Hunde, Trainings und der anstehende Herbst….

Wir sind in der 37sten Kalenderwoche des Jahres angekommen. Der Sommer liegt in seinen letzten Zügen und wenn man beim Spazieren gehen die Wälder und Bäume so auf sich wirken lässt kann man so langsam schon ein herbstliches Farbenspiel sehen. Ich persönlich mag den Herbst. Auch wenn es wettertechnisch, sollte es ständig Nebel haben, nicht ganz so berauschend ist für meinen Kopf, aber die Temperaturen sind dort meist sehr angenehm für mich. Außerdem hat man beim Spazieren gehen mit den Hunden wieder mehr Zeit für sich, da nicht mehr die ganzen „Schön Wetter Laufer“ unterwegs sind. An manchen Stellen wo ich dann immer wieder mal mit Beau und Elvis laufe meint man dann sich in einem Märchenwald zu befinden. Dort ist alles toll mit Moos belegt, so manche Pilze, auch Fliegenpilze in schönem rot, stehen dort überall und wenn morgens dann noch ein bisschen der Tau und Nebel sich durch den Wald schlängelt hat alles doch etwas sehr geheimnisvolles und auch auf eine gewisse Art sehr beruhigendes. Auch für die Hunde ist es dann wieder spannender, da der Boden wieder viel mehr an Düfte freisetzt und es somit viel zu Entdecken gibt.

Im Herbst sind dann des Weiteren auch wieder tolle Herbstmärkte und man kann sich nach einem kalten, regenreichen Tag, gemütlich in die Decke eingemummelt mit einer heißen Tasse Chai Latte auf die Couch setzen und seinen Gedanken nachhängen. :coffee:

Aktuell geht das nicht wirklich, da wir immer noch um die 33 Grad täglich haben. Wobei der Wetterbericht nun schon angekündigt hat, dass es morgen dann einen akuten Temperatursturz geben soll und die Temperaturen sich halbieren werden. Ich bin aufs schlimmste gefasst was mein Kopf betrifft. Diese Jahreszeitenübergänge sind einfach Mist. Aber man muss es so nehmen wie es kommt. Geht ja nicht anders. :schulter:

Mit Beau und Elvis läuft es nach wie vor sehr gut. Die zwei sind jetzt noch nicht die „zusammen-lieger“ aber sie akzeptieren ihre gegenseitige Rudelzugehörigkeit und freuen sich auch immer wieder gemeinsam bei Spaziergängen flitzen zu können. Was mich vor allen Dingen sehr freut ist die Tatsache, dass Beau merklich entspannter wird, auch gerade bei Trainings, weil er so langsam auch im Alltag lernt bzw. lernen muss, dass er nicht mehr das Einzelkind ist um das sich alles dreht. Elvis meistert seine Rolle als „kleiner Bruder“ aber auch nach wie vor wirklich so entspannt, dass es für Beau auch keinerlei Grund zum Gestresst sein gibt.

Die letzten Wochen habe ich auch immer wieder mit beiden Hunden einzeln trainiert. Elvis erlernt gerade die grundlegenden Basics, auch in Ablenkung durch andere Hunde. Außerdem machen wir unsere ersten kleinen aber feinen Apportierversuche, auch mal mit Dummy, Steadynessübungen etc. Mit Beau war ich die letzten beiden Wochenenden bei Dummytrainings. Einmal im Schwarzwald und letzten Sonntag in Singen. Beau schätzt das Training mit mir alleine, also ohne dass Elvis direkt um uns herum tanzt sehr und hat wirklich schöne und gute Leistungen gezeigt. Elvis war bei diesen Training auch dabei, aber sein Trainingsinhalt bestand ausschließlich aus „Warten“. Entweder im Auto oder im Wartebereich. Selbst als ich mit Beau trainiert habe, also von Elvis weggelaufen bin (egal ob er in der Box lag oder eben bei den anderen Anwesenden, die sich sehr liebevoll um ihn gekümmert haben) hat er zwar immer nachgeschaut, aber nie gejammert, randaliert, gefiepst oder sonstiges. Er war den ganzen Tag wirklich sehr tiefen entspannt. So waren es für alle Seiten der Beteiligten wirklich toll. Man kann ja nie früh genug lernen, dass Warten völlig entspannt sein kann, man bei solchen Unternehmungen immer neue nette Leute und Hunde kennen lernen kann, und diese fliegenden Dummys zwar interessant zum beobachten sind aber wenn man eine Kaustange hat, diese dann doch interessanter sind. 

Hier mal noch ein paar Bilder von Beau und mir beim Training im Schwarzwald.


Beau liebt die Dummyarbeit wirklich unheimlich und es hatte ihm auch sichtlich gut getan nach der ganzen Pause im August mal wieder ein paar Trainings einfach rennen, Dummys hunten und Kopf und Nase einsetzen zu können. Auch für mich war es mal wieder nach der doch etwas längeren Dummypause auf Grund von Elvis Einzug schön mit Beau alleine zu arbeiten und auf bereits Erlerntes zurück zu greifen, ab zu rufen und mit anderen Teams einfach tolle Trainings verbringen zu können.

In zwei Wochen kommt Elvis Züchter wieder für ein Trainings Wochenende hier her nach Sigmaringen. Dort werde ich dann auch wieder zwei Tage mit Beau zusammen arbeiten und lernen. Ich freue mich schon darauf. :declare:

In der letzten Woche habe ich auch mal wieder einiges gebacken. Meistens Hundekekse, aber auch den ersten Zwetschgen Zimt Streusel mit Puddingcreme der Saison. Mittlerweile hat es sich nämlich eingebürgert, dass ich zusammen mit ein paar anderen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer und auch Morad und einem anderen Flüchtling namens Noori einmal die Woche wie eine Art Klatschtreffen mache. Sprich entweder wir gehen mal zusammen Eis essen oder zum Italiener, oder Grillen oder treffen uns auf einen so genannten After Work Kaffee bei mir zu Hause. Ich finde das wirklich herrlich und genieße die Zeit. Es ist wirklich ein bunt gemischter Haufen von gesamt von 7-8 Leuten und wir haben immer eine tolle Zeit miteinander. Wir lachen viel, quatschen, diskutieren über ernste Themen, schmieden neue abenteuerliche Pläne usw. Eine schöne neue wöchentliche Sitte hat sich da aufgetan. Als nächstes wollen wir auf alle Fälle mal das Thema „Raclette“ angehen (ich liiiiiiebe es Raclette zu machen) und ich bin gerade noch dran ein Wohnzimmerkonzert bei mir zu Hause zusammen mit dem Akustik Duo „As Fas As Low“ zu organisieren. Schließlich müssen Morad und Noori ja auch noch so Sachen lernen, was Raclette ist, was wir hier so für Musik hören usw. usw. ;)

Ich hatte glaub mal erzählt, dass ich gerne noch einen neuen Backofen/Herd hätte (unter anderem dafür habe ich auch das Leechi Projekt angelegt (siehe Button dazu im rechten Menübereich)). Letzten Samstag war es soweit und der neue Herd ist eingetroffen. Es musste jetzt einfach sein, da der alte nun so langsam auf Grund von Altersschwäche nicht mehr gleichmäßig gebacken hat und das geht für jemanden, der so viel backt wie ich natürlich nicht mehr so wirklich. Es war eine Frage der Zeit bis er nun ganz seine Unterstützung hier in meinem Haushalt aufgeben würde. Tja und so musste ein neuer her und dieser ist letzten Samstag per Spedition eingetroffen. So kann ich nun munter fröhlich weiter backen. Gott sei Dank, dann gerade jetzt im Herbst und vor allen Dingen dann im November ist verstärkt Backsaison, auch gerade hinsichtlich Weihnachten. Und für die Hunde backe ich ja sowieso die ganze Zeit :-)

Wie ihr also seht bzw. sicherlich merken könnt bin ich nicht traurig, wenn der Sommer sich nun verabschiedet. Auch wenn die Tage wieder kürzer werden und die Abendspaziergänge mit den Hunden dann schon wieder im Dunkeln stattfinden, hat diese Jahreszeit einfach ein bisschen mehr positives für mich. :herbst:

_mg_5513_web

Wir machen uns dann mal auf den Weg und schauen was uns die nächsten Wochen erwarten wird. Ich hoffe ihr hattet einen schönen Sommer und freut Euch nun auch auf die anstehende Jahreszeit.

Wir lesen uns!

Liebe Grüße

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »