen Menschen, die meinen Lebensweg gekreuzt haben. Manche von Euch werden jetzt denken – wie jetzt? Hamburg? Was macht sie denn da schon wieder? Und hat sie ihre Hunde mit oder was ist mit denen? Ich weiß, Fragen über Fragen und die kann ich aktuell hier in diesem Artikel auch noch nicht alle beantworten, aber zu gegebener Zeit werde ich das natürlich tun. Fakt ist – meine Hunde haben mich auf diese Hamburg Reise nicht begleitet. Papa war so mega freundlich und hat sich derweil um die Jungs gekümmert und auch nach Bedarf nach den Hühnern geschaut. Also keine Sorge, alle bestens versorgt.

Ich bin für ein mal wieder nicht ganz so alltägliches Projekt hier in Hamburg. Bzw. bin jetzt schon wieder auf dem Sprung und warte aktuell noch darauf, dass ich in gut 15 Minuten von einem Fahrer hier abgeholt werde. Ich werde mich heute Abend noch auf den Heimweg machen. Je nach dem wie es sich eignet und geht werde ich nachher den Artikel auf meinem Handy weiter schreiben. Aktuell sitze ich hier in der Hotel Lobby und tippe auf dem hier stehenden iMac vor mich hin. Geht schneller und einfacher als via Handy. Aber irgendwie musste ich aktuell direkt hier mal schreiben und meine Gedanken noch ein bisschen sortieren, denn aktuell ist das Erlebte noch irgendwie frisch und präsent in meinem Kopf und in der Gegenwart und deshalb möchte ich davon so viel wie möglich hier festhalten. Ihr wisst, dass es nicht immer so gut mit meinem Kopf und den Erinnerungen bestellt ist, deshalb gehe ich hier gerade mal auf Nummer sicher  ;-) 

Das Projekt hier hat in Summe mit allem Drum und Dran nun gesamt gute vier Tage gedauert. Vier Tage, die von Eindrücken, Gefühlen, Impressionen, Erinnerungen und vielem mehr so richtig geballt waren. Wie ihr wisst bin ich ein Mensch der gerne Neues und nicht ganz so alltägliches macht. Ein Mensch, der durch seinen Kopfuntermieter nicht immer mehr ein normales Leben hat, einen normalen Gang oder eben einen normalen Rhythmus. Für mich ist es wichtig immer wieder von Zeit zu Zeit Highlights zu schaffen. Dinge zu machen, die mir das Gefühl geben, dass mein Kopfuntermieter mir nicht alles im Leben schafft zu nehmen. Ich meine denken wir mal an meine gescheiterte Ehe, an meinen Vollzeit Projektjob den ich nicht mehr machen darf usw. usw. Dinge, bei denen ich früher immer das Gefühl hatte gebraucht zu werden, wichtig zu sein oder sonstiges dergleichen waren durch die einschneidenden Ereignisse 2008 damals weg. Ich habe noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass es für mich manchmal schwierig ist genau dieses Gefühl zu erlangen, was mir immer wieder neue Energie usw. gibt. Menschen in meinem Alter haben in der Regel kein Leben wie ich es habe. 

Aber ich möchte nicht jammern. Ich möchte nur, dass so irgendwie verständlicher und klarer wird, weshalb es für mich deshalb immer wieder wichtig ist Neues zu machen. Anderes. Etwas was mir in meinem Leben eine Leichtigkeit, eine Energie und einfach auch einen Spaß bringt. Etwas tun, bei dem ich nicht auf meinen Kopfuntermieter beschränkt werde. Bei dem mein Kopfuntermieter keine Rolle spielt. Bei der die Menschen mit denen ich zu tun habe mich nicht darauf reduzieren was und wie mein Leben immer wieder ist – nämlich auf eine gewisse Art und Weise eingeschränkt und nicht alltäglich.

Ich habe mich sehr gefreut als ich nach Hamburg eingeladen wurde und nach ein paar organisatorischen Regelungen und Abklärungen (Eltern wegen Hundesitting, Doc wegen Reiseaufwand für mein Kopf usw.) konnte ich die Reise dann auch antreten. Eine Reise ans andere Ende von Deutschland. Ich war dieses Jahr ja schon mal in Hamburg, aber wenn ich ehrlich bin war es dieses Mal bedeutend schöner und besser.

Es wurde für mich ein wunderbares Hotel gebucht, welches ich jedem absolut ans Herz legen kann, der in Hamburg eine Unterlunft sucht (unbezahlte Werbung). Das vier Sterne Hotel Gastwerk www.gastwerk.com ist ein wirklich beeindruckendes und super stylishes Hotel. Absolut nach meinem Geschmack ;-) Ein altes riesiges Gaswerk, welches zu einem schönen Hotel umgebaut wurde, wobei der alte Charme erhalten wurde. Super schöne Zimmer, tolles Restaurant mit einer tollen Bar, mega leckeres Frühstücks Buffett, wunderbarer Spa Bereich uvm. eine absolut empfehlenswerte Adresse. Und was mir als Hundehalter natürlich auch absolut dann noch das Herz öffnet ist die Tatsache dass Hunde auch zugelassen und willkommen sind. Ich denke ich werde sicherlich mal hier her zurück kehren :-) Hier mal ein paar Impressionen davon

Beeindruckend oder? Also ich habe mich dort wirklich mega wohl gefühlt.

Letzte Woche Samstag habe ich dann eine Menge neuer Leute getroffen und kennen gelernt. Manche „kannte“ ich durch vorausgehende eMails oder Telefonate bereits ein bisschen, dann habe ich auch sehr zu meiner Freude einen alten Bekannten nach acht Jahren wieder gesehen und wie gesagt auch einige neue Leute. So blöd es klingt – ich habe den Ort des Geschehens betreten und fühlte mich von der ersten Sekunde an sehr sehr wohl.

Kennt ihr das wenn man einfach direkt ein gutes Bauchgefühl hat und sich unheimlich wohl und willkommen fühlt? Ich bin ja jemand, dem gute Kommunikation wichtig ist, der Menschen offen ist und der sich immer wieder freut wenn das Leben von Menschen in Gesellschaft sich nicht nur aus einem stetigen ins Handy stieren und quasi Insulaner ähnliches Leben besteht. Hach und was soll ich sagen – die Menschen, die meine vier Tage Hamburg mit mir geteilt haben waren allesamt einfach eine Wucht. Ich habe schon lange nicht mehr so gute, interessante Gespräche geführt, schon lange nicht mehr direkt eine so tiefe Connection gespürt, gelacht und aber auch ein Verständnis und Zuvorkommen erfahren.

Morgens beim Frühstück direkt Lächelnden Gesichtern entgegengelaufen, dann abgeholt, chauffiert und in super Betreuungshände gegeben worden. Betüddelt und betreut worden vom aller Feinsten. Zu keiner Zeit mit dem Gefühl dass es aufdringlich oder bevormundend ist. Wir saßen (natürlich Corona Regeln konform) zusammen, führten Gespräche über Gott und die Welt und die Zeit verflog so schnell, dass nun dieses einmalige Erlebnis sein Ende mit meiner Heimreise findet. Ich hoffe jedoch, dass dies vorerst nur ein physisches Ende ist, aber in Zeiten von WhatsApp usw. dürften die vielen Kilometer, die nun wieder zwischen uns liegen hoffentlich auf Dauer besser überbrückbar sein. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Was ich definitiv wieder gesehen und gelernt habe bei diesem Projekt? Manchmal ist es einfach wichtig frech, wild und wunderbar zu sein. Aus dem Alltag auszubrechen, offen sein für ein bisschen was Verrücktes, sich einzulassen auf was Unvorhersehbares, „Anderes“ und auch teilweise Unbekanntes. Ich finde es schade, dass immer mehr Menschen sich nur noch in gewohntem, bestehendem und klar definierten Umfeld agieren und sich umgeben. Es mag ja sein, dass sie sich dabei bequem und angenehm fühlen, aber wenn wir mal ehrlich sind hat die Welt noch viel mehr zu bieten. Es muss nichts riesiges, mega Abgedrehtes oder so sein, nein. Seid einfach offen für auch noch so kleine Dinge, die man vielleicht nicht direkt sehen kann. Jeder hat doch bestimmt noch die ein oder andere vertückte Idee, einen Wunsch oder sonstiges.

Ich habe mich die letzten Tage getraut, bzw. darauf eingelassen mal wieder was nicht ganz so alltägliches zu machen. Und auch wenn Corona nach wie vor alles nicht so ganz einfach, locker oder „grenzenlos“ macht, so habe ich stets versucht das Positive zu sehen. Mich daran zu erfreuen, dass ich die Chance hatte das zu machen, auch wenn vielleicht die ein oder andere kleinere Enttäuschung sich dazwischen gemischt hat. 

Die meiste Zeit auf dem Reiseweg musste ich die Maske tragen, aber auch das war überlebbar. Irgendwie habe ich mich mittlerweile schon daran gewohnt, dass sie zum Alltagsbild gehört. Wobei ich auch wieder feststellen musste, dass manche das nach wie vor nicht ganz so ernst nehmen, nur darüber motzen und am liebsten einem sogar dann fast direkt auf der Pelle sitzen. Auf meinem Reiseweg war dies gerade in Stuttgart immer wieder der Fall. Und dann sind es Menschen, die sich dann wundern wieso aktuell die Infektionszahlen wieder steigern und wenns ganz doof läuft auch wieder irgendwelche Einschränkungen geben wird.

Ich habe mir mittlerweile noch eine Maske besorgt, auf der steht „I warmly smile under this mask“ ;-) Ich denke das hat dem einen oder anderen dann auch direkt ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert. Man sollte alles wirklich nicht zu negativ sehen, zu verbissen und nörgelnd. Ich dachte mir ein paar mal die Tage – Leute seid doch froh, dass ihr überhaupt noch Reisen dürft. Dass ihr gerade am Flughafen unterwegs sein könnt um ins Ausland in den Urlaub zu fliegen. Wenn ihr schon meint unbedingt trotz allem gerade ins Ausland zu müssen, dann akzeptiert auch die Vorschriften, die dafür aktuell gelten.

Für mich hieß es die Tage, auch im Hotel und wenn ich von dort abgeholt wurde etc. immer Maske tragen. Aber farblich ist das mittlerweile ja ganz gut passend zu meinem Gesamtoutfit mit dem Schwarz findet ihr nicht? ;-) 

Was und wie genau die letzten Tage so vor sich ging kann und werde ich in dem heutigen Beitrag nicht erzählen (können) aber ihr wisst, dass ich zur gegebenen Zeit hier meine Gedanken dazu sammeln, sortieren und euch mitteilen werde. 

Fakt ist – ich danke allen, die mir die Tage in Hamburg ermöglicht haben. Die mich unterstützt haben, sei es bei meinen Tieren, bei der Reise selbst, oder in sonst einer Art und Weise. Ich habe in den letzten Tagen definitiv mehrere Gewinne für mich und mein Leben zu verbuchen. Ich habe wunderbare neue Menschen kennen gelernt, die sicherlich auch zukünftig mein Leben in irgendeiner Art und Weise weiter bereichern werden. Ich habe einige Fotos gemacht, die in Erinnerungsrahmen auch schon teilweise in meiner Küche nun hängen, mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern, habe einiges neues an Wissens- und (Erfahrungs-)Austausch gehabt und einfach eine wunderbare, unwiederbringliche Zeit. 

Das Leben steckt voller Konfetti. Manchmal muss man sich einfach davon eine Hand voll nehmen, durchs Leben tanzen und es für sich streuen.

Habt einen schönen Spätsommer meine Lieben.

Bis bald

– Michaela

P.S. Heute mal ein für mich passendes Lied. Anschalten, aufdrehen und durch die Wohnung tanzen 

Manchmal was Neues versuchen….

Die letzten Tage standen mehr oder weniger im Zeichen des Spruches „Öfters mal was Neues“ Um ein bisschen Abwechslung, Ablenkung und ein auf eine gewisse Art und Weise neue Motivation in mein Leben zu bringen habe ich die letzten Tage ein bisschen was anderes und Neues versucht bzw. mir gegönnt. Ich weiß gar nicht ob ich das hier schon mal erwähnt hatte, aber so psychischer und physischer Stress bedeutet für mich bzw. meinen Körper unterbewußt auch immer noch eine Art Diät. Seit meiner Speiseröhren OP habe ich ja nicht mehr wirklich ein Hungergefühl und ich esse eigentlich auch nicht mehr so viel. Nur wenn ich nicht so wirklich das was ich esse bewußt auswähle ist es dann halt dennoch so, dass ich immer irgendwie konstant mein Gewicht halte bzw. dieses sich sogar noch ein bisschen vermehrt. aber wenn ich eben nicht mehr so wirklich auf Grund des gerade eben genannten Stresses esse, bzw. das was ich dann esse bewußter und gesünder wähle, dann dauert es nicht lange und schwupps sind dann ein paar Kilos verloren. Ende August hatte ich einem guten Bekannten mal noch erzählt, dass ich eigentlich gerne mal wieder zehn Kilo weniger hätte (da war die Aussicht auf den Stress der letzten Tage ehrlich gesagt aber noch nicht gegeben) und prompt ging es, wie ich in meinen letzten Berichten Euch dann hier ja auch noch erzählt hatte, auch der Stress dazu los. Außerdem kam zusätzlich zu dem fehlenden Hungergefühl dann auch noch die Apptetitlosigkeit und somit ging das Gewichtpurzeln los ohne dass ich großartig noch etwas dazu tun musste. nein7.gif

Ich laufe mit meinen Hunden im Monat so im Durchschnitt knapp 400-450 km. Das sind am Tag auf drei Spaziergänge verteilt so um 13-15 km. Die Bewegung ist auch relativ konstant und somit kommt dann eben die Abnahme eigentlich rein über die Essensumstellung, bzw. Änderung. Ich habe schon mehrfach „Das Steiner Prinzp“  vom ehemaligen Gewichtheber Matthias Steiner angesehen und fand es immer schon sehr beeindruckend und vor allen Dingen auch lecker, was er da so alles zum Essen gepostet hatte. Also habe ich mir letztens kurzer Hand nun das Buch zu dem Programm gekauft und angefangen mich auch mal bisschen mehr mit den Essenssachen nun wieder zu beschäftigen. Tja und da ich aber dennoch so ein Fan von Pommes und auch Hähnchen bin, war ich natürlich mega ober begeistert, als ich gesehen habe, dass auch das immer wieder gegessen werden kann. Mit dem Unterschied aber, dass das alles nicht mehr aus der Klassischen Fett Friteuse kommt, sondern aus einem so genannten Airfryer, quasi einer Heißluftfritteuse, die völlig ohne zutun von Fett oder Öl die Sachen ausschließlich auf Heißluft basierend ausbackt und kocht. Genau mein Ding so was und da man alle „Anbau“  Teile auch noch in die Geschirrspüle tun kann, absolut doppelt mein Ding. 

Mein Doc meinte auch noch zu mir, dass ich doch bitte mal wieder regelmäßiger essen sollte, man würde in meinen Blutwerten genau sehen, dass mir mein ganzer Stress auch wieder ordentlich auf den Magen schlagen würde und ich wohl wieder in einen unbewußten Fastenstand getreten bin. Na gut, hat er ja recht. Aber ich mach das nicht vorsätzlich, sondern das ist einfach immer wieder so eine Spirale in die man hinein kommt wenn man kein Hunger hat, dann „vergisst“ man einfach regelmäßig auch mal wieder was zu essen. Ich hatte mir die letzten Wochen wirklich nun schon mehrfach den Airfryer von Philips angeschaut und immer wieder so gedacht „neeee den kaufst du dir jetzt nicht, du nutzt ihn bestimmt eh nicht so wirklich“ usw. Aber nach dem nächsten Mecker meines Arztes letzte Woche und nach meiner erneuten Lust auf krosse frische Pommes, habe ich mir nun letzte Woche doch tatsächlich dann den von Matthias Steiner auch empfohlenen Philips Airfryer Turbostar gekauft. Vorgezogene Weihnachten quasi für mich (und auch irgendwie eine Art Selbstbelohnung für das ganze Ausmisten und Umräumen, bei dem ich auch noch ein paar Sachen, die ich nicht mehr brauche, verkauft habe) Ich habe freundlicher Weise noch zwei zusätzliche Kochbücher mit weiteren tollen Rezepten dazu bekommen und nun bin ich quasi mehr oder minder im Airfryer Fieber angelangt biggrin_girl.gif Und so sieht das gute Stück nun aus, wenn es in meiner Küche für leckeres Essen sorgt. Und es ist wirklich so mega total easy. 

Übertrieben gesagt – Schublade auf – Essen rein – Schublade zu – Temperatur und Dauer einstellen und los gehts. Wenn die Zeit abgelaufen ist schaltet das Gerät sich aus und kündigt mit einem freundlichen Piepen an, dass das Essen serviert werden kann girl.gif Natürlich musste ich im ersten Testlauf gleich mal schauen wie denn so meine über alles geliebten Polovino und Pommes werden. Also bin ich Samstag einkaufen gewesen, habe mir zwei Polovin und Pommes in den Airfryer geworfen, zwanzig Minuten gewartet, Schublade auf und Tadaaaa – krosse Polovino und Pommes. 

Leute ich sag es Euch – meeeeeeega lecker und wie gesagt, ohne irgendwelches beitun von Fett oder sonstigem. Nichts. Absolut nichts. Hier mal noch ein Bild von den Sachen dann auf dem Teller, damit ihr vielleicht mal besser sehen könnt wie schön kross das alles war. Ich war wirklich mega angenehm überrascht. 

Also den ersten Test hatte der Airfryer dann auch schon direkt mit voller Punktezahl bestanden und das Abspülen hat dann auch direkt meine Geschirrspülmaschine übernommen. Wirklich deluxe kann ich Euch sagen! Das Abgefahrene an dem Gerät ist ja, dass man darin auch backen kann! Ja – wirklich! Man kann darin auch backen. Das werde ich jetzt dann die Tage definitiv auch noch testen und mal nen 18er Springform Kuchen darin machen. 

Mein zweiter Versuch gestern Abend lag darin, dass ich ein ein Stück mariniertes Rindersteak mit dem vorhandenen Grilleinsatz in dem Airfryer mir zubereiten wollte. einfach mal schauen, wie ein Rindersteak 15 Minuten (so wie angegeben in den Rezeptbüchern) raus kommt. Gesagt getan und also das marinierte Rindersteak ohne irgendwelche weitere Sachen auf den Grilleinsatz gelegt und rein in die Schublade.

Nach 15 Minuten kam zu meinem bereits zubereiteten Salat ein wirklich unglaublich gutes Steak aus dem Airfryer. Wie perfekt vom Grill mit schöner Knusperkruste und innen butterzart und medium und das alles ohne irgendwelches zusätzliche Fett oder sonstiges.

Also ihr könnt mir echt glauben. Ich bin bisher wirklich mega begeistert von dem Teil und so kann ich mich auch immer wieder mal aufraffen und was Warmes am Tag essen, weil das wirklich einem die Lust auf Essen zurück bringt. Vor allen Dingen sagt mir mega zu, dass ich keinerlei zusätzliche Geschmacksträger wie Butter, Öl oder Fett brauche um alle so toll heiß, knusperig und lecker zu bekommen und es geht alles wirklich ratzfatz mit wenig Aufwand. 

Wie gesagt – die Sache mit dem Backen muss ich als alter Backjunkie natürlich auch noch direkt demnächst testen. Aber so wie ich das Gerät so langsam einschätze und auch schon Bilder in den Backbüchern gesehen habe wird das sicherlich auch überraschend gut werden. Aber ich werde Euch natürlich auch davon dann berichten. ja2.gif

Und weil ich gerade so fleißig im „neues Essen“ probieren bin und auch dabei mich immer wieder zu ermahnen doch auch mal was warmes zu essen, bot das 1.Sigmaringer Streetfood Festival, welches letztes Wochenende hier stattfand eine weitere Gelegenheit sich da auch mal was bisher noch nie gegessenes zu holen und zu versuchen. Ich will Euch jetzt hier ja nicht noch mehr den Mund wässrig machen, aber zwei Bilder mit Essen muss ich jetzt dann doch noch hier posten. Ich hatte zum einen folgendes irgendwie crazy klingendes Pastagericht smilie_girl_090.gif:

Was das war? Pasta „American Style“ – geräucherte Käsesoße mit Brombeer/Zwiebel Relish, Baconcrumble und Lauchzwiebeln. Und es war wirklich sehr sehr lecker! Habe mir im Internet schon ein Rezept für solch ein Relish rausgesucht. Wirklich unglaublich interessantes Geschmackserlebnis.

Und da ich ja nicht immer nur herzhaftes essen kann, gab es auch noch einen Crepes mit Kinderschokoladenfüllung zum Nachtisch. girl.gif In dem Fall mal nicht auf den Gesundheits- oder Kalorienwert geachtet. Aber manchmal darf man das ja auch nicht wahr. Denn das wichtigste ist auf jeden Fall, dass man den Spaß am Essen nicht verlieren sollte. 

Wie ihr also seht ist/war zumindest Essenstechnisch bei mir in den letzten Tagen dann doch so einiges los und ich sag es Euch auch wie es ist. Der Kauf des Airfryers war auch irgendwo eine wirkliche Freude für mich. Manchmal muss man sich wirklich einfach auch selbst mal was gönnen, damit man mal wieder lächeln und das Leben genießen kann. (und auch einfach ein bisschen Seelenbalsam hat). 

Fakt ist auch, dass ich nun mittlerweile die vorhin angesprochene 10 kg Grenze erreicht habe und mir deshalb am Samstag dann auch noch zwei neue Kleidungsstücke besorgt habe. Nun ja – auch eher ein bisschen aus der Not heraus, da mir das ein oder andere jetzt dann doch etwas arg weit ist. Gerade an so manchen Hosen habe ich das wirklich gemerkt. Selbst zwei engere Jeans, die ich schon lange nicht mehr getragen hatte kann ich jetzt wieder anziehen smilie_girl_120.gif Ja ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich besitze tatsächlich nicht nur Outdoor Klamotten, sondern auch wirklich total legere und anständige Jeans. Werdet ihr jetzt vielleicht auch wieder dann öfters sehen, da ich wie gesagt ein paar der Outdoor Hosen jetzt aussortieren muss erst mal…..

Und was mir sonst gerade noch so zum Thema „Neues“ einfällt. Ich hatte Euch ja erzählt, dass ich Elvis am 21.10. für die Begleithundeprüfung angemeldet habe. Nein keine Sorge, ich habe ihn jetzt nicht wieder abgemeldet und es mir doch noch mal anders überlegt. Im Gegenteil. Ich habe Beau sogar auch noch dafür angemeldet. Er hat zwar die Prüfung vor vier Jahren schon mal gemacht, aber doppelt hält ja bekanntlich besser und ich denke er freut sich sicherlich wenn er auch mal wieder Prüfungsluft schnuppern darf. Ich werde also in knapp zwei Wochen das erste Mal zwei Hunde auf einer Prüfung führen. Hatte ich so in meinem Leben bisher auch noch nicht. Aber das wird sicherlich spannend. Ob jetzt für mich oder für die Hunde lasse ich an dieser Stelle jetzt erst mal noch offen smilie_girl_123.gif

Wie ihr also seht ist es spannend, lehrreich und auch interessant sich öfters mal auf was neues ein zu lassen. Ich denke es ist auch immer wieder mal gut in seinem Alltag ein bisschen einen Cut zu machen und durch etwas neues, ein bisschen „Leben“ wieder zu haben. Ich hoffe, dass mein Körper und auch mein Geist mir demnächst wirklich mal danken werden. Aktuell habe ich schon wieder mal ziemliche Rücken- und Schulterschmerzen. Woher die gerade kommen weiß ich noch nicht so wirklich. Vielleicht sollte ich mal wieder zur Massage und ein bisschen Blockaden lösen lassen. Mal schauen wann ich dafür den nötigen Anstoß und Antrieb haben werde. 

Ich hoffe, ich habe Euch jetzt nicht zu sehr den Mund wässrig gemacht mit den ganzen Essensbildern. Ich könnte ja auch noch erwähnen, dass ich letzte Woche an zwei Tagen mal wieder ein bisschen aus war und in netter Begleitung dann auch noch sehr gut gegessen habe. Mein Doc müsste also echt stolz auf mich sein. smilie_girl_120.gif Aber angenehme Gesellschaft und dabei auch noch gutes Essen ist halt einfach eine wunderbare Kombination. Wenn man dann auch noch einen leckeren Pille Palle (alkoholfrei natürlich) dazu trinkt ist meine kleine Welt immer wieder rundum zufrieden. 

So meine Lieben, nun aber genug für heute. Irgendwie ein recht kalorienreicher Artikel heute geworden smilie_girl_123.gif Aber ich denke die Kost war nicht all zu schwer im Vergleich zu den letzten Artikeln. 

Ich sende Euch noch liebe Grüße durch die Nacht und werde mich jetzt noch in die Fluten des Leitungswassers begeben und danach in Richtung Bett. Leider schlafe ich aktuell immer noch so massiv schlecht. Ich hoffe das bessert sich irgendwann demnächst mal ein bisschen. 

Passt auf Euch auf und bis zum nächsten Mal!

– Michaela