Das Leben als Strohwitwe…

hat begonnen und es lässt sich doch schon gut an. Ich lieg hier recht lässig auf dem Bett, den Laptop auf den Schoß, beim Italiener um die Ecke ein paar überbackene Rigatoni bestellt und der Fernseher dudelt so vor sich hin. Das Wochenende ist also in vollem Zuge eingeläutet.

Ich versuche gerade nebenbei noch eine 1l Flasche Punica Multivitamin zu trinken. Hab in Sachen trinken heute mal wieder nicht gerade eine zufridenstellende Leistung abgeliefert. Ab und an vergess ich die ganze Trinkerei einfach. Trotzdem, dass ich im Geschäft schon immer eine Flasche auf dem Tisch stehen habe. Bin echt schon immer am überlegen wie ich diese schlechte Angewohnheit mal etwas unter Kontrolle bekommen könnte. Bisher ist mir aber noch nicht was plausibles eingefallen. Vielleicht muss ich an mich mal die Ansage machen: „Bevor du keine drei Liter getrunken hast darfst du nicht Feierabend machen!“
Na Prost Mahlzeit, dann hab ich wahrscheinlich nächste Woche Überstunden dass es knallt ;-)
Ok zugegeben, es nervt mich einfach auch, dass man dann, wenn man so viel trinkt, ständig aufs Klo rennen muss. Ja ja ich weiß, dass die „Ausrede“ nicht zählt, aber es ist wirklich so. Oder hättet ihr Bock im Geschäft 200 m aufs Klo zu laufen, dann wieder zurück ins Büro und kaum seid ihr wieder zurück könnt ihr euch auch schon wieder auf den Weg nach vorne machen.
Obwohl, wenn ich es mir so recht überlege kommen einem (zumindest mir) bei einem Spaziergang immer die besten Einfälle oder Ideen. Vielleicht sollte ich das doch mal ausprobieren. Zumindest für eine Woche oder so. Wenn dann der Muskelkater vom vielen Laufen den guten Ideen, die dabei gekommen sind, überwiegt, dann kann ich das Ganze ja imnmer wieder noch einstellen. Den Gedanken muss ich jetzt mal am Wochenende noch vertiefen ;-)

Ich wünsche Euch jetzt mal auf alle Fälle noch einen wunderschönen Freitag abend. Ich werde mich irgendwann morgen vielleicht melden. Aber wenn dann erst sehr spät. Ihr wisst ja: das Date mit „meinen Jungs“ ;-)

Macht’s gut!
Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Allein sein zu müssen ist das schwerste, allein sein zu können das schönste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »