Wenn es Zeit ist mal wieder den Körper zu „deblockieren“….

Vielleicht sehe ich das ein bisschen zu altmodisch oder zu eng, aber ich frage mich ehrlich, warum manche Menschen im Leben nicht einmal mehr Zeit haben ein Gespräch (und das jetzt mal unabhängig davon ob es ein Austausch via WhatsApp, Chat, Telefon, oder sonstiges ist) in Ruhe zu beenden, sich zu verabschieden oder sonstiges, sondern einfach zusammenhangslos und plötzlich nicht mehr antworten oder bescheid geben, dass sie jetzt unterwegs sind, keine Zeit mehr haben oder so was in der Richtung. Ich persönlich bin so erzogen worden, dass es einfach die Höflichkeit gebührt sich zu verabschieden smilie_winke_003.gif oder eben zu sagen, dass man jetzt eine gewisse Zeit nicht erreichbar ist, oder so. Manche Menschen melden sich auch einfach ohne ersichtlichen Grund einfach gar nicht mehr und reagieren oder antworten dann auch gar nicht mehr auf Anrufe oder Anfragen. Das ist genau so bescheuert.
Irgendwie kann man da mal wieder mehr als deutlich sehen, wie schnell lebig unsere Zeit doch geworden ist. Keine Ahnung wann ich zuletzt mit wem beim Essen zusammen saß oder mich getroffen hatte ohne dass irgendwann das Handy mit den Social Media Apps etc. gezückt wurde um kurz einen Blick drauf zu wagen, oder schnell eine eben eingetrudelte eMail zu lesen oder sonstiges. smilie_pc_002.gif Das ist wirklich schade. Auch ich ertappe mich immer wieder dabei das zu tun. ja3.gif Mittlerweile versuche ich grundsätzlich wenn ich mit den Hunden unterwegs bin, durch den Wald spaziere usw. jedes Mal mein Handy wirklich konsequent in der Tasche zu lassen (aller höchstens mal für ein Foto raus zu ziehen). Es gibt so vieles zu sehen, erleben und wahrzunehmen im Wald oder sonst wo und auch einfach mal nur Stille und die Geräusche der Hunde beim Laufen, dass man manchmal so gar nichts damit mehr anzufangen weiß. Ich weiß nicht wie wenige von uns mit wirklicher Stille noch umzugehen bzw. die zu nutzen wissen. Ich denke das ist auch irgendwo immer wieder ein Lernprozess. 

Und um genau diese Stille und auch die Entspannung mal wieder auf mich wirken zu lassen, habe ich für diese Woche Mittwoch mir mal wieder einen Massagetermin ausgemacht. Ich war dort Ende letztes Jahr und Anfang dieses Jahr ein paar mal und danach hatte ich wirklich bedeutend weniger Schmerzen irgendwie, aber seit ich Elvis wegen seines Schulterbruches die Treppen getragen habe usw. habe ich irgendwie immer wieder solche Dauerschmerzen. Gerade auch in meinen Fersen und die Wanden entlang hoch bis hin zum Rücken. Das hatte ich schon ein paar mal. Bei mir sind dann immer irgendwelche massiven Blockaden im IS Gelenk und auch beim Ischijas. Momentan ist es sogar so, dass ich immer, wenn ich längere Zeit gesessen oder gelegen bin, erst einmal 4-5 Schritte brauche biss ich einigermaßen normal laufen kann, weil jedes Auftreten einfach nur massiv weh tut. Ich dachte, dass das irgendwie von selbst sicherlich wieder besser wird, aber nein das tut es überhaupt nicht. Und so werde ich jetzt diese Woche mal wieder das Massagehaus meines Vertrauens aufsuchen. Bin mir sicher, dass die gute Dame dort erst mal wieder die Hände über dem Kopf zusammen schlagen wird über meine „Defektheit“ smilie_girl_004.gifVom Arzt verschriebene Massagen bringen bei so was nicht so viel. Die Massagen die man auf Rezept bekommt dauern meist nur noch ca. 15 max 20 Minuten. Und das ist einfach viel zu wenig um bei mir auch nur annähernd irgendeine Lockerung zu erreichen. Von daher lass ich das lieber gleich immer eine Stunde behandeln, weil ich da weiß, dass das nen Wert hat. Ich hoffe, dass ich ein bisschen dort entspannen kann und auch danach dann meine Gelenke wieder etwas entspannter sind. Ich fühle mich schon irgendwie recht alt gerade manchmal smilie_girl_073.gif

Meine Jungs waren letzte Woche Montag auch mal zum Check und Blockaden lösen bei der Osteopathin. Von Zeit zu Zeit lass ich die Jungs immer wieder vorsorglich durchchecken und behandeln damit sie auch weiterhin schmerz- und blockadefrei durch ihr Leben rennen können. Gerade in der trainingsreichen „Sommersaison“ wenn die beiden viel durchs unebene Gelände rennen, etc. haben sie ab und an so ein kleines Wellnessprogramm einfach immer wieder mal verdient. Beide haben es auch wieder sichtlich genossen und wurden wieder in Form gebracht. 

Beau läuft auch seither wieder sichtlich flüssiger im Rücken. Der Gute hatte nämlich, genau so wie Elvis auch ein leicht blockiertes IS Gelenk. Aber das ist dank Carina von Bewegt Hundephysiotherapie nun alles wieder schön in Butter. Für mich ist es immer wieder eine Bestätigung das es die Hunde auch brauchen und danken, wenn es ihnen danach sichtlich wohler und besser geht. Ich kann ja schließlich nicht immer nur von ihnen verlangen bei der Arbeit und in den Trainings alles zu geben, aber ihnen dann nie auch dafür mal ein bisschen was gutes für Ihre Körper zu gönnen, oder? smilie_girl_086.gif

In Sachen Training geht es mit Elvis gerade auch in die nächste Stufe, bzw. Kategorie. Am 22.07. findet seine nächste Prüfung statt. Dieses Mal, entsprechend seiner Abstammung, ursprünglichen und regulären Bestimmung, nämlich als Labrador für die Jagd gezüchtet zu sein, ist die Prüfung jagdlich ausgelegt, sprich es wird mit Schrotschuss und Wild gearbeitet. Letzte Woche habe ich mit ihm ein erstes Wildaufnahme- und Ausgabetraining gemacht. Das A und O ist bei der ganzen Sache nämlich das tote Wild zu schätzen und mit Respekt zu behandeln, was so viel heißt wie – finden, direkt, sauber und weichmäulig auf zu nehmen und dieses dann auf direktem Wege mir zu bringen und auf Kommando dann auszugeben. Kein Schütteln, kein Zerren, kein Rupfen, kein Spielen, nichts dergleichen! 


 

Elvis hat seine Aufgabe wirklich gut gemacht und ich war sehr sehr zufrieden mit ihm. Diese Woche wird das Training weiter ausgebaut und intensiviert, so dass die noch verbleibenden 4 1/2 Wochen bis zur Prüfung dann die Inhalte und Aufgaben denke ich gut verständlich für den jungen Mann sind. Elvis ist wirklich ein sehr begeisterter Arbeiter und man sieht ihm, genau so wie auch Beau wirklich seine Passion zu arbeiten immer sehr an und spürt diese auch. Es ist schade dass bei vielen vielen Menschen der Labrador als Mode- bzw. reiner Familienhund angesehen wird und er nicht mehr die Beschäftigung bekommt, die er einfach auf Grund seines Züchterischen Gedankens, seiner Abstammung und seiner Bestimmung benötigt und braucht. Immer noch viele haben sich irgendwann mal diese Rasse zugelegt, weil sie so nett sind und so gut hören und was weiß ich. Wenn ich manchmal die Gründe höre und wie der Hund dann gehalten wird (ich werf ihm ab und an mal nen Ball und geh sonst halt mit ihm 2-3 Mal am Tag ne halbe Stunde spazieren) dann wird es mir indirekt immer ein bisschen flau im Magen. Und ich rate deshalb wirklich jedem erst mal ein Rasseportrait durch zu lesen, und sich genau über die Rasse und ihre Bedürfnisse zu informieren, bevor man sich einen Hund anschafft (jetzt mal völlig unanbhängig ob Labrador oder eine andere Rasse). Ihr könnt hier eine ausführliche Rassebeschreibung des Labradors lesen. Ich bin mir relativ sicher, dass einige von Euch dort Dinge erfahren, gerade auch unter dem Punkt „Verwendung“ die sie so nie von dieser Rasse gedacht hätten smilie_girl_080.gif

So wie die Jungs auch bei den Trainings immer flott und schnell unterwegs sind, fokussiert auf ihr Beuteziel, so entspannt und abschalten können sie aber auch. Gestern z.B. war im Garten meiner Eltern mal wieder ein Familienmittagessen und die Jungs waren auch mal wieder hocherfreut ihre Spielekumpel Fabian und Luis zu treffen. Meine Hunde sind, genau so wie meine zwei Patenkinder, schon immer zusammen aufgewachsen. Erst war es Fabian der zusammen mit Beau von Anfang an das Leben erkundete und Luis macht dasselbe nun mit Elvis, bzw. mit Beau und Elvis zusammen. Es ist für mich wunderbar immer wieder zu sehen wie Luis den beiden vollends vertraut, sich mit ihnen unterhält, mit ihnen spielt usw. Und meine Jungs ihre Kräfte und Energien so perfekt haushalten und vorsichtig mit ihm umgehen. Sei es beim Leckerlie aus seiner Hand nehmen, beim Ball fangen, wenn Luis ihn wirft, etc. 

Die haben sich wirklich alle gefunden und sich in den letzten Jahren zu einem tollen Quartett entwickelt. Ich denke auch meine zwei Patenkinder können viel von den Hunden lernen, genau so anders herum. Es ergänzt sich sehr gut und ich bin wirklich immer wieder sehr angetan diese problemlose und auch Wortlose Kommunikation zwischen ihnen zu sehen.

Für diese Woche sind wieder enorme Hitzeschübe vorher gesagt. Täglich über 30 Grad. smilie_wet_036.gif Das wird eine sehr anstrengende Woche für mich werden. Ich habe extra schon einen großen Schwung an Wasser und Getränke in den Kühlschrank gepackt und auch heute hier in der Wohnung für den Rest des Tages alle Fenster geschlossen und die Rolläden herunter gelassen. Letzte Woche Donnerstag Abend hatte es bei uns noch ein wirklich ordentliches Gewitter. Quasi das volle Programm. Sturm, Regen, Hagel, Donner, Blitz und das in rauhen Mengen. Die Abkühlung hielt aber leider nicht lange an und nun heißt es erst einmal wieder schwitzen. smilie_wet_175.gif

Ich wünsche Euch trotz allem eine angenehme Woche mit irgendwelchen erfreulichen Ereignissen! 

Bis demnächst

– Michaela

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »