die wahren (Weihnachts-)Freuden…

Morgen ist Weihnachten. Als ich heute morgen noch in der Stadt war um ein paar Dinge zu erledigen (nein, keine Weihnachtsgeschenke besorgen), war es wieder da – dieses Hektische. Menschen sind mit Tüten in den Händen durch die Fußgängerzone gehetzt, keine Sekunde Zeit um die tollen Sonnenstrahlen zu genießen die vom Himmel schienen. Schnee gibt es dieses Jahr nicht zu Weihnachten. Wir hatten heute sogar noch knappe 8 Grad (plus). In der Buchhandlung in der ich war, stand ein junger Herr, der noch völlig verzweifelt für seine Mutter ein Buch wollte zu Weihnachten. Als die Verkäuferin ihm dann mitteilte, dass dieses Buch nur direkt beim Verlag mit einer Lieferzeit von ca. acht Werktagen bestellt werden könne, war er schon fast einem Nervenzusammenbruch nahe. Er war sich direkt sicher, dass nun alles versaut und verloren wäre und quasi das Weihnachtsfest schon gelaufen bevor es überhaupt angefangen hatte.

In einem anderen Geschäft schlugen sich zwei Menschen fast um ein letztes vorhandenes quietsch rosanes Spielhaus. Wirklich so klassisch wie im Fernsehen, von wegen sie hätte es zuerst gesehen, nein sie, und ihre Tochter hätte das mehr verdient usw. usw. Himmel Herr Gott, es ist nur Spielzeug, dachte ich mir, aber nun ja. Es ist nun mal morgen Weihnachten und eben auch wieder die Zeit wo Massen geschenkt werden. Gut, ich gebe es zu. Ich mag Geschenke. Vor allen Dingen die kleinen feinen Überraschungen, wo man auch wirklich noch merkt, dass da der Schenkende sich ein bisschen Gedanken dazu gemacht hat, womit man eine Freude machen kann. Bei Geschenken geht es nicht darum, dass sie möglichst teuer und wertvoll sein müssen. Nein, das soll nicht sein – sondern von Herzen sollen sie sein und einfach gut überlegt und zum Empfänger passend.

Ich schätze z.B. auch sehr, wenn einfach jemand auch mal Danke sagen kann. Gerade dann, wenn man häufig Zeit für etwas investiert, wenn man etwas macht, ohne dafür zig mal gebeten zu werden, wenn man etwas macht, weil man die Person einfach sehr schätzt und es auch gerne macht!

Wisst ihr ich war ja eigentlich noch nie wirklich der Mensch der großen Tam Tam um sich uns seine Person besonders toll fand. Also dieses so ganz im Mittelpunkt stehen konnte ich noch nie soooooo wirklich leiden. Natürlich tut es auch mir häufiger mal gut, wenn man Lob bzw. gute Worte zugesprochen bekommt, aber das reicht auch absolut ruhig und „diskret“.

Als ich gestern das letzte Mal für dieses Jahr an der Hochschule zum arbeiten war, habe ich von meinem Chef, wie die letzten Jahre auch, ein kleines Geschenk und ein paar liebe Worte mit auf den Weg bekommen. Nein, er ist wirklich nicht so jemand, der einen nur dann wert schätzt, wenn es Ende des Jahres ist, wo manche meinen das tun zu müssen. Er ist ein Mensch, der einem auch mehrfach unterm Jahr einfach mal so in einer eMail schreibt, oder persönlich sagt, dass er froh ist dass man für ihn arbeitet, trotz der teilweise widrigen Gesundheitsumstände. Bei dem kein „Danke“ und auch kein Lob irgendwie aufgesetzt, kitschig oder unehrlich gemeint klingt. Ich arbeite mittlerweile nun schon vier Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule. Als Dozentin in Summe nun schon seit sieben Jahren. Wirklich verrückt. Ich hatte bisher noch nie das Gefühl, dass meine Arbeit dort nicht geschätzt wird. Und ich bin auch immer wieder aufs Neue sehr dankbar, dass ich trotz meiner Krankheit dort noch in meiner „Materie“ arbeiten kann und darf und es auch nie nicht nur einen Zweifel daran gab, dass ich dort arbeiten werde, wenn geklärt ist, wie viel ich mit meinem Untermieter noch arbeiten kann und darf.

Ähnlich geht es mir mit Beau’s und meiner Besuchshundesache. Wir gehen nun ja schon seit drei Monaten immer einmal die Woche in ein Alten-/Pflegeheim. Besuchen dort die Bewohner, verbringen mit ihnen Zeit, beschäftigen diese auch quasi auf eine gewisse Art und Weise, etc. Jeden Donnerstag wenn wir dort sind und ankommen werden wir freudestrahlend empfangen. Die Menschen dort haben ihre ganz eigene Art und Weise Danke zu sagen und für mich ist es auch jedes Mal wirklich Bestätigung und Dank genug, wenn man sieht, wie die Augen anfangen zu strahlen, wenn Beau ins Zimmer kommt, sich seine Streicheleinheiten abholt, ein Leckerlie aus der Hand nimmt, usw. Und ja, wir machen das ehrenamtlich. Ich weiß selbst wie trist und grau ein Krankheitsalltag sein kann, wenn das Leben sich täglich in den immer selben vier Wänden abspielt, usw. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Beau und ich in den nächsten zwei Wochen, wenn wir jetzt nicht dort hin gehen werden, wegen den Feiertagen, vermisst werden und die Wiedersehensfreude am 08.Januar dann groß sein wird.

Worüber ich mich in den letzten Tagen auch sehr gefreut habe war über die Weihnachtspost, die mich erreicht hat. Es lagen immer wieder Weihnachtskarten im Briefkasten, die mit lieben Grüßen versehen waren. Wie ich hier auf meinem Blog schon mal sagte – es ist wirklich schön, wenn man solche Nachrichten vorfindet zwischen all der Werbung, den Rechnungen etc. Danke an dieser Stelle noch einmal für die Absender!

Tja und nun sitze ich hier, einen Tag vor Heilig Abend in meinem Wohnzimmer auf der Couch. Links von der Couch steht seit letzten Sonntag mein geschmückter Christbaum und erleuchtet täglich nun mein Wohnzimmer, bis wahrscheinlich zum 10ten Januar. Im Fernseh läuft gerade „Santa Claus“ (das Original welches ich schon als Kind gerne gesehen habe) und ich werde mir nun wohl noch eine Chai Latte genehmigen. Ich werde versuchen die Feiertage und die restlichen Tage des Jahres sehr ruhig angehen zu lassen. Stress hatte ich die restlichen Tage des Jahres häufig schon zu genüge…..

Ich hoffe ihr habt heute auch einen stressfreien Vorweihnachts Abend und könnt entspannt den anstehenden Tagen entgegen schauen. Ich wünsche Euch an dieser Stelle schon einmal schöne Weihnachten und falls man sich nicht mehr lesen sollte (was ich jetzt nicht hoffe, aber leider auch nicht sicher weiß) einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Grüße

– Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »