Neue Zeiten brechen an – it’s time to move….

Ja, es gibt mich noch. Keine Sorge, so schnell werdet ihr mich nicht los biggrin_girl.gif Es brauchte einfach ein bisschen Zeit in den letzten Wochen um einiges zu klären, neu zu strukturieren, regeln usw. Diejenigen von Euch, die mich auf meinem Blog schon lange verfolgen wissen, dass ich normaler Weise immer an Silvester hier einen Artikel gepostet habe mit einem abschließenden Jahresfazit und einer Art Vorschau aufs neue Jahr. Aber letztes Silvester habe ich das nicht gemacht. Wieso? Nun ja wenn ich ehrlich bin waren Weihnachten und Silvester nicht gerade so berauschend, wie ein Mensch das sich vorstellt und diese ganze heile Welt Zeit und dieses „Jeaahhhh alles ist toll, Party“ kann ich einfach nicht ab. Außerdem gab es zwischen Weihnachten und Silvester auch noch einen Zwischenfall mit den Hunden beim Laufen, der weder für Beau und Elvis, noch für mich sehr angenehm war. Wir wurden beim Spazieren gehen von einem anderen Hund angefallen, der sowohl mich in die Hand, wie auch die Jungs in den Nacken und Rücken gebissen hat. 

Dass meine Laune, etc. durch all das nicht gerade auf dem Höchststand war ist, denke ich, nicht verwunderlich und so wäre es mir nicht einmal im Ansatz an Silvester möglich gewesen einen einigermaßen neutralen, bzw. nicht zu sehr emotionsgeladenen Beitrag zu verfassen. Zu tief saß auch nach wie vor die Enttäuschung über einen bestimmten Menschen, der mir 2017 so vieles genommen, zerstört und mich so dermaßen belogen und betrogen hat. 

Deshalb gab es hier nun die kleine Auszeit über fünf Wochen. Hat Euch denke ich, nach 24 Tagen Vollgas Bespamung durch den Adventskalender vielleicht auch gar nicht sooooooooo weh getan oder? engelteufel1.gif

Nun ist es aber Zeit hier mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Schon alleine auch aus dem Grund, damit ich Euch mal wieder auf den neuesten Stand meinerseits bringe. Wie gesagt das letzte Jahr war vom Abschluss her nicht sonderlich erwähnenswert. Nach der Beißattacke (Elvis wurde dann sogar zwei Tage später noch einmal von einem anderen Hund angefallen und gebissen) war mein Bedarf dann erst einmal gedeckt. Das Grauen um Silvester und die Anwesenheit hier in meiner Wohnung mit den ganzen Böllereien usw. direkt vor der Haustüre ist dann auch wirklich so eingetreten wie befürchtet. Abartig laut (ich weiß gar nicht, was das dieses Jahr für Böller waren! Da hat es teilweise Schläge getan, das war echt nicht mehr feierlich. Die Glasscheiben haben dabei auch ordentlich vibriert). Ich war ja wie jedes Jahr mehr als froh, dass meine Hunde völlig unbeeindruckt sind von dem ganzen Geknalle usw. und auch dieses Jahr das ganze Spektakel wieder ordentlich vor sich hin schnarchend in ihren Betten verbracht haben. smilie_tier_123.gif

Die erste Januar Woche habe ich im völligen Sparmodus verbracht, da das Wetter auch nicht gerade sonderlich prickelnd war. Ich hatte immer wieder netten Besuch, mal zum Frühstücken, mal zum Abendessen usw. und so wurde auch ein bisschen mein Winterblues eingedämmt. Dieses stetige frühe Dunkel werden und tagsüber nicht mehr richtig hell, ist wirklich nicht so förderlich wenn man Stimmungstechnisch nicht so wirklich gut beieinander ist. nein7.gif

Ich muss sagen in der Hinsicht ist es bisher im neuen Jahr eh schon einiges besser. Ich bin aktuell nicht mehr so wirklich viel alleine. Irgendwer ist immer wieder um mich herum, besucht mich, isst mit mir zusammen usw. Somit konnte auch etwas mein akuter Gewichtsverlust eingebremst werden. Ich denke in Summe 14 kg reichen auch erst einmal smilie_girl_066.gif Meinen Kleiderschrank habe ich mal um einiges ausgemistet und ein paar neue Sachen gekauft. Das hat auf eine gewisse Art und Weise mal ganz gut getan. Nein jetzt nicht wegen dem Shoppen. Das ist eigentlich so gar nicht mein Fall. Manche Leute können sich ja stundenlang damit beschäftigen, den ganzen Tag durch irgendwelche Geschäfte ziehen usw. Ich persönlich bin eher die Online Shopperin, die so ziemlich sicher weiß was sie möchte an Farbe, Modell oder sonstiges und dann auch gezielt kauft, in Ruhe zu Hause anprobiert und fertig. In der Hinsicht bin ich, glaube ich, ziemlich frauenuntypisch. 

Was ich in der ersten Januar Woche noch gemacht habe ist, das alte Jahr und alles was da so gewesen ist, irgendwie symbolisch verabschiedet, in dem ich für das vergangene Jahr 20″17″ ganze 17 Zentimeter von meinen Haare habe abschneiden lassen. In meinem letzten Blogeintrag vom 24.12. könnt ihr ein Foto von mir, Beau und Elvis sehen und der damaligen Haarlänge. Tja und am 05. Januar war ich dann eben beim Friseur und habe einen größeren Teil davon abschneiden lassen. Und so sieht das ganze nun aus  smilie_girl_051.gif

Wie ihr sehen könnt bin ich mittlerweile auch immer wieder mal ohne wirklich geschminkt zu sein unterwegs. Einfach ein bisschen mehr „natural“ sein. So wie ich es hier in diesem Artikel mal geschrieben hatte. 

Wie ihr vielleicht merkt versuche ich mittlerweile immer mehr wieder ich selbst zu sein, bzw. auch gerade das zu machen, was meinem Körper scheinbar gut tut und das auch irgendwie ohne Rücksicht darauf, ob, wie und wem ich es immer wieder recht machen kann bzw. muss. Das hatte ich merklich in 2017 schleifen lassen. 

Was sich neben meiner Frisur, meinem körperlichen Aussehen und den neuen Klamotten noch geändert hat, bzw. noch ändern wird, ist meine aktuelle Besitz- und Wohnlage. Ich weiß nicht wie häufig und oft ich immer wieder den Wunsch ausgesprochen habe hier aus zu ziehen, weil es einfach mit den Hausmitbewohnern nicht so angenehm bzw. gemeinschaftlich ist, wie es eigentlich sein könnte bzw. sollte. Und das obwohl wir hier nur ein Drei Partien Haus sind. Den neusten Höhepunkt bzw. die Liste ganz weit oben führ aktuell die Bewohnerin aus Wohnpartie 1 an. Also so viel Undankbarkeit, Dreistigkeit, etc. in Person ist wirklich der Knaller. Mal davon abgesehen, dass ihr die Schneeschipperei während ihrer Kehrwoche völlig am Hintern vorbei ging, führte das Ganze dann dazu, dass es mich hingesetzt hat und zwar mächtig. Meinen Körper zierten dann an vier Stellen riesige blaue Flecken und Prellungen. Das hier war noch einer der kleineren smilie_wet_174.gif

Tja und nach all den Schmerzen und dem Ärger hat sich nun in der zweiten Januar Woche ein Gespräch und eine dadurch verbundene Möglichkeit ergeben, die es mir nun endlich nach all den Jahren ermöglicht um zu ziehen. Und zwar so, dass ich nachher mit niemandem mehr zusammen in einem Haus leben werde, außer mit denen Menschen, bzw. Tieren, die ich bei mir mit wohnen lasse. Hinzu kommt noch, dass ich endlich auch den Luxus bekomme einen eigenen Garten zu haben (und das nich gerade klein) so dass Beau und Elvis auch mal raus können, faul in der Sonne liegen, usw. Auch wenn es Wohnflächen technisch weniger werden wird, so habe ich aber dennoch neu hin zu gewonnene Dinge, die mich sicherlich die Quadratmeter, die im Vergleich zu jetzt weniger vorhanden sind, verschmerzen lassen werden. Aktuell geplant ist es, dass zum 01.April alles über die Bühne gegangen ist und ich mit meinen Jungs dann in den neuen vier Wänden wohnen werde. Natürlich kommt da jetzt noch einiges an Arbeit auf mich zu und eine sicherlich nicht ganz so einfache Zeit. Wenn ich nur daran denke, wie mich die ganze Ausmisterei und Räumerei meines Büroraumes hier im Herbst psychisch mitgenommen hatte….. smilie_tra_071.gif 

 
Aber da muss ich jetzt wohl durch. Ich habe auch beschlossen, dass ich nicht alle Möbel mit umziehen werde. Gerade die letzten Möbelstücke, die ich mit meinem ExMann zusammen gekauft hatte und aktuell hier noch in meiner Wohnung stehen habe, möchte ich nun abschließend wirklich zurück lassen und nicht mehr mitnehmen. Es ist so langsam wirklich genug und der Cut dazu wird nun endgültig notwendig. 

Was ich von der ganzen Umzieherei erwarte?! – Vor allen Dingen erst einmal Ruhe für mich und vielleicht auch endlich mal dieses „Ein Stück weit ankommen“ was mir so lange in meinem Leben bzw. auch noch nie so wirklich richtig begegnet ist. Eine Art weiterer Neuanfang, den ich nach den letzten acht Jahren in der Wohnung hier nun schon so lange dringend brauche. Den ich vielleicht auch dazu brauche mal wieder einen Schritt in meinem Leben weiter voran zu kommen. smilie_girl_184.gif

Nun ja wir werden sehen wie es abläuft. Einen Weg zurück gibt es nicht mehr. Ich habe heute meine aktuelle Wohnung endgültig gekündigt und die Zeit der Veränderung ist nun offiziell eingeläutet. 

Wir werden sehen, wie alles vonstatten gehen wird. Vielleicht schaffe ich es auch mal wieder einen Vlog zu machen, damit ich Euch auch ein paar zusammen hängende und reale Eindrücke bzw. Bilder zukommen lassen kann. 

Es wird nicht wirklich langweilig werden! Morgen heißt es für mich nach Baden Baden zu reisen, da dort am Mittwoch auch noch ein spannendes Projekt anstehen wird. Was im Detail kann bzw. darf ich Euch nicht verraten.  Mundzu.gif

Für heute waren das erst einmal genug Neuigkeiten von Beau, Elvis und mir hier. 2018 könnte also definitiv das Jahr voller Umschwünge und Änderungen werden. Aber das hatte mir auch schon mein Jahreshoroskop in der Vogue prophezeit. Und da ich irgendwie gerade solche Dinge gut leiden kann, gibt es bei mir dieses Jahr auch wirklich jeden Tag einen Glückskeks. Ich habe zwei riesige Schachteln voll gekauft und so kann ich jeden Morgen einen öffnen. Ja – ihr habt richtig gelesen. Wirklich jeden Tag! Das möchte ich bis Ende des Jahres auch so beibehalten. Das war mein Vorsatz für 2018. Und jetzt nach 29 Tagen kann ich sagen, dass ich mich gut daran gehalten habe bisher und die Kekse teilweise ja wirklich so recht haben! 

So, nun ist aber wirklich Schluss für heute. Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Montag (auch wenn es nur noch 10 Minuten sind). Habt eine gute letzte Woche im Januar. 

Wir lesen uns hoffentlich bald wieder! 

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.