Tag Archives: Gedanken

Ein 48 Stunden Fazit….

Kennt ihr das? Ihr macht irgendwas umd denkt Euch dann in einem kurzen Moment der Ruhe – bin ich verrückt, weil ich das mache? Wieso mache ich das überhaupt? Was hat mich dazu bewogen das überhaupt zu tun? Und dann kommt eine Stimme im Kopf, die sagt: Weil du du bist! Tja und genau so ist es. Ich sitze hier und gerade ziehen die letzten 72 Stunden an mir vorbei. Das Projekt Hamburg ist beendet und ich bin seit gestern Abend wieder zu Hause.

Wie in meinem letzten Artikel bereits gesagt werden hier keinerlei Details über die Aufzeichnungen Preis gegeben, ich schreibe nicht ob Silvia und ich gewonnen haben, wie viele Runden wir gekocht haben, was es für Zutaten gab, was wir gekocht haben oder sonstiges! Wer von Euch sich für all das interessiert sollte am Donnerstag, 23.August 2012 um 15:05 definitiv ZDF einschalten!

Was ich aber an dieser Stelle machen möchte, ist ein Fazit ziehen. Ein Fazit über die Eindrücke, Erlebnisse, Menschen und Gefühle, die ich in den gut 48 Stunden in Hamburg kennengelernt und erlebt habe.

Samstag Morgen ging die ganze Reise los. Wie der Samstag so ablief hatte ich ja bereits in meinem letzten Blogartikel (hier) geschrieben. Von Jens hatte ich ja da schon mal kurz berichtet. Auch ein Topfgeldjägerkandidat, der zusammen mit seinem Kumpel Marc den Kochlöffel schwang. Sonntag Morgen beim Frühstück gesellte sich Jens zu uns an den Frühstückstisch (Marc reiste erst Sonntag Mittag an) und wir verstanden uns wirklich auf anhieb. Super netter sympathischer norddeutscher Jung, der aber mittlerweile mit Frau und Family in Bayern wohnt. Studierter Theologe und momentan Hausmann und Tagesprogrammfüller seiner 3 Köpfigen Sohnemannrasselbande, während seine Frau arbeiten geht. Wir haben über so alles mögliche gequatscht. Natürlich erst einmal über so grundlegende Dinge, wie es dazu kam sich bei den TGJ (ich kürze Topfgeldjäger jetzt einfach immer so ab) zu bewerben, was man denn besonders gut kochen kann, wo die Vorlieben liegen, was ne „Angst“ Zutat im Warenkorb wäre usw. usw. Die Sympathie bestand auf Anhieb auf allen Seiten und da wir erst um kurz vor vier abgeholt wurden ins Studio haben wir uns auch ordentlich noch verquatscht. Ein rundum entspannter Vormittag. Gegen vier wurden Silvia und ich dann abgeholt ins Studio. Was soll ich sagen – jeder Mensch, den wir dort vor Ort angetroffen haben war uns sofort behilflich und auch wirklich super offen und nett. Man kam sich irgendwie vor, wie wenn man nach langer Zeit der Abwesenheit zurück zu alten Bekannten kommt. Von der Produktionsfirma, waren wirklich alle Mitarbeiter super zuvorkommend, die Warte- und Pausenräume für uns Kandidaten waren super komfortabel und bequem, die Verpflegung war super, kurzum es fehlte wirklich an nichts!

Mit der Warenkorb Liste für „unsere“ Sendung ging es dann daran innerhalb kurzer Zeit ein 3 Gänge Menü gedanklich zu entwerfen und zu überlegen, wie wir wohl den nicht unbekannten 2 Sterne Koch Frank Rosin einfach vom Hocker hauen und somit gewinnen können. Tja und während wir da so sitzen schaut doch auch tatsächlich mal eben das Fallbeil (so wird Frank Rosin auch genannt) kurz rein und sagt Hallo. Wisst ihr genau das mag ich – Menschen mit einer persönlichen und unkomplizierten Art. Egal wie hoch angesehen, prominent oder was auch immer sie sind, sie bringen trotzdem noch anderen Menschen gegenüber ein einfaches, nettes „Hallo“ über die Lippen, ohne dass sie sich dabei einen aus der Krone brechen.

Wisst ihr was mich aber wirklich sehr gefreut hat? Als ich in die Maske gelaufen bin, steht da ein Mann, von dem aus gleich eine super Vertrautheit ausging. So als ob wir uns kennen würden. Tja und dann hat es wirklich kurz in meinem Kopf gerattert. Sein Kopf ratterte auch und wir kamen dann beide zu der Erkenntnis, dass wir im Januar 2011 bereits in der Maske das Vergnügen miteinander hatten. Es war Albin. Er hatte mich damals schon für die Aufzeichnung von „Das Duell“ geschminkt mir dort die Haare gemacht usw. (Bild davon könnt ihr hier sehen) Ich hab mich wirklich unheimlich gefreut ihn wieder zu sehen. Er hatte schon damals beim Duell so eine wirklich super sympathisch und ruhige Ausstrahlung und man konnte sehr gut mit ihm quatschen und Späße machen. Genau das was es so unmittelbar vor einer Fernsehaufzeichnung zur Entspannung und Lockerung einfach braucht. Meine Gedanken an dem Morgen, ob es in der Maske wohl ein Glätteisen gibt zur Haarrebellions- und Lockenbändigung (jaaaa ich hasse immer noch meine Naturlocken) und alles andere, dass man mich vielleicht anders schminken würde, wie ich sonst immer bin und mich somit verfremdet, waren auf der Stelle verflogen und ich freute mich richtig, von ihm wieder geschminkt und gestylt zu werden. Die Sympathien waren auch sofort wieder gegeben und wir quatschen wie zwei gute alte Freunde, die sich halt ein Weilchen nicht mehr gesehen hatten. Wir haben auch aus Spaß überlegt, ob wir es schaffen könnten uns immer im Jahresrhythmus bei irgendwelchen Fernsehshows in der Garderobe zu treffen :lach: nun ja wie sich herausstellte wird das leider nicht so wirklich machbar sein – eigentlich schade. Ich hätte es toll gefunden. Ich fragte Albin ob wir ein Bild von uns zwei Hübschen zusammen machen, so zur Erinnerung an unser Wiedersehen. Tja und das haben wir dann auch gemacht…. 

Nach dem entspannten Aufenthalt in der Maske, wo übrigens unsere Teamschürzen noch einmal von einer netten Frau (ich habe mir den Namen leider nicht gemerkt) wirklich super gut frisch aufgebügelt wurden, ging es dann zu einem ersten Studiocheck runter ins Studio. Dort angekommen kamen auch so gleich die Leute vom Ton, wir wurden verkabelt und es wurden ein paar letzte Dinge besprochen. Auch dort, entspannte und wirklich tolle Atmosphäre. Zu dieser bereits beeindruckend tollen Atmosphäre gesellte sich dann Steffen Henssler und es gab einen kurzen Plausch, ein erstes Gespräch etc.

Ich hatte Euch ja bereits im Mai von einer Begegnung von mir und Steffen geschrieben (könnt ihr hier gerne noch einmal nachlesen) Und genau dieser Eindruck hat sich auch wieder einmal bestätigt. Ich mag ihn wirklich. Seine lockere, unkomplizierte, offene und nette Art. Ich kam mir fast vor, wie wenn ich quasi jetzt halt bei Steffen in der Küche steh und wir ein bisschen darüber quatschen würden was wir uns denn gleich leckeres zu Essen machen. Lampenfieber war zu keinem Zeitpunkt irgendwie spürbar, nicht einmal unmittelbar vor der Aufzeichnung. Schon verrückt!

Es ist auch verrückt, in der Küche zu stehen, die man sonst immer nur aus dem Fernseh kennt. Es ist verrückt in 45 Minuten aus einem vorgegebenem Warenkorb und gewissen Grundzutaten ein 3 Gänge Menü zu kochen und ja es ist überhaupt verrückt, als Hobbybäcker und Hobbykoch, einen der besten Köche Deutschlands, der darüber hinaus auch noch zwei Sterne besitzt, zu bekochen – aber wisst ihr was!?! – den Verrückten gehört die Welt!

Wenn ich jetzt hier, wieder alleine, meine Chai Latte schlürfend bei mir zu Hause in meinem Wohnzimmer sitze und meine Gedanken Richtung Hamburg/TGJ Trip schweifen lasse, dann muss ich sagen: Mein Leben ist nicht immer schön, sowieso nicht mit bzw. durch meinen Untermieter. Viele Dinge wurden mir aufgrund meiner Krankheit genommen. Natürlich habe ich mich irgendwann, auch gezwungener Maßen, damit abgefunden und mein Leben einfach neu sortiert und orientiert. Das ist auch nicht immer einfach. Aber genau solche Dinge, wie sie in den gut 48 Stunden in Hamburg, passiert sind – sind es wert, immer wieder mit erhobenem Haupt zu sagen – dass man auch mit einer nicht zu unterschätzenden Krankheit verrückt sein kann, darf und es auch manchmal einfach sein muss. Natürlich bedarf es ein paar mehr Dingen und Abklärungen, Organisatorischem etc. wie bei einem gesunden Menschen (gerade z.B. die Rücksprache mit dem Doc ob ich Fliegen darf, etc.), aber solche „Unternehmungen“ geben einem auch wieder Kraft und Durchhaltevermögen um in manchen Dingen im Leben vorwärts zu gehen bzw. zu kommen. Solche tollen Gespräche mit neuen (oder wie jetzt in Albins Fall) bereits bekannten Menschen, können ungemein den Horizont erweitern, einem andere Sichtweisen auf Lebensdinge geben, oder einfach eine schöne, entspannte Zeit bereiten.

Man kommt so häufig in Situationen, in denen viele Dinge einen eigentlich davon abhalten, den nächsten Schritt zu gehen, bzw. diese Sache zu tun. Und es im Kopf immer und immer wieder eine Stimme gibt, die einfach „Nein“ sagt. Doch wenn man diesem Nein immer und immer wieder nachgibt, wie sollen sich dann neue Lebenserkenntnisse, neue Lebenserfahrungen, und all solche Dinge auftun? Das Leben birgt immer ein gewisses Risiko und auch so viele fremde Dinge. Das Drehbuch für meinen Lebensfilm ist schon geschrieben. Daran kann ich nichts mehr ändern. Ich kann nur versuchen durch Mut, ab und an Risiko und auch einer gesunden Portion Verrücktheit genau dieses Lebensdrehbuch interessant zu machen. Nicht interessant für irgendwelche Zuschauer, sondern interessant und lebenswert für mich.

Umso trauriger und auch ein Stück weit verärgert macht es mich, dass solche tolle und verrückte Lebensdinge, gerade wie jetzt der Trip nach Hamburg zu den TGJ, meist von kurzer Dauer sind. Im Verhältnis zur restlichen Lebenszeit muss solch eine Verrücktheit doch ziemlich viel und ziemlich lange einem neuen Mut, neue Kraft, neues Selbstbewußtsein und neuen Lebensspaß schenken. Wenn ich eines in meinem Leben und den letzten Jahren gelernt habe, dann ist es die Tatsache, dass Leben bedeutet unterwegs zu sein und nicht möglichst schnell anzukommen.

Also meine Lieben – wenn sich Euch im Leben eine Chance bietet, eine einmalig verrückte Sache zu tun, Eure Stimme euch aber hin und wieder ein Nein in den Kopf pocht und viele Leute euch fassungslos ansehen und fragen ob ihr das wirklich tun wollt und ihr wollt – DANN TUT ES! Denn gerade das sind Dinge die ein Leben lebenswert machen. Und ich bin mir sicher, dass in jedem von Euch ein Stück Verrücktheit verborgen ist. Nur manche lassen es zu und manche eben nicht, weil ihnen das Unbekannte zu unbekannt ist.

Ich für meinen Teil bin froh dass ich die „Verrücktheit“ Topfgeldjäger zugelassen habe, auch wenn sie wegen mir länger hätte dauern können, ich habe mich dort wie schon gesagt einfach rundum wohl gefühlt. Natürlich habe ich Steffen und Frank gefragt ob wir ein Gruppenfoto machen können. Und so nett und herrlich unkompliziert wie die Herrschaften sind, waren sie natürlich auch gleich dafür zu haben :cool:

Wie ihr also seht – eine tolle Erfahrung mit tollen Eindrücken, tollen Menschen und tollen Erlebnissen. Ausstrahlung von unserer Aufzeichnung und meiner Verrücktheit ist übrigens Donnerstag, 23. August 2012 um 15:05 auf ZDF. Also einschalten nicht vergessen!

Ich schau mir jetzt Topfgeldjäger im Fernseh an. Hab ja jetzt leider nur wieder die Möglichkeit das Ganze vor der Mattscheibe zu begutachten :zwinker:

In dem Sinne! Bis die Tage und seid mal bisschen verrückt!

– Michaela

Sonntagsgedanken….

Muttertag ist heute sagt meine Kalender. Deshalb an dieser Stelle auch mal an alle Mütter erst mal ein „Frohes Muttertag“. An dieser Stelle sei aber auch mal erwähnt, dass jedes Jahr am 20. November offizieller „Tag des Kindes“ ist. Deshalb könntet ihr Liebe Eltern, die ja heute und nächste Woche Donnerstag Mutter und Vatertag habt, dann auch mal dran denken und uns gratulieren :cool: Daran denkt nämlich irgendwie nie jemand. Da wird auch lange nicht solch ein Kommerz drum gemacht wie jetzt um heute oder um den Vatertag. So, das konnte ich mir jetzt mal nicht verkneifen, sorry!

Jaaaaa ihr könnt es Euch denken, eine Chai Latte steht hier vor mir auf dem Tisch und deshalb bin ich mal wieder am Gedanken ordnen. Nun ja schadet ja auch so einmal die Woche nicht finde ich. War irgendwie schon eine komische Woche ehrlich gesagt. Zum einen ist am Montag von Alex eine seiner beiden Rennmäuse gestorben (R.I.P. Moritz), ich war auch noch beim arbeiten,  dann Dienstag Abend war ja Steffen Henssler angesagt (und ich bleib dabei – es war einfach Haaaaaammmmmerr!) dann Mittwoch war ich den ganzen Tag irgendwie in der Küche beschäftigt, Abends dann noch lecker Grillen. Donnerstag hat mich das Wetter dann doch etwas arg übel aus den Latschen gehauen. Es ist aber auch echt kacke, wenn das schwankt wie ne Kuh auf der Schaukel! Freitag musste ich arbeiten und das nicht gerade zu knapp und das Wetter war so was von abartig. Es war heiß, schwül, drückend, halt alles was nicht gerade Untermieter freundlich ist. Dementsprechend war ich dann auch bei Zeiten im Bett.

Gestern Morgen war Billy bei mir zum Frühstücken. Sehr sehr netter und unterhaltsamer Morgen. Ist immer wieder gut, wenn die Freundin, mit der man schon vor 14 Jahren zusammen die Schulbank gedrückt hat mal wieder auf einen Plausch vorbei kommt. Uns verbindet mittlerweile wieder echt viel nach der langen Kontaktpause die wir hatten. Das Wetter selbst war gestern mit nicht mal 12 Grad wieder total im Keller. Den ganzen Tag bis zum frühen Abend hat es einfach nur vor sich hin geregnet. Unglaublich ätzend. Und da sagt man immer, dass der April nicht weiß was er will. Ich habe eher das Gefühl, dass der liebe Mai gerade sehr sehr launisch ist. Eine Besserung ist laut Wetterbericht für nächste Woche auch nicht in Sicht. Kann also wie immer heiter werden.

Gestern Abend habe ich mir dann auf meiner riesen Glotze das DFB Pokal Finale angeschaut. Also ich war ehrlich gesagt weder für Dortmund noch für Bayern (ich schau einfach gerne Fußball an), aber das war ja mal wirklich ein unglaubliches Spiel. Krass krass krass. Genau das richtige für Samstag Abend. Sonst kam ja echt nur Schrott in der Glotze. Also das Fernsehprogramm lässt mittlerweile wirklich echt zu wünschen übrig. Ich kuck eigentlich fast nur noch Topfgeldjäger und Two and a half men im Fernsehen. Und natürlich interessante Sport Sachen. Aber ansonsten ist der Fernseh mittlerweile echt die meiste Zeit aus. Aber nun ja schadet ja nicht. Als Rambo noch lebte hatte ich gar keine Zeit mehr fern zu sehen. Und jetzt ist es gut dass ich da nicht eine Sendung nach der anderen schaue oder so, weil ich sonst wahrscheinlich nicht so wirklich gerne mit meinem neuen Hundchen Mittags und Abends ausgedehnte Spaziergänge dann machen würde :pfeif:

Tja und heute? Heute geht es nachher erst einmal mit der Family nach Sigdorf zum Griechen (ist ja schließlich Muttertag). In den Bikepark werde ich heute nicht gehen, da danach die Family noch zu mir zum Kaffee ist und Steffi (meine Sis) noch gerne ein paar Bilder von und mit ihrem Sohnemann hätte. Mal schauen was wir da so hinbekommen. Weiß ja nicht wie ausgeprägt der Geduldsfaden meines Patenkindes ist für Fotos. Was steht bei Euch heute noch so auf dem Programm?

Egal was ihr noch macht. Ich wünsche Euch viel Sonnenschein, wenig Kopfschmerzen, und einen guten Tag!

Liebe  Grüße

– Michaela

da ist er vorbei…

Chai Latte und Michaela im Wohnzimmer sitzend bedeutet meistens einen neuen Blogartikel. Da ich die Tage nun auch alle drei Rezepte von den Kuchen/Torten gepostet habe, die ich zum Geburtstag am Samstag gebacken habe, ist es nun mal wieder Zeit meinen Gedanken ein bisschen Luft zu verschaffen und versuchen diese auch irgendwie zu ordnen.

Eigentlich war mein Geburtstag dieses Jahr etwas besonderes. Jetzt nicht nur weil ich an diesem Tag 30 Jahre alt wurde, sondern weil es gleichzeitig auch bedeutete, dass mein Opa väterlicherseits nun schon genau 50 Jahre verstorben ist, die Titanic auf den Tag genau vor 100 Jahren gesunken ist, und noch so einiges mehr.

Doch wie war der Tag nun selbst für mich? Vorneweg gesagt, ich fühl mich jetzt nicht wirklich merklich älter als ich es davor nicht eh schon getan habe. Da es Samstag war, trudelte die liebe Familie bereits Nachmittags zum Kaffee ein. Welche Kuchen es gab dürfte mittlerweile nun allseits bekannt sein. :zwinker: Nach zahlreichen Gesprächen, Diskussionen, Unterhaltungen und Wii Spielrunden gab es zum Abendessen dann selbst gemachten Wurstsalat mit Brot etc. Zur Verdauung gabs dann noch ein paar weitere Wii Spielrunden. Es war alles in allem ein entspannter, ruhiger Abend. Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal herzlich bei den Leuten bedanken, die an dem Tag bei mir hier zu Besuch waren und diesen Tag mit mir gefeiert haben und an diejenigen, die mir sonst in irgendeiner Art und Weise liebe Worte zum Geburtstag haben zukommen lassen.

Was ich aber auch von diesem Tag gelernt habe ist folgendes (und das ist jetzt nicht ganz so schön)

Zum einen hasse ich es Abgrund tief, wenn Menschen fest zusagen, dass sie kommen (was ja gerade für Essensplanung etc. nicht ganz unwichtig ist) und dann einfach nicht auftauchen. Und wenn ich dann mit bekomme, dass sie sich selbst ein paar Leute eingeladen haben für den Tag, so als ob sie, obwohl sie vor meinen Augen meinen Geburtstag in den Kalender samt Uhrzeit zum Kaffee eingetragen haben, nichts anderes vorgehabt haben, dann find ich das irgendwie noch dreister. Oder, wie es andere Personen am Samstag gebracht haben: Sie tauchen nicht auf, sagen aber nicht mal ab (per SMS, Anruf oder sonst was). Sagt mal bin ich denn die einzige Person, die Anstand hat, wenn ich wo zusage und dann doch nicht hingehe, absagt?

Nun ja und was mich auch mehr als enttäuscht hat ist die Tatsache, dass manche Leute, die ich eigentlich für wirklich gut befreundet gehalten habe, nicht einmal ansatzweise sich gemeldet und gratuliert haben. Gut, man kann es mal vergessen oder so, aber im heutigen Zeitalter weiß ich bei den Personen, dass sie ganz genau wissen wann ich Geburtstag habe und es zusätzlich von ihren Handys auch an dem Tag noch gesagt bekommen…. Traurige Welt irgendwie. Wenn ich jetzt gesagt hätte ich mach eine große Party (so à la BBQ Party letztes Jahr im Juli) dann wären auf einmal garantiert alle da gestanden und ich hätte mich von Glückwünschen kaum retten können. Von den Personen werde ich wohl erst wieder irgendwas hören, wenn sie etwas von mir benötigen.

Manche von Euch werden das vielleicht nicht so ganz verstehen, wieso mich das so enttäuscht oder ärgert, nervt oder wie auch immer. Aber bei mir ist es nun mal so, dass Geburtstage für mich auf Grund meines Untermieters nicht selbstverständlich sind. Und einen runden Geburtstag hat man nun auch nicht jeden Tag.

Nun ja jeder Geburtstag hat scheinbar irgendwie immer einen leicht bitteren Beigeschmack. Ich wüsste momentan nämlich ehrlich gesagt nicht, wann ich einen wirklich tollen, perfekten Geburtstag gehabt hätte, an den ich mich heute noch enthusiastisch erinnern würde.

Was ich auf alle Fälle am Samstag wieder festgestellt habe als Fazit ist:

Auf die Familie ist Verlass, auf manche Leute kann ich eigentlich verzichten, die Torten und das Essen haben geschmeckt und selbst schuld wer das verpasst hat und zu guter Letzt: Rambo fehlt mir nach wie vor unwahrscheinlich!

– Michaela

 

Der März liegt in den letzten Zügen…

Nur noch heute und morgen und dann ist der März auch schon wieder vorbei. Unglaublich diese Zeitraserei. Nächstes Wochenende ist dann auch schon Ostern und auch Fabians Taufe und morgen in zwei Wochen werde ich dann auch schon sage und schreibe 30 Jahre alt :hilfe: Wenn jetzt jemand von Euch glaubt, dass ich gerade in einer Midlife Krise schwimme, dem sei gesagt, dass ich die glaube ich 2010/2011 durchlebt habe. Wieso? Nun ja wie ist es denn. Viele haben so als ungefähres Ziel in ihrem Leben zu heiraten, ein eigenes Haus zu haben und Kinder. Und das alles so wenn möglich bis Ende zwanzig/Anfang dreißig. Ich hatte das eindeutig auch mal und die Zeichen dafür standen auch nicht schlecht. Die ersten zwei Punkte (heiraten und Haus) hatte ich ja schon verwirklichen können. Tja, aber anstatt den dritten Schritt vorwärts zu gehen, habe ich 2010 wieder die ersten zwei Schritte zurück gemacht. Irgendwie kam sechs Wochen nach meiner Hochzeit die Untermieter Diagnose dazwischen und hat mein komplettes Leben und auch das meines mir angetrauten Mannes komplett über den Haufen geschmissen. Im Nachhinein betrachtet haben wir 2008 und 2009 versucht unseren Alltag und unseren Leben mit der neuen Situation in den Griff zu bekommen, aber es ging einfach nicht. Unserer beider Leben haben in der Situation einfach nicht zusammen gepasst und deshalb habe ich Anfang 2010 beschlossen mein Leben komplett umzukrempeln und neu zu ordnen. Eben so, dass das Leben mit Krankheit für mich besser möglich war. Natürlich kam im Zuge dessen dann auch irgendwann der Gewissenskonflikt, ob das alles richtig war, wie es nun weitergehen soll etc. Alle anderen in meinem Alter waren nach wie vor auf dem klassischen Weg nach vorne und ich eben zurück.

Dieses Jahr werden hinsichtlich des Zurück-Gehens auch noch die letzte Schritt gegangen. Die Umschreibung meiner Haushälfte auf meinen Ex-Mann ist so gut wie endlich abgeschlossen (Banken und Ämter sind manchmal echt das Letzte was die sich Zeit lassen!) und dann kommt auch noch die offizielle Scheidung. Ich werde quasi in zwei Wochen dreißig und fange dann irgendwie noch einmal von vorne an. Naja von Vorne anfangen ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber wenn man es so sieht kann es in manchen Dingen einfach nur noch voran gehen, weil manche Schritte noch weiter zurück gar nicht mehr möglich sind. Ich gehe sozusagen zurück auf Los :zwinker: Noch sind es ja zwei Wochen und einen Tag bis zum Geburtstag. Wer weiß vielleicht verfalle ich ja doch noch mal in eine Krise. Man soll ja niemals nie sagen. :drama:

Zu aller erst stehen aber noch ein paar andere Termine auf dem Programm. Jetzt am Sonntag ist in Sigmaringen ein kleines Comedy Festival. Das nennt sich „SWR 1 lacht!“ Ich finde das Konzept ganz gut und lustig. Ihr könnt hier mal nachlesen was genau das ist.

Dann ist, wie schon weiter oben geschrieben ja nächstes Wochenende schon Ostern. Der Bikepark hat dort Samstag, Sonntag und Montag auf. Ich werde allerdings Samstag sicher nicht im Park sein, da dort Fabian Taufe hat. Er wird in der Osternacht getauft. Fabian hat übelste Fortschritte gemacht. Der wächst und gedeiht wirklich unglaublich. Sollte man manchmal nicht meinen, dass er gerade etwas mehr als 3 1/2 Monate ist. Steffi (meine Sis) hat die Woche schon ein aktuelles Bild von ihm geschickt, das ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Ist er nicht schon ein kleiner Ober Checker :zwinker: Das gibt bestimmt mal so ein kleiner Frauenheld. Und so wie es aussieht wird er auch wohl die blaue Augenfarbe behalten. Und wenn er weiter so wächst wird er auch bestimmt mal ein guter Basketballer :lach:

Gerade an einem so kleinen Kind wie Fabian sieht man einfach wie schnell die Zeit doch an vorbei geht. Wir werden halt einfach alt.

Genug der Worte für heute. Ich werde jetzt erst mal mein Abendessen fertig kochen. Lecker Roulade, Kartoffelbrei und Rotkraut. Man gönnt sich ja sonst nix :cool:

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße

– Michaela

auf der Straße kann man vieles erfahren…

Heute morgen bin ich so zum Bäcker und zur Bushaltestelle gelaufen (seit Rambo nicht mehr da ist fahr ich morgens mit dem Bus runter in die Stadt zum Zug und nicht mehr mit dem Auto, mit dem ich Rambo sonst immer erst zu meiner Mum gefahren hatte). Tja und in Sigmaringen konnte man heute morgen beim entlang laufen der Straßen mal wieder einiges über die Mitbewohner in meiner Gegend feststellen und kennenlernen. Wieso? Nun ja bei uns ist heute Gelber Sack Abfuhr. Und da hat jeder Bewohner in der Straße seinen Kunststoff Abfall der letzten zwei Wochen schön säuberlich in einem gelben Sack verpackt zur Abholung an die Straße gestellt. Schon interessant was da viele Leute wegwerfen. Man kann sehen welche Käsesorten sie gegessen haben, welchen Joghurt verputzt, mit welchem Spülmittel das Geschirr abgewaschen, mit welchem Waschpulver die Wäsche gewaschen, welche Süßigkeiten in den Mund gewandert sind usw. usw.

Viele der Leute haben sich wahrscheinlich noch nie nicht Gedanken darüber gemacht was sie eigentlich alles preis geben mit dem zur Abfuhr bereitgestellten Gelben Sack. :zwinker:

Ich finde es auf alle Fälle immer wieder interessant zu sehen was die Leute so in ihrem Alltag alles verbrauchen. Bei manchen sieht man immer nur Verpackungen von teuren Markenartikeln drin, bei anderen grundsätzlich nur so No Name Artikel aus großen Discountern etc. Manche Single oder zwei Personen Haushalte haben so viel Säcke mit Müll wie es teilweise nicht mal ein Haushalt mit vier oder fünf Personen hat. Schon unglaublich was wir teilweise für eine Konsumgesellschaft haben :lach:

Aber nun ja, jedem das seine. Ich hatte nur heute morgen mal wieder so im Vorbeilaufen gedacht, dass es immer wieder interessant ist zu sehen was alles verkonsumiert wird in meiner Nachbarschaft. Wieso ich Euch das hier mitteile? Keine Ahnung. Vielleicht habt ihr Euch ja auch schon ein paar Mal gefragt als ihr gelbe Säcke habt draußen liegen sehen. Oder ich wollte Euch nur mal einen Gedankenanstoß geben zu beobachten was bei Euch und Eurer Nachbarschaft immer so aus den gelben Säcken lacht :zwinker:

Ich wünsch Euch was!

– Michaela

Donnerstag morgen und Regen….

da sitz ich nun mit einer frisch aus meiner Tassimo Maschine aufgebrühten Chai Latte im Wohnzimmer und bin mir noch nicht so wirklich schlüssig was der heutige Tag bringen wird. Termine stehen nicht wirklich auf dem Programm, außer heute Nachmittag ein Besuch bei Silvia. Wollen mal wieder unser Vorhaben Topfgeldjäger ein bisschen angehen, kochen, Nachtisch machen usw. Das ist für mich gerade wirklich gut diese Ablenkung. Ja, ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich habe immer noch nicht zu einem annehmbaren Alltag zurückgefunden seit Rambo nicht mehr da ist. Wirklich schrecklich wie sehr ich ihn vermisse :doof:

Ich bin die Tage auch schon am überlegen, ob ich zum Sommer des Jahres umziehen soll. Wer mich hier schon mal besucht hat weiß, dass meine Wohnung hier eigentlich echt supi toll ist (106 qm, vier Zimmer, Loggia, Garage, Kellerraum etc.), aber irgendwie hätte ich gerne eine Erdgeschoss Wohnung mit bisschen Garten. Das wäre für Rambo schon viel besser gewesen, weil er nicht ständig hätte so viel Treppen steigen müssen und häufiger wenn er wirklich ober dringend nachts musste halt einfach in Garten hätte gehen können. Nun ja und für einen Welpen wäre es auch wirklich besser. Welpen sollten ja im ersten Jahr nicht unbedingt Treppen steigen, so lange bis die Knochen und der Bewegungsapparat sich gefestigt hat. Außerdem fänd ich es toll, wenn mein Patenkind Fabian dann mal laufen kann und vorbei kommt oder so dann könnte der auch schön im Garten spielen und Spaß haben. Garten hat einfach bisschen mehr Atmosphäre finde ich. Der weitere Grund weshalb ich mir überlege auszuziehen ist der, dass bei mir unten im Haus (wir sind ein 3 Partien Haus) eine russische Familie (Eltern mit 19 Jähriger Tochter) wohnt die nur Stress macht. Also das ist echt unglaublich. Der Vater hat mich letztens sogar bedroht, weil er es nicht toll findet, dass ich die riesen Hauspartys, die die immer wieder veranstalten mit einer Musiklautstärke, dass man sich nicht mal mehr in meinem Wohnzimmer unterhalten kann, nicht super finde und all so ein Krempel. Das ist manchmal nicht gerade das „Gemeinschaftswohnen“ was ich mir vorstelle.

Ich habe am Samstag einen Wohnungsbesichtigungstermin ausgemacht. Für eine Wohnung hier im Nachbarort. Wenn ihr Euch dafür interessiert wie die Wohnung aussieht könnt ihr ja mal die Anzeige dazu anschauen.  Das Bad würde der Vermieter noch neu machen. Mir gefällt hier dran auch das Heizen mit so einem Schwedenofen. Es ist einfach viel billiger als Gasheizungen heutzutage, die Wärme ist viel angenehmer usw. Und der Garten ist auch nicht gerade klein, ebenso toll ist auch eine überdachte Terrasse. Die Wohnung hat 20 qm weniger als meine jetzige, aber das würde ich auch irgendwie verkraften. Müsste dann halt ein paar Möbel wohl verkaufen, ebenso wie meine Küche, weil dort eine Einbauküche drin ist. Miettechnisch gesehen wären es im Vergleich zu jetzt pro Monat 260 Euro weniger, was ich auch nicht gerade unbeachtlich finde. Ich habe bereits mit dem Vermieter telefoniert, da es Bedingung für mich war, dass die Haltung eines Hundes dort auf alle Fälle genehmigt ist, auch wenn ich momentan keinen habe. Er hat gesagt, dass er selbst mal nen Hund hatte und dass mir die Haltung eines Hundes in der Wohnung definitiv gestattet wäre. Das hat mich natürlich sehr gefreut, denn eine Wohnung mit Hund zu finden ist wirklich mehr als schwer, grenzt manchmal schon an ein Ding der Unmöglichkeit. Es war damals schon sehr schwer als ich die Wohnung hier in Sigmaringen gesucht habe. Wie gesagt, am Samstag schau ich mir das an. Mein Dad begleitet mich. Vier Augen sehen ja bekanntlich immer mehr als zwei. Ein Nachteil ist schon, dass die Wohnung nur einen Außenstellplatz hat. Also weder Carport noch Garage. Das find ich nicht so prickelnd. Aber naja wenn der Rest passt, dann würde ich das auch in Kauf nehmen. Aber ob der Rest passt wird sich am Samstag erst zeigen. Muss mal schauen ob ich die Möbel, die ich dann auf alle Fälle mitnehmen möchte dort auch irgendwie unterbringen könnte von der Raumaufteilung her etc. Naja das bleibt spannend.

Ich habe auch mal noch eine Wohnungssuchanzeige in der Zeitung aufgegeben. Mal schauen ob und was mir da dann evtl. noch so angeboten wird. Vielleicht wäre da ja auch noch was passendes und tolles dabei. Ich weiß, ich wohne nicht mal zwei Jahre hier in der Wohnung jetzt, aber wenn ich so zurück blicke habe ich irgendwie noch nie wo länger als zwei Jahre gewohnt. Und momentan ist es einfach so, dass ich mich hier in meiner jetzigen Wohnung, so ganz alleine und mit dem gelegentlichen Stress mit dem Russen im Haus einfach nicht mehr so wirklich wohlfühle. Und wenn dann würde ich den Umzug einfach gerne machen bevor ein neuer Hund bei mir einzieht. Nicht dass der sich erst an das eine zu Hause gewöhnt und dann zwei Monate später muss er sich an ein anderes zu Hause gewöhnen. Das fände ich nicht so toll. Und meine Bikepark Jungs würden mich bei dem Umzug auch vollstens unterstützen und mir helfen, damit ich das nicht alleine machen muss und mein Dad auch nicht wirklich helfen muss. Ich werde euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten.

Ich werde die anstehenden gemeldeten Regentage wohl noch dazu nutzen mal bei mir hier in der Wohnung ein bisschen zu schauen welche Dinge ich im Falle eines Umzuges wohl nicht mehr benötige und ggf. verkaufen kann. Es schadet denke ich nicht damit einfach mal anzufangen. Selbst wenn ich nicht umziehen sollte schadet so eine kleine Aufräum bzw. Ausmistaktion nicht. Und der ein oder andere Euro schadet ja auch nicht :zwinker:

Ich werde jetzt mal noch meine Erdbeer Dickmilch Torte fertig machen, die ich heute Mittag mit zu Silvia nehmen will. Und mir dann vielleicht noch eine weitere Chai Latte genehmigen.

Ich wünsch Euch noch einen schönen Donnerstag!

Liebe Grüße

– Michaela

Rambo ist wieder zu Hause…

Tag 16 ohne Rambo. Die Zeit zieht irgendwie einfach so von dannen und der Januar ist schon wieder vorbei. Manchmal habe ich das Gefühl fast so, als ob nichts gewesen wäre. Aber ich denke darüber brauche ich hier nicht berichten, dass es nicht so ist. Es ist genug schon dieses Jahr passiert und so das wirkliche Highlight, das mir mal wieder ein bisschen den guten Glauben an 2012 gibt fehlt leider noch.

Letzte Woche Mittwoch hat mir der Tierbestatter angerufen. Hansi und ich waren und immer schon einig, dass wir Rambo verbrennen lassen und die Asche dann in einer Urne aufbewahren werden. Tja und letzte Woche erreichte mich dann der Anruf, dass ich die Urne samt Asche abholen könnte. Es war alles andere als ein leichter Schritt. Das dürft ihr mir glauben. Mir war auf der Hinfahrt sehr sehr schlecht und als ich dann bei dem Bestatter im Haus war, wo überall auch Tiersärge, Urnen etc. zu sehen waren wurde es nicht besser. Tja und dann wurde Rambo, bzw. die Überreste von Rambo in seiner Urne vor mich hingestellt. Schwer vorstellbar, dass das noch alles ist, was mir von ihm übrig bleibt :doof:

Da ich nicht Fan bin von der klassischen Urnenform und davon, wenn man im Regal zu Hause doch deutlich sichtbar eine Urne stehen hat, habe ich für Rambo etwas besonderes ausgesucht. Eben so, wie er auch war – es ist ein schwarzes Keramikherz. Schwarz deshalb, weil sein Fell auch schwarz war. Oben links ist eine Vertiefung für ein Teelicht, so dass ich für Rambo immer ein Licht brennen lassen kann. Was ich jetzt noch für die Urne bekomme, was ich gerne wollte, ist ein Hundepfotenabdruck. Den werde ich dann oben rechts noch anbringen. Der wurde irgendwie vergessen drauf zu machen.

Die Heimfahrt war wirklich komisch. Es hört sich vielleicht echt doof an, aber irgendwie war Rambo ja wieder mit im Auto, aber halt nicht mehr so, dass er hinten im Kofferraum gesessen ist und hinten zum Fenster rausgeschaut hat, sondern halt so, dass er neben mir auf dem Beifahrersitz lag. Komisch ihn auf diese Art und Weise nach Hause zu bringen.

Zu Hause hatte ich schon auf dem brusthohen Schrank neben dem Kücheneingang bereits Platz gemacht. Unterhalb von diesem Schrank ist Rambo immer gerne gelegen, weil er von dort immer das ganze Wohnzimmer und auch die Küche im Blick hatte. Tja und genau aus dem Grund war für mich schon immer klar, dass dort auch seine Urne hinkommt. Von Sabine Baier hatte Rambo letztes Jahr kurz vor Weihnachten noch ein wirklich schönes Halstuch genäht bekommen, das habe ich als „Unterlage“ jetzt dort hingelegt. Ebenso Rambos heiß geliebter Ball und sein zuletzt angekauten Kauknochen habe ich dazu gelegt. Ein Bild von ihm aus seinen guten, noch einigermaßen gesunden Zeiten habe ich auch noch aufgehängt. Ich hoffe Rambo ist mit all dem zufrieden und freut sich über seinen Ehrenplatz den er jetzt hat – wieder in seinem zu Hause.

Ich denke es braucht noch sehr viel Zeit um das Ganze wirklich mal zu verstehen, bzw. zu verarbeiten. Es ist eine sehr sehr große Lücke, die er hinterlässt. Ich werde die Tage auch immer wieder häufiger gefragt, ob ich mir wieder einen Hund hole. Ich überlege das schon lange und viel. Habe mich auch schon zu Rambos Lebzeiten gefragt, ob ich irgendwann wohl, wenn er mal nicht mehr sein sollte, wieder einen neuen Fellgefährten an meine Seite hole. Rambo ist definitiv nicht zu ersetzen. Das steht ausser Frage. Und wenn ich am Freitag meinen Hund einschläfern lassen muss und mir am Montag schon wieder einen neuen Hund hole, dann hat in der Beziehung zum anderen Hund definitiv etwas nicht gestimmt. Das braucht alles seine Zeit um das zu verarbeiten. Hansi hatte mit seiner Aussage „wir haben unser Kind verloren“ mehr als recht. Denn es ist wirklich so!

Ich weiß allerdings für mich, dass ich mein zukünftiges Leben nicht mehr ohne Hund an meiner Seite gestalten möchte. Ich bin mir auch sicher, dass Rambo weiß, wie wichtig ein täglicher Begleiter in meiner Lebenssituation ist und er alles andere als böse darüber ist wenn irgendwann mal wieder ein Fellknäul durch die Wohnung läuft und auch auf seinen Decken oder in seinem Bett schlafen wird.

Für mich steht fest, dass ich dieses Mal mit einem Welpen anfangen werde. Einem Labradorwelpen in schwarz. So viel habe ich schon einmal beschlossen. Schwarz deshalb, weil ich, so wie es Rambo schon mehrfach gezeigt hat, Tiere in dieser Farbe sehr edel und elegant finde. Und wenn auch manche Menschen mit schwarzen Tieren so ihre Probleme haben (warum auch immer denen automatisch angedichtet wird sie wären bösartig, agressionsbereit und was weiß ich), dann ist mir das egal. Mir gefällt diese Farbe wirklich sehr. Und Labrador deshalb, weil ich durch Rambo (er war ein Labradormischling) bereits sehr gute Erfahrung mit der Rasse gemacht habe. Lernbegierig, gutmütig, geduldig, arbeitsfreudig, sehr gehorsam etc. Lest hier doch einfach mal eine genaue Beschreibung durch. Mir ist es wichtig, dass es ein Hund ist, der sehr gerne sich mit Menschen umgibt, der auch als guter Familienhund gilt, ebenso aber auch aktiv, bewegungslustig und spielbegierig ist. Diese gesunde Mischung bietet ein Labrador und genau das hat man bei Rambo auch schon gesehen. Gerade im Hinblick dessen, dass mein Patenkind noch nicht so alt ist und meine Mum großen Respekt vor Hunden hat, ist diese Rasse die richtige, damit auch diese beiden dann Freude am Hund haben werden.

Manche von Euch werden sich jetzt fragen „und wieso ein Welpe?“ Der Grund hierfür ist für mich folgender: Ich möchte einen gesunden Hund (bei einem Hund vom Züchter kann man aufgrund der ganzen Voruntersuchungen, der Welpen Eltern, Großeltern etc. bereits sicher sein, dass gängige Erbkrankheiten ausgeschlossen werden können, gerade auch die Krankheiten an denen Rambo gelitten hat). Des Weiteren habe ich weder die Kraft noch die Nerven alle drei oder vier Jahre eine Einschläferung oder so etwas durch. bzw. mitzumachen. Ich möchte gerne viele schöne Jahre mit dem Hund verbringen und für mich ganz wichtig: Der Hund soll von Anfang an wissen, dass das Leben schön ist! Bei Tierheim Hunden ist es halt doch sehr häufig leider so, dass sie aufgrund ihrer Vorgeschichte mehr oder minder einen Knacks haben. Das war bei Rambo auch spürbar und in manchen Situationen auch leider nicht immer einfach „übergehbar“. Ich möchte einfach von Anfang an mit dem Welpen groß werden, seine Bezugsperson sein, seine Entwicklung und sein Wesen maßgeblich mitprägen können. Gerade auch im Hinblick auf meine ganze Familie ist es denke ich für einige besser und schöner wenn sie bei der gesamten Entwicklung des Hundes dabei sein und ihn so von Anfang an besser kennen lernen können und somit auch manche Bedenken, Ängste oder was auch immer sich gar nicht erst ausbilden.

Ich denke das ist der richtige Weg. Auch gibt es in Sigmaringen und der Umgebung sehr gute Möglichkeiten den Hund auszubilden (angefangen von der Welpenschule, bis hin zu Apportierkursen, etc.) und ihn so gut auszulasten. Nun ja wir werden sehen. Kommt Zeit kommt Rat und in dem Fall auch neuer Hund.

Wie ihr seht habe ich mir das schon gut überlegt, informiere mich gerade auch viel (ich lese Bücher, die speziell sich mit Labrador Retriever Welpen und Junghunden befassen, sprich deren Charakterart, Verhalten etc.) habe auch schon mit einer in Trochtelfingen ansässigen Züchterin gesprochen, etc. Allerdings steht für mich fest, dass ich erst einmal noch Zeit für mich brauche und auch mehr oder minder für meine Gesundheit. Das letzte Jahr mit Rambo war schon anstrengend, unbestritten. Ich würde es aber jederzeit wieder machen, das steht außer Frage. Meine Hundeplanungen sehen derzeit so aus, dass ich Ende diesen Jahres, bzw. Anfang nächsten Jahres  einen neuen Hund bei mir aufnehmen werde. Bis dahin werde ich ein paar gesundheitlichen Dinge für mich abklären lassen, ein paar anstehenden Bürokratendinge erledigen und mir auch noch einen Urlaub genehmigen, der mit Hund nicht so einfach umsetzbar wäre. Und wenn ich all das erledigt habe, bin ich mir sicher, dass die Zeit für einen Welpen mehr als richtig und gut ist. Und ich persönlich finde so einen kleinen schwarzen Welpen schon sehr sehr knuffig, ihr nicht? :hund:

Wie ihr sehr also viele Gedankengänge in meinem Leben. Aber nun ja, wie hat schon der gute Sokrates gesagt: Ich denke also bin ich.  Von daher ist das meiste ja noch mehr oder minder im Soll.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag. Auch wenn die Sonne scheint ist es mit -15 Grad heute nicht gerade berauschend warm. Und so wie der Wetterbericht aussieht soll das auch noch eine Weile so anhalten. Nun ja ein bisschen Winter muss ja noch sein, wobei ich ehrlich gesagt auch mit etwas weniger Minusgrade glücklich wäre. :zwinker:

Wir lesen uns sicherlich die Woche wieder. Bis dahin macht’s gut!

Liebe Grüße

– Michaela

Es tut so weh….

Heute ist der zehnte Tag seit Rambo gehen musste und es ist immer noch genau so schrecklich und schmerzhaft, wenn nicht sogar noch schlimmer. Diese Ruhe und Stille in der Wohnung ist unerträglich und so erdrückend. Am Einschläferungstag habe ich gleich die Decken in der Wohnung gewaschen und weggeräumt. Überall die geliebten Liegeplätze zu sehen, so als ob Rambo nur gerade in einem anderen Zimmer liegt, war einfach zu schrecklich. Auch die Hunderampe, die Hundedecke und Rambos geliebter Ball wurde gleich aus dem Auto geräumt. Es ist alles so schmerzhaft. Das noch restlich vorhandene Hundefutter, so wie die Leckerlies, Pflegeartikel etc. habe ich verschenkt. Es macht keinen Sinn die Sachen hier aufzuheben. Sie gehen nur kaputt. Die ganzen Decken, Näpfe, Spielsachen etc. habe ich schön geordnet im Schrank und in Kartons verstaut. Ich habe nichts weggeworfen oder sonstiges. Es sind zu viele Erinnerungen damit verbunden. Die Leinengarderobe von Rambo hängt auch noch. Sie wird auch hängen bleiben.

Mir war ja klar, dass ich Rambo nicht ewig haben werde, aber es zerreisst mir immer wieder aufs neues das Herz bei dem Gedanken dass ich ihn habe gehen lassen müssen. Irgendwie habe ich das auch nicht so wirklich bisher gerafft, dass er für immer weg ist. So ist es mir beispielsweise schon passiert, dass ich, als ich einkaufen gefahren bin, beim Aussteigen nach hinten gesagt hab: „Schön lieb sein Rambo, ich komm gleich wieder.“ Ebenso bin ich letzte Woche, in Gedanken versunken, als ich zum einkaufen wollte auf einmal auf dem Parkplatz gestanden wo ich immer das Auto geparkt habe und mit Rambo gelaufen bin. Ich hatte sogar schon den Kofferraum aufgemacht und erst als ich ins Leere gestarrt habe wurde mir klar, dass ich nicht zum Gassigehen fahren wollte :doof: Das sind nur zwei Beispiele die mir in den letzten Tagen so passiert sind. Auch bin ich immer wieder dabei auf die Uhr zu starren mit dem Gedanken wie lange es noch bis zum nächsten Spaziergang dauert.

Ich vermisse Rambo. Und das wirklich ganz ganz unbeschreiblich schrecklich. An den Wochenenden geht es, weil ich da Gott sei dank immer irgendwie ein bisschen Ablenkung habe, aber unter der Woche ist es sehr sehr schlimm und es tut einfach nur weh. Wie zu Beginn gesagt: Diese unerträgliche Stille, diese fehlende Aufgabe, diese fehlende Gesellschaft und Freundschaft, und und und. Ich kann das gar nicht alles mit Worten sagen was fehlt. Hinzu kommt noch, dass einige Leute, die mich jetzt die Tage gesehen haben, gefragt haben wo denn Rambo sei usw. Und dann musste ich jedes mal sagen, dass er leider nicht mehr unter uns weilt. Das ist auch alles andere als ein Vergnügen.

Die Motivation mich zu irgendwas aufzuraffen und mit der neu gewonnen Zeit anzufangen hält sich derzeit ehrlich gesagt auch noch in Grenzen. Vielleicht spielt das derzeitige Wetter auch keine unwesentliche Rolle hierbei. Es hat stark abgekühlt und ist wirklich gerade nicht sehr angenehm draußen. Dann noch der eisige Wind. Bääähhh. Gegen Ende der Woche werden um die -20 Grad erwartet. Nicht gerade tolle Aussichten etwas zu unternehmen. Mal schauen was sich noch ergibt.

Morgen und Mittwoch geht es erst einmal nach Ravensburg zum Arbeiten, dann morgen Abend noch auf einen Geburtstag. Mittwoch habe ich Nachmittags noch Physiotherapie (Massage und Ultraschallwellentherapie für meine kaputte Ferse) und Donnerstag bekomme ich Ablenkungs-/Abendessensbesuch von DeeKay und Thomas. Dann hoffe ich einfach, dass das Wochenende wieder schnell vor der Tür steht. Habe schon überlegt mit ein paar meiner Bikepark Jungs am nach Stuttgart zu einem Indoor Pumptrackrace zu fahren (wen es interessiert –> nähere Infos gibt es hier) Mal schauen wie ich dazu motiviert bin. Alles nicht so einfach momentan. Rambo fehlt mir halt schon sehr. :doof:

Über meinen Besuch in der neurochirugischen Klinik in Freiburg kann ich noch nicht viel sagen. Habe noch kein Ergebnis bzw. Behandlungsvorschlag erhalten. Es wurde bei meinem Besuch dort erst einmal nur der aktuelle Zustand, die aktuellen Beschwerden usw. aufgenommen und das wird dann an ein weiteres Ärztekremium weitergereicht und dort diskutiert. Dort wird dann eine Meinung und ein Behandlungsvorschlag erarbeitet, schriftlich verfasst und an meinen Hausarzt gesendet. Das ist bisher noch nicht passiert. Wird wohl gegen Ende der Woche der Fall sein. Muss da dann mal meinem Hausarzt anrufen.

Nun ja meine Lieben, ich lass es mal für heute gut sein. Wünsche Euch eine schöne, nicht all zu kalte Woche.

Grüße

– Michaela

 

Neues Jahr, neues Glück oder irgendwie so was…..

Das neue Jahr ist schon 10 Tage alt und ich schreibe erst heute den ersten Artikel für dieses Jahr. Irgendwie bin ich noch nicht so wirklich hier angekommen – also in 2012. Keine Ahnung wieso. Irgendwie fühle ich mich gerade ständig nur müde und erschöpft, zu nichts wirklich motiviert und irgendwie manchmal überfordert.

Meine Gedanken kreisen planlos in meinem Kopf und deshalb war es auch noch nicht so wirklich einfach bzw. machbar bisher diese Gedanken irgendwie zu ordnen. Aber nun ja wie heißt es so schön –  aller Anfang ist schwer. Wieso sollte es dann auch dieses Jahr einfach sein einen ersten Blogartikel zu verfassen? Nun aber keine Angst, ich werde wohl zu meiner alten Stärke  zurückfinden :zwinker:

An sich war im neuen Jahr schon ein bisschen was los hier. Zu aller erst hatte ich meine Eltern und meine Tante mit Anhang zum Neujahrs Mittagessen hier zu mir nach Hause eingeladen. So richtig elegantes Mittagessen – Gefüllte Schweindelende mit Spätzle und Kartoffelpüree und Speckbohnen, dazu noch Salat und als Nachtisch warmes Schokoküchlein mit flüssigem Kern auf einem Mangospiegel und dazu noch selbstgemachtes Waldbeereneis. War an sich glaub ich gar nicht mal so schlecht. Zum Kaffee hatte ich dann noch ne Donauwelle gemacht. War alles in allem ein gemütlicher Sonntag im Hause Estler. Montag ging dann bei vielen ja schon wieder die Arbeitswoche los. Bei mir nicht. Rambo und ich hatten letzte Woche quasi noch Urlaub. Nun ja Hundephysio war noch angesagt, aber ansonsten wirklich nicht viel.

Freitag war ja schon wieder Feiertag. Am Tag zuvor war ich noch schnell einkaufen und habe dann am Feiertag schön entspannt ne Torte gebacken. Papas Geburtstag stand Samstag ja schon wieder auf dem Programm. Familiensause die zweite in der ersten Januar Woche. Mein Patenkind Fabian war auch da (ist ja klaro wenn der Opa Geburtstag hat :cool: ) Ich hab bei der Gelegenheit mal meine Schwester gefragt ob sie was dagegen hat, wenn ich Euch hier mal ein paar Bilder von dem jungen Mann poste. Sie war sofort mit einverstanden und deshalb präsentiere ich Euch an dieser Stelle jetzt mal mein Patenkind und auch mich :lach: (klickt einfach auf das Bild und ihr werdet zu einem Fotoalbum weitergeleitet)

Ich werde sicherlich immer wieder mal von Zeit zu Zeit einige Bilder von ihm präsentieren. Lässt sich nicht vermeiden wenn man wie ich gerne Fotos macht :blitz:

Weniger erfreulich zu berichten an dieser Stelle ist, dass Rambo an Papas Geburtstag abends mal wieder einen schweren Krampfanfall hatte :doof: Ich überlege schon die ganze Zeit was denn so anders war als sonst an dem Abend. Keine Ahnung ob es an den ganzen Leuten lag. Wobei es für ihn keine fremden Leute waren…Nun ja vielleicht war es einfach der ganze Trubel. Zu laut, zu viel vor ihm hergelaufen usw. Das sind alles nur Spekulationen und ich weiß es wirklich nicht. Ich muss das einfach die nächsten Tage weiter beobachten. Physiotherapie fällt für ihn diese Woche leider aus, da seine Therapeutin Urlaub hat.

Mein Weihnachtsbaum steht auch immer noch hier im Wohnzimmer. Habe ehrlich gesagt noch gar nicht so wirklich die Ahnung wann ich den abbaue. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal einen eigenen in meiner Wohnung. Wahrscheinlich kann ich mich deshalb auch noch nicht so wirklich davon trennen…. Keine Ahnung wann ich den abschmücken und mehr oder minder „entsorgen“ werde. Momentan ist mir irgendwie noch gar nicht so danach. Ich glaub das liegt daran, weil es dann wieder hier in der Wohnung so „normal“ aussieht……
Mal schauen wann ich mich dazu aufraffen kann.

Diese Woche Freitag werde ich noch nach Stuttgart in die Porsche Arena gehen zu Dieter Nuhr. Mal schauen wie dem sein Liveprogramm so ist und ob es mein Komikzentrum trifft :zwinker:

Samstag ist es dann auch schon wieder so weit und der zweite Bikepark Stammtisch steht vor der Tür. Dieses Mal geht es zum Italiener. Wird sicherlich auch wieder ganz nett werden. Wir werden sehen.

Ich hoffe Ihr seid soweit gut ins neue Jahr gestartet und bei Euch verläuft alles soweit in geordneten Bahnen und so wie ihr es möchtet.

Wir werden uns sicherlich zeitnah wieder lesen!

Bis dahin sende ich Euch liebe Grüße

– Michaela

Goodbye 2011 – Ein Jahresfazit….

In zwei einhalb Stunden ist das Jahr 2011 vorbei und ich bin mir noch nicht sicher, was ich von dem Jahr halten soll. Ob ich es als gut, schlecht oder irgendwas dazwischen einstufen soll.

Ich sitze hier in meiner Wohnung und werde Silvester nicht feiern. Die Russen, die im Haus unter mir wohnen haben schon ne ordentliche Party am laufen, kacke laute Musik am Start und die schlaflose Nacht scheint auch schon vorprogrammiert. Ich muss nachher gleich mal noch mit Rambo rausgehen zur letzten Spaziergangsrunde in diesem Jahr. Ich hoffe wer wird die Silvesternacht einigermaßen ruhig und problemlos überstehen und sich von dem ganzen Geböller nicht all zu stark erschrecken lassen.

Nun ja was waren denn so die Highlights 2011…..Es war einiges los. Einige Hochs, so wie auch einige Tiefs…

Gleich zu Beginn des Jahres erreichte mich ein Anruf von Davidson.TV mit der Mitteilung, dass ich bei der Fernsehshow „Das Duell im Ersten“ mitmachen darf. Wow war das eine Nachricht. Relativ unmittelbar darauf erklärte Hansi mir, dass er das Haus, welches wir zusammen gekauft hatten übernehmen und dort einziehen würde und ich ab Juni keine monatliche Raten mehr dafür aufbringen müsse. Das waren zwei gute und für mich sehr erleichternde und erfreuliche Nachrichten im Januar.

Papa begleitete mich zu der Fernsehaufzeichnung und das Glück schien auf meiner Seite. Der Trip nach Hamburg zu der Aufzeichnung, so wie die Aufzeichnung selbst waren die krassesten 48 Stunden die ich je erlebt hatte. Bilder von der Aufzeichnung findet ihr hier. Bilder von der Ausstrahlung, die im Februar erfolgte findet ihr hier. Was soll ich sagen: Der Gewinn von 40.000 Euro war ein Glücksfall für mich. Ich konnte Anfang März (da bekam ich das Geld überwiesen) erst einmal meine derzeit bestehenden Schulden begleichen. Schulden, weswegen ich so viele schlaflose Nächte hatte, weshalb ich so häufig verzweifelt war und keinen Ausweg mehr sah, Schulden, die meinen Gesundheitszustand nicht gerade förderten, etc. Neben der Schuldenbegleichung habe ich mir noch einen Traum erfüllt und mir ein neues Spiegelreflex Kamera Equipment gekauft mit dem ich so viel tolle Dinge dieses Jahr fotografieren und festhalten konnte, in einer unbeschreiblichen Qualität. Jedes Mal wenn ich mit dieser Kamera Bilder mache ist es eine unglaubliche Lebensqualität und Freude für mich. Ich hoffe dass ich in 2012 auch noch viele Bilder damit machen kann!

Die Ausstrahlung meines Fernsehauftrittes Mitte Februar bescherte mir einen kleinen „Bekanntheitsstatus“ :zwinker: In einem Artikel im Februar kurz nach der Ausstrahlung schrieb ich folgendes hier im Blog:

„Also ich habe 38 Freundschaftsanfragen in Facebook erhalten. Wohl gemerkt alle nur von Männern! Dann habe ich in Facebook in Summe 26 neue Nachrichten erhalten (95% von Männern), 6 eMails (100% von Männern), auf meinem Blog hier waren seit der ersten Ausstrahlung am Mittwoch bis gerade eben gesamt 635 Besucher (98% über Google nach meinem Namen suchend hier gelandet) und dann hat am Donnerstag Morgen auch gleich noch die Zeitung hier angerufen und mich gefragt ob ich ein Interview geben würde bzw. ob sie im Lokalteil einen kleinen Bericht darüber bringen dürften. Ich wurde auch hier in Sigmaringen schon angesprochen ob ich das gewesen wäre etc. Ach ja nicht zu vergessen die Frage von einem meiner Studenten ob ich ihn jetzt heiraten würde :kicher:

Sagt mal Leute, bin ich jetzt berühmt? :cool: Brauch ich jetzt irgendwelche Autogrammkarten oder sonstiges? :spinn:

Ja das war wirklich ein Erlebnis. Zum einen etwas beängstigend, zum anderen auch recht unterhaltsam und witzig. Gott sei Dank legte sich das Ganze dann auch bald schon wieder. Ich hatte zeitenweise wirklich Angst vor großen Neidern, Eifersüchteleien oder sonstigem. Es war aber definitiv ein Highlight im Februar!

Anfang März ging es mit ein paar meiner Bikepark Jungs nach Finale Ligure in Italien. Wir haben uns über die Fasnachtsfeiertage aus dem Staub gemacht. Es war in Summe ein recht interessantes Erlebnis. Zum einen klappte das mit dem Foto machen nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte, zum anderen waren aber einige neue und interessante Erfahrungen für mich und mein Leben machen. Bilder von den Tagen habe ich bisher nur in Facebook hochgeladen. Wer dort einen Account hat kann die Bilder gerne dort in diesem Album anschauen. Ende März öffnete dann auch schon wieder der Bikepark und eine neue Foto- und Bikesaison begann. Viele alt bekannte und neue Fahrer, tolle neue Streckenparts, neue Fotokulisse usw. Es war einiges los, es sind einige Bilder zusammen gekommen. Hierfür gibt es ja extra den Bikepark Blog, den ich die Saison über führe. Wer also näheres über die Bikepark Erlebnisse 2011 wissen möchte sollte dort einfach mal vorbeischauen :zwinker:

Der April war auch nicht ganz Highlight los. Zum einen MRT Termin, dann noch mein 29ster Geburtstag und das absolute Ober Mega Highlight – Das Mando Diao Unplugged Konzert in Zermatt (CH). Leute so etwas habt ihr wirklich noch nicht erlebt. Absolut privates Ambiente. Ca. 300 Zuhörer, in einem unglaublich toll gestuhlten und geordneten Zelt, so dicht an der Bühne, dass einem schon fast schwindelig wurde. Und Mando Diao live – der Haaaaaaaaaammer! Leute so was geniales habe ich wirklich noch nie erlebt. Es war eine einzigartige Party, tolle Show, super Gesang, und einfach rundum perfekt! Das wird noch eine ganze Weile lang unvergesslich sein. Garantiert!

Der Mai verlief ausnahmsweise mal relativ ruhig und Highlights los. Oh ja, stellt Euch vor, so was gab es dann tatsächlich doch auch  :cool: Im Juni war ich dann traditionell wie jedes Jahr im Europapark. Einmal im Jahr muss ich da einfach hin und mal ein bisschen abschalten, Spaß haben und es mir gut gehen lassen. Gesagt getan im Juni :lach:

Highlight im Juli? – Definitiv meine 40 Mille BBQ Gewinner Party. Bevor ich zu der Fernsehaufzeichnung ging habe ich meinen Jungs im Bikepark versprochen, dass ich im Falle eines Gewinnes eine kleine Siegesparty schmeißen werde. Tja und im Juli war es dann Tatsache bei schönstem Sonnenschein soweit. Lecker Fleisch, tolle Leute und viel Spaß. Bilder von dem Event gibt es hier. Was mich wirklich sehr sehr gefreut hatte war die Tatsache, dass Christian aus Berlin, den ich bei der Fernsehaufzeichnung kennenlernen durfte (und der mich by the way um 60 Mille gebracht hat :zwinker:) extra hierfür nach Sigmaringen bzw. Albstadt geflogen kam. Es war wirklich toll.

Knappe 3 Wochen nach der BBQ Party haben Alex und ich uns dann ein paar schöne Tage in Berlin gemacht. Alex war dort noch nie zuvor und so sind wir dann dort hin und haben ein bisschen die Stadt unsicher gemacht und uns auch prompt dort wieder mit Christian und seiner Frau getroffen. Wirklich toll und wir haben so viel Spaß gehabt und tolle Bilder gemacht. Die möchte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten. Album findet ihr hier. Rambo war in der Zeit im Kurzurlaub bei Alex‘ Schwester und es hat mich sehr gefreut, dass das dort so reibungslos geklappt hat. Zurück von Berlin gab es das alljährliche Two Way Race im Bikepark. Und natürlich wie immer im Regen :zwinker:

Die nächsten Monate verliefen relativ ruhig und mehr oder minder im Alltagstrott. Wie immer auch Arzttermine, Physiotermine, Arbeitstermine und sonstiges. Wirklich nicht sonderlich spannend.

Und jetzt im Dezember: Zu aller erst Besuch meines Cousinchens Rebecca und kurz darauf hat meine Schwester dann ihren Sohnemann Fabian geboren. Zum Ende des Jahres bin ich also noch Tante geworden. Genauer gesagt Patentante. Letzten Freitag war der kleine Mann dann Tatsache auch schon wieder drei Wochen alt. Daran sieht man erst einmal wie schnell die Zeit vergeht….Weihnachten war sehr bescheiden und ruhig. Nicht wirklich was ereignisreiches…Tja und nun ist Silvester. Ich war mittlweile schon kurz mit Rambo noch draußen und jetzt ist es noch eine Stunde und 10 Minuten bis zum Beginn des Jahres 2012.

Wie das Jahr für bzw. mit Rambo verlief? Nun ja. Leider alles andere als einfach. Ich habe mehrfach mit dem Gedanken gespielt ihn einschläfern zu lassen. Seine Krankheit (degenerative Myelopathie) ist dieses Jahr leider doch ordentlich fortgeschritten. Ich habe in Summe knapp 4000 Euro in Rambo dieses Jahr investiert. Von Futter, Tierarztuntersuchungen, bis hin zu Medikamenten und Physiotherapien. Ich habe es gerne gemacht und ich denke Dank diesen ganzen „Investitionen“ habe ich einen schnellen Krankheitsverlauf verhindern können. Nun ja mittlerweile läuft er leider nur noch kurzere Strecken und das auch nicht mehr ganz so flüssig. Schmerzen hat er keine, da die Krankheit Nerven zersetzt und ihn quasi gefühlstaub macht. Deshalb merkt er auch nichts und keine Schmerzen. Treppesteigen ist auch anstrengender, ebenso hat seine Kontinenz im Vergleich zu den Vorjahren abgenommen. Aber seine Lust am Leben ist nach wie vor da. Ich hatte viele Gespräche mit dem Tierarzt. Und er sagte mir immer wieder, dass ich merken würde wenn Rambo nicht mehr will. Tja und was soll ich sagen: Bis heute hat Rambo es mir einfach noch nicht signalisiert oder gesagt und er genießt Spaziergänge wo er seinen Ball mitnehmen kann, er freut sich wenn man mit ihm spielt, wedelt mit dem Schwanz wenn man mit ihm raus geht usw. Tja und deshalb werde ich Rambo auch mit ins Jahr 2012 nehmen. Wie lange er dort noch an meiner Seite sein kann ist derzeit leider nicht absehbar. Aber ich bin wirklich dankbar für jeden Tag, den ich ihn haben darf und er mir noch ein treuer Weggefährte ist. Von daher genießen wir die verbleibende Zeit und werden mit Physio und Medikamenten etc. weitermachen wie bisher. Auch wenn es nicht gerade günstig ist.

Zu meinem Untermieter sei gesagt: Er war auch dieses Jahr präsent mit Unsummen an Kopfschmerzen, schlaflosen Nächten, Gedächtnisverlusten, neuen Beschwerden (wie z.B. meine Fersenschmerzen usw.) und was weiß ich nicht alles. Alle vier MRT Untersuchungen dieses Jahr haben eine Vergrößerung des Untermieters angezeigt und somit gibt es in der Hinsicht leider kein positives Highlight. Und auch wenn ich nicht gerade scharf drauf bin: Ich werde ihn mit ins Jahr 2012 nehmen.  :doof:

In 59 Minuten ist das Jahr vorbei und für mich wird es deshalb nun auch Zeit dieses Jahresfazit zu beenden. Ich hoffe ihr alle kommt gut ins neue Jahr. Egal wo ihr gerade seid, was ihr gerade macht oder sonstiges.

Ich hoffe wir sehen uns wieder in 2012. Ich wünsche Euch für das neue Jahr alles Gute, viel Erfolg beim Umsetzen Eurer guten Vorsätze und einfach viele schöne Erlebnisse.

Feiert noch schön, aber übertreibt es nicht! :zwinker: Der Blog ist für dieses Jahr hier jetzt geschlossen. Aber keine Sorge, ich 56 Minuten öffnet er ja schon wieder. :cool:

Liebe Grüße

– Michaela

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Next