Tag Archives: Dummytraining

Neuheiten, Änderungen und ein bisschen Alltag…

Als ich heute Morgen aufgestanden bin hatte ich irgendwie schon direkt in meinen Gedanken, dass ich heute wohl noch einen kurzen Artikel schreiben werde. Eigentlich ist es total komisch. Manchmal denkt man tage- oder sogar wochenlang nicht daran, aber aus dem Nichts ist dann einfach auch dann der Gedanke dann mal wieder da. Meist dann wenn man so gar nicht wirklich damit rechnet. 

Der Juli ist zwischenzeitlich angebrochen und die erste Woche neigt sich auch bereits dem Ende zu. Letztes Wochenende war ich mit den Jungs beim Dummyseminar. Elvis hatte ein bisschen mehr Training als Beau, aber das liegt einfach auch daran, dass für Elvis der nächste Countdown zur Prüfung läuft. Samstag in zwei Wochen heißt es wieder volle Konzentration, Abrufen trainierter Leistungen und aber auch neue Erfahrungen, Erlebnisse und Spaß als Team haben. Das Wetter war letztes Wochenende wirklich perfekt für Trainings. Die Hitze hatte endlich merklich nachgelassen und wir hatten uns irgendwo so um die 22 Grad eingependelt. Nicht zu heiß, nicht zu kühl und das arbeiten machte allen wirklich sehr viel Spaß. Beau und Elvis kamen aus dem Grinsen nicht mehr heraus und haben auch wieder einiges für sich lernen können und auch sichtlich abgespeichert. Ich finde es immer wieder schön zu sehen wie die beiden während/nach Trainings sichtlich glücklich und zufrieden sind. 

Bei den Trainings konnte ich auch mal wieder alte Bekannte wiedersehen und aber auch ein paar neue Menschen kennen lernen. Es ist für mich immer wieder toll, wenn der Bekanntenkreis sich stetig erweitert und man immer wieder neue Gleichgesinnte kennen lernen kann. Ich hoffe, dass ich den ein oder anderen mal wieder treffen werde. smilie_girl_076.gif

Der Countdown für Elvis JP/R Prüfung ist mehr oder minder nun bei 17 Tagen. Gestern gab es deshalb auch für ihn die nächste kleine Wildtrainings Einheit. Schon unglaublich mit welcher Passion er das alles arbeitet. Und damit es allgemein nicht zu langweilig wird und weil wir ja auch noch den ein oder anderen Dummy Workingtest laufen wollen, hatten wir Montag Abend noch eine eine schöne Dummytrainingseinheit bei der lieben Marita mit Einweisebasics, Linings, Memories, Arbeiten aus der Line mit O-Hund Clint, Marita’s Spezial Challenges und vielem mehr! Wieder viel gelernt, viel Spass gehabt und einige neue Erfahrungen gesammelt. smilie_girl_086.gif Hach ja ich liebe ja so kleine feine „Unter der Woche Trainingseinheiten“ denn genau das ist es was dem Hund gerade in Elvis jungem Alter, gut neue Dinge vermittelt, ihm aber auch genug Zeit dann lässt um das alles zu verarbeiten und festigen. Nach dem Training haben alle sichtlich zufrieden (außer die gute Limo, die während dem Training leider warten musste und wie auf dem Bild zu sehen dafür uns vorwurfsvolle Blicke schenkte) noch kurz für ein Foto posiert. 

Da für den Rest der Woche hier wieder einmal utopisch warme Temperaturen gemeldet sind haben meine Hunde nun den Rest der Woche Dummytrainingsfrei. Lediglich für Elvis steht morgen noch einmal eine kleine Wildsession am Wasser auf dem Programm. Das ist bei dem Wetter denke ich das einzig vertretbare. Denn durch das schwarze Fell ist es den Jungs in der Sonne relativ schnell zu warm. 

Mein Kopf weiß momentan auch noch nicht so ganz was er von den ganzen Temperaturanstiegen nun wieder halten soll. Heute morgen hatte ich wirklich einen sehr unangenehmen Druck auf meinem Schädel. In 26 Tagen ist MRT Termin und kommenden Montag habe ich erst mal noch ein Date mit dem Doc. Es gibt ein paar Dinge zu überprüfen und zu klären. Unter anderem auch mal wieder ein Blutbild. Ich denke ich werde auch mal wenn möglich die Sache wegen Borreliose überprüfen lassen. Ich hatte jetzt dieses Jahr schon tatsächlich 9 Zeckenbisse. Irgendwie sind diese Viecher dieses Jahr ja eh schon besonders viel und lästig, aber mich hatten sie die Jahre davor nie wirklich so angefallen wie jetzt. Hatte ernsthaft schon überlegt ob die irgendwie auf den Duft meines neuen Duschgels oder Deos so abfahren oder woran das wohl liegen könnte. Das blöde ist halt echt, dass ich mich auf Grund meines Untermieters nicht gegen Zecken impfen lassen kann. Dann wär ich in der Sache wirklich schon ein bisschen beruhigter, aber nein…. smilie_girl_289.gif Ich muss bei meinem Doc Date jetzt dann auch mal noch fragen was ich gegen meine teils unsäglichen Schmerzen in den Füßen/Beinen machen kann. Ich kann teilweise nach längerem Sitzen oder morgens nach dem Aufstehen nicht wirklich auftreten. Da tut es in beiden Fersen und Wadenbereichen so abartig weh, dass ich kurzzeitig erst mal ordentlich schreien könnte. Ich denke ich werde jetzt dann doch nicht mehr um einen Besuch beim Orthopäden herum kommen. Bin ich zwar wirklich nicht so Fan von, aber hilft ja alles nichts.

Gestern erreichten mich noch ein paar weitere Bilder von Beau und Elvis, die wir Ende Mai in Karlsruhe gemacht haben. Ich hatte in meinem letzten Beitrag ja schon ein Bild von Beau bei seiner Wasser Action gepostet. In Summe habe ich nun 32 Bilder von meinen zwei Lakritznasen. Ich möchte Euch hier noch kurz drei weitere Bilder zeigen. Noch eines von Beau und zwei von Elvis. Ich liebe diesen Wahnsinnig fokussierten Blick von Beau auf dem Bild. Ebenso auch die Dynamik und auch Stärke die dieses Bild zeigt.

Elvis hat die Körpermasse von Beau noch nicht erreicht, deshalb sieht bei Ihm das irgendwie „leichter“ aus finde ich. Aber auch er hat bereits eine wahnsinnige Dynamik, die mich sehr freut, gerade auch bei seiner Arbeitsmotivation.

Eines der Portraitbilder von Elvis hat mich auch direkt angesprochen. Unglaublich wie er sich in seinem ersten Lebensjahr entwickelt hat und aus dem kleinen welpenhaften Hund ist nun ein wirklich toll in sich ruhender, fokussierter, aber dennoch auch manchmal pubertär spinnender Junghund geworden. Mir gefallen besonders seine weichen und freundlichen Gesichtszüge. Er sieht seiner Mutter Tara wirklich sehr ähnlich.

Wer mich kennt weiß, dass ich von Zeit zu Zeit immer wieder solche Fotos gerne habe. Einfach um für mich und mein Gedächtnis Erinnerungen fest zu halten und auch um zu sehen wie die Zeit Dinge verändert. Sei es mich, meine Hunde, andere Menschen oder sonstiges. Und dieses Mal hat man gerade bei Elvis gesehen wie viel sich in dem ersten Lebensjahr bei ihm entwickelt hat. 

Hat eigentlich wer von Euch gestern Abend auch „Sing meinen Song“ angesehen? Ich war ja mal wieder völlig fasziniert, was die Künstler aus den Liedern gezaubert haben. Eigentlich wirklich schade, dass jetzt nur noch zwei Folgen kommen und dann die aktuelle Staffel schon wieder vorbei ist. Ich lasse mich ja wirklich gerne berieseln von solchen Sendungsformaten am Abend. Was mir wirklich gut gefällt an dieser Staffel ist auch wie die Teilnehmer untereinander harmonieren und Spaß haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich tolle Freundschaften daraus entwickelt haben. Ich habe mich in letzter Zeit ehrlich gesagt manchmal gefragt, ob sich heute irgendwo, irgendwie immer noch so innige, tiefe Freundschaften entwickeln können wie früher. Ich meine so einige Menschen können einem ja nicht einmal mehr beim miteinander sprechen in die Augen sehen, geschweige denn völlig problemlos ganze Sätze und eine sinnvolle Konversation mehr mit einem führen.smilie_girl_349.gif Mir fehlen ehrlich gesagt manchmal die (langen) Gespräche, die ich z.B. mit meinen Mitbewohnern zu Studienzeiten in unserer WG Küche oder Wohnzimmer geführt habe. Oder die Essens- oder Kaffeesessions mit meinen Studienkollegen usw. Schöne Zeit. Auch irgendwo skurrile Zeit. Wenn ich zurück denke was damals in meinem Leben krankheitstechnisch schon alles so los war : Speiseröhren OP, geplatzter Blinddarm, usw. smilie_krank_132.gif Mein Leben ist echt defekt smilie_girl_036.gifsmilie_girl_035.gif

Nun ja – langweilig kann ja irgendwie jeder haben oder? Wobei ich mich immer noch manchmal frage bei was ich denn irgendwie „hier“ geschrieen habe, damit das immer wieder mal so dicke mit Faustschlägen kommt. 

Ich wünsch Euch auf alle Fälle mal noch eine schöne Restwoche! Genießt das schöne Wetter und lasst es Euch gut gehen.

Grüße

– Michaela

So anders – und das nicht nur ein bisschen….

Meine letzten Tage in diesem Lebensjahr sind angebrochen. Heute in fünf Tagen werde ich bereits 35 Jahre alt. Im ersten Moment klingt dieses Alter erschreckend für mich. Hatte ich doch vor einigen Jahren so ganz andere Pläne bzw. „Visionen“ wie mein Leben dann aussehen soll bzw. wird. Bewahrheitet bzw. eingetreten sind von diesen Gedanken nicht wirklich irgendwelche. Alles hat so anders seinen Lauf genommen und nichts und niemand außer meiner direkten Familienangehörigen aus der Zeit sind mehr da, bzw. begleiten mich mehr in dem Leben :denk: 

Heute Morgen habe ich auf meinem Laptop Bilder Ordner sortiert und benannt. Ich denke es dürfte allgemein bekannt sein, dass ich gerne viele Fotos mache. :foto: Zum einen aus dem Grund, dass ich mir Erinnerungen ins Gedächtnis rufen kann, die durch meinen Untermieter zeitenweise verdrängt oder gelöscht werden, zum anderen weil ich einfach gerne Momente so festhalte, wie ich sie zu dem Zeitpunkt gesehen und auch erlebt habe. Ich liebe es einfach Bilder zu machen und so Emotionen, Geschehnisse und Erlebnisse auf eine gewisse Art und Weise einzufrieren und zu einem späteren Zeitpunkt durch das anschauen der Bilder wieder teilweise emotional noch einmal fühlen zu können. 

Wie ich feststellen musste sind sehr viele Bilder der letzten Jahre von Hundetrainings oder von meinen Hunden auf einem Spaziergang entstanden. Schon verrückt. Vor 10 Jahren hätte ich mir das sicherlich nie träumen lassen, dass ich jetzt mein Leben mit zwei Hunden teile und dafür keinen Ehemann, kein Haus und auch keine Familie bzw. Kinder haben werde. 

Ob ich meinen Schritt mit der Trennung von damals bereue? – Nein ich denke nicht. Es war in der damaligen Situation die beste Lösung zu gehen. Zum einen für mich, da mein (Ex)Mann irgendwie nicht verstanden hat, dass ich nicht nur eine Grippe habe, sondern eine Krankheit, die mein, bzw. unser Leben fortan immer begleiten wird und auch gewisse „Neuausrichtungen gewisser Alltagskonstellationen“ erfordert. Die Bereitschaft zu diesen Änderungen, die auch gewisse Aufgaben an davor geliebten Flexibilitäten etc. brachte er leider nicht auf und war er auch nicht wirklich bereit dazu daran etwas zu ändern. Für ihn war deshalb meine Trennung von ihm wohl auch eine gewisse Erleichterung, da er nicht mehr in direkter Verantwortung zu mir und meinem Leben (was er scheinbar dachte übernehmen zu müssen) stand. Durch seine sehr schnell neu vorhandene Beziehung war für ihn dieses „Kapitel“ wohl auch sehr schnell abgehakt :schulter: und er ging wieder zu seiner gewollten, gewohnten und freien Lebensweise über. Von daher habe ich mich in der Entscheidung dann noch eher bestärkt gefühlt.  

Heute fördern und fordern mich meine zwei schwarzen. Manchmal denk ich mir in gewissen Situationen, dass es wie Kinder haben ist :-) Wenn du wo hin fährst musste immer schauen, dass du für die zwei auch an alles gedacht hast, wenn es einem von beiden nicht gut geht (so wie z.B. Elvis letzte Woche, der musste So auf Mo sich einige Male übergeben und wollte nichts fressen, etc.) dann ist man besorgt wie eine Mama und geht dann zum Arzt, hofft auf schnelle Besserung und verschiebt auch mal seine Termine so, dass man vollkommen und uneingeschränkt für den Kranken da sein kann, usw. :dogtatsch:

An manchen Tagen bin ich mir sicher, dass so manche außenstehende Personen mich für leicht bekloppt halten was die Hundesache betrifft. Aber hey, ich bin ja nachweislich kopfkrank, von daher…. ;) Nein mal im Ernst – auch wenn es manche nicht verstehen können (wobei ich denke, dass ein Großteil davon eben keine Hundebesitzer sind) – ich habe durch meine Hunde sehr viel für mich und über mich in meinem Leben gelernt. Auf eine gewisse Art und Weise auch völlig neue Dinge, die ich zuvor nie kannte. Gerade die ganze Dummysport Sache. Und das ist z.B. etwas, was ich wirklich nicht mehr missen möchte. Es ist immer wieder eine Freude Leute dort wieder zu sehen, neue Leute kennen zu lernen, in neue Gegenden zu kommen, neue Aufgaben und Herausforderungen zu meistern, gemeinsam zu Lachen, manchmal auch zu weinen und einfach Spaß und eine schöne gemeinsame Zeit zu haben. 

Gestern war zum Beispiel auch wieder so ein Tag mit Dummytraining. Elvis war an der Reihe. Beau war zwar auch dabei, aber nur als Zuschauer. Ist für ihn auch ab und an noch eine ungewohnte Rolle. Sonst war immer er derjenige, der dann auch in den Genuss des Trainings kam, wenn wir samt Dummytrainings Equipment wo hin gefahren sind. :declare: Aber er macht das wirklich von mal zu mal besser und hat es inzwischen auch wirklich ohne Probleme akzeptiert, dass auch mal der kleine Mann dran ist mit arbeiten. Hier noch einige Bilder von unserem gestrigen Training.

Elvis war in der Trainingsgruppe der Jüngste und was soll ich sagen: Mein kleiner 10 Monate alter Mann hat trotz 3 1/2 Monaten Trainingspause wirklich schön gearbeitet und bis auf ein paar Kleinigkeiten gut mit den anderen mithalten können. Wir haben sehr viel gelernt und es macht wirklich eine Freude mit ihm die Dummywelt zu erkunden. Obwohl ich das mit Beau ja schon einmal gemacht habe, ist es doch nicht vergleichbar irgendwie.

Heute war dann einfach mal für alle ein fauler Ruhetag. Die Jungs waren heute auf der Mittagsrunde immer wieder schwimmen und haben die Abkühlung bei den derzeit warmen Temperaturen sehr genossen. Mein Kopf kommt mit dieser Wärme aktuell noch nicht so wirklich zurecht. Diese auf einmal wieder drückende Hitze belastet aktuell schon noch sehr und ich hoffe, dass sich bald eine gewisse Temperatur Konstanz einpendelt. Wobei es aktuell für diese Woche leider nicht so aussieht. Aber nun ja, es ist halt der April, der weiß ja bekanntlich nicht so was wer will ;-)

So meine Lieben, ich werde nun noch ein paar Sachen aufräumen und zusammen suchen und dann auch bald den Tag heute abschließen. Ich wünsche Euch für morgen einen schönen Wochenstart in die kurze Woche. Freitag ist ja Feiertag und das lange Osterwochenende steht dann vor der Tür!

Schönen Abend Euch noch und liebe Grüße

– Michaela