zurück zum Leben ohne Metall….

Donnerstag Morgen und innerhalb der letzten Tage ist einiges passiert. Ich sitze zu Hause auf meiner Couch und habe das Krankenhaus auch schon wieder erfolgreich hinter mir gelassen. Montag morgen um sieben Uhr hatte Papa mich hingebracht. Meine Begeisterung war nicht  gerade soooo riesig. Was mich allerdings mehr oder minder doch etwas „positiv“ gestimmt hat war die Tatsache, dass ich bereits für 9 Uhr auf dem OP Plan stand. Das letzte Mal musste ich ja bis zum frühen Nachmittag warten. Was mich dann allerdings schon wieder etwas überraschte war die Tatsache, dass ich direkt auch schon Besuch bekam. Und zwar von Dr. Wolf, dem Narkose Arzt. Er wirbelte ins Zimmer und meinte nur so: „Ich muss mir sie jetzt schon mal anschauen wenn sie heute mein Star der schwierigen Fälle sind“ :lol: Ähm ja genau…. Aber der Doc war mir wirklich auf Anhieb sehr sympathisch. Ich weiß nicht wieso, aber seine lockere, aber gleichzeitig auch ernste Art fand ich sehr gut. Es ging auch nicht mehr lange und dann durfte ich nach der Beinkennzeichnung auch schon wieder in die sexy OP Kluft schlüpfen.

Dann ging es wie immer in den OP Schleusen Trakt, dort weiter dann zu OP Nummer 1 und da war dann auch schon wieder der wehrte Dr. Wolf. Er erklärte mir, dass er bei mir die ganzen OP Vorbereitungen noch im wachen Zustand machen möchte (normalerweise wird dort schon narkotisiert), da er sich relativ sicher wäre, dass es für meinen Untermieter einfach besser wäre, wenn er nur so wenig wie nötig in Narkose gelegt werden würde. Nun ja die ganzen Vorbereitungen waren jetzt nicht ganz schmerzfrei (es wurde über die Arterie und die Venen in der Kniekehle das Bein noch zusätzlich für die OP blockiert, etc.) Aber ich muss sagen, dass ich bei Dr. Wolf von vorne herein den Eindruck hatte, dass er meine ganze Krankenakte auswendig gelernt hat, da er wirklich scheinbar alles so bedacht und überlegt hatte, dass es für mich so weit wie möglich ungefährlich ist. Er instruierte auch die anderen Leute drum herum was bei mir zu beachten wäre usw. Ich hab mich wirklich noch nie so gut betreut gefühlt bei einer Vollnarkose! Ich wurde erst direkt im OP dann in Narkose versetzt und als ich aufwachte war der erste an meinem Bett auf der Wachstation auch direkt wieder der Narkosearzt der sich nach meinem Befinden erkundigte.

Leute ich sags Euch, es war das aller erste Mal, dass ich beim Aufwachen aus der Narkose kein akutes Übelkeitsgefühl und einen unglaublichen Druck auf dem Schädel verspürte! Mir ging es bis auf die üblichen Probleme (extrem niederer Blutdruck, leichter Unterzucker, etc.) den Umständen entsprechend gut. So konnte ich dann auch am Nachmittag bereits zurück auf die Normalstation. Mein Bein war wie letztes Mal auch dick verpackt und mit einer tollen Wunddrainage versehen :blueeyes:

Nachdem Dr. Wolf ein weiteres Mal noch bei mir vorbei geschaut hatte (wo ich ihm auch wirklich mehrfach meine tiefste Dankbarkeit für diese unglaublich tolle Narkosehandhabung ausgesprochen habe) kam dann noch der Oberarzt vorbei, der mich operiert hatte. Er berichtete mir, dass sich das Metall sehr gut und problemlos habe wieder entfernen lassen. Des Weiteren hätte er mit Hilfe der Arthroskopie mein linkes Bein im Kniebereich gründlich untersucht und dabei festgestellt, dass weder der Innen- noch der Außenmensikus beschädigt wären. Beide komplett in Takt, ebenso auch das Kniegelenk. Diese Nachricht erfreute mich wirklich sehr! Er sagte dann weiter, dass der Knorpel angerauht gewesen wäre und dieser jetzt in der OP abgeschliffen wurde. Ebenso hätte der Knorpel leichte Risse, welche aber durch den Unfall bedingt einfach jetzt vorhanden wären. Die zusätzlichen Schmerzen, die ich in letzter Zeit hatte wären also definitiv nicht durch einen beschädigten Mensikus entstanden, sondern wohl eher doch durch eine enorme Meniskusprellung, so wie die angerauhte Knorpeloberfläche und ggf. auch noch durch Strahlung durch die Plattenspannung auf dem Knochen. Der Doc sagte, dass mein Bein, dafür, dass es einen so schweren Unfall hatte, wirklich gut aussehen würde und dass ich weiterhin so viel mit Beau laufen solle, da man genau sehen könnte, dass meine Gelenke und Knorpel durch diese kontinuierliche Bewegung sehr gut geschmiert und in Schuss wären und dass ich momentan dort nicht Arthrose gefährdet wäre. Die meisten Arthrose Fälle würden durch mangelnde Bewegung in den Gelenken hervorgerufen und das wäre bei mir nun wirklich nicht der Fall :freude21:Das hat mich wirklich gefreut zu hören, dass da nun keine neue, weitere Baustelle noch offen ist in meinem Bein.

Mein entferntes Metall wurde mir am nächsten Tag auch fein säuberlich gereinigt und verpackt vorbeigebracht. Schon komisch irgendwie wenn man das so in der Hand hat und sieht was da die letzten 10 Monate in meinem Bein verbaut war. Ich bin auch echt erschrocken wie riesig diese Schrauben teilweise sind. :huchgott:

Nun ja nun ist das Metall also wieder draußen und ich hoffe, dass ich zeitnah dieses Beinkapitel dann vorerst zumindest schließen kann. Ich bin auch schon sehr gespannt ob es dann wieder irgendwann demnächst geht dass ich mich hinknie. Das ging mit der Platte drin nicht ganz so gut, da der obere Winkel direkt neben dem Kniegelenk war, was das Hinknien doch sehr schmerzhaft und fast unmöglich gemacht hat.

Gestern Morgen wurde noch die Wunddrainage abgezogen und nun heißt es noch 14 Tage warten bis dann auch die gesetzten 20 Tackernadeln an der Narbe entfernt werden können. Es wurde exakt die alte Narbe wieder geöffnet und bereits gestern war die Wunde relativ reizlos und auch nicht stark geschwollen. Ich hoffe sehr, dass auch dieses Mal wieder gut Verlass ist auf meine Wundheilung, so dass die Narbe bald wieder gut verheilt ist und anfängt auszublassen. Gut, dass ich mit meinem linken Bein nicht mehr für eine tadellose Modelwerbung tauglich bin ist definitiv nichts neues, aber mal ehrlich – das war eh nicht mein Ziel. :hihihi:

Nun heißt es für mich bis Sonntag Abend soweit wieder gut zu Fuß zu werden, dass ich ab Montag mit Beau wieder selbst spazieren gehen kann. Beau ist ja seit letzten Sonntag im Urlaub und ihm geht es dort auch wunderbar. Ich bekomme mehrfach täglich Bilder und Berichte und die beiden Herren haben zusammen unglaublich viel Abenteuertrips, Erlebnisse und Spaß. Ich bin wirklich sehr sehr erleichtert, dass das so super klappt und ich mir da null Sorgen machen muss! Beau sieht auf jedem Bild, wenn er nicht gerade müde ist ohne Ende, wirklich glücklich und zufrieden aus und das freut mich sehr! Mal schauen wie Beau reagiert, wenn er Sonntag Abend wieder hier her kommt und dann nächste Woche nicht wieder so massig viel Unternehmungen und Action hat, sondern erst einmal alles wieder etwas ruhiger wird. Aber so wie ich meine Lakritznase kenne wird er auch das wieder toll meistern und etwas nachsehen mit seinem angeschlagenen Frauchen haben. :schlabber:

Morgen geht es zum Verbandwechsel und dann will ich mal schauen ob ich meine Tackernadelpracht fotografiert bringe. Gestern hat es nicht ganz geklappt, da die im Krankenhaus nie wo wirklich begeistert sind, wenn man da mit dem Handy anfängt rum zu hantieren. Aber da mir die Nadeln ja noch ein bisschen erhalten bleiben werde ich das sicherlich noch schaffen diese abzulichten.

Jetzt werde ich erst mal hier durch meine Wohnung mit den Krücken humpeln und versuchen soweit wieder Alltagsordnung hier zu schaffen und dann heißt es wieder kühlen und hochlegen, damit die Heilung weiter zügig voran schreitet.

Ich hoffe bei Euch ist soweit auch alles in Ordnung! Danke an dieser Stelle auch noch an alle, die am Montag während der OP die Daumen gedrückt und an mich gedacht haben. Ist doch immer wieder schön zu wissen, dass man nicht ganz alleine ist. :friends3:

Liebe Grüße

– Michaela

2 Responses to zurück zum Leben ohne Metall….

  1. Nadja sagt:

    Hi Michi,
    ich hab auch ganz fest an dich gedacht am Montag.
    Bin froh, dass alles gut gelaufen ist und du schon wieder zu Hause bist.
    Wünsch dir viel gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Nadja

  2. Kornelia sagt:

    :blume: Hallo Michaela,

    schön zu lesen, dass Du alles gut überstanden hast. Ich habe ganz oft an Euch beide gedacht – wie es wohl jedem von Euch geht. Es war toll zu sehen, wie super Beau versorgt und bespaßt wurde :hund: bzw. noch wird…
    Nun wünsche ich Dir noch ganz viel Erholung, komm bald wieder auf die Beine –

    LG Kornelia

    PS: Der Dr. Wolf scheint ja echt nett gewesen zu sein :zwinker:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »