Backe backe Kuchen…

Vielleicht hat der ein oder andere von Euch auch gerade irgendwo Zwetschgen übrig. Dann könnt ihr ja mal den Kuchen hier nachbacken. Ich habe ihn die letzten Tage mehrfach gebacken. Habe ihn bewusst in der kleinen Springform gebacken (18 cm), damit ich den Kuchen einfacher transportieren kann (zum Verschenken) und damit es für zwei Personen oder so nicht gleich eine riesen Menge zum Essen ist.

 

ZWETSCHGEN/ZIMT STREUSEL

Für den Mürbteig:

125 g Mehl, 1 Prise Salz, 30 g Zucker, 1 Ei, 60 g Butter, 1 TL Zimt

Für den Belag:

Etwa 800 g Zwetschgen, 1 gehäufter EL Semmelbrösel

Für den Streuselbelag:

70 g Mehl, 70 g Zucker, 60 g kalte Butter, 1/2 TL Zimt

Für die Zubereitung zuerst den Backofen auf 200° C  Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Backofenrost im unteren Drittel des Ofens einschieben.

Dann aus den Zutaten für den Mürbteig einen Mürbteig kneten und diesen auf die Größe des Springform Rand Bodens auswellen, dabei einen kleinen Rand ringsum aus Teig formen, mit den Semmelbröseln bestreuen.

Zwetschgen in kaltem Wasser waschen, in einem Sieb abtropfen lassen, anschließend mit einem Messer halbieren, den inneren Stein entfernen. Den Teigboden ringsum, kreisförmig mit den Zwetschgen belegen. Dabei am äußeren Rand beginnen, die Zwetschgen stehend, eng aneinander auf dem Boden einlegen. Die Zwetschgen dann mit einer dünnen Schicht Zucker bestreuen.

Für die Streusel Mehl, Zimt und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stückchen hinzu geben. Mit den Fingern die Zutaten rasch aneinander reiben, damit dicke Streusel entstehen. Die Streuesel gleichmäßig auf dem Zwetschgenkuchen verteilen.

Die Springform in den Backofen stellen und den Zwetschgenkuchen etwa 45 – 50 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen, erst danach den Kuchenring entfernen.

Frohes Nachbacken und Guten Appetit!

– Michaela

3 Responses to Backe backe Kuchen…

  1. Michael Bellmann sagt:

    Hallo, Michaela
    Nachfrage zum Apfelkuchen mit Mürbeteig und Rahmguss aus Topfgeldjäger Versuchsbackstube Teil I
    Wir haben den kuchen schon mal nachgebacken- ganz lecker!!
    Der Boden könnte bißchen lockerer sein.
    Wie sollte evtl.als Variante der Vanillepudding eingesetzt werden?
    Kann man das Pulver einfach dazugeben wie die Stärke oder muss man anrühren oder Kochen …???
    mfg
    M.B.

    • Hallo Michael

      wenn du die Vanillepudding Variante machst, dann lass einfach die 65g Stärke weg und ersetz diese durch das Vanillepuddingpulver und verfahre genau so wie im Rezept beschrieben, sprich der Pudding muss nicht erst aufgekocht werden oder ähnliches, sondern mit den anderen Rahmgusszutaten vermengt, erwärmt (aber nicht kochen!!) und dann gebacken.

      Wenn dir der Boden zur fest ist (wobei Mürbeteigboden ja nie wirklich locker luftig ist), geh einfach hin und gib nen Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure dazu, das lockert ein bisschen, soweit wie eben bei einem Mürbeteig möglich.

      Liebe Grüße
      Michaela

  2. Jochen sagt:

    Hi Michaela,

    ich habe heute nach deinem Rezept einen Zwetschgenkuchen verrucht (war mein erster Kuchen überhaupt). Geschmacklich super. Meine Frau hat sich riesig gefreut. Leider war er innen viel zu saftig. Beim Aufschneiden ist mir schon die Zwetschgen-„Marmelade“ entgegen gekommen.
    Beim zweiten Mal wird’s besser.

    Danke für das super Rezept und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.