Wieder zu Hause…

Seit Mittwoch Abend bin ich wieder zu Hause. Mein Gott, was war das für ein Tag. Am Mittwoch morgen wurde im Krankenhaus noch ein CT gemacht um zu schauen, wie sich mein Hirn und die Zyste eine Woche nach der OP jetzt dann entwickelt hat. Nach diesem CT sollte ich dann eigentlich auch direkt nach Hause können. Deshalb kam Hansi auch schon auf neun Uhr ins Krankenhaus. Auf einmal hieß es dann, dass ich bis 15 Uhr Mittags warten müsste bis da die so genannte Röntgenbesprechung der Ärzte wäre. Das war dann natürlich schon wieder ganz toll. Hansi und ich sind so die ganze Zeit auf den Beinen gewesen und haben versucht irgendwie die Zeit bis zu der Besprechung tot zu schlagen. Das war nicht ganz so dolle für meinen Kopf, da er die Tage davor ja nie stundenlang wach sein musste, da ich zwischendrin aufgrund von den ganzen Medikamenten usw. immer geschlafen hatte.

Am späten Nachmittag kam dann endlich der Stationsarzt mit der Meldung, dass mein CT doch recht gut gewesen wäre und man mir meine Fäden ziehen und ich dann nach Hause gehen könnte. Gesagt getan und gegen fünf konnten Hansi und ich dann endlich Richtung Albstadt losfahren. Mein Gott hat mein Kopf zu dem Zeitpunkt schon gebrummt und weh getan! Erst die ganze Zeit auf den Beinen sein, dann auch noch das Fadenziehen und dann auch noch die Autofahrt. Das war definitiv zu viel für mich. Für mein Gehirn war das Autofahren wie eine komplette Emotionsüberflutung! So viele vorbeifliegende Bilder und Farben usw. Das war so, als ob mein Gehirn das zuvor noch nie gesehen hatte. Mir wurde richtig schlecht vor Schmerzen und ich habe echt die Sekunden gezählt bis Hansi und ich in Albstadt ankamen. Doch unser Weg führte nicht direkt nach Hause, sondern erst mal zum Hausarzt. Ich musst von ihm noch Rezepte für die ganzen Schmerzmittel, etc. haben. Dann haben wir das auch noch geholt und dann ab nach Hause. Ich habe mich ausgezogen und bin auf direktem Wege ins Bett. Mir stiegen schon vor lauter Schmerzen die Tränen in die Augen. Hansi hat sich wirklich liebevoll um mich gekümmert und mich mit allen Schmerzmitteln usw. versorgt.
Schlafen ging leider nicht so wirklich. Nur mehr oder minder stundenweise. Ich bin immer wieder an den Schmerzen aufgewacht. Wirklich eine Horror Nacht.

Tja und so geht das seit ich zu Hause bin immer wieder mal so. Es ist irgendwie ein auf und ab. Als ich mit Hansi am Donnerstag beim Einkaufen war, war das auch schon irgendwie zu viel für mein Kopf. So viel Farben und Dinge auf einmal. Ich war nach ner halben Stunde wirklich komplett erledigt. Total platt und Kopfschmerzen ohne Ende. Ich kann mich für jeden Tag wirklich nur kleine Etappenziele setzen. Bzw. ich versuche immer wieder aufzustehen, ein paar Kleinigkeiten hier zu Hause zu erledigen und dann wieder hin zu liegen. Es geht alles nur sehr schleppend voran.

Der Arzt im Krankenhaus meinte zu mir, dass ich für mich und mein Gehirn jetzt einfach ganz langsam und Schritt für Schritt wieder eine Gebauchsanweisung finden muss. Es gibt Situationen, da regiert mein Kopf und mein Körper jetzt ganz anders als vor der OP. Und wenn der Kopf überfordert wird, dann sendet er mir prompt ordentliche schmerzvolle Klopfzeichen und es ist unumgänglich, dass ich mich hinlege.
Geduld ist wohl die nächste Zeit das Zauberwort, aber dass ich darin jetzt nicht so wirklich eine wahre Meisterin bin habe ich, denke ich, schon ein paar mal geschrieben.

Tja und so lebe ich mehr oder minder gerade in den Tag hinein. Es ist momentan leider nie annährend zu erahnen wann wie in welchem Ausmaß die Kopfschmerzen kommen. Deshalb habe ich die letzten Tage nicht so wirklich geschrieben. Gerade kommt auch immer noch dazu, dass die Narbe unsaglich juckt. Ja ich weiß, wenn es juckt, dann heilt es, aber es ist trotzdem sehr sehr nervig wenn man nicht kratzen darf. Momentan darf ich mir alleine auch noch nicht die Haare waschen, da über die ganze OP Stelle auch kein Shampoo etc. kommen darf. Wie ihr seht bin ich momentan auch immer auf jemanden an meiner Seite angewiesen. Auch wenn ich irgendwo hin muss. Autofahren ist nämlich genau so tabu, wie unbedingt alleine irgendwo hin zu laufen usw. Am Dienstag ist Hansi auch wieder auf Messe und deshalb werde ich den Dienstag in Sigmaringendorf bei meinen Eltern verbringen. Hansi wird mich auf dem Weg nach Friedrichshafen dort abliefern und abends dort wieder abholen. Nicht, dass hier zu Hause noch irgendwas passiert wenn ich den kompletten Tag alleine bin.

Wie ihr seht gilt es immer alles zu organisieren. Hansi hat diese Woche einige Termine. Morgen wird er offiziell in den Geschäftsführerstand berufen und muss mich gegen Abends noch zum Arzt fahren, Dienstag ist er auf Messe, Mittwoch Nachmittag muss er mich nach Balingen ins Geschäft fahren, da wir dort einen Termin mit Hr. Flohr, Hr. Welte und Alex haben, Donnerstag Nachmittag muss er mit meinem Dad hier in der Wohnung noch ein paar Dinge handwerktechnisch erledigen und dann ist die Woche auch schon wieder rum. Alles nicht so einfach für ihn zu Hause ne nicht ganz „normal“ kranke Frau zu haben. Tut mir irgendwie wirklich leid, dass ich ihm jetzt noch mehr oder minder auf der Tasche liege.

Ich bin gespannt was die kommende Woche jetzt so an Neuerungen, Besserungen und Änderungen bringt. Ich hoffe mal eine längere Zeit ohne irgendwelche Schmerzmittel. Aber wenn man mal etwas realitsisch ist wäre es schon fast ein Wunder, wenn ich eine Woche nach der OP wieder rumhüpfen könnte wie wenn nichts gewesen wäre. So viele OPs ich auch schon hatte und immer wieder „aufstehen“ musste, stecke ich das doch nicht alles weg wie ne Grippe oder ne Erkältung.

Wir werden sehen. Ich freue mich auf alle Fälle jederzeit über eMails und ein bisschen Ablenkung im kranken Alltag.

Ich wünsche Euch allen schon jetzt morgen einen guten Start in die Woche. Langsam angehen, nicht ärgern und stressen lassen und immer daran denken, dass ein paar Minuten Zeit am Tag auch nur einem alleine gehören sollten!

Ich versuche jetzt wieder hier regelmäßiger zu schreiben.

Liebe Grüße
– Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Solange es dir im Herzen gut geht, heilt jede Wunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.