Tag Archives: Außergewöhnliches

Wenn die Natur das Sagen hat….

Ich schreibe hier in letzter Zeit ja häufiger wie heiß es ist, was wir für Wetter haben usw. Und dass ich absolut kein Fan von Hagel bin wissen die meisten glaube ich so langsam auch nachdem es mir vor ein paar Jahren ja auch unter anderem Mal mein Dachfenster hier eingehagelt und mein Gästezimmer überflutet hat. Gestern Abend hat hier die Natur mal wieder mehr als deutlich gezeigt, dass sie eigentlich nicht vom Menschen beherrschbar, planbar oder auf irgendeine Art und Weise berechenbar ist. Während es am Mittag noch wirklich drückend schwül und warm war, war es gegen 19 Uhr Gott sei Dank ein bisschen erträglicher und so bin ich dann mit den Jungs eine etwas größere Abendrunde gelaufen. Als wir wieder zurück waren hatte ich schon am Himmel gesehen, dass er sich leicht grau eingefärbt hatte. Eine halbe Stunde später war das Grau am Himmel dann in ein immenses orange übergegangen und innerhalb kürzester Zeit zog auch schon ein kräftiger Wind und ein Gewitter auf. Womit ich allerdings ehrlich gesagt nie gerechnet hätte war, dass der Abend, den ich eigentlich gemütlich vor dem Fernseher bei der letzten Folge „Sing meinen Song“ ausklingen lassen wollte, noch so „Actionreich“ werden würde. Keine fünf Minuten nach Beginn des Gewitters war der Zustand hier schon folgender


 
Mein „Freund“ der Hagel prallte neben dem Sturm und den immensen Mengen an Wasser auch schon wieder auf meine Dachfenster und ihr könnt mir glauben, dass ich hier in der Wohnung wieder stand und wirklich hoffte, dass meine Fenster das aushalten und nicht direkt wieder in Scherben mir entgegen fliegen. Der Hagel wurde auch direkt, genau so wie der Regen immer mehr. (und nein das in dem Video ist jetzt kein Schnee sondern wirklich Hageln in Massen


 
Keine weitere fünf Minuten später klingelte meine Hausmitbewohnerin an der Tür und sagte mir, dass gerade das Wasser in unsere Kellerräume und die Garage laufen würde über das ganze Treppenhaus entlang (ich wohne im ersten Stock, deshalb hatte ich das nicht so gehört, weil ich hier ja das Hagelkorn Getrommel an den Fenstern hatte)

Also hieß es runterspurten und Wasser schippen. Als ich im Treppenhaus war hörte ich es schon massiv plätschern und kaum ein paar Treppenstufen weiter unten sah ich auch schon wie das Wasser munter unter der Haustür durch rein drückte und direkt Wasserfall artig das Treppenhaus Richtung Kellerräume und Garage hinunter stürzte. Ich rannte direkt wieder hoch in die Wohnung und schnappte mir alle verfügbaren und greifbaren Handtücher um sie an die Haustürunterkante zu stopfen, meine Mitbewohnerin tat dasselbe und stopfte die Türe Richtung Kellerräume weiter ab. Von der Haustüre floss das Wasser aber dennoch weiter nach (wenn auch nicht mehr so stark), da es sich schon sichtlich außen an der Tür entlang hochgestaut hatte. 

Mir fiel nichts besseres ein als die Schneeschippe zu holen und vor die Haustüre zu gehen um zu versuchen das Wasser in den nah angrenzenden Nachbargarten um zu „schippen“ und zu versuchen den Wasserstand vor unserer Haustüre geringer werden zu lassen. Wirklich krass wie schnell das Wasser von der Straße nachlief (es ist ein leichtes Gefälle zu unserer Haustüre hin, deswegen hatte sich das da auch weiter gesammelt. Meine Mitbewohnerin versuchte derweil das Wasser im Treppenhaus weiter in die Garage zu „schippen“, da dort unter anderem ein kleiner Ablauf Schacht ist und die Garage so groß ist dass sie ein bisschen mehr Wasser vertragen konnte (besser als die Kellerräume und das Treppenhaus). 

Also eins kann ich Euch sagen. Es regnete eine gute halbe Stunde wirklich Unmengen und wir waren über eine Stunde nur mit Wasserschippen und Verhindern von voll laufenden Kellerräumen etc. beschäftigt. Also eines kann ich mit Sicherheit sagen – wir haben uns gestern Abend die Mucki Butze gespart. Und heute beide Muskelkater. Unser dritter Mitbewohner im Haus mit seiner Frau will nichts mitbekommen haben und hat sich um 22 Uhr mit seiner Frau an uns im Treppenhaus vorbei gedrückt, kurz über das viele Wasser geflucht und in Richtung Nachtschicht verdrückt. Sage ich jetzt mal nichts zu…. dash_kolob_girl.gif

Ich habe dann noch unserem Vermieter angerufen, der fuhr dann mit einem Industriestaubsauger mit dem man auch Wasser aufsaugen kann, hier her und half uns weiter das Wasser los zu werden. Gott sei Dank konnte ich den Wasserpegel vor der Haustüre soweit senken, dass irgendwann kein Wasser mehr nach lief und auch das Gewitter lies dann Gott sei dank nach. Tja und dann hieß es erst einmal weiter Wasser beseitigen und den ganzen Dreck den es ins Haus geschwemmt hatte. 

Hier waren wir dann schon fast fertig

Joaaah ich wollte immer schon mal Dienstag Abends bis weit nach Mitternacht so eine Action und noch eine kleine feine extra Fitness Einheit haben… expander_girl.gif Nun ja aber das Gemeinschaftsdenken und Teamwork mit meiner einen Nachbarin (sie ist 5 oder 6 Jahre jünger als ich glaub) hat die Sache definitiv gestärkt und irgendwann mussten wir dann auch sarkastisch über das alles lachen, weil wir halt ohne Witz in T-Shirt, kurze Hosen und Flip Flops mit Schnee Schippen im Haus standen um „flüssigen Schnee“ zu schippen – was für eine Ironie! scratch_girl.gif

Ich bin irgendwann um halb zwei Uhr nachts dann mal in mein Bett gefallen. Heute Morgen habe ich dann direkt dem Treppenhaus eine weitere Putz- und Nassdurchwisch Session verpasst, damit dieser modrige Geruch so langsam hier mal wieder verschwindet. Die ganzen Handtücher von gestern waschen mittlerweile in der Waschmaschine vor sich hin und erlangen hoffentlich wieder einen sauberen und frisch duftenden Zustand. 

Heute sind die Temperaturen schon wieder auf stolze 26 Grad im Moment angestiegen und auf der Morgenrunde mit den Hunden im Wald war es überall ein wirklich dampfender Zustand und die Wassermengen von gestern lösten sich sichtlich wieder in Luft auf. 

Da hatten wir letztes Wochenende wirklich noch Glück. Es standen wieder drei Tage Dummyseminar mit Jörg Brach bei mir hier an. Und an allen drei Tagen war es von den Temperaturen her wirklich sehr angenehm. Auch gerade für die Hunde nicht zu heiß. Freitag hatte es zwar Vormittags mal noch kurz geregnet, aber es hielt sich wirklich in Grenzen. Sowohl Beau als auch Elvis hatten an ihren Trainingstagen viel Spaß und waren mit Feuereifer bei der Sache dabei. Ich finde es immer wieder herrlich, wenn Beau so sichtlich grinst bei der Dummyarbeit. smilie_girl_120.gif

Kommendes Wochenende wird Elvis nun gefordert sein. Es gilt die JP/R zu absolvieren und heute gilt es dann auch nochmal ein kleines Schleppentraining zu machen. Gerade jetzt wenn der Boden so nass und aufgeweicht ist, muss das auch mal noch geübt werden. Gerade auch mal noch z.B. über ein Stoppelfeld hinweg wo die Tage das Getreide abgemäht wurde. Wir sind also weiterhin fleißig und ich hoffe doch, dass ich Euch nächste Woche auch von einem positiven Ergebnis berichten kann. Es bleibt spannend. 

Letzte Woche war ich im übrigen noch beim Doc. Es ging ans Blut abnehmen und diese Woche Montag war ich dann dort zum besprechen. Nun ja – so la la. Ich habe auch darum gebeten gehabt es auf Borreliose zu untersuchen, da ich dieses Jahr jetzt wirklich schon einige Zeckenbisse hatte. Gott sei Dank war diese Sache negativ. Der Doc war aber auch ganz klar der Meinung, dass ich zeitnah mal beim Orthopäden vorsprechen muss, da die Schmerzen in meinen Beinen bzw. Füßen wirklich nicht gesund und normal sind. Also habe ich nun kommende Woche auch noch ein Termin beim Orthopäden um da alles durchchecken zu lassen. Sollte er nicht direkt mal ne Idee für ne Ursache haben wird jetzt dann erst einmal eine Spritzentherapie gegen die Schmerzen gemacht. 

Es wird also nicht langweilig werden die Tage in Sachen Ärzte, zumal in zwölf Tagen dann ja auch noch mein MRT ansteht. smilie_girl_121.gif

Heute werde ich jetzt aber erst mal meine überanstrengten und müden Knochen weiter schonen und auf den heutigen Abend zum Schleppen ziehen warten damit die Hitze dann auch hoffentlich nicht mehr so ganz schwül ist und der kleine Kamikaze sich auch besser konzentrieren kann. 

Ich wünsch Euch allen noch einen wunderbaren Tag und all denen, die es gestern auch erwischt hat noch gute Nerven beim Spuren beseitigen. Ich geh jetzt erst mal meine Handtücher aus der Waschmaschine holen und aufhängen.

Bis die Tage

– Michaela

Gewitter und ihre Ausbrüche…

Ich bin ja ein Gewitter Mensch. Also, d.h. ich liebe es bei Gewitter draußen auf meiner überdachten Loggia zu sitzen und das ganze Gerumpel, Geblitze und Geregne auf mich wirken zu lassen. Vor allen Dingen diese frische Regenluft ist was was ich wirklich gerne habe. Aktuell sitze ich auch draußen und es donnert bereits. Ich bin gespannt, was für ein Ausmaß das Gewitter noch annehmen wird. smilie_wet_117.gif

Mir war es die Tage auch schon nach Gewitter. Aber jetzt nicht nach einem meteorologischen sondern eher nach einem emotionalen. Wisst ihr was ich wirklich hasse? Unzuverlässige Menschen. Menschen, die immer wieder sagen „Ja ich melde mich!“ oder „Ja ich rufe an, das kriegen wir morgen auf alle Fälle hin“, und lauter solche leeren Versprechungen in der Art und dann hört und sieht man erst mal gar nichts mehr und bleibt wie bestellt und abgeholt zu Hause und wartet auf den Anruf, bzw. die Rückmeldung oder was auch immer. Und nein es geht hierbei nicht um Fragen was es zum Abendessen geben soll oder so, sondern um essentiell wichtige Dinge, die zeitnah geklärt werden sollten. Eigentlich bin ich aber viel zu müde um ständig irgendwelchen Menschen wegen irgendwas nach zu rennen und immer wieder anzurufen und nach zu fragen. Für manche Menschen gilt scheinbar das eigene Wort nicht mehr und diverse Zusagen kannste genau so gut auch mit nem Kugelschreiber auf Toilettenpapier schreiben und das Papier dann seiner eigentlichen Bestimmung zuführen….

Und was ich dann wirklich so gar nicht brauchen kann ist, wenn man nicht mal mehr den A… in der Hose hat Dinge ab zu sagen, bzw. sich einfach kurz zu melden und zu sagen wenn etwas nicht zu Stande kommt. Aber nein, man meldet sich einfach gar nicht mehr. Und sorry Leute, aber so was geht wirklich gar nicht. Ich finde das mehr als unhöflich. Aber wie ich feststellen musste in den letzten Wochen ist das scheinbar Gang und Gebe mittlerweile. Und ich rede da nicht nur von einer Person in meinem Umfeld sondern direkt von mehreren, die völlig unabhängig voneinander gerade solche Marotten an den Tag legen. smilie_wut_092.gif  Sorry Leute, aber das ist ein NoGo und das sind solche Dinge, die ich in meinem Leben und in meiner Krankensache echt nicht gebrauchen kann. Und deshalb braucht ihr dann echt nicht zu meinen, dass wenn ihr mal wieder was von mir wollt, oder Euch meldet und so tut als ob nix gewesen wäre, dass ich Euch noch irgendwelche Zeit spendiere…. Nein – echt nicht.

So, nun mal kurz genug geärgert. Zu viel Ärger ist auch nicht gut, sonst wird der Doc Ende Juli, wenn ich MRT habe wieder sagen, dass ich mich mal wieder zu viel aufgeregt habe und das besser nicht tun sollte, weil man das immer ganz gut im Untermieter MRT sehen würde, weil der sich bei so was immer gerne etwas „aufplustert“. Dem Doc kann man in der Hinsicht halt leider nichts vormachen. Ist wohl aber für mich auch besser so smilie_op_017.gif

Mir ist so aufgefallen, dass ich in den letzten beiden Artikeln gar nicht erzählt hatte, dass morgen in zwei Wochen bei mir zu Hause ein kleines Wohnzimmerkonzert geplant ist. Am Ostermontag waren meine beiden herzallerliebsten Ex-Mitbewohner Flo und Jojo bei mir zum Brunch zu Besuch. Wir hatten zu unsere „Zusammenlebzeit“ wirklich viele viele tolle Momente und Erlebnisse. Flo und Jojo spielen beide Gitarre und wir hatten damals viele viele Jam Sessions. Sei es vor unserer Wohnung draußen im Hof mitten auf dem Parkplatz, in unserem Flur, Wohnzimmer, Auto, usw. usw. Wir haben wirklich viel zusammen gesungen. Das war wirklich herrlich. Jojo hat auch schon lange eine eigene Band mit der er immer wieder Auftritte spielt. Aber seit geraumer Zeit macht er auch Solo Akustik Musik (schaut Euch doch mal auf seiner Webseite um). Tja und da ich immer gerne schon mal wieder eine Jam- und Musiksession hätte und mein Wohnzimmer nicht gerade klein ist, haben wir an jenem Ostermontag beschlossen doch mal ein kleines Wohnzimmerkonzert bei mir zu machen. smilie_musik_106.gif Wer von Euch Lust hat dabei zu sein kann sich gerne bei mir melden und dann erzähle ich Euch weitere Details usw. 

Solche etwas ausgefallenen Dinge liebe ich wirklich. Einfach ein bisschen anders sein, nicht immer „normal“ sein, aber eben aus genau solchen Dingen immer wieder Freude und auch ein bisschen neue Energie tanken…. Ich freue mich schon sehr auf den Abend und auf alle Leute, die ihn mit mir teilen werden. Für all die, die zum Vorbeikommen zu weit weg wohnen, haben wir beschlossen über meinen Facebook Account quasi so was wie eine „Live Schalte“ zu machen ja2.gif 

Es wird also quasi spannend werden. Nächste Woche steht ja erst mal noch das verlängerte Wochenende an, da bei uns in BaWü ja Donnerstag Feiertag ist. Ich werde wohl die Zeit mal nutzen und mit Elvis ein paar kleine Wild Apportier Trainings machen. Ich habe ihn für den 23. Juli zur JP/R (Jugendprüfung) angemeldet und da bedarf es noch ein paar kleinen Vorbereitungen in Sachen Kaninchen Schleppe. Damit er nicht nicht völlig unbedarft an die Sache rangehen muss. Und für so was habe ich nächste Woche, denke ich Zeit genug. Wetter soll ja nicht ganz so heiß werden wie es die letzte Woche war. Von daher bleibt es spannend. 

Jetzt heißt es erst einmal schauen was das anstehende Wochenende so bringen wird. Mittlerweile habe ich mich reingesetzt da es regnet. Schon wirklich wechselhaft dieses Wetter . Heute Mittag war ich mit den Jungs noch schön auf dem kleinen Berg durch die Weinreben laufen. Kein Mensch unterwegs, toller Ausblick und Moment von völliger Stille. Das wird wohl bei der Abendrunde nachher ein bisschen anders ausfallen, da die Sonne wohl für heute nun definitiv Feierabend gemacht hat.

Ich wünsch Euch auf alle Fälle an dieser Stelle schon mal ein wirklich entspanntes und erholsames Wochenende mit wenig Zecken und Mücken (also dieses Jahr sind die Viecher echt eine Plage. skeptisch_girl.gif Gerade die Hundebesitzer unter Euch wissen wovon ich spreche….)

Macht’s gut!

Liebe Grüße

– Michaela 

P.S.: Erkenntnis des Tages – Gewitter haben ihre eigene Art und Weise – manchmal donnert’s laut und manchmal auch nur leise…..

 

Ein paar F’s der Woche – Ausgabe I…..

Ich habe mir für dieses Jahr gedacht, dass ich ab und an, so ca. einmal im Monat oder so, immer mal wieder einen Artikel mit ein paar „F’s der Woche“ schreiben könnte. Einfach ein paar Erlebnisse, Fakten oder sonstiges kurz knapp und bündig, damit ihr nicht immer so ewig auf eine Lebensnachricht bzw. Blogeintrag hier von mir warten müsst :declare:  Wenn ihr Ideen für neue „F’s der Woche“ habt, die Euch auch interessieren und quasi ihr gerne mir mal als Frage stellen würdet, könnt ihr das gerne machen und sie mir hier einfach als Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Ich versuche dann beim nächsten „F’s der Woche“ Eure Posts zu beantworten, bzw. einfach mit ein zu binden. Also nur keine Scheu und ran an die Tasten. :girl018:

Freitag, der 13te: Ja der hat seinem „Ruf“ alle Ehre gemacht und es sind wieder Dinge passiert auf die ich wirklich gut verzichten hätte können. Aber nun ja, Gott sei Dank gibt es dieses Jahr nur noch einen weiteren Freitag, der 13. und zwar im Oktober, von daher ist jetzt wieder ein bisschen Luft, was das betrifft ;-)

Feststellung der Woche: Das Dschungelcamp geht in die nächste Runde und ich musste nach 5 Minuten schon direkt umschalten, da es wirklich nix trashigeres gibt. So viel Silikon und künstliche und operierte Körper habe ich noch nie auf einem Haufen zusammen gesehen. Vor allen Dingen „Honey“ der dieses Mal mit dabei ist und sich für den Adonis schlecht hin hält sollte einfach am besten nie was sagen. Ihn anzusehen ist ja ganz nett, aber seine verbalen Äußerungen sind einfach nur nervend!

Fernsehhighlight der Woche: Biathlon Wettbewerbe in Ruhpolding. Ich finde Biathlon immer wieder sehr sehr spannend und schaue das echt gerne an. Umso mehr freut es mich, dass diese Woche an gesamt 5 Tagen immer wieder Wettkämpfe live aus Ruhpolding zu sehen sind! Go Germany! :joggergirl

Freude der Woche: Elvis konnte endlich mit seiner Physiotherapie beginnen und arbeitet nun weiter fleißig an seiner Genesung. Ich hoffe, dass er zeitnah wieder zur alten Form zurück kehrt ohne irgendwelche Zwischenfälle und wir dann wieder in die ganzen Trainings einsteigen können.

Frust der Woche: Ich habe irgendwie schon wieder zwei massiv dunkel blaue Flecken an meinen Beinen und habe mal wieder keine Ahnung woher diese kommen bzw. was da passiert ist! :denk: Das ist wirklich immer wieder sehr ominös und vor allen Dingen auch nicht gerade „unschmerzhaft“. Außerdem hat Elvis sich gestern Morgen beim Spaziergang an der rechten Vorderpfote die Kralle blutig gerissen. :blueeyes: Hieß also für uns mal wieder zum Tierarzt, wo unter Betäubung die Kralle so gut es ging behandelt wurde. 

Foto der Woche: Elvis erste Physioeinheit


Frage der Woche: Hört der Schnee nächste Woche endlich mal wieder auf, so dass es nicht immer zu heftigem Chaos auf den Straßen führt? :fernglas:

Facebook Post der Woche: 

Frau der Woche: Definitiv Michelle Obama. Ich werde sie als First Lady wirklich mega vermissen. So eine sympathische und natürliche Frau! (siehe Facebook Post der Woche)

Fortschritt der Woche: Ich habe mich endlich mal dazu aufgerafft in meinem Büro hier in der Wohnung ein bisschen Ordnung zu schaffen. Hab zwar noch nicht alles erledigt, aber immerhin ist mal ein Anfang gemacht.

Finanzcheck der Woche: Solche Neujahrsbeginne schlagen sich auf Grund der ganzen Versicherungen die fällig werden immer wieder ordentlich im Finanzhaushalt nieder. Gerade Autoversicherung z.B. kostet halt nicht 2,50 €. Gott sei Dank ist das nicht jeden Monat so :huchgott:

Fitness der Woche: Da ich in den letzten fünf Wochen mit Beau und Elvis so gut wie immer getrennt laufen gegangen bin habe ich somit auch mehr Laufpensum gehabt. Fitness an sich ist, auch dadurch, dass durch den Schnee stiefeln anstrengender ist, eigentlich soweit ganz gut. Wenn ich mich jetzt mal endlich häufiger selbst bekochen würde und nicht immer vollständig komplett auf Essen verzichten, wäre mein Körper aber sicherlich noch ein bisschen glücklicher :denk: 

Fazit der Woche: Das Jahr 2017 hat definitiv noch Potential und eine Woche ohne besonderes Vorkommnisse wäre für die kommende Woche einfach mal schön und eine nette Abwechslung :floet:

So, das wäre es erst einmal mit dem ersten „F’s der Woche“ Eintrag. Wie gesagt ich werde so etwas nun definitiv häufiger machen, da ich so was auch immer wirklich sehr nett und unterhaltsam finde. 

Liebe Grüße und ein nicht all zu schneereiches und stürmisches Wochenende!

– Michaela

Ich glaub ich bin verflucht oder so was in der Art……

Ich war die letzten beiden Wochen nicht in Sigmaringen, sondern im Schwarzwald und seit letzte Woche Sonntag passieren irgendwie teilweise nur noch skurrile Dinge, auf die ich ehrlich verzichten könnte! Als ich am Montag hier wieder vor das Haus fahre, in dem ich wohne, stehen zwei Autos vom selbst ernannten Götterboten Paketdienst so bescheuert vor dem Zugang zur Haustür, dass ich mich schon frage, wieso die direkt hier meinen eine Zigarettenpause machen zu müssen. Ich steig aus, nehme ein paar meiner ersten Sachen und auch Beau um das schon mal mit in die Wohnung zu nehmen, da kommt mein Hausmitbewohner samt Gattin raus und beide raunzen mich schon mehr oder minder an, ob man mich hier auch mal wieder sehen würde. Ich denke so bei mir „Ja, genau, ich wünsche euch auch einen schönen Tag“ und gehe ins Haus. Ich höre wie dann hinter mir lautstark diskutiert wird, was ich aber erst mal nicht weiter beachte. Als ich das zweite Mal zu meinem Auto laufe kommt dann auch auf einmal noch ein Polizeiauto hergefahren und ich frage mich schon, was denn hier nun gerade wieder für ein Film abläuft. Von meinem Hausmitbewohner nichts mehr zu sehen nur noch die zwei aufgebrachten Götterboten. Einer davon fragt mich ganz vorsichtig ob er mir mein Pakt kurz geben dürfte, weswegen er hier wäre, was ich natürlich bejahe. Es stellt sich dann heraus, dass dieses ganze Spekatkel hier wohl wegen eben jenem Paket im Gange war, da mein netter Hausmitbewohner dem einen Götterboten wohl etwas anders als mit nur einem schlichten „Nein“ signalisiert hatte, dass er kein Interesse daran habe mein Paket für mich an zu nehmen, da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht da war. Nähere Details schreibe ich jetzt hier mal nicht auf. Fakt ist nur, dass die Polizei wegen den, nennen wir es mal „Unstimmigkeiten“ hier anrücken musste. Man oh man, was ein Empfang! :blueeyes:

Nachdem ich mein Auto ausgeladen hatte musste ich oben in der Wohnung feststellen, dass die Gefrierschranktüre von Beau’s Gefrierschrank (ja er hat nen eigenen :-) ) sperrangelweit offen stand und ein reiner Eisklotz mir entgegen lachte. Keine Ahnung wieso, aber scheinbar war nun die ganzen letzten zwei Wochen die Türe auf, was den Gefrierschrank zum Dauerkühlen animierte und somit dazu führte, dass ich alles erst einmal abtauen musste. Meine Güte was für ein Aufwand. Wirklich ätzend und nervig! Ist ja nicht so, dass ich nach gut 2 1/2 Stunden Autofahrt und Ausladen vom Auto einfach nur gerne mal hingesessen wäre… Also habe ich das dann auch mal noch gemacht.

Dienstag Abend wollte ich ein paar Überweisungen erledigen via Online Banking. Ich habe mich also in mein Online Account eingeloggt und wollte gerade anfangen Daten einzugeben, da schmeißt es mich auf einmal aus dem Online Banking raus und ich bekomme die Meldung „Ihr Account wurde gesperrt, bitte rufen Sie Tel XXXXXXX an“. Es war Abends kurz vor neun und ich durfte somit dann erst einmal bei der Bank Hotline anrufen. Ich habe doch tatsächlich auch noch wen erreicht und nach einigem Datenabgleich, hin und her forschen, etc. wurde mein Account dann wieder entsperrt. Warum er überhaupt gesperrt worden war konnte mir am anderen Ende der Leitung aber auch niemand sagen. :denk:

Gestern dachte ich zu aller erst, dass es wohl mal ein Tag wäre, an dem sich hier alles wieder etwas beruhigt und mal wieder ein bisschen Ordnung einkehrt. Allerdings musste ich feststellen, dass dies nicht so wirklich den Tatsachen entsprach. Nachdem ich morgens schon mit einem Mega Kopf aufgewacht bin (Untermieter lässt bei dem windigen und wechselhaften Wetter auch grüßen) musste ich feststellen, dass es schon die dritte Woche in Folge ist, bei der ich immer noch keinen neuen VWL Dozenten für das zweite Quartal akquirieren konnte, der bei uns im Studiengang an der Hochschule Vorlesungen hält. Es ist wie verhext. Kein Volkswirt hat Zeit oder Kapazitäten hierfür. Sollte also hier gerade jemand meinen Blog lesen, der sich sehr gut mit den VWL Themen Geld, Währung und Wirtschaftspolitik auskennt und in Quartal II Zeit hätte Vorlesungen zu halten, der möge sich doch bitte dringend bei mir melden :floet::declare:

Tja und während ich dann gestern Abend hier so an meinem Laptop sitze und noch ein bisschen im Internet recherchiere tut es auf einmal mords den riesen Knall. :huchgott: Ich wäre fast vom Stuhl gefallen! Ich direkt aus dem Fenster geschaut, aber dort war nichts zu sehen. Da ich das Gefühl hatte, dass der Ursprung des Knalles gar nicht so weit von mir entfernt war, bin ich im Haus mal in den Keller gegangen. Im Heizungsraum war alles in Ordnung (nicht dass da irgendeine Gasverpuffung stattgefunden hätte und womöglich noch mittlerweile Flammen munter vor sich hin züngeln. Da war ich dann also schon mal beruhigt. Da aber die Gasleitungen durch die ebenfalls im Keller integrierte Garage gehen bin ich also im nächsten Schritt dort hinein und da sah ich auch schon den Knallverursacher. Eine der vier großen Stahlfedern des Garagentores hatte irgendwie wohl an Ermüdungserscheinungen gelitten und sich verabschiedet  – und das eben mit riesem Knall. Na super! Was gibt es denn bitte noch alles die Woche um mir den Aufenthalt hier im Haus madig zu machen? Ich also dem Vermieter angerufen, er möge sich doch bitte zeitnah darum kümmern, da in der Garage Autos stehen, die am nächsten Morgen spätestens wieder raus müssen. Aktuell ist der Stand so, dass die Feder entfernt wurde und bisher kein Ersatz. Das Garagentor wird nun von den restlich verbliebenen Federn beim Auf- und Zugehen unterstützt. Aber das ist natürlich kein Dauerzustand und ich hoffe inständig, dass es zeitnah repariert wird bevor die anderen Federn auch noch ihren Geist aufgeben und mir munter um die Ohren fliegen :girl004:

Heute ist bisher noch nichts erwähnenswertes Schlimmes passiert, aber noch ist ja nicht aller Tage Abend und draußen stürmt und graupelt es den ganzen Mittag schon wirklich heftig. Von daher wäge ich mich mal noch nicht in Sicherheit.

Man könnte grad meinen ich sei verflucht worden. Also das was gerade hier alles passiert ist wirklich schon so langsam unheimlich. Nicht mal die Scherben von der Glühbirne, die mir gestern auch noch direkt aus der neuen Verpackung auf den Boden gefallen und in zig Einzelteile zersprungen ist, bringen gerade scheinbar Glück…. :schock:

Ich hoffe, dass sich alles bald wieder beruhigt (inklusive dem Wetter) und hier mal wieder einigermaßen klares Denken möglich ist. Momentan geht das nicht so wirklich.

Was gibt es neues in Sachen Michaela und Ehrenamt? – Besuchshundedienst diese Woche hat nicht stattgefunden da heute ja bekanntlich „schmotziger Donschdig“ ist und somit überall die Narren, auch in dem Pflegeheim, unterwegs sind und deshalb der nächste Einsatz erst wieder nächste Woche stattfindet. – Sprachpatenschaft bzw. Deutsch lernen mit M. war am Dienstag Nachmittag angesagt. Geschlagene zwei Stunden haben wir miteinander gepaukt. Ich muss sagen, ich bin wirklich sehr überrascht wie viel und wie gut er sich im letzten Jahr durch Eigeninitiative selbst beigebracht hat. Ich habe ihm drei Deutsch Übungsbücher gekauft, mit denen er wirklich gut üben kann und ich war einfach mal so mutig und habe ihm die Bücher für das Fortgeschrittenen Niveau besorgt und ich hatte wirklich recht damit. Er kann die Aufgaben sehr gut lesen und auch gut schreiben. (Ist alles nicht so einfach, wenn die Muttersprache Arabisch ist und das Schriftbild dann noch von unserem absolut abweicht). Nächste Woche Dienstag geht es weiter. Da hier in der Stadt unten dann vollends Ausnahmezustand herrscht, werden Beau und ich ihn in seiner Flüchtlingsunterkunft besuchen. Ich bin gespannt auf die Reaktionen der anderen Bewohner, wenn da eine Frau mit Hund mal eben so rein marschiert. ;-) M. hat im Auftrag von mir mit der Büroverwaltung dort gesprochen ob es in Ordnung ist, wenn ich mit Beau da hin komme. Scheinbar alles kein Thema. Wir werden sehen, es wird auf alle Fälle spannend.

Für morgen hoffe ich jetzt erst einmal, dass es wenigstens noch einen einigermaßen ruhigen und friedlichen Tag diese Woche gibt. Ich glaub viel mehr machen meine Nerven gerade nicht mit. Falls also noch wer von Euch irgendwelche Anschläge oder ähnliches auf mich geplant hat, bitte bis nächste Woche damit warten. Für diese Woche bin ich wirklich schon mehr als bedient. :thankub:

Ich werde mich jetzt erst einmal noch in meine warmen und wasserdichten Klamotten begeben und mit Beau noch eine Runde laufen. Ja, es gibt sicherlich schöneres Wetter um mit dem Hund raus zu gehen, aber was muss das muss eben. Und was nicht umbringt härtet ja bekanntlich ab.

Ich wünsche Euch schon mal ein nicht all zu chaotisches und stürmisches Wochenende und allen Narren unter euch „A gligselige Fasnet!“

Liebe Grüße

– Michaela

Kleine Weihnachtsleckerei….

In vier Tagen ist Weihnachten und neben Weihnachtskeksen habe ich in den letzten Tagen auch immer wieder mal andere vorweihnachtliche Leckereien gebacken. Keksrezepte werde ich dieses Jahr hier keine veröffentlichen, habe ich die letzten Jahre ja immer wieder schon. Nachdem ich in der letzten Woche immer wieder nach dem Rezept für einen Kuchen, den ich gebacken habe, gefragt worden bin, versuche ich das jetzt einmal hier auf zu schreiben. Wer mich kennt weiß, dass ich selten nach Rezept backe und deshalb kann ich das hier auch nicht so einfach abtippen ;) Von daher wird der Kuchen jetzt vielleicht bei Euch dann ein bisschen anders schmecken als bei mir, da ich meist so im Stil meiner verstorbenen Oma („ein bisschen davon, dann noch hier von ein Schwung…“) backe. Komischer Weise schmeckt das bei mir dann immer gleich, aber ich achte eben nie penibel darauf Menge abzuwiegen oder ähnliches. :declare:

Bitte beachtet – ich habe den Kuchen in einer 18er Springform gebacken (da wir nur gesamt drei Leute waren und eine normal große Springform wären viel zu viel Kuchenstücke geworden, deshalb nehme ich gerne immer wieder die 18er Springform)

Apfel/Vanillekuchen mit Zimtnote und Spekulatius Crumble

Für den Mürbteig:

40 g Mehl, 90 g gemahlene Spekulatius Kekse,  1 Prise Salz, 50 g Zucker, 1 Ei, 60 g Butter, 3 TL Zimt

Für den Belag:

4 Äpfel (süßlich), 1 Pack Vanillepudding Pulver, 1 P. Vanillezucker, 30 g Zucker, 350 ml Milch, 1/2 TL Zimt

Für den Streuselbelag:

70 g gemahlene Spekulatius Kekse, 50 g Zucker, 50 g kalte Butter, 1/2 TL Spekulatiusgewürz

Für die Zubereitung zuerst den Backofen auf 200° C  Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Backofenrost im unteren Drittel des Ofens einschieben.

Dann aus den Zutaten für den Mürbteig einen Mürbteig kneten und diesen auf die Größe des Springform Rand Bodens auswellen, dabei einen kleinen Rand ringsum aus Teig formen.

Äpfel waschen und bis auf einen in Würfel schneiden. Ein Apfel in dünne Scheiben schneiden und den Boden damit zuerst belegen. Die gewürfelten Äpfelstücke kurz beiseite stellen. Das Vanillepuddingpulver mit 100 ml Milche in einem Schüttelbecher gut miteinander verschütteln, so dass keine Klümpchen mehr enthalten sind. Den Vanillezucker und den Zucker mit der restlichen Milch in einem Topf erwärmen. Puddingpulver/Milch Mix aus dem Schüttelbecher in die erwärmte Milch mit Schneebesen einrühren und zum kochen bringen. Stetig weiter rühren mit dem Schneebesen bis eine gebundene Puddingmaße entstanden ist. Topf vom Herd nehmen und Apfelstücke unter den gekochten Pudding heben, ebenso 1/2 TL Zimt dazu geben.
Die Masse auf die bereits ausgelegte Apfelscheibenschicht geben und gleichmäßig verteilen.

Für die Streusel gemahlene Spekulatiuskekse, Spekulatiusgewürz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stückchen hinzu geben. Mit den Fingern die Zutaten rasch aneinander reiben, damit dicke Streusel entstehen. Die Streuesel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Die Springform in den Backofen stellen und den Kuchen etwa 65 – 70 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen, erst danach den Kuchenring entfernen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen dieser kleinen Weihnachtsleckerei. Freue mich immer wieder über Kommentare wie es denn so gemundet hat :declare:

Liebe Grüße

– Michaela

die kleinen Dinge des Lebens…

Nicht erschrecken, es ist tatsächlich mal wieder ein Blogartikel von mir. Meine Stille hier passt sich irgendwie gerade dem Wetter an. Es ist alles so träge, dunstig, nebelig und zwischenzeitlich auch kalt. Wir haben heute gerade mal vier Grad. Gut, ich will mich nicht beschweren – Mitte November darf es das auch sein. Mittlerweile ist es richtig herbstelig. Kalt, nass und es scheint so, als ob es gar nicht mehr wirklich Tag werden will. Heute Morgen bin ich mit einem ziemlich dicken Schädel aufgestanden. Nein, ich habe keine durchzechte Nacht hinter mir. Nach Hochziehen des Rolladens wußte ich auch direkt wieso mein Kopf wohl so brummt. Man konnte keine 10 Meter weiter blicken vor lauter Nebel. Hinzu wehte dann auch noch eine kalte Briese und somit ist das schmuddelige Herbstwetter auch schon komplett gewesen. :zungewv8:Ich bin mittlerweile wieder auf meine dickere Jacke umgeschwenkt und auch auf Handschuhe, da es manchmal bei den Hunderunden echt kalt ist. Mal schauen wann es bei uns dann wieder schneit. Ich persönlich bräuchte nicht so wirklich den Schnee. Für mein Bein wäre es auch besser wenn man nicht ständig irgendwelcher Rutschgefahr oder so ausgesetzt wäre. Nun ja mal abwarten. Diese Woche soll es auf alle Fälle mal frisch bleiben.

Meine Loggia Möbel haben wir vorgestern auch winterfest verpackt mit einer Schutzplane Ebenso sind die Pflanzen wieder reingestellt und qusi somit auch der Bereich im Winterschlaf. Meine neuen Winterreifen habe ich auch auf mein Auto montieren lassen und ich habe mir auch noch eine wärmende Funktionsunterwäsche besorgt, damit es nicht ganz so kalt wird wenn ich draußen bin. Ich bin also mehr oder minder gerüstet :snowball:

Meine immer wieder akute Müdigkeit ist noch nicht wirklich besser geworden. Es wird wohl auch mit dem festgestellten Eisenmangel zusammen hängen. Ich versuche deshalb gerade auch immer wieder etwas eisenhaltigere Speisen zu essen und auch sonst meinem Körper über Zusatzpräperate Eisen zu zu führen. Ich bin mal gespannt ob sich da bald mal eine merkliche Besserung einstellt.

Samstag war ich in Ravensburg auf dem Martinimarkt. Ich liebe ja solche Märkte wo man drüber schlendern kann, wo es nach Zuckerwatte, gebrannten Mandeln und lecker Schupfnudeln riecht, wo man alles mögliche an Haushaltswaren, Geschenken, Basteleien, etc. findet und kaufen kann. Das ein oder andere Nikolaus-/bzw. Weihnachtsgeschenk ist ebenso, wie natürlich eine Tüte Brausestäbchen (ich lieeeeeeeeebe Brausestäbchen!), Magenbrot, gebrannte Mandeln etc. mit nach Hause gewandert. ;-) Ich möchte dieses Jahr auch mal wieder gerne auf den ein oder anderen Weihnachtsmarkt gehen. Mal schauen ob ich das irgendwie hin bekomme.

In gut fünf Wochen ist ja schon wieder Weihnachten. Ich habe heute schon neben haushaltlichen Pflichten einen Adventskalender fertig gefüllt. Mal schauen ob ich die Woche auch noch dazu komme den geplanten, zweiten Adventskalender fertig zu machen. Ich habe heute dann auch noch einen Napf von Beau in den Fressnapf gebracht. Dort gibt es wieder die Nikolaus Aktion. Man bringt einen leeren Napf hin und den kann man dann am Nikolaustag kostenlos gefüllt wieder abholen. Das haben wir letztes Jahr schon gemacht und ich finde das wirklich eine sehr nette Geste. :declare:

Was mich in den letzten Tagen auch wirklich sehr gefreut hat waren immer wieder eher kleine Dinge des Lebens. Beispielsweise hab ich mich darüber gefreut, dass Beau teilweise das Jammern etwas eingestellt hat, dann habe ich mich über ein lecker gekochtes Essen gefreut, über den schönen Raclette Abend mit Wii Spiele Session und auch über diesen tollen riesigen Blumenstrauß, den ich Anfang November einfach so geschenkt bekommen habe. :verehr:

IMG_1190.JPG

IMG_1192.JPGJa da hat es sogar mir die Sprache verschlagen wenn ich ehrlich bin und das passiert ja nun wirklich nicht oft:o Aber das sind einfach gerade so Kleinigkeiten, die mir wirklich meinen Alltag erhellen. Ich weiß ja echt nicht ob das egoistisch ist, wenn ich das jetzt sage, aber wegen mir könnte es ehrlich gesagt ruhig so weitergehen :hihihi:

Diese Woche werde ich mit Beau noch zu einem Dummytraining gehen. Mal schauen wie er auf ein weiteres Training in der Gruppe anspricht und wie sehr er seine Jammereien unter Kontrolle halten kann. Ich fände es schön, wenn ein weiterer Fortschritt diesbezüglich merkbar wäre. Diese Woche Freitag fahre ich mit ihm noch nach Ettenheim um ein Augengutachten machen zu lassen. Vielleicht sind bis Anfang nächster Woche auch die noch zwei ausstehenden Gentestergebnisse da, dann kann ich seine Zuchtzulassung beantragen. Spannende Sache das Ganze :smile:

So, nun werde ich mich noch auf die Suche nach ein paar weiteren Dingen für den zweiten Adventskalender begeben. Außerdem wollte ich eigentlich auch mal noch Beau und meine diesjährigen Weihnachtskarten designen. Ich liebe es ja in der Vorweihnachtszeit Karten zu verschicken und natürlich auch welche zu erhalten. Und zwar auf dem ganz altertümlichen und klassischen Weg via Post und nicht via eMail :lesen:

So meine Lieben, dann wünsche ich Euch mal noch einen schönen Abend mit warmen Füßen, einem gemütlichen Unterhaltungsprogramm und wenig Stress!

Liebe Grüße und bis demnächst

– Michaela

Lebensmomente in Bildern….

Mittwoch Morgen und ich sitze, immer noch von meinem Bronchialen Infekt ordentlich gebeutelt bei einer Chai Latte auf meiner Couch. Es ist Mitte der Woche und was soll ich sagen – ich fühle mich ziemlich müde und kaputt. Ich hatte in meinem letzten Blogartikel doch schon von einem leichten Halskratzen berichtet und da das Ganze am Donnerstag immer noch nicht besser war, bin ich Donnerstag vormittag noch zum Arzt gegangen, da Husten in Kombination mit meinen Kopfschmerzen meist nicht so angenehm sind. Der Doc stellte einen Bronchialen Infekt fest und so bekam ich dann auch noch ein paar Medikamente (pflanzlicher Art) verschrieben. Gott sei Dank bin ich rechtzeitig zum Arzt, so dass ich eine mögliche schwere Bronchitis oder eitrige Angina noch rechtzeitig abwehren konnte. So langsam werden die Beschwerden besser, aber es wird wohl noch bis Ende der Woche dauern, bis mein Körper das jetzt dann komplett verarbeitet hat. Mit pflanzlichen Medikamenten dauert die Heilung zwar länger, aber für meinen Körper und mein Krankenbefinden ist es einfach definitiv besser und „schonender“ wie da jetzt dicke Medikamenten Hammer zu nehmen. Ich habe mir letzten Donnerstag dann direkt noch eine Kartoffel/Kürbissuppe gekocht und davon Abends schon einen ersten Teil verspeist.Freitag Vormittag ging es dann Richtung Flughafen um die liebe Gunda ab zu holen. Freundlicher Weise musste ich nicht selbst fahren, da Markus sich spontan bereit erklärte mit Beau und mir hin zu fahren. So konnte ich meinen etwas Krankheitsgebeutelten Kopf schonen und musste einfach nur neben dran sitzen und warten bis wir dort ankamen ;) Nachdem Gunda’s Ursprungsmaschine einen Defekt hatte und die Ersatzmaschine kleiner und somit überbucht war, war erst gar nicht klar wann sie denn nun ankommen würde, aber Gott sei Dank hatte dann alles doch noch geklappt und eine knappe Stunde später als ursprünglich geplant landete sie dann in Stuttgart. Ich habe diese Wartezeit so lange wieder genutzt um mit Beau bei dem großen Trubel etwas zu üben. Natürlich haben wir auch noch eine „Empfangsblume“ besorgt und so haben wir dann Gunda in Empfang genommen

Es war ein super herzliches Wiedersehen und bei schönstem Sonnenschein ging es dann auch zurück nach Hause, wo wir dann erst einmal mit Beau eine schöne Runde gedreht und uns grob auf den neuesten Stand gebracht haben. Wirklich unfassbar wie viel Zeit seit unserem Letzten Treffen ins Land gezogen waren, aber die Sympathien und Unterhaltungen waren so als ob wir ständig und täglich in Kontakt wären und es war wirklich herrlich. Nach dem Spaziergang haben wir dann noch spontan beschlossen das schöne Wetter aus zu nutzen und sind runter in die Stadt in die Eisdiele gefahren. Wir drei hatten einen wunderbaren Genußreichen Eisdielen Besuch und nach der Rückkehr nach Hause wurde das nächste kulinarische Highlight des Tages zubereitet. Markus kochte für uns unglaublich leckere Rindsrouladen. Dazu gab es Lauchzwiebel/Kartoffel Püree und Speckbohnen. :girl001:Was haben wir doch lecker geschlemmt an diesem Feiertag. Dazu noch tolle Unterhaltungen, viel Spaß und einfach ein wunderbar entspannter Abend.

Am nächsten Morgen haben Gunda und ich uns dann, nachdem ich mit Beau eine Morgenrunde gedreht hatte und wir zusammen gefrühstückt hatten, auf unsere erste Fotosession Runde begeben. Eine schöne Abenteuer Runde für Beau mit einigen Dummys, Klettereien, Tobereien und Rennorgien. Er hatte sichtlich viel Spaß und es sind auch einige Bilder dabei zusammen gekommen. Gunda und ich sind danach losgezogen und haben von mir noch ein paar neue und aktuelle Bilder gemacht und jaaaaa auch mal ohne Hundeklamotten von mir.  Ich werde hier nur eine wirklich klitze kleine Miniauswahl der Fotos zeigen, da es unsäglich viele Bilder von dem Wochenende gibt und selbst die ist wirklich schon riesig wie ich gerade feststellen muss :thankub: Ich habe mal ein paar erste Bilder in ein Webalbum hochgeladen. Wenn ihr die Bilder anschauen wollt, dann klickt einfach auf das Foto von Beau und mir und ihr landet direkt in der Galerie. Es sind bisher knapp 170 Bilder darin enthalten, es werden aber garantiert noch ein paar weitere dazu kommen, da Gunda auf Grund der Bilderflut noch gar nicht fertig geworden ist damit alle Bilder zu bearbeiten.

Fakt ist auf alle Fälle, dass wir sowohl Samstag, Sonntag und auch Montag jede Menge tolle Spaziergänge unternommen haben, es viele viele neue Eindrücke aus Beau und meinem Zusammenleben gibt, welche ich schon jetzt unwahrscheinlich toll finde und liebe und ich bin auch wieder einmal dem Schicksal super dankbar, dass es mir ab und an so tolle Menschen, wie gerade jetzt auch Gunda, in mein Leben schickt. Viel zu schnell gingen die Tage vorbei und es hieß auch schon wieder Abschied nehmen. Wir haben aber beide direkt beschlossen, dass es bis zu einem nächsten Wiedersehen unter keinen Umständen so lange dauern darf. Dafür ist die Lebenszeit viel zu kostbar um abzuwarten. Ich hoffe für meinen Teil natürlich, dass ich das nächste Mal rundum fit und gesund bin und Gunda mich nicht mehr fürsorglich mütterlich krankheitsbetüddeln muss wenn wir hier zu Hause sind ;-) Petrus danke ich an dieser Stelle auch mal noch, da es an keinem der Tage geregnet hat und wir so wirklich schöne Momente und Impressionen draußen festhalten konnten. Der Wetterbericht hatte eigentlich schlimmeres vorher gesagt und umso mehr freut es mich deshalb, dass sich diese Vorhersagen nicht bestätigt haben.

So meine Lieben, das war es vorerst mal wieder von mir zum letzten Wochenende. Ich werde jetzt mit Beau eine Mittagsrunde drehen und mich dann wieder unter die Decke auf die Couch verziehen, damit der restliche Infekt so langsam mal komplett aus meinem Körper verschwindet. Ich bin dem nämlich so langsam wirklich überdrüssig.

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Anschauen der ersten Bilder und hoffe, dass Ihr von der Erkältungswelle soweit alle verschont geblieben sind! Wir lesen uns die Tage wieder!

Grüße

– Michaela

one week after…..

Heute ist meine Operation bereits schon wieder eine Woche her. Ich hoffe, dass sich auch so langsam wieder etwas Alltag einspielt. Ich denke die meisten von Euch wissen, dass es bei mir mit Geduld jetzt nicht ganz so riesig gut steht :floet:

Beau ist seit gestern Nachmittag aus seinem Urlaub auch wieder bei mir hier zu Hause. Irgendwie ist es auf eine gewisse Art und Weise wieder komisch, da ich für mich jetzt wieder weiß, dass ich quasi auch wieder in der Verantwortung stehe und „funktionieren“ muss. Zumindest was die Versorgung von Beau betrifft. Er war gestern zum einen sehr erfreut wieder hier zu sein, zum anderen aber auch merklich traurig, dass sein bester Freund, bei dem er jetzt die letzten Tage tolle Dinge erleben durfte, hier gestern ohne ihn wieder gegangen ist. Ich denke es braucht jetzt wieder erst so ein oder zwei Tage bis Beau wirklich hier wieder ankommt. Aber das gestehe ich ihm auch wirklich zu.

Die ersten Spaziergänge haben Beau und ich auch schon wieder zusammen unternommen. Alles noch etwas wackelig, bzw. langsam, zumindest bei mir. Beau hüpft und springt so wie immer. Aber da er ja mittlerweile ausgebildeter Besuchs-/Therapiehund ist, weiß er natürlich wie er mir alten gebrechlichen Frauchen umzugehen und sie Gassi zu führen hat :-)

Ich persönlich hoffe sehr, dass die nächsten acht Tage jetzt dann auch noch zügig vorbei gehen. Wieso? Nun ja mein Bein ist – genau so wie beim letzten Mal – fleißig getackert worden. Und diese Tackernadeln ziepen und spannen einfach immer wieder. Den Verband wechsel ich mittlerweile selbst, bzw. lasse die Wunde hier zu Hause auch häufig offen, ohne Pflaster. So kann da einfach besser Luft dran und das Ganze besser verheilen. In Summe habe ich dieses Mal 23 Tackernadeln.

Ansonsten war das Wochenende bzw. die letzten Tage bei mir nicht sonderlich spektakulär. Ich habe immer wieder mehrfach am Tag versucht einige Schritte ohne Krücken zu machen. Mal klappts gut, mal weniger. Bin auch immer wieder am Treppensteigen üben um wieder ein runderes Gangbild zu bekommen. Momentan spannen die Nadeln aber nach einer gewissen Zeit doch noch ordentlich. Von daher muss ich jetzt täglich immer weiter üben in der Hoffnung, dass meine Haut, bzw. meine Narbe sich da immer weiter ein bisschen mit dehnt. :declare:

Autofahren habe ich auch wieder versucht. Allerdings funktioniert das noch nicht ganz so problemlos easy wie ich dachte. Jaaaaaaaaa ich weiß, ist ja erst eine Woche nach der OP, aber Autofahren ist halt nicht ganz unwichtig im Alltag. Von daher muss ich auch das immer wieder in kleinen Tagesdosen machen. :schulter:

Ich kann Euch heute irgendwie nur Dinge über mein Bein erzählen, da sich momentan alles irgendwie nur darum dreht. Hundetrainings sind im August keine, Prüfungen auch nicht und somit ist mein regulärer Alltag gerade auch nicht so ganz gegeben. Fotos habe ich auch schon eine Weile keine mehr gemacht, also so richtig mit meiner Kamera. Da ruht gerade irgendwie das Meiste. Sommerloch bzw. Sommerpause :wetter178:

Ah, doch, eine Sache kann ich Euch noch erzählen. Gestern Morgen hatte ich Überraschungsbesuch von zwei ehemaligen Mitstudenten von mir. Mein Gott hab ich mir ein Loch in Bauch gefreut!! Den einen davon hatte ich zuletzt an meiner Hochzeit vor sechs Jahren gesehen. Sie waren wegen der Hochzeit eines anderen ehemaligen Studienkollegen in der Gegend und sind dann, bevor jeder wieder seinen Weg nach Hause fuhr, bei mir spontan noch auf einen Kaffee vorbei gekommen. Es war wirklich toll!! Ich bin so dankbar dafür, dass ich damals  beim Studium so tolle Menschen kennen lernen durfte! Und dass, selbst jetzt nach zehn Jahren Studienabschluss, es immer noch so herrlich unterhaltsam, unkompliziert und vertraut ist wenn wir uns sehen. Ich möchte diese Zeit und auch diese Jungs wirklich um keinen Preis in meinem Leben missen! :friends3: Ja das war ein wirkliches Highlight gestern in meinem Krankenstatus….

So, nun werde ich mich noch ein bisschen vom Fernseher berieseln lassen, dabei mein Bein wieder hochlegen, evtl. noch ein bisschen kühlen und dann ist der heutige Montag auch schon wieder vorbei. Beau hat sich schon in sein Bett gelegt und schlummert vor sich hin. Mal schauen was der morgige Dienstag so bringen mag!

Ich wünsch Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße

– Michaela

Dinge die den Alltag erhellen……

Heute Nachmittag klingelte die Postdame bei mir an der Türe und hielt mir zwei Pakete vor die Nase. Auf das eine Paket hatte ich schon gewartet, aber was in dem anderen drin sein könnte wollte mir nicht mal annähernd in den Sinn kommen. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt bin ich mittlerweile ein kleiner Mützenjunkie :floet: Ich liebe diese Mützen, gehäkelt aus Sommerwolle. So schwitzt man nicht am Kopf, die Haare sind aber bestens verräumt und hinzu kommt noch, dass mein Kopf vor der brennenden Sonne so gut geschützt ist. Bisher hatte ich ja schon ein Mützenrepertoire von sieben Sommermützen in unterschiedlichen Farben. Eine extra Mützengarderobe gibt es auch schon dafür (die linken sieben Mützen sind gemeint)

Tja und da ich ja auch eine schöne rot/schwarzen Outdoor-/Hundetrainingshose habe, habe ich heute ein Paket mit schönen Mützen erhalten, die alle wunderbar zu der roten Hose (siehe Bild eins, da halte ich die Hose mit ins Bild) passen.

Ich find die Mützen super! Hat mich tierisch gefreut, dass meine liebe, gute, hochgeschätzte Häkelfee Birgit die für mich angefertigt hat. Muss mal noch schauen welche davon zusammen mit der rot/schwarzen Hose bei der Dummy A Prüfung als Glücksmütze zum Einsatz kommen wird. ;) Ich find sie alle toll. Und mein Sommermützen Sammlung ist somit auf 11 Stück angewachsen. Der Sommer, der morgen offiziell beginnt, kann also somit noch ne weile anhalten. Ich bin gut gerüstet :hats:

Tja nun wisst ihr also was in Paket 1 war. Und was war denn nun in Paket 2??? Also ich kam mal direkt ins Stutzen, da auf dem Karton stand blumenonline.de und der Karton hatte auch an den Seiten Luftlöcher Aussparungen. Die Postbotin meinte so zu mir „Na? Heimlichen Verehrer, was? „;-) Ich war so perplex darüber, dass ich wohl einen Blumenstrauß geschickt bekommen habe, dass ich den Karton mit in die Wohnung nahm und direkt mal aufmachen musste. Leute ich sags Euch, das was dann zum Vorschein kam hat mich echt tierisch gefreut und überrascht. Zum Vorschein kam nämlich dieser unglaublich farbenkräftige Gerbera Strauß :schock:

Sind die nicht der Knaller? Die sind so toll bunt und farbenkräftig, das ist wirklich unglaublich!! Mir hat es da direkt mal kurz den Atem verschlagen!!! An dieser Stelle sollte ich mal vielleicht erwähnen, dass ich bisher nie von einem meiner „Lebensabschnittsgefährten“ Blumen geschenkt bekommen habe. Weder Geburtstag, einfach mal so zwischendurch oder sonstiges. Und ich liebe frische Blumen! Gerade Gerberas finde ich wegen ihrer Farbkräftigkeit wirklich toll. Ich kaufe mir auch ab und an immer wieder mal selbst einen kleinen Strauß Tulpen oder Rosen wenn ich meinen Wocheneinkauf mache. Irgendwie machen frische Blumen auf dem Tisch bessere Laune wenn man Morgens aufsteht und ins Wohn-/Esszimmer kommt. :girl299:

Bei dem Blumenstrauß war dann noch eine Textnachricht dabei. Diese hat mich dann auch den Grund für diese tolle Überraschung erfahren lassen.

Ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr mich das erfreut hat. Ich weiß ja, dass nicht gerade wenige Leute hier immer wieder an meinem Leben und meinem Alltag teilhaben, aber so eine Überraschung ist wirklich wunderbar und sehr gelungen!! Es freut mich so ein positives Feedback zur erhalten und zu erfahren, dass ich Menschen mit meinem Blog inspiriere.

Ein recht herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal für diese wunderbare Überraschung!! Sie hat mir heute wirklich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! :sigh:

Für heute werde ich den Tag jetzt erst einmal ruhig ausklingen lassen. Ich schaue gerade (wie momentan eigentlich jeden Abend) Fußball WM. Beau schlummert gerade auf seinem riesen Kissen auf der Loggia schon seelig vor sich hin.

Am Sonntag sind wir auf einem weiteren nicht unwichtigen Training für die Dummyarbeit und morgen werden wir wohl ein bisschen faul sein :declare:

Ich wünsche Euch auf alle Fälle schon mal ein schönes Wochenende! Viel Spaß bei allem was ihr so vor habt!

Liebe Grüße

– Michaela

was für eine Ironie?!….

Meine Beiträge hier auf dem Blog sind in letzter Zeit etwas rar geworden, aber das heißt nicht, dass ich Euch nicht mehr an meinem Leben teilhaben lassen will. Es ist nur einfach so, dass irgendwie manche Sachen so verlaufen, dass ich mehr den Kopf drüber schütteln muss, und es vor lauter Irrwitz manchmal nicht in Worte fassen kann. :declare:

Ich schaue bekanntlich gerne ja Two and a half men. Dort gibt es eine Folge, in der Jake immer in passenden Momenten sagt „Was für eine Ironie?!“ Und genau dieser Satz schießt mir in der letzten Zeit immer mehr in den Kopf. Sei es z.B. dass ich mir Wochen- und Tagelang den Popo für etwas aufgerissen habe um jemandem zu helfen und dann heißt es kurz vor Fertigstellung, dass ich es in die Tonne treten soll, weil man es nun doch anders macht. Sorry, aber so was finde ich nicht wirklich schmeichelhaft. Ich meine da steckt sehr sehr viel Zeit, Arbeit, etc. drin und dann heißt es einfach, dass ich es in die Tonne treten soll. Ohne wirklich plausible Erklärung. Ich sag doch auch nicht z.B. einem Schneider, wenn der für mich irgendein Kleidungsstück extra anfertigen soll, kurz bevor es nur noch gilt die Knöpfe dran zu nähen und das Ganze quasi noch mal aufzubügeln, dass ich es nicht mehr will und er seine ganze bisherige Arbeit in den Müll schmeDann war ich mit Beau letzte Woche Samstag bei der Generalprobe zur Begleithundeprüfung. Meine Güte war das ein Wetter! :wetter116: Den ganzen Tag Regen und das nicht zu knapp. Der Hundeplatz war heftigst weich und vollgesaugt und dementsprechend auch eine ordentliche Geruchsdatenbank. Aber nun ja, dafür gibt es Generalproben ja um auch solche Extreme zu testen und zu sehen. Mir war wichtig, dass Beau den Platz auf dem die Prüfung stattfinden wird schon einmal gesehen hat und wir dort auch schon einmal das BHP Schema am Stück, so wie es in der Prüfung sein wird, Laufen können. Gesagt getan. Da Beau momentan noch sehr viel Spannung aufbaut, wenn er Fremdhunde sieht, die er bisher noch nie nicht gesehen hat, war ich mir eigentlich schon fast sicher, dass er bei dem Prüfungsteil „Ablage unter Ablenkung“ einspringen und somit theoretisch durch die Prüfung fallen würde. Er war zu Beginn schon ordentlich aufgeregt und angespannt und man merkte ihm sichtlich an, dass neuer Platz, fremde Leute, fremde Hunde, etc. einiges für ihn an Stress und Neugierde bedeuten. Tja und dann sind wir losgelaufen und haben das Prüfungsschema abgearbeitet. Und was war die Ironie an dem ganzen? Er ist bei der Ablage super liegen geblieben, er hat zwar kurz die Ohren und den Kopf gespitzt, mehr aber auch nicht! Rest hat auch super geklappt, ausser der Freilauf ohne Leine durch die Gruppe. Damit hatte Beau eigentlich nie Probleme, aber an dem Tag hat er erst geschnüffelt wie doof und dann ist er weggerannt und hat drei Runden über den Platz gefetzt und seinen Spinner gehabt. Danach war alles wieder gut und er hat den Rest fast perfekt gemacht. Soll einer mal verstehen was an diesem Tag in ihm vorging  Aaaaber, was mich dann noch sehr gefreut hat, war folgendes: Beau ist bei der Prüfung mit Abstand der jüngste und der ein oder andere mag/mochte daran zweifeln, ob er wirklich schon so weit ist, etc. Als ich mit der Sonderleiterin der Prüfung, die die Generalprobe veranstaltete und mich freundlicherweise teilnehmen lies, am Ende noch kurz sprach wie genau an dem Prüfungstag der zeitliche Ablauf wäre, sagte sie zu mir, dass  wohl ca. 4 Rüden starten. (Bei der Prüfung starten immer zuerst die Rüden, dann die Hündinnen) Ausserdem sagte sie dann, dass sie Beau aber definitiv nicht als erstes Starten lassen könnte. (damit er dann noch nicht so viele Fremdhundgerüche auf dem Platz hätte, die ihn ablenken) Ich dachte mir dann so, weil wohl die anderen Rüden alle vorher gemeldet waren oder so, aber sie sagte dann, dass sie das nicht machen kann, weil Beau, wenn er nicht gerade spinnt alles nahezu perfekt macht und so sonst die Messlatte für die Nachfolger sehr hoch wäre. Na das ging bei mir runter wie Öl, das könnt ihr glauben :thankub:

Was mir noch den Ironie Satz in den Kopf hat kommen lassen war die Tatsache, dass der Fertighausbauer, mit dem ich nun so gut wie alles geklärt habe und eigentlich nur noch die Unterzeichnung des Bau-/Kaufvertrages aussteht, scheinbar nun doch noch warten kann. Ich mag Leute nicht, die einen immer zur Unterschrift drängen und dann solche Sachen sagen wie „Aber ich kann den Preis nur noch drei Tage so halten“ oder „ab nächster Woche gehen diese Konditionen aber nicht mehr“ oder ähnlichem. Ich habe ihm bei unserem letzten Termin gesagt, dass ich mir das ganze noch einmal in Ruhe überlegen werde und sicherlich nicht jetzt sofort einen Vorvertrag unterschreibe. Außerdem möchte ich noch einen Termin am kommenden Dienstag abwarten bis ich endgültig die Entscheidung treffen kann ob ich das Haus baue oder nicht. Mein Tonfall wurde beim letzten Termin etwas direkter und lauter, als er immer und immer wieder die vorher genannten Sätze sagte (die sind bei Verkäufer, egal ob Auto, oder Haus oder was weiß ich wohl eingebrannt). Ich habe ihm dann auch gesagt, dass ICH mich telefonisch dann bei ihm melden werde wenn ich so weit bin und es nicht möchte, dass er mich ständig kontaktiert bis dahin. Tja und siehe an – es geht doch! Bis heute hat er nicht angerufen und ich habe so die Zeit das in Ruhe wirken und sacken zu lassen und wie gesagt den Termin am kommenden Dienstag noch abwarten zu können. Was für eine Ironie! :declare:

Letzten Freitag war eine Tierheilpraktikerin bei Beau und mir zu Besuch. Beau startete am Samstag Abend seine Bachblütentherapie und wir haben letzten Freitag zum einen über die Ziele gesprochen, die wir damit erreichen wollen, seine „Probleme“ und letzten Endes hat sie mir die Bachblütenmischung angefertigt und auch direkt da gelassen.  Die Mischung besteht aus Agrimony, Chestnut Bud, Chikory, Heather, Impatiens, Rock Rose und Scleranthus.Warum wir die Bachblütentherapie machen? Folgende „Probleme“ möchte ich damit reduzieren bzw. beheben und Beau etwas unterstützen/helfen:

  • Beau fängt vor Ungeduld an zu fiepen, nervös und hibbelig zu werden wenn er z.B. in der Hundeschule warten muss bis er dran ist
  • kommt ein Hund in Beau’s Sichtfeld, den er nicht kennt baut er eine vehemente Spannung auf, weil er diesen Hund unbedingt beschnüffeln und kennenlernen will. Jegliche Art von Ablenkung oder Unterbindung ignoriert er vollkommen. Lässt man ihn absitzen um den Fremdhund vorbeiziehen zu lassen fängt er regelrecht an zu zittern vor Spannung und fiept und jammert unerlässlich. Er ist dann wie in einer anderen Welt und reagiert auf gar nichts mehr.
  • beim Spielen mit anderen Hunden wird er nach einer gewissen Zeit (gerade wenn er z.B. merkt, dass der andere Rüde recht unterwürfig ist o.ä.) dominant und zeigt dies durch Besteigungsversuche
  • Hündinnen (egal ob kastriert, oder nicht) hängt er nur am Popo und bedrängt diese dadurch auch mit der Zeit, da er sich regelrecht immer wieder fest schnüffelt und auch auf Zurechtweisungen und wegziehen nur kurzzeitig reagiert und dann wieder zur Hündin hingeht (auch wenn die Hündin ihn regelrecht in Senkel stellt)
  • bei uns im Wohngebiet sind sehr viele Hündinnen, die auch noch gerade läufig sind. Für Beau, der gerade mitten in der Pubertät steht und diese ganzen Düfte und Gerüche das erste mal wahrnimmt führt das zu ziemlich starkem hormonellem Stress, was zur Folge hat, dass er teilweise tagelang nichts frisst, nachts nicht mehr zur ruhe kommt und wirklich tief schlafen kann, dementsprechend ein noch dünneres Nervenkostüm hat was wiederum zu weiterem jammern und wimmern führt etc.

In Summe soll Beau durch die Bachblütentherapie etwas ausgeglichener, geduldiger, ruhiger und beherrschter werden. Gleichzeitig soll seine Aufmerksamkeit und Konzentration wieder etwas gestärkt werden. Des Weiteren soll er in „Extasesituationen“ nicht zu penetrant und aufdringlich werden und nicht von 0 auf 200 in Anspannung verfallen, ebenso mit den ganzen Hormonellen Schwankungen etwas besser und entspannter umgehen können.

Man merkt, dass er momentan immer intensiver und mehr die ganzen Düfte/neue Düfte um ihn herum aufnimmt und dass es ihm dabei manchmal wie eine Art Schalter umlegt und er in eine andere Welt befördert wird, aus der er nur schwer manchmal zurück zu holen ist.

Wir werden sehen wie die Therapie wirkt und anschlägt. Ich hoffe und wünsche mir für meinen Mister Black, dass er wieder etwas zur innerlichen Ruhe und Ausgeglichenheit findet und das nicht nur wie momentan für ein paar Stunden, sondern den ganzen Tag über…. Ich werde Euch auf alle Fälle hier auch mal weiter berichten wie sich das ganze entwickelt. Laut Tierheilpraktikerin müsste jetzt am Wochenende zumindest eine erste Tendenz feststellen. Wirkliche Wirkung dürfte sich so nach ca. 10-14 Tagen einstellen. Es bleibt also spannend.  Daumen drücken, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können.

Wie oben bereits geschrieben hat es letztes Wochenende sehr viel bei uns geregnet und einige Bäche und Flüsse sind über die Ufer getreten und haben ordentlich die Wiesen und Straßen geflutet. Selbst zu Beginn der Woche war alles noch ordentlich in Wasser getaucht. Eigentlich ist es ja wirklich nicht zum toll finden, aaaaaber – so wie die Ironie es will – fand Beau es natürlich total super. Wir haben am Dienstag Nachmittag, als die Sonne noch schien, Beau’s Wasserspielzeug mitgenommen, welches er zu Ostern geschenkt bekommen hatte und sind los zu den Hochwasserseen. Es sind einige Bilder dabei zustande gekommen, die ihr Euch gerne mal in dem dazu gehörigen Fotoalbum (Klick auf das Bild) anschauen könnt.

Wie ihr seht ist einiges los. Und einiges an Ironie geboten. Aber so wird es wenigstens nicht langweilig im Leben, auch wenn es manchmal doch einiges an Nerven kostet….. 

Ich hoffe bei Euch ist es ein bisschen weniger Ironisch im Leben. Und falls nicht, dann müssen wir es einfach so machen wie Alanis Morisette und drüber singen….  

Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende!

– Michaela

Pages: 1 2 3 4 Next