Einfach mal aufräumen…

Kennt ihr diese Situationen, bzw. Punkte im Leben wo man einfach immer wieder mal ein bisschen Veränderung braucht? Ich habe die letzte Woche so einen „Anfall“ gehabt und angefangen bei mir in der Wohnung auf- und umzuräumen. Auch auszumisten und Dinge wegzuwerfen, teils auch einfach zu verkaufen, von denen ich irgendwie das Gefühl habe/hatte, dass sich mich nicht mehr „glücklich“ machen, mich irgendwie ein Stück weit belasteten, einschränken oder einengen. Ich habe angefangen in meiner Wohnung das Gästezimmer komplett umzukrempeln. Wer mal bei mir war weiß, dass ich dort die riesen große Couch, die ich auch immer gut und problemlos als Gästebett für zwei Personen nutzen konnte, stehen hatte. Da sie knalle rot war mit orangenen Kissen konnte man diese eigentlich so gar nicht übersehen. Ich habe diese Couch damals als ich nach Albstadt gezogen bin für meine neue Wohnung gekauft. Ich mochte sie sehr, da sie eine besonders tiefe Sitzfläche hatte, und einfach eine mega bequeme Relaxcouch war. Als ich damals in meine jetzige Wohnung gezogen bin konnte ich diese Couch so in ihrer Beschaffenheit nicht in meinem Wohnzimmer platzieren und auch aufgrund vom Hund habe ich mich damals entschlossen eine schwarze Ledercouch zu kaufen, die ich auch mal schnell zwischen drin problemlos abwischen kann.

In den letzten Wochen, gerade als ich mal wieder so ein bisschen „Throw Back Tage“ hatte, hatte ich jedes Mal, wenn ich die Couch sah irgendwie ein unwohles Gefühl. Keine Ahnung. Ich verspürte auf einmal mehr oder minder den Zwang diese Couch zu verkaufen und mein Gästezimmer anders gestalten zu müssen. Aktuell sind in dem Zimmer auch noch einige offene Regale wo ich unter anderem Lebensmittelvorräte habe (damit ich nicht jedes Mal in den Keller laufen muss), Hundefuttervorräte usw. Ich habe für mich beschlossen dass ich von all diesen „offenen“ Dingen weg möchte. Ich möchte definitiv mehr Wohnatmosphäre haben, mehr das Gefühl von Freundlichkeit in diesem Raum. Tja und so habe ich nun bereits Stück für Stück diese Veränderungen angefangen. Die Couch ist mittlerweile Weg und ich habe den Eindruck, dass der Raum dadurch mehr atmen kann. Ich habe ein 1,40 m breites Bett mi Nachtschränkchen gekauft, welches ich kommenden Freitag abholen werde, dann habe ich einen etwas ausgefalleren Sekretär im Shabby Chic Stil gekauft und bereits dort hinein gestellt und nun möchte ich noch gerne einen Schrank und/oder eine Kommode kaufen um etwas Stauraum noch in dem Zimmer zu gewinnen. Mal schauen was ich dann für die Hunde dort noch für einen Rückzugsort einrichten werde. Das habe ich mir noch nicht so genau überlegt. :denk:

Im weiteren/zusätzlichen Schritt habe ich angefangen mein Büro noch umzuräumen und etwas aus zu misten. Ich habe dort ein sehr großes Regal bereits drin stehen und möchte das aber ein bisschen effektiver nutzen. Gerade die ganzen selbstgebackenen Leckerlies sollen dort quasi eine bessere, offener Lagermöglichkeit bekommen. Warum ich die im Büro habe? Ganz einfach – dort kann ich sie problemlos offen stehen lassen, ohne dass sie ständig vor Beau’s Nase rumduften und so können sie noch weiter nachtrocknen und nehmen mir keinen Platz in der Küche weg

So habe ich in den letzten Tagen auch immer wieder mal Dinge, die dort schon eine Weile im Regal abgelegt sind in die Hand genommen, sortiert und auch teilweise weggeworfen. Vielleicht sollte ich mich immer wieder mal mehr von so einigen Dingen trennen. Mittlerweile sind es schon vier große blaue Müllsäcke voll. Tendenz definitiv steigend. Bei manchen Dingen, bei denen ich in vergangener Zeit immer wieder das Gefühl hatte, dass ich mich nicht so wirklich davon trennen könnte, haben mittlerweile irgendwie keinerlei Gefühlsregung mehr bei mir erzeugt und ich denke in diesem Moment ist es einfach dann auch der Zeitpunkt sie los zu lassen und zu entsorgen. Ich habe auch drei der vier Müllsäcke direkt aus meiner Wohnung entfernt. Nicht damit ich mir das nochmal wieder anders überlege. Ich kenne mich dafür zu gut

Im Wohnzimmer haben auch bereits ein paar kleine Änderungen stattgefunden. Ein bisschen Farbe kam in den Raum. Generell ist das Wohnzimmer komplett weiß gestrichen (jaaa ich weiß, für mich sehr ungewöhnlich) Ich habe in dem Bereich, wo Beau seinen Kennel und seine Kudde hat den unteren Teil unterhalb der Dachschräge gestrichen. Beau lehnt sich gerne mal wenn er in seiner Kudde liegt, dort gegen die Wand und über die Jahre hat es dann an der weißen Wand doch einfach wie so eine Art Schmutzfilm auf der Tapete hinterlassen (gerade dann, wenn Beau noch etwas nass vom Spazieren gehen war). Tja und diesen Bereich habe ich nun durchgängig in einem, wie ich finde, passenden und schönen dunklen Schokoladenbraun gestrichen. Das Wohnzimmer hat dadurch keinerlei zu dunkle Atmosphäre bekommen, sondern irgendwie einen kleinen Hingucker wie ich finde. Des Weiteren habe ich im Wohnzimmer für Hund 2 einen eigenen Kennel bereits aufgestellt. So dass Beau sich schon mal dran gewöhnen kann, dass da zwei von diesen Dingern stehen. Die ersten beiden Tage war er ein bisschen überrascht, bzw. irritiert, aber mittlerweile ist es für ihn normal und er liegt auch schon mal ab und an in dem anderen Kennel für sein Mittagsschläfchen drin

In 6 1/2 Wochen wird sich unser Rudel vergrößern. Also nicht mehr all zu lange hin bis neuer und frischer Wind hier in der Bude herrscht. Es wird sicherlich wieder eine sehr spannende und aufregende Zeit. In zwei Wochen geh es erst einmal Welpen schauen. Ich bin gespannt. Werde natürlich hier berichten.

Das Wetter hat sich im Übrigen im Vergleich zu meinem letzten Artikel hier nicht wirklich verändert. Ich habe keine Ahnung wann es zuletzt so viel und aos andauernd geregnet hat. Gestern hatten Beau und ich Nachmittags als wir beim Dummytraining waren ausnahmsweise Glück und es war Gott sei Dank trocken. Aber ansonsten waren Regenhose, Regenschirm und Gummistiefel in letzter Zeit immer unsere steigen Begleiter. Nun ja, der offizielle Sommeranfang ist ja erst in drei Tagen, von daher hat Petrus ja noch etwas Zeit das Wetterprogramm zu ändern und zu überarbeiten. Ich persönlich fände mal so milde 25 Grad, Sonne und ein laues Lüftchen dazu seeeeeehr nett 

Ach ja, habe ja ganz vergessen, dass in der Küche auch noch ein bisschen was umgemodelt wurde. Ich habe in einem Bereich, wo bisher etwas „toter Platz“ war noch einen neuen Unterschrank hingebaut, bzw. hingebaut bekommen. Und damit das alles dann etwas besser, schicker und handlicher ist, in dem Bereich (meine Küche ist quasi immer schon zwei geteilt (links im Raum eine Arbeitszeile und rechts im Raum eine Arbeitszeile) hat die rechte Arbeitszeile, wo jetzt auch der neue Schrank ist noch eine neue Arbeitsplatte erhalten. Da diese etwas tiefer ist als die alte habe ich dort jetzt, neben dem zusätzlichen Stauraum durch den neuen Schrank, auch noch etwas mehr Platz auf der Arbeitsplatte für meine Tassimo und den ganzen zugehörigen Sachen. An sich würde ich am liebsten alle Küchenschränke und auch der andere Bereich somachen wie das neue ist, aber das it dann halt auch irgendwie mal ne Geldfrage.

Ich sollte definitiv mal Geld gewinnen. Ich meine irgendwie würde mir momentan einiges einfallen was ich damit machen könnte/wollte. Aber nun ja, einfach mal wieder zufrieden sein mit dem was bisher möglich war. Gut Ding muss/will eben Weile haben. Aber ich bin nach wie vor einfach nicht so gut im warten. Das wird sich in diesem Leben wohl auch nicht mehr ändern denke ich….

Gestern Abend habe ich einen Glückskeks erhalten und dieser sagte mir, dass ich schwungvoll und optimistisch sei, besonders in der kommenden Woche. Ich hoffe doch, dass der Glückskeks recht hat. Würde mal absolut nicht schaden .

Ich werde jetzt, da es gerade wettertechnisch wieder trocken ist, mal so optimistisch sein, dass das noch für eine Runde mit Beauu so anhält und eine Runde laufen gehen. Ich wünsche Euch an dieser Stelle ein entspanntes und schönes Wochenende.

Bis demnächst

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »