Sei stolz auf deine Narben….

Ich habe ja schon lange den Grundsatz „Nur wer Narben hat, hat was erlebt“ doch wenn ich ehrlich bin, sind manche Narben wirklich nicht schön. Jetzt nicht gerade vom aussehen her (dank meiner sehr guten Wundheilung sind meine zig OP Narben eigentlich immer recht ansehnlich), sondern einfach eher auch irgendwie die Tiefe die sie hinterlassen. Außerdem ist es meist so, dass man dort, wo die Narbe sich gebildet hat, nicht mehr so viel Gefühl an der Haut hat und nicht mehr so viel wahr nimmt. 

Heute Abend kam bei mir am/im Körper eine neue Narbe hinzu. Keine äußerliche, eher eine innerliche. Ich hatte sie eigentlich schon quasi fast kommen sehen, bzw. mein Bauchgefühl hatte sie mir schon länger angekündigt. Aber nun ist sie mehr oder minder offiziell da. Und wie es bei Narben so ist wird man nicht gefragt ob man sie möchte oder nicht, sondern man muss sie einfach akzeptieren. Etwas aktuell vorherrschendes wurde durch die Narbe beendet und wie es in einer Operation ein Signal für „Beendigung eines laufenden Vorganges“ ist, so wurde diese neue Narbe heute offiziell das bestätigte Ende einer Freundschaft. Es macht mich ziemlich traurig, dass diese Narbe heute dazu kam, aber vielleicht war es notwendig und irgendwann bietet die Zeit in naher/ferner Zukunft eine bessere Gelegenheit um diese Sache fortzuführen als momentan. 

Narben sind, wenn sie neu entstehen in der Farbe immer sehr sehr dunkel rot. Manche sind getackert, manche sind genäht, manche werden mit Klammerpflaster zusammen gehalten. Ziel ist es aber immer, dass sie heilen. Das sie ohne größere Zwischenfälle Zeit bekommen um sich zu „beruhigen“ und auch die Chance haben von Zeit zu Zeit zu verblassen. 

Manche Menschen finden Narben als eine Art Schönheitsmakel, als eine körperliche Entstellung, die unter jeglichen Umständen zu vermeiden ist. Aber seien wir doch mal ehrlich. Macht nicht gerade so etwas das Individuum aus? Ist es nicht das, was den Menschen zu etwas besondererem werden lässt?

Vor zwei Wochen erreichte mich morgens, als ich mit Beau und Elvis gerade spazieren gegangen bin von einer lieben Person folgendes Video:


 
Ich finde das Video und vor allen Dingen den Inhalt wirklich sehr schön und möchte es heute Abend gerne, auf Grund aktuellen Anlasses, mit Euch teilen. Einige von Euch wissen sicherlich auch, dass ich, wenn ich mich mit etwas identifizieren kann das gerne von Zeit zu Zeit auch mit einem Fotografen fotografisch umsetze. Ich glaube es ist mal wieder an der Zeit nach wem zu suchen der dazu Lust hätte….

Fakt ist, dass ich die nächsten Tage mit der neuen Narbe erst einmal ein bisschen zu „kämpfen“ haben werde. Es ist ja immer gerne dann so, dass man sich fragt, ob es hätte sein müssen, ob man zu schnell aufgegeben hat, zu ungeduldig war oder sonstiges. Aber auf all diese Sachen werden ich vorerst keine Antwort mehr bekommen/haben. Von daher ist in erster Linie nur Geduld das Heilungsmittel, was hoffentlich zu einem Verblassungsprozess führen wird. Wir werden sehen. Ab hier kann ich es nicht mehr beeinflussen, bzw. liegt es definitiv nicht mehr in meiner Hand was passieren wird.

Vielleicht kann ich irgendwann auch auf diese Narbe stolz sein (wie auf viele andere an meinem Körper), weil sie mich in meinem Leben wieder ein Stück weit mehr zu dem Menschen gemacht hat bzw. machen wird, der ich aktuell bin, wer weiß das schon.

Ich werde mich morgen mal etwas mehr dem Fotogedanken näher widmen und für heute erst einmal dank diverser medikamentösen „Freunden“ versuchen zumindest eine einigermaßen länger andauernde Nacht zu bekommen wie es die letzten waren. Schlafmangel über Wochen ist einfach ein unsägliches Gift für meinen Körper und sowieso in solchen Situationen wie jetzt.

Ich sende Euch liebe Grüße hinaus in die Nacht. Passt auf Euch auf meine Lieben!

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »