„A gligselige“ wünsch ich Euch…

vier Wochen sind jetzt schon vorbei seid Rambos Einschläferungstag. :doof: Zum einen kommt es mir so vor als wenn es gestern erst gewesen wäre, andererseits kommt es mir schon so ewig vor, weil mein Alltag seither nicht mehr so geregelt und und teilweise auch sehr sehr trist. Für mich wird Tag um Tag und Woche um Woche immer mehr klar, dass ich auf Dauer ein Alltag und ein Leben ohne Hund nicht geht und ich das auch nicht möchte. Ich recherchiere gerade viel im Internet über Hundeausbildungsmöglichkeiten bei mir zu Hause und in der Gegend. Eine Hundeschule kannte ich schon in Sigmaringen. Wie ich gestern aber festgestellt habe gibt es noch ein paar mehr in Sigmaringen und Umgebung. Ich habe mir die alle jetzt mal genauer durchgelesen und angeschaut. Eine der Hundeschulen bietet sogar jeden Samstag eine so genannte Sozialkontaktstunden an wo sich Welpen treffen können, miteinander spielen können und so auch lernen wie man sich unter Artgenossen verhaltet. Dasselbe gibt es dann auch für Hunde bis 12 Monate und für Hunde im Alter von 12-24 Monate. Ich finde es schon wichtig wenn der Hund genug Möglichkeiten hat sich mit anderen Hunde auch auszutoben. Ich bin mir sicher, dass dann das Sozialverhalten gegenüber fremden Hunden auch entspannt und angenehm ist. Mit Rambo war so etwas ja leider nicht mehr möglich zu machen, da er damals mit seinen neun Jahren als er zu uns kam einfach schon zu alt und auch teilweise zu krank war um solch ein Hundetraining zu machen.

Ich bin bei meiner Internetrecherche auch auf ein Forum für Labradorhalter gestoßen wo ich mich auch durch ein paar Threads gelesen habe. Dort gibt es auch für die Regiosüdwest, also so bei mir hier rum, eine Gruppe, die sich einmal im Monat zum Labradorspaziergang trifft. Finde ich gut. Ist bestimmt für Hund und Frauchen toll sich mit anderen Labradorhaltern regelmäßig zu treffen und auszutauschen. Die Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung sind breit gefächert und gut. Und das freut mich zu sehen bzw. zu lesen.

Gestern war ja nun der „Schmotzige Donschdig“. Vor fünf Jahren und seit ich zurückdenken kann war ich die ganzen Fasnachtstage immer unterwegs. Bei uns im Hexenverein gingen die Umzüge schon an den Wochenenden nach drei König im Januar los und an den Tagen jetzt, also der Hauptfasnet waren wir nur unterwegs. Ich konnte mir das lange nie vorstellen, dass das mal nicht mehr der Fall sein wird. Tja und heute? Ich sitze hier im Wohnzimmer und vermisse es in keinster Weise. Als ich damals nach Albstadt gezogen bin war ich nicht mehr auf allen Umzügen dabei, aber bei den meisten. An den Hauptfasnetstagen musste ich arbeiten. weil das in Albstadt einfach nicht so Usus war Fasnet zu feiern. 2008 als mein Untermieter im Kopf diagnostiziert wurde und im Oktober die Operation stattfand war dann im Jahr drauf erst einmal sowieso nichts mehr mit Maske tragen usw. April 2009 zog Rambo dann bei uns ein und meine Prioritäten auf die Fasnacht zu gehen, mal abgesehen davon dass Maske tragen mit meinem Untermieter eh nicht mehr ging, gingen damals gegen null. Ich verbrachte lieber viel Zeit mit ihm. Januar 2010 war ich dann über Fasnacht in Reha in Gailingen und 2011 bin ich dann das erste Mal über Fasnacht bewusst weggefahren, weil ich den ganzen Trubel nicht mehr haben kann. Diese Lautstärke die bei solchen Veranstaltungen immer herrscht, dann das ganze Gedränge, Geschupse, usw. ist so gar nichts mehr für mich. Viele Leute gehen auch nur noch auf Umzüge usw. um sich einfach mit Alkohol wegzuschießen und das die ganze Hauptfasnet über. Sobald die Fasnet vorbei ist kucken wieder alle Menschen grimmig, sind leicht reizbar und was weiß ich. Find ich sehr komisch und sehr schade, dass manche nur mit Alkohol und über die Fasnacht gut gelaunt sein können….. :party: All denjenigen, die aber trotzdem noch einigermaßen nüchtern und auch nicht mit gekünsteltem Spaß auf der Fasnet unterwegs sind wünsche ich an dieser Stelle „a gligselige Fasnet 2012“

Ich werde das Wochenende ohne jegliche fasnachtliche Aktivitäten zu Hause verbringen. Mich weiterhin z.B. noch ein bisschen genauer über Hundeerziehung usw. bei Welpen informieren und einfach abwarten bis sich die Lage draußen auf den Strassen wieder etwas normalisiert hat :zunge:

Habt ein schönes Wochenende meine Lieben!

Grüße

– Michaela

2 Responses to „A gligselige“ wünsch ich Euch…

  1. Sony Zimmermann sagt:

    Hallo Michi,
    danke für Deine Fasnetswünsche.Sie war mal wieder geil…Ich gehör nach 21 Jahren Donauhexa immer noch zu denen die immer noch gerne gehen.
    Ich lese immer mal wieder in Deinem Blog.Wobei ich sowas eigentlich blod finde.Aber ich muss gestehen bei Dir schau ich immer wieder gern rein.So habe ich wenigstens mal erfahren das Du Patentante geworden bist.Wusste nicht mal das Steffi schwanger war.Richte mal viele Grüße aus.
    Dir wünsche ich für die nächste Zeit alles Gute.
    Liebe Grüße Sony

    • Hi Sony,
      freut mich dich hier auf meinen Blog begrüßen zu dürfen :cool:
      Bei mir ist es mit der Fasnet seit meiner Kopf Operation leider nicht mehr so weit her. Ich habe durch meine Krankheit doch mehrere Einschränkungen, die gerade das Maskentragen nicht mehr ermöglichen. Außerdem bin ich so Geräusch und Lautstärke anfällig, dass ich die Partys in den Zelten, Hallen oder sonst auch wo einfach nicht mehr wirklich ertragen kann und das für meinen Kopf wirklich eine Qual ist. Naja man kann leider nicht (mehr) alles im Leben haben :traurig:
      Ich werde Steffi sobals ich sie sehe deine Grüße ausrichten. Sie freut sich bestimmt darüber. Hoffe doch bei dir/euch ist soweit auch alles klaro.
      Ich wünsch dir was! Und bis bald wieder auf meinem Blog :zwinker:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.