Tag Archives: Corona

Vergänglichkeit, Neuanfang und Veränderungen…

Der Mai liegt in seinen letzten Zügen und ich weiß, dass ich schon wieder fast einen ganzen Monat habe ins Land ziehen lassen bis zu meinem Artikel hier. Es war definitiv nicht so geplant, aber es ist einiges passiert. 

Anfang Mai kam endlich der erhoffte Regen. und zwar ganz schön ordentlich. Aber es war auch wirklich gut so. Diese lange Trockenheit hat die ganze Vegetation im Garten doch ziemlich verzögert. Durch den Regen ist endlich dann auch mal der Rasen gut gewachsen, die Bäume haben ihre Blätter und Blüten bekommen und auch sonst sieht der Garten seither irgendwie belebter aus. Auch der Landwirtschaft hat das ganze Regenwetter richtig gut getan und überall wo man hinschaut leuchten in einem wahnsinnigen gelb die Rapsfelder. Und es duftet, das ist wirklich unwahrscheinlich wenn man da entlang läuft.

Ich bin auch schon sehr gespannt auf die ersten Mohnfelder wieder, wenn es einem überall so knalle rot dann entgegen strahlt. Die Natur ist doch immer wieder ein wunderbarer Künstler finde ich. 

Die Hunderunden sind bei solchen Impressionen natürlich immer noch mehr ein Genuss als sie es eh schon sind. Die Jungs und ich sind auch wirklich jeden Tag dran über 20.000 Schritte zu machen. Die frische Luft tut uns wirklich gut. Ok, einige Tage hatte es jetzt dann auch einfach mal fast durchgeregnet. Beau’s Freude bei Regenwetter rauszugehen hält sich ja allgemein wirklich in Grenzen biggrin_girl.gif Was auch verrückt ist – bis heute verging noch kein Tag, an dem ich nicht den Holzofen hier im Wohnzimmer anheizen musste, weil es sonst zu kalt gewesen wäre. Und das Ende Mai. Da war die Heizperiode eigentlich wirklich immer mehr oder minder schon beendet.

Anfang Mai ist mir dann direkt auch noch mein Gefrierschrank, den ich im Keller habe mit dem vielen guten Fleisch von Galloway, Shropshire Lamm und Wild, kaputt gegangen. Was für eine halbe Katastrophe, ehrlich! Woher so schnell mal eben einen neuen Gefrierschrank bekommen, mal davon abgesehen, dass das auch direkt wieder ein paar hundert Euro benötigt. Aufgrund der Corona Regelungen hatten ja die ganzen Elektro Geschäfte hier geschlossen. Es ging quasi nur click&collect. Also musste ich schauen was beim Expert hier in Sigmaringen verfügbar und vorrätig ist, das ich auch direkt noch am Montag abholen konnte. Ohne den Gefrierschrank davor überhaupt mal wirklich anschauen zu können. Aber es hilft ja alles nichts. Also bin ich mit meinem Dad dann nach der Mittagsrunde direkt zum Expert gefahren um mir einen neuen Gefrierschrank abzuholen. Den dann direkt im Keller aufgestellt (das alte Gerät konnten wir direkt mitnehmen und beim Expert kostenlos abgeben), über Nacht dann eingesteckt und in Betrieb genommen und am nächsten Tag dann meine ganzen Sachen, die bei meinen Eltern so lange zwischen gelagert waren, wieder reingepackt. Was für eine Action, ehrlich.

Am ersten Dienstag im Mai war ich dann auch noch beim Friseur. Musste am Abend vorher hier noch zur Corona Teststation fahren, da ein Friseur Termin nur mit aktuell gültigem, negativen Coronatest ausgemacht und durchgeführt werden konnte. 

Ich hatte kurzzeitig überlegt ob ich sie mir nicht noch ein bisschen kürzer schneiden lassen soll und mal wieder einen feschen Bob schneiden lassen, aber irgendwie ist das dann nicht mehr wirklich zum Haare zusammen binden und mein Zopf machen ist schon gut wenns mal schnell gehen soll. Also habe ich mich quasi für eine „Mittellänge“ entschieden. Ich mags ja2.gif Und wenns ist dann kann ich sie ja einfach auch wieder länger wechseln lassen. 

Nach der Gefrierschrankmisere ereignete sich dann wenige Tage später ein Zwischenfall, der mich echt traurig machte. Der Sonntag war ziemlich warm auf einmal. Ich konnte selbst die Morgenrunde schon im TShirt laufen. Als ich dann wieder daheim war und zu den Hühnern in den Garten gegangen bin war es denen drei sichtlich auch schon ungewohnt warm und somit gab es dann erst einmal Wassermelone für die Damen. Die haben sich wirklich sehr gefreut. 

Als ich zwei Stunden später nochmal im Garten war wunderte ich mich, dass eine der Hennen, die ziemlich direkt bei der Zaunbegrenzung zu sehen war dort wohl in der Sonne „badete“ (machen die Mädels gerne), aber selbst als ich ihr näher kam, nicht mal den Kopf hob. Beim direkten Hinsehen musste ich dann feststellen, dass mein Huhn Alma dort tot lag ja3.gif Schrecklich. Wirklich. Sie war meine kleine Ausbrecherkönigin und hatte wohl mal wieder versucht unter dem Zaun durchzuschlüpfen. Die von mir zur Zaunbeschwerung hingelegte Holzlatte lag quer über ihren Kopf hinweg. Entweder sie ist erstickt oder in dermaßen Panik verfallen, dass sie dann einen Herzstillstand hatte. Ich war wirklich schockiert. Gerade mal ein Jahr alt und meine erste Henne habe ich schon verloren. Konnte es wirklich nicht fassen und es hat mich sehr traurig gemacht. Sie war mir doch schon sehr ans Herz gewachsen und zwei Stunden vorher ja auch noch quietschfidel. 

Tilly und Ilse waren seither wirklich merklich durch den Wind. Wenn eine der beiden Hennen im Stall zum Legen war, war die andere draussen alleine und man hat es ihr förmlich angesehen, dass sie sich nicht wohl fühlt. Also habe ich mich wieder auf die Suche nach Junghennen begeben. Ich wollte ja eigentlich schon eine Weile aufstocken auf 5 Hennen (weil es eben so auch im Stall besser mir der Eigenwärme gegeben ist im Winter wärmer zu haben). In dem Fall sollten es dann also nun drei anstatt der mal ursprünglich zwei weiteren Damen werden. Aber wie letztes Jahr auch ist es in Corona Zeiten wirklich nicht einfach Junghennen dieser Rasse zu finden und zu bekommen. Da auch noch die Geflügelpest in einigen Landkreisen krassierte und somit viele gar keine Hennen abgaben, war es wirklich nicht einfach und ich hatte letzten Endes dann letzte Woche Montag (17.05.) das Glück drei Junghühner abholen zu können. 

Somit zogen Gundel, Hermine und Lotte hier ein. Ich muss ganz ehrlich sagen – es ist (noch) etwas anstrengend. Tilly und Ilse sind scheinbar alles andere als begeistert über die neuen und die ersten Tage haben die zwei Althennen die Junghennen wirklich regelrecht terrorisiert. Ich musste teilweise in den Auslauf einen Zwischenzaun spannen, damit die Jungen überhaupt mal zur Ruhe finden konnten. 

Was wirklich auch jetzt noch echt persönliches Handeln erfordert ist abends der Gang in den Stall. Ich muss die Junghennen vor den Althennen immer in den Stall buxieren, denn sind die Althennen erst einmal in Stallnähe, dann gehen die Jungen unter keinen Umständen mehr rein, geschweige denn auch nur in die Nähe. Und wenn dann alle im Stall sind dann ist zu beobachten, dass dort Ilse erst mal noch auf die Jungen einhackt. Es war zwischendrin mal bisschen besser. aber aktuell ist das wieder schlechter. Ich habe jetzt im Hühnerstall eine Cam angebracht, dass ich wirklich immer wieder schauen kann was da so los ist. Und was soll ich sagen. Manchmal ist alles friedlich und man könnte meinen, dass die zwei alten kein Wässerchen trüben könnten

und dann schauste manchmal rein und denkst da gehts zu wie im Irrenhaus. Immerhin ist inzwischen draußen im Auslauf tagsüber alles friedlich. Da bin ich schon mal sehr froh, dass da die Jungen auch mal in der Nähe der Alten sein können ohne dass da ein heftiges Gehetze losgeht

Ich hoffe die Sache mit dem „Stallgang“ abends und im Stall legt sich jetzt dann auch bald mal. Es wäre schön, wenn ich nicht jeden Abend gegen 21:20 Uhr rausgehen und nach dem Rechten sehen und für die richtige Stallreihenfolge sorgen müsste. Kommenden Montag sind es zwei Wochen, dass die jungen Damen da sind. Wir befinden uns quasi noch zeitlich in der Norm was man so überall in unterschiedlichen Foren und Plattformen so lesen kann. Gut Ding will Weile haben. Ich würde mir es wünschen, dass es wirklich bald so was wie Normalität gibt. 

Dann stand diese Woche Montag auch noch meine erste Corona Impfung an. Es war ja eine ganze Weile nicht klar ob ich mich überhaupt impfen lassen kann wegen meinem Untermieter. Ich darf mich ja auch nicht gegen Grippe oder Zecken impfen lassen, weil in den beiden Impfstoffe irgendein Bestandteil drin ist was mir schadet. Und nachdem mir dann letztens grünes Licht für Biontech Impfstoff gegeben wurde gingen dann die Bemühungen los irgendwo einen Impftermin zu bekommen. Alles aktuell nicht so einfach. Aber ich hatte letzten Samstag Glück, dass ich online einen Impftermin direkt zwei Tage später in Meßstetten angeboten bekommen habe. Und so war ich diese Woche Montag für meine erste Biontech Impfung im Zollernalbkreis. Am nächsten Tag tat die Einstichstelle weh, aber an sich war alles problemlos aushaltbar und kein Problem. Wobei es immer heißt, dass bei Biontech die zweite Impfung etwas schlechter vertragen wird. Am 05.07. ist meine zweite Impfung. Ich werde berichten. 

Wie ihr seht war wirklich einiges los. Sogar noch ein bisschen mehr, aber das würde jetzt hier den Rahmen dann wohl sprengen. Heute war noch mein Dad da zum Feuerholz machen. Gestern hat mein Gartenschuppen weiter Form angenommen. Den habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen und nun steht er schon fast fertig bei mir im Garten. Das wird ganz wunderbar.


Jetzt fehlt nur noch die Tür und der Bodenbelag. Dort werden wir Hackschnitzel reinmachen. Und dann müsste das Ganze auch bald seiner Vollendung entgegen kommen. smilie_girl_021.gif

Ein ereignisreicher Mai würde ich mal sagen. Und auf so manches hätte ich auch wirklich verzichten können davon. Aber nun ja, wir können es uns leider nicht aussuchen und müssen versuchen das Beste daraus zu machen. Ich weiß, dass das nicht immer einfach ist. Mich verlässt da auch gelegentlich der Antrieb, Mut, die Nerven oder wie auch immer. 

Ich hoffe darauf, dass der Juni besser wird. Dass der Juni wieder mehr Erfreuliches hat, mir Lächeln ins Gesicht zaubert, Treffen und Kontakte mit wieder mehr Menschen möglich macht und aktuell viele grauen Theorien dann mal Realität werden lässt. 

Ich hoffe Euch geht es soweit allen (einigermaßen) gut. Die nächsten Tage soll die Sonne fleißig vom Himmel strahlen. Also geht raus und tankt Vitamin D biggrin_girl.gif

Passt auf Euch auf

– Michaela

39, Coronazeit und Trockenheit….

Ok ich gebe es zu, meine Überschriften waren schon kreativer, aber zu später Abendstunde darf man da auch mal nicht ganz mehr so einfallsreich sein oder? ;-) Ich bin nun seit zwei Wochen 39 Jahre alt. Und was soll ich sagen – Joa es geht schon. Es haben noch keine akute Gebrechen eingesetzt oder so. Allerdings brauchen wir wieder nicht drüber sprechen wie ich meinen Geburtstag fand. Corona Geburtstage sind schlicht und ergreifend einfach irgendwie kacke. Sorry für den Ausdruck aber es ist wirklich so. 

Meine Eltern waren Nachmittags da. Aber der ganze Tag fühlte sich nicht so wirklich wie Geburtstag an. Es ist schwer zu beschreiben. Ich weiß nur für mich, dass ich wirklich inständig hoffe, dass es nächstes Jahr nicht wieder so aussieht, dass ich die meiste Zeit des Tages alleine hier zu Hause sitzen werde. :-( Zum Abendessen gab es dieses Jahr nicht wie letztes Jahr ein Happy Meal von McDo sondern ich habe mir einen frisch zubereiteten Cheeseburger mit selbst gemachten Pommes von einem örtlichen Grill Laden hier im Ort geholt und muss sagen – der war wirklich mega lecker und ein Geburtstagsessen wert. 

Mein persönliches Geschenk an mich war an dem Tag, dass ich es doch Tatsache geschafft habe am 14.04. Gewichtstechnisch 14,4 kg abgenommen zu haben. Ob das irgendwie ein Zeichen für irgendwas war sei jetzt mal dahin gestellt *hahahaha* Aber zur Belohnung darf ich mir dann auch mal einen Burger gönnen. Und selbst mit dem habe ich nicht mega über meine Ernährungsstrenge geschlagen, weil alles frisch zubereitet war. Ich werde jetzt einfach weiterhin versuchen einigermaßen im Kalorienplan zu bleiben. Ob ich dann mal zwei oder drei Wochen nicht weiter abnehme ist mir ehrlich gesagt so ziemlich wurscht, denn ich fühl mich wohl so wie es jetzt ist und das ist die Hauptsache und wenn noch ein paar Kilos weiter runter gehen ist es auch gut und freut mich, aber in welcher Zeit das passiert ist mir nicht so wichtig. Wir werden sehen was die Zukunft bringt. 

Ich habe von meinen drei Patenkindern das Geschenk ausgepackt und was war folgendes drin

Eine Anfertigung meiner Mitbewohner. Alle drei Hennen, original getreu sogar mit den original Ringfarben an den Beinen und originalen Federn von ihnen (aus der Mauser hatte ich die aufgehoben und sie ihnen mal zum Traumfänger Basteln gegeben) und natürlich Beau und Elvis auch noch dabei

Beau hat sogar originalgetreu ein bisschen eine graue Schnauze gemalt bekommen….

und Elvis ein jugendliches Gesicht so wie er eben ist ;-)

Das hängt jetzt in meinem Wohnzimmer links neben dem großen Schwarz in Schwarz Bild von Beau. Ich glaube zum raushängen ist es wirklich viel zu schade. Klein ist das Ganze aber auch nicht gerade. Deshalb hängt es nun also hier im Wohnzimmer.

Mein Patenonkel und seine Frau aus dem hohen Norden haben mir eine tolle Tasse anfertigen lassen. Das könnte ab sofort meine neue Lieblingstasse werden

Nicht schlecht oder? :-) Meine zwei liebsten und treusten Männer in meinem Leben. Eigentlich traurig, aber leider die Wahrheit. Natürlich darf auch mal wieder ein Wetter Update nicht fehlen. Um es kurz zu machen. Es war die Geburtstagswoche immer noch elendig kalt und windig. Es hatte in der Woche auch wieder geschneit. Aber Michaela hat sich jetzt nicht einschüchtern lassen und Freitag vor zwei Wochen um 11 Uhr ihre Sommerreifen auf das Auto machen lassen. Den Termin hatte ich vor vier Wochen ausgemacht und war dann die ganze Woche echt am Grübeln, ob ich den nicht doch besser absagen soll. Aber nein – ich habs durchgezogen. Und bisher kamen auch keine Minusgrade mehr zurück. 

Nichts desto trotz habe ich meine zwei neue Hochbeete befüllt die letzte Woche. In dem einen Beet habe ich mir jetzt quasi meine eigene kleine Erdbeerplantage angepflanzt ;-) Ich hatte mal in einem anderen kleinen Hochbeet ein paar Erdbeeren und die haben jetzt die letzten Jahre fleißig Ableger produziert und so habe ich nun ein ganzes Hochbeet mit Erdbeeren anpflanzen können :-) 


Ich liebe ja Erdbeeren. Habe vier Pflanzen noch mit eingesetzt, die ich mir gekauft hatte. Weiße Erdbeeren mit Ananas Geschmack. Skuril oder? Wir starten also mal den Versuch ob die a) was werden und b) dann auch schmecken :-) Das Experiment ist also quasi letzte Woche gestartet.

  Das zweite der neuen Hochbeete habe ich auch gefüllt und angepflanzt. Und wie ihr seht……

seht nichts ;-) Es ist alles mehr oder minder unterirdisch in dem Hochbeet gepflanzt. Vier unterschiedliche Sorten Kartoffeln habe ich gepflanzt. Auf dem Foto könnt ihr sehen was für Sorten.


und außerdem habe ich dann noch rote Zwiebeln in das Beet gepflanzt. Die hatte ich letztes Jahr schon „Roter Baron“ nennt sich diese Zwiebel Sorte und letztes Jahr sind da echt leckere Zwiebeln raus gewachsen. Ich habe dann auch in mein drittes Hochbeet die ersten Sachen eingesetzt. Die langen Setzlings“stängel“ gehören zum von mir selbst gezogenen Knoblauch

Ich finde es unendlich super frischen Knoblauch im Garten zu setzen. Ich hoffe dieses Jahr darauf, dass sich aus allen zehn Setzlingen Knoblauch entwickelt. Direkt in der Reihe davor habe ich noch ein paar Schalotten gesetzt. Auf die anderen Seite dieses Hochbeetes habe ich jetzt die ersten Möhren, rote Bete und Radieschen eingesetzt.

Wir brauchen dringendst Regen. Meine 2 x 1000 Liter Fässer sind leer und es ist alles so elendig trocken. Aber heute Nacht soll es jetzt wohl zumindest mal ein bisschen jetzt anfangen mit Regnen. Und da Michaela darauf hofft und mal ganz optimistisch ist, war sie heute Mittag noch fleißig im Garten und hat das dritte Hochbeet weiter angepflanzt in der Hoffnung, dass es das jetzt ordentlich einregnet dann zum anwachsen

Zu dem schon gepflanzten Knoblauch und Schalotten, sind heute noch unterschiedliche Salatsorten dazu gekommen (Eisberg Salat, Lollo Rosso, Kopfsalat und Eichblattsalat) außerdem noch ein paar Kohlrabi, Porree, dann noch Rote Beete, Möhren und Radieschen (die letzten drei sieht man halt noch nicht, ist im vorderen Bereich und erst mal nur „unterirdisch“ ;-)

Natürlich darf auch ein obligatorische Gewächshausbild von den dort schon gesetzten Salaten und Kohlrabi fehlen. Es hat sich schon einiges an Wachstum dort getan ;-)

Die schon gepflanzte Gurke kommt auch so langsam und heute hat sich auch noch eine rote Paprika im Gewächshaus dazu gesellt. Nächste Woche kommen dann noch ein paar Tomaten. Der Garten nimmt also so langsam Form an und immer mehr Leckereien kommen so langsam dazu. Hier in meinem Haus ziehe ich gerade noch unterschiedliche Zucchini Setzlinge, für die Hühner noch fünf Maispflanzen, Rauke, noch ein Versuch mit Tomaten, Rhabarber und weitere Rote Bete und Zuckermelone. 

Die Jungs freuen sich auch immer wieder wenn wir den halben Tag draußen im Garten sind. Beau kommt da mehr oder minder nicht mehr aus dem Grinsen raus. Mein lieber alter Mann, der Schnuckel :-)

Das ist gerade eine willkommene Abwechslung ein bisschen im Corona Alltag. Wir gurken hier jetzt wieder bei Inzidenzwerten von um die 200 rum. Ich werde also wohl das geplante Hundetraining im Juni leider auch wieder absagen. Schade eigentlich, denn man hat gerade manchmal so gar keine wirklichen Ziele und Perspektiven für Dinge auf die man sich freuen könnte. 

Wie ihr seht ist mein Garten gerade das Augenmerk. Wenn der Wetterbericht jetzt wirklich (hoffentlich) Recht behält soll es die nächsten Tage regnen. Und wenn das wirklich so sein sollte, was ich begrüßen würde, dann ist das völlig in Ordnung, dass ich dann erst mal nichts mehr direkt im Garten direkt draußen machen kann. Dann gibt es auch noch das ein oder andere hier im Haushalt zu erledigen. 

Für heute soll es das mal wieder gewesen sein von mir hier. Ich wünsche Euch noch eine schöne restliche Woche. 

Passt gut auf Euch auf

– Michaela

P.S.: Hier noch ein bisschen Gute Laune Musik ;-) Für alle die aktuell „Sing meinen Song, das Tauschkonzert“ schauen haben gestern diese Version gehört. Ich find sie einfach Bombe :-)

und über allem kreist immer noch das Virus…..

Es ist bereits Mitte April. Zwei Tage vor meinem 39sten Geburtstag. Letztes Jahr war an meinem Geburtstag der erste Lockdown und für mich war es schon wirklich sehr sehr komisch und ungewohnt. Ich hatte es hier in diesem Vlog dann berichtet. Ich hatte damals noch gehofft, dass es dieses Jahr anders aussehen wird. Aber nein – es wird nicht anders aussehen und wir sind immer noch im Lockdown. Heißt also konkret – wieder keinen Geburtstag wie es bei uns in der Family usw. sonst immer üblich ist. Für all diejenigen unter Euch, die nicht wissen, wie Geburtstage bei uns eigentlich aussehen sei das hier an der Stelle noch einmal kurz erklärt und aufgeführt. 

Normalerweise ist es so, dass am Geburtstag quasi den ganzen Tag immer die Haustür offen steht für jeden, der Zeit, Lust und Laune hat vorbei zu kommen. Sei es wer von der Family, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder oder oder. Jeder ist willkommen und ich backe auch in der Regel immer zwei bis drei Kuchen. Dann gibts am Nachmittag immer einen Kaffeeklatsch mit allen die grad da sind, Abends gibts dann noch irgendwas leckeres zu Essen und man ist eigentlich den ganzen Tag immer von Menschen umgeben. Ich liebe so was ja. Ich bin ein geselliger Mensch und für mich ist das ein tolles Geschenk, wenn Menschen sich an meinem Geburtstag die Zeit nehmen um diesen Anlass persönlich mit mir zu feiern und Zeit mit mir da zu verbringen. Mir geht es an dem Tag nicht darum zig Geschenke oder so zu bekommen, nein, sondern einfach darum dass mir Menschen Zeit schenken. Zeit in denen man zusammen isst, quatscht, lacht und einfach einen schönen Tag dann verbringt. So etwas finde ich viel mehr Wert und bleiben auch viel länger in Erinnerung. 

Natürlich wäre es gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht über Überraschungen freue. Ich freue mich auch immer sehr wenn Menschen, die auf Grund der Entfernung oder sonstigem nicht hier sein können mir eine liebe Karte per Post schicken oder vielleicht sogar eine kleine Überraschung (ihr wisst ja, ich bin definitiv eher der klassische Post Mensch und nicht der schnelllebige mal eben eine Standardnachricht per WhatsApp zu verschicken oder so).

Aber dieses Jahr wird es eben dieses Persönliche, in geselliger Runde wieder nicht geben. Nachdem es letztes Jahr doch schon etwas trist war, wird es das dieses Jahr auch wieder sein, denn die aktuellen Verordnungen lassen nur zu, dass eine Person aus einem fremden Haushalt mich besucht. Schon verrückt wie stark einem doch genau diese irgendwo auch wie ich finde psychisch wichtige Kontaktpflege verboten wird. 

Seit einigen Wochen ist es jedem Bürger möglich einmal die Woche an einer offiziell eingerichteten Teststation sich auf Corona testen zu lassen. Ich mache das einmal die Woche. Werde auch morgen Nachmittag wieder zum Test gehen, so dass ich für mich immer aktuell weiß wie der Stand der Dinge ist. Nicht, dass ich Angst habe, dass mich wer im persönlichen Umfeld anstecken würde – nein – sondern einfach auch eher aufgrund dessen, dass in den Supermärkten sich hunderte Leute gleichzeitig durch die Gänge schieben. Abstand usw. hält da schon lange niemand mehr ein. Und die Ironie ist – kein Mensch juckts! 

Ich werde deshalb Morgen Nachmittag wieder testen gehen und weiß dann, ob es in Ordnung ist wenn Mittwoch jemand mich besuchen möchte oder nicht. Denn nur so kann ich, sollte ich doch mal positiv sein und vielleicht keinerlei Symptome haben, das Virus dennoch nicht munter weiter verteilen. Ich persönlich finde diese massive Kontaktbeschränkung nicht gut. Was würde denn dagegen sprechen, dass einfach die Menschen, die mich morgen besuchen kommen wollen sich vorher kurz testen lassen? Die Tests an den Stationen dauern alles in allem, also inkl. Ergebnis, nicht einmal 30 Minuten und so weiß man dann ob man positiv oder negativ ist und wenn man negativ ist, dann kann man sich einfach auch mit anderen negativ getesteten Menschen treffen. Egal wieviele an der Zahl… Aber nein, solche Möglichkeiten um wieder schrittweise in das Leben zurück zu kehren wird von unseren lieben Politikern nicht bedacht. Für Reisende, die mit zig hundert Leuten im Flugzeug sitzen ist es komischer Weise mittlerweile gang und gebe, dass diese getestet sein müssen und dann aber auch mit zig anderen gleichzeitig zusammen sitzen können.

Nun ja, so vieles kann man inzwischen nicht mehr verstehen. Ich weiß auch nicht, ob Ende Juli wie geplant der nächste Soundgarden stattfinden kann. Das wäre z.B. auch so etwas wo man dann einfach voraussetzen kann, dass jeder der kommt einen negativen Coronatest mitbringt, der nicht älter als 24 Stunden ist oder so. Ich meine es gibt so viele Teststationen überall inzwischen wo man sich wie gesagt einmal die Woche kostenlos und völlig problemlos testen kann. Und im Interesse aller Teilnehmer wäre das auch sicherlich kein Problem umzusetzen. Ich werde jetzt mal bis Ende Mai abwarten, was sich hier in Deutschland bzgl. Verordnungen usw. tut. Und dann vielleicht mal wieder hier in Sigmaringen direkt auf der Kreispolizeibehörde und dem Ordnungsamt nachfragen. Der Herr von dort war schon wirklich sehr nett und hilfreich Anfang März, als ich das erste Dummytrainingsseminar für dieses Jahr organisiert habe. 

In meinem letzten Blogartikel hatte ich über meine Ernährungsumstellung usw. berichtet. Mittlerweile fehlen weit über zehn Kilogramm und ich nehme mir die ein oder andere Leckerei wieder raus. Heißt konkret – ich tracke nicht mehr ganz akribisch jede einzelne Kalorie am Tag, aber ich habe dennoch ganz gut den Überblick. Es hat sich alles so eingegroovt. Nach wie vor sind drei Liter Wasser am Tag für mich ein Muss, ebenso ein recht hoher Proteinanteil etc. Meist liege ich nun aber bei 1650 kcal die ich am Tag esse, was immer noch gut im Verhältnis zu den täglich verbrannten 1000 kcal durch das Laufen mit den Hunden steht. Inzwischen laufe ich jede Woche um die 112 km. Ja ihr habt richtig gelesen. 112 km die Woche zu Fuß mit den Hunden. wenn ich das mal auf das gesamte Jahr mit 52 Wochen hochrechne, dann müsste ich am Ende des Jahres auf 5824 km kommen. Wenns so kommt finde ich das eine super Zahl, die mich freut. Ok, meine Schuhe weniger, weil ich dann wohl dieses Jahr 4-5 Paar Schuhe durchlaufen werden, aber so what! Der Körper dankt es mir.

In meinem Garten habe ich so langsam auch das ein oder andere gerichtet. Im Gewächshaus sind die ersten Kohlrabi und Eisbergsalat Setzlinge gesetzt, ebenso die erste Gurke. Vorletzte Woche kamen noch zwei neue Hochbeete hinzu, die ich wohl in den nächsten zwei Wochen fertig füllen und dann bepflanzen werde. Das eine Hochbeet habe ich auserkoren um mein Kartoffelbeet zu werden (ich esse inzwischen viel mehr Kartoffeln, fast gar keine Nudeln mehr, da Kartoffeln viel länger sättigen und auch sogar noch Nährwert freundlicher sind als Nudeln). In das andere Hochbeet werde ich unterschiedliche Erdbeeren pflanzen. Ich liebe ja Erdbeeren wirklich. Und so muss ich mal noch meinen Bestand an Erdbeerpflanzen in meinem Garten aufstocken. Außerdem sind bisher hinzugekommen – zwei neue Himbeeren (gelbe Himbeeren), ein Granatapfelbaum und eine weitere Brombeere. Heute habe ich außerdem noch ein paar unterschiedliche Samen in Quelltabletten zum Anziehen gegeben. Ich hatte letztes Jahr einen ganz tollen Samen Adventskalender bekommen und nun werde ich einiges davon als Setzling anziehen und dann wenns Wärmer ist in meinen Garten setzen. Mal schauen was das alles so werden wird. 

Wie ihr seht, es geht also alles irgendwie seinen gewohnten weg. Den Hunden und Hühnern geht es soweit allen gut, sie sind gesund und frönen eines schönen Hunde- bzw. Hühnerlebens. So wie es sein soll. Von daher will ich gar nicht groß klagen.

Ich hoffe Euch geht es soweit allen den Umständen entsprechend gut und ihr lasst Euch nicht zu sehr unterkriegen.

Habt Sonne im Herzen!

Liebe Grüße

– Michaela

Michaela’s Vlog No. 5…

Vier Wochen sind vergangen. Ich hoffe ihr hattet alle viel Spaß beim Anschauen der Küchenschlacht Folgen bei denen ich dabei war. Ich würde alles immer noch jederzeit genau so wieder tun ;-) Es war wirklich eine tolle Zeit.

Meinen letzten Vlog habe ich veröffentlicht zur Zeit des ersten Corona Lock Downs. Da wir uns aktuell schon im zweiten Lock Down befinden und seit dem letzten Eintrag ein bisschen was wieder geschehen ist, dachte ich mir, dass ich den heutigen Eintrag wieder mal als Vlog machen könnte. So habt ihr bewegte Bilder, Gestik und Mimik dazu und mal wieder meine Stimme. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Anschauen/Anhören. 

Bleibt gesund meine Lieben!

– Michaela

Montagsgedanken…

Eine neue Woche ist gestartet. Wir sind nun schon fast Mitte Mai angekommen. Seit meinem letzten Blog/Vlog ist wieder einiges los gewesen. Nun ja jetzt nicht sooooo mega Riesen Actionreichen in Sachen – Terminfülle, sondern eben nach wie vor das bestimmte und gerade auch irgendwie teils komische Leben. Heute ist ein sehr regnerischer Tag. Die nächsten zwei Nächte soll es dann auch nachts wieder Temperaturen um den Gefrierpunkt geben. Das Draußen sein ist gerade nicht so wirklich mega prickelnd und so fällt es auch nicht ganz so schwer die nach wie vor bestehenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Ich habe sei gestern für ein paar Tage nun mein ältestes Patenkind hier. Ich unterstütze ihn bei seinem Homeschooling und werde mit ihm die Woche über auch noch ein paar Sachen, die er gerne macht, wie z.B. backen, mit den Hunden laufen, im Garten werkeln usw. machen. Einfach dass er nach sieben Wochen mal ein bisschen was anders hat und sieht. Heute morgen wurden fleißig Aufgaben erledigt, zwischendurch noch kurz eingekauft und natürlich auch schon zwei Mal mit den Hunden gegangen. Nun nach dem Mittagssnack (wir haben uns, da heute ja Montag ist ein paar Waffeln gemacht) ist er zum Spielen in das Gästezimmer gegangen, wo Beau ihm Gesellschaft leistet und Elvis und ich haben nach dem Küche aufräumen nun mal auf der Couch Platz genommen. 

Angela Merkel hat gerade ein kurzes Statement im Fernsehen abgegeben. Es herrscht immer noch Corona Ausnahme Zustand. Letzte Woche wurden neue Regeln aufgestellt und eine neue Verordnung verabschiedet. Ein Großteil davon tritt heute in Kraft. Die Corona Zeit treibt gerade so manch einen in meinem näheren Umfeld so langsam bewusst oder auch unbewusst immer mehr an die psychischen Grenzen. Nun schon sieben Wochen kein Alltagsleben mehr und die innere Unzufriedenheit steigt immer mehr.

Keine Möglichkeit seinen Hobbys nachzugehen wie man möchte, abgesagte Konzerte/Festivals wo man hin wollte, keine Bundesliga (gut jetzt am WE geht es dann wieder los, aber alles erst mal Geisterspiele) oder sonstiger Unterhaltungssport, teilweise so weite Einschränkungen im Alltag und an den Wochenenden wie man es nicht gewohnt ist. Beschränkt auf seinen Wohnraum (ob mit oder ohne Garten) oder minimale Outdoor Aktivitäten sind doch einige nun so innerlich reizbar, unzufrieden, genervt und gestresst dass immer mehr Forderungen, Unterstellungen und Streitereien an den Tag gelegt werden, die einen nicht weiterbringen. Da es absehbar ist, dass auch im Sommer keine wirklichen Auslandsreisen usw. möglich sind kommt jetzt noch hinzu, dass viele mehr oder minder teils richtig Motzen, wenn sie innerhalb Deutschlands oder halt eben gar nicht erst einmal groß reisen können. Ein Luxusproblem wie ich finde. 

Ich könnte auch gerade hier sitzen und ständig motzen, dass aktuell schon drei meiner ursprünglich geplanten Hunde Dummy Seminar Wochenenden abgesagt/verschoben werden mussten. Mit der neuen Verordnung ab heute ist es inzwischen immerhin wieder erlaubt mit gesamt fünf Personen Tiertraining durchzuführen. Aber selbst da kann man online so viel Meckereien dazu lesen.

Aber das ganze Mosern und Meckern bringt doch alles nichts. In keiner Art und Weise. Davon wird es nicht besser, geschweige denn schneller oder entspannter. Wenn ich im Fernseh letztes Wochenende an Berichten gesehen habe über Demos mit mehreren Tausend Menschen, denen die Kontaktsperre scheinbar Wurscht ist, dann frag ich mich ob manche Leute es (immer noch) nicht verstanden haben, bzw. gerne freiwillig und leichtfertig alle mittlerweile schon wieder gemachten Lockerungen aufs Spiel setzen. 

Corona Zeit und die Maskenpflicht – auch so ein Thema für sich…. Zuerst hieß es mal ganz groß, dass solche Masken nichts bringen, dann wurde eine dringende Maskenempfehlung ausgesprochen, die unmittelbar danach dann zu einer Maskenpflicht in den Öffentlichen Verkehrsmitteln und den Einkaufsgeschäften gilt. Und das bereits bei Kindern ab sechs Jahren. Ich finde es ja sehr schwierig auf Menschen mit Masken zu treffen. Einige meinen damit sei ein respektvoller Abstand zueinander hinfällig und drängeln sich beim Einkaufen oder sonst wie wieder an dir dicht vorbei. Dass man an so manchen Tagen, bzw. in so manchen Situationen dadurch auch bedeutend schlechter Luft bekommt, weil man ja quasi sein selbst ausgeatmetes CO2 direkt wieder einatmet, ist ja auch noch so eine Nebensache, die ich nicht so prickelnd finde. Ausserdem sieht man eine Großteil der Gestik und Mimik einfach nicht mehr. Das finde ich so wirklich schlimm.

Gerade im Zeitalter wo sich gerade so viele Menschen eigentlich nur in diesen besch… Messenger Diensten unterhalten „können“ zu nicht Corona Zeit, tun sie sich eh schon immer schwer Gestik und Mimik richtig aufzufassen. Aber mit den Masken ist es noch mehr ein Fauxpas. Man versteht den Gegenüber schlechter, dann sieht man nicht wirklich ob die Person lächelt oder sonstiges. Die Lippen bzw. der Mundwinkel ist schon, wie ich finde, ein recht starker Kommunikationsbestandteil. 

Was ich einfach aber im Gesamten immer wieder fest stelle die Tage? Die Menschen sind Grundweg unzufrieden. Menschen mit denen man sich teils vor Corona richtig gut verstanden hat, werden immer mehr zu einem Rätsel, bzw. undefinierbaren Gegenüber mit teils nie vermuteten oder erlebten Gefühlswelten. Man überlegt sich gerade mehrfach was und wie man noch sagen kann ohne dass es einem als misstinterpretierter Bumerang zurück kommt. 

Vorletzte Woche war ich für zwei Tage in Hamburg. Am Montag Mittag bin ich bei schönem Wetter an den Landungsbrücken gesessen. Ein Platz bei dem sonst auch immer das Leben tobt. Die nicht all zu weit entfernte Reeperbahn war ebenfalls wie so vieles andere völlig ausgestorben. Natürlich hätte ich auch alles doof finden können – ich meine da bin ich nach Jahren mal wieder in Hamburg und dann so was. Aber wisst ihr was? Ich habe die Ruhe genossen. Eine Stunde habe ich an den Landungsbrücken verweilt. Ein bisschen was gelesen, das leichte Wasserrausch im Hintergrund hat mich so sanft mehr oder minder bedüddelt und ich war einfach dankbar dort gerade sitzen zu können. Wisst ihr, die letzten Tage habe ich immer mehr das Tattoo an meinem linken Innenarm mal wieder „befolgt“ – Cape Diem – Nutze den Tag. Und zwar so in dem Rahmen wie es gerade möglich ist. Es muss nicht immer das Maximum sein, das Tollste und das Beste. Es sind auch die kleinen Dinge, die einen Zufrieden sein lassen können. 

Leider habe ich wieder verstärkt den Eindruck, dass aber die meisten Menschen gerade eben nicht mehr offen sind für exakt diese Kleinigkeiten. Den Menschen wird ein Teil ihrer Freiheit gerade eingeschränkt. Und überall wird darüber geschumpfen oder sich beschwert. Da sieht man auch erst mal wie vieles für Selbstverständlich angesehen wird. Ob wir nach dieser Zeit so manches mehr zu schätzen wissen? Ich persönlich wag es zu bezweifeln. Wobei ich mir nur so langsam sicher bin – Es wird Zeit für weitere Lockerungen und Änderungen. Die Menschen und gerade auch Kinder brauchen Alltag und Ihr normales Leben um nicht innerlich zu „vergiften“….

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Liebe Grüße

– Michaela

Ein „bestimmtes“ Leben….

Irgendwie ist es schon verrückt. Wer hätte gedacht, dass es jemals so sein wird, dass uns die Bundesregierung quasi unsere Freizeitgestaltung, bzw. auch irgendwie unseren Alltag vorgibt und bestimmt. Wir haben Kontaktsperre. Immer noch. Befinden uns jetzt also in der zweiten Woche davon und gestern wurde mitgeteilt, dass die Kontaktsperre erst einmal bis zum 19.04. gilt. Also weitere drei Wochen. Komisch irgendwie. Ich meine so manches ist ja wie vorher auch (ich kann Einkaufen gehen, kann mit meinen Hunden draußen spazieren gehen usw.) aber einiges ist auch eben nicht mehr gegeben.

Kein Waffelmontag aktuell, die Hochschule hat keinen Präsenzbetrieb, meinen Friseutermin, den ich eigentlich letzte Woche haben sollte/wollte fällt erst einmal aus, das die Friseure, genau so wie so viele andere nicht „lebensnotwendigen“ Geschäfte geschlossen sein müssen. Hundetrainings und die ersten Prüfungen alle gestrichen, kein Treffen zum gemeinsamen „Angrillen“ kein Osterhasen Suchen in meinem Garten mit meinen Patenkindern in zwei Wochen – nichts. Es wird am 14.04. wohl auch der bisher „komischste“ Geburtstag in meinem Leben werden. Ich meine so völlig ohne Besuch und Gäste. Das ist echt komisch. Nein bei mir in der Familie feiert man nicht mit Leuten, die man zuvor mega offiziell eingeladen hat. Bei uns steht die Haustüre immer offen für Besuch. Ob Geburtstag oder nicht. Wer vorbeikommen möchte kann jederzeit vorbei kommen. Und genau so ist es auch am Geburtstag. Wer Zeit und Lust hat vorbei zu kommen kann das gerne tun. In der Regel gibt es immer Kaffee und Kuchen und irgendwie was Leckeres zum Abendessen. Es wird dieses Jahr mein erster Geburtstag werden der aus Stille besteht. Kein Türklingeln immer wieder, kein sich herzlich umarmen, zusammen am Tisch sitzen, essen, lachen, einfach eine schöne Zeit haben. Nichts dergleichen. Denn wie schon erwähnt – auch an meinem Geburtstag gilt noch die Kontaktsperre und die Corona Verordnung. Es wird auf irgendeine gewisse Art und Weise ein komischer Tag werden.

Letzte Woche habe ich noch ein paar Postkarten verschickt. Mir war danach. Einfach ein paar Menschen, die mir wichtig sind ein paar liebe Worte auf einer Postkarte geschrieben und losgeschickt. Wer freut sich nicht über eine schöne Überraschung und Ablenkung in seinem Briefkasten. Es sind die Kleinigkeiten, die man nicht vorhersehen kann oder planen kann, die einem meist ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und ich denke ich habe genau dieses Ziel mit den Karten erreicht. Mal schauen was mir diese Woche noch so einfällt. Zeit gibt es gerade ein bisschen mehr als sonst um solche Dinge zu machen. 

Letztes Wochenende wurde nun endlich die Uhr wieder auf Sommerzeit umgestellt. Endlich ist es auch bei der Abendrunde mit den Hunden wieder noch hell. Ich genieße die Möglichkeit, nun auch Abends mit den Jungs wieder eine größere Runde durch die umliegenden Wälder zu machen. Es macht einfach immer wieder irgendwie den Kopf frei. Und die Hunde genießen es auch sehr. 

Beau hatte letzte Woche noch eine leichte Magenverstimmung, die wir aber Gott sei Dank wieder in den Griff bekommen haben. Seit gestern kann er erfreulicher Weise wieder normal essen. Das ging die Tage davor nur mit Schonkost und sehr kleinen, mehreren Portionen über den Tag hinweg verteilt. Meine Grauschnauze. Er wird im Juli schon acht Jahre alt. Wo ist die ganze Zeit nur geblieben. Wahnsinnig, ehrlich! Er ist der treuste Mann bisher in meinem Leben und er begleitet mich schon am längsten von all den Männern. Könnt ihn immer wieder Knutschen für seinen einzigartigen, nicht immer einfachen Charakter. Aber manchmal denke ich mir, dass er wohl mein Spiegelbild sein soll und mich in so manchen Situationen an mich selbst erinnern. Ist schon gut so unser gemeinsames Leben so wie es ist. Mit allen Aufs und Abs. Wir könnten schon gar nicht mehr ohne einander biggrin_girl.gif 

Das Wetter spielt ironischer Weise zu der aktuellen Situation auch noch ein bisschen verrückt. Heute Morgen lag Schnee, Samstag konnte ich den ganzen Tag noch Wäsche draußen aufhängen zum trocknen, da den ganzen Tag die Sonne schien und es echt mild war. Mein Kopf kommt immer wieder ins Schleudern bei den Temperatur auf und abs. Was dagegen machen kann ich nicht. Außer vielleicht immer wieder mal mit einer Schmerztabletten versuchen das Ganze ein bisschen abzudämpfen in meinem Schädel. 

Was macht ihr denn so schönes in der gerade doch etwas angespannten/komischen Zeit? Meine Eltern sind gerade dabei ihr Wohnzimmer von Grund auf zu renovieren. So fällt ihnen die Decke nicht auf den Kopf, es war früher oder später eh angedacht und so ein sprichwörtlicher Tapetenwechsel ist in so einer Zeit ja auch nicht verkehrt. Ich habe die letzte Woche noch einige Samen angezüchtet, die sich die Woche über schon zu schönen kleinen Setzlingen entwickelt haben. Man kann hier wirklich jeden Tag einen Fortschritt sehen. In Sachen Hochschule herrscht zu bestimmten Zeit dann auch immer Home Office, zwischendrin Backe ich immer wieder was oder probiere im Kochen neue Rezepte aus. Vielleicht überkommt es mich zeitnah ja noch meinen oberen Flur zu streichen. Wollte ich schon länger mal machen, aber dazu muss mein Kopf erst einmal noch ein bisschen besser sein. Meine Hecke draußen könnte auch noch einen Frühlingsschnitt gebrauchen und irgendwie hab ich auch noch Lust ein paar Osterkarten zu verschicken. Tja und dann sitze ich aber zwischendrin auch einfach mal da und höre Musik oder schaue online eine Serie, lese in einem Buch oder mache ein kleines Wellness Programm für die Jungs. Die Fellwechselzeit geht los und so verlieren die Jungs gerade immer wieder ordentlich Winterfell. Heute habe ich Elvis beim Fellwechsel mal ein bisschen geholfen und einen Großteil des alten Winterpelzes ausgebürstet. Kam dann doch einiges zusammen skeptisch_girl.gif Ich werde das morgen den Vögeln draußen im Garten auslegen. Die nutzen das immer wieder gerne zum Nestbau. Verleiht wohl einen guten Wärmedämmung- und Flauschigkeitseffekt. Elvis war sich auf Grund der Schneelage wohl nach dem Bürsten nicht so ganz sicher, ob er denn jetzt nicht frieren muss wenn er einen Teil seines Winterpelzes nicht mehr besitzt smilie_girl_036.gif

Konnte ihn aber dann bei der Abendrunde überzeugen, dass er sich da mal keine Sorgen machen muss. Morgen ist Beau noch dran mit Bürsten. Mal schauen wieviel Fell der so lässt. Der hat bekanntlich über den Winter immer eine Riesen Menge. Da kann man meist den Hund beim Ausbürsten quasi halbieren. 

Aktuell steht bereits ja der neue Termin für den nächsten Soundgarden. Ich hoffe in 3 1/2 Monaten können wir den wie geplant auch machen. Es wäre auch für die ganzen Musikkünstler wieder wichtig, dass sie bald wieder Konzerte geben können. Gerade bei so kleinen Künstlern hängen da teilweise ganze Existenzen dran. Schon erschreckend was das Ganze aktuell für einen wirtschaftlichen Schaden fabriziert und das aktuell ohne Aussicht auf ein mögliches Ende! Deshalb finde ich solche Projekte wie es Sofa Concerts aktuell machen (mit kleinen Musikbotschaften) ganz toll und absolut unterstützenswert. Schaut mal hier vorbei. 

Deshalb auch folgendes für Euch alle von mir smilie_girl_063.gif

Ich hoffe es zaubert Euch ein kleines Lächeln ins Gesicht. Ich werde mich nun für heute verabschieden. Es ist schon spät. Elvis schläft hier auch schon tief und fest

Passt auf Euch auf meine Lieben smilie_girl_113.gif

– Michaela