Besonders…

Besonders kann/ist so vieles im Leben. Nun ja die ganze Situation der letzten Tage und Wochen ist besonders. Ja irgendwie anders. Manchmal beängstigend, manchmal überraschend, manchmal beeindruckend, manchmal beklemmend und manchmal auch unverständlich. So manches werden Menschen, die gerade diese ganze Corona Sache miterleben wohl nicht mehr vergessen. 

Für mich ist es so, dass die ganze Sache meinen Geburtstag auf eine gewisse Art und Weise besonders machen wird. Eigentlich möchte ich das aber gar nicht. Ich weiß, besonders ist eigentlich immer was Schönes oder Gutes, aber auf dieses „Besondere“ würde ich in diesem Falle gern verzichten. Es wird der erste Geburtstag meines Lebens, den ich nicht „feiern“ werde. Nun gut, bei mir in der Family ist es eigentlich seit eh und je üblich, dass nicht explizit Leute en masse eingeladen werden, sondern wer Zeit, Lust und Laune hat vorbei zu kommen, kommt an dem Tag einfach vorbei. Es wird der erste Geburtstag sein an dem nicht ab 14 Uhr die Tür für all diejenigen offen steht, die Lust haben auf einen Kaffe und Kuchen vorbei zu kommen. Es ist der erste Geburtstag für den ich nicht drei unterschiedliche Torten/Kuchen gebacken habe, damit jeder der vorbeischaut auch ein bisschen was genießen und schlemmen kann. Es ist der erste Geburtstag, an dem es nicht noch extra Vorbereitungen für ein Abendessen gibt/gab, damit man abends in schöner Runde zusammen sitzt, dabei isst, lacht und redet und einfach eine schöne Zeit hat. 

Für mich ist das eine schwierige Zeit. Aus dem Grund, weil ich eigentlich grundsätzlich persönlichen Kontakt bevorzuge. Ich schätze es sehr wenn sich Menschen die Zeit nehmen um persönlich vorbei zu kommen und mit einem auf diesen besonderen Tag „anzustoßen“, gemeinsam Zeit zu verbringen etc. Zusammen sitzen, sich über den Kontakt freuen, dass man den Tag zusammen verbringen kann usw.

Für mich jetzt dann aber erst einmal wieder interessant und spannend wird sein, wer sich wohl alles so melden wird in de nächsten 24 Stunden. Kennt ihr das? Manchmal melden sich da auf einmal Menschen, von denen man sonst auch nie nicht nur ein pieps hört. Aber dann wird in Facebook oder im Handykalender darauf hingewiesen, dass ein Geburtstag ist und man schreibt dann kurz im Messanger. Dann gibt es Menschen, die einen schon eine lange Zeit im Leben begleiten, die sich bewußt immer telefonisch am Geburtstag melden um mal wieder zur zu reden wie es so geht etc. Meist wird dann auch ein Treffen oder „Termin“ für ein längeres Telefonat vereinbart, wo man dann mal wieder so richtig herrlich ausgiebig quatscht. So was mag ich wirklich sehr. Das ist für mich ein Zeichen, dass jemand wirklich an einen denkt und man der Person dann auch wichtig ist. Dann sind da noch die Menschen, die sich die Zeit nehmen auf klassischem Wege eine Karte oder ähnliches per Post zu schicken. Da bin ich ja sowieso absoluter Fan von. (Ich verschicke ja auch immer noch ganz klassisch Weihnachtskarten per Post und nicht per Kurznachricht via WhatsApp oder so). Ich freu mich immer wahnsinnig über liebe Post mit der ich nicht gerechnet hatte und vor allen Dingen ist das immer wieder ein wunderbarer Lichtblick zwischen Rechnungen, etc. im Briefkasten. 

Doch Corona macht es dieses Jahr einfach anders. Besonders vielleicht auch irgendwie. Aber ob das gut oder schlecht Besonders ist weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Werde ich wohl in meinem nächsten Bericht dann schildern können wie es sich angefühlt hat. Es ist auch irgendwie schon ein komisches und unschönes Gefühl an einem Montag Abend wie heute zum fünften Mal in Folge hier in meinem Wohnzimmer zu sitzen und keinen Waffelmontag gehabt zu haben. Dieses gemeinschaftliche, ungezwungene Zusammen sein. Dieses Austauschen mit anderen Menschen über den Alltag, das Leben und die Gedanken ist einfach wunderbar. Und es fehlt.

Außerdem konnten auch bisher keine, der von mir organisierten und angedachten Hundetrainings mit unterschiedlichen Trainern hier stattfinden auf Grund der Corona Sache. Viele Verordnungen und Einschränkungen machen es nach wie vor nicht möglich. Auch sonst immer so eine Quality Time mit Menschen, die ich immer sehr genieße. 

An sich habe ich eigentlich kein Problem mich mit mir selbst und meinem Alltag zu beschäftigen. Nur der Alltag ist gerade einfach auch anders und nicht mehr so wie gewohnt gegeben. 
Ich versuche ein bisschen die Sachen rund um mein Haus erledigt zu bekommen. Letzte Woche habe ich mein Gewächshaus wieder repariert (es war durch die Sturmsache beschädigt) und auch neu angepflanzt. Die diesjährige Hobbygärtnersaison ist also gestartet. Auch das Hochbeet hat die ersten Pflanzen erhalten. Meine Hecke benötigt nach wie vor einen Frühjahrsschnitt, aber auch das werde ich demnächst sicherlich noch schaffen. 

Nun steht erst einmal wieder ein bisschen das Kochen im Vordergrund. Ein neues Projekt steht an. Kochen, nicht backen. Mein zweites Steckenpferd. Mal schauen wie es verläuft und sich abzeichnen wird. Nähere Details kann ich aktuell diesbezüglich noch nicht verraten. Aber keine Sorge. Ich werde Euch nicht ewig im Dunklen umher laufen lassen was das betrifft. Kommt Zeit kommen Details. 

Mein neues Lebensjahr wird so manch Altes aber auch so manch Neues mit sich bringen. Meine Auto Sache zum Beispiel. Die zieht sich wie Kaugummi. Diese Woche kam schon der Schrieb, dass die Revisionsbegründungsfrist für VW beim Bundesverfassungsgericht auf den 20.06.2020 verlängert wurde. Da könnte ich echt k…. denn das heißt für mich dann auch, dass ich vor Spätsommer sicherlich keinen weiteren Gerichtstermin haben/bekommen werde. Scheint so als ob wir in der ganzen Sache wirklich die Gesamtdauer von zwei Jahren irgendwie voll bekommen werden. Ich bin gespannt was ich nächstes Jahr um diese Zeit bzgl. dem Thema hier so schreiben kann und werde…

Besondere Pläne für das neue Lebensjahr? Hab ich keine momentan. Liegt wohl daran, dass ich auch noch nicht weiß, wie das in der nächsten Zeit mit der ganzen Corona Sache weitergehen wird. Bund und Länder wollen am kommenden Mittwoch darüber beraten, ob evtl. ein paar erste Lockerungen möglich sind/werden. Ich bin wirklich gespannt. Das kann man im Moment wirklich noch gar nicht einschätzen oder abschätzen. Von daher sind Pläne für die nächsten Wochen noch nicht wirklich machbar. Ich für meinen Teil hoffe, dass ich den geplanten Soundgarden am 18. Juli machen kann. Vielleicht dann wie so eine Art „Welcome back/Geburtstags/Revival Party“. 

Besondere Wünsche für das neue Lebensjahr? – Aktuell betrachtet – viele schöne, entspannte, losgelöste Momente, mit viel Lachen, viel Spaß und vielen Erinnerungen. Wenig Enttäuschungen, wenig Hass, wenig Neid, wenig Hinterlist und Hinterhalt. Ich wünsche mir wieder mehr Menschlichkeit und mehr Miteinander.

Besonders wird das neue Lebensjahr. Schon alleine der Start bzw. der Geburtstag dafür wird anders als die bisherigen und wohl immer in Erinnerung bleiben. Also bleibt im ersten Moment nichts anderes übrig als der Versuch das Beste daraus zu machen. Wie genau im Detail das aussehen wird und ich das Angehen werde weiß ich noch nicht. In 35 Minuten ist der Startschuss. Lasset das Spiel beginnen. Und schauen was nächstes Jahr das Fazit bringen wird. 


Happy Birthday to me – auf dass das neue Lebensjahr unvergesslich und voll von schönen, menschlichen, Momenten wird.

– Michaela

P.S.: Wir sind gezeichnet vom Leben in den buntesten Farben. Und wir tragen sie mit Stolz – unsere Wunden und Narben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.