neue Woche und neuer Nebel….

Montag morgen und es hat schon wieder, oder auch immer noch, keine Ahnung, Nebel. Der Herbst ist in vollen Zügen hier angekommen und wird sich auch so schnell wohl nicht wieder verziehen. An sich habe ich nichts gegen den Herbst, aber sowohl Rambo als auch mir tut der Nebel nun wirklich nicht so gut. :echt:

Es ist seit langem mal wieder ein Montag nach einem Bikeparkfreien Wochenende. Der Park hat nun für ca. 5 Monate geschlossen und ich muss mich erst einmal wieder daran gewöhnen, dass ich zum einen meine Jungs nicht mehr ständig am Wochenende sehen werde und auch, dass ich irgendwie wieder ein bisschen mehr Zeit habe an den Wochenende. Nun ja, am 25. November habe ich schon den ersten Stammtisch organisiert. Mit lecker Spare Rips all you can eat. Mal schauen wie viele da kommen werden.

Am Freitag hab ich mir noch spontan einen Friseurbesuch genehmigt. War auch mal wieder Zeit. War irgendwie schon über 4 Monate oder so nicht mehr. Hab auch nicht wirklich nen langen Prozess gemacht und kurzerhand meine Haare um gut 6 cm wieder zu einem Bob kürzen lassen. Muss sich ja auch lohnen wenn man zum Friseur geht oder :zwinker:

Rambo gehts so la la. Wie gesagt, der Nebel macht ihm etwas zu schaffen und letzte Woche hatte er auch keine Physiotherapie, da seine Therapeutin Urlaub hatte. Das merkt man dann schon an seinem Gangbild, wenn da mal ne Woche nicht dran gearbeitet wurde. Diese Woche Freitag ist es aber wieder soweit und dann mal schauen wie er über das kommende Wochenende sich dann fortbewegt.

Letzten Mittwoch habe ich ja noch mein Auto in die Werkstatt gebracht. Alles schön und gut. Wie die Herren festgestellt haben ist angeblich irgendein Sensor defekt. Der ist allerdings nicht in Deutschland verfügbar, sondern muss bei Renault in Frankreich bestellt werden. Alles schön und gut, habe ich dann auch gesagt, dass sie das tun sollen (das dauert um die 10 Tage). Tja das ominöse, komische ist nun allerdings, dass seit Freitag Abend das Licht auf einmal wieder dynamisch in die Kurve mitdreht. Keine Ahnung wieso. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das Donnerstag Abend, als ich das Auto wieder geholt hatte auch schon so war. Mir ist das erst am Freitag im Dunkeln aufgefallen. Ich habe das jetzt das ganze Wochenende über beobachtet und bisher ist es wirklich so, dass es fleißig wieder mitdreht. Hab jetzt gerade mal in der Werkstatt angerufen und denen das gesagt. Ich weiß ja jetzt nicht, was genau die da gemacht haben, aber der Sensor, den die vermutet hatten, dass der kaputt ist, kann es ja wohl irgendwie nicht sein, außer der ist nicht komplett kaputt, sondern hat nen Wackelkontakt. Komische Sache ist das…..

Am Wochenende war es dann übrigens soweit. Ich habe doch tatsächlich das erste Weihnachtsgeschenk gekauft. Komisches Gefühl, aber hey, in sieben Wochen ist Weihnachten schon wieder rum. Und da ich keinen Stress hintenraus will und genau das gefunden hatte was ich wollte habe ich es halt gekauft. Wird denke ich nicht das letzte Geschenk sein die Tage :zwinker:

Für all diejenigen, die noch wissen wollen was mein Untermieter so macht und wie es dem so geht. Nun ja was soll ich sagen. Er mag kein Nebel, keine hohe Luftfeuchtigkeit und all so ein Zeugs. In Folge dessen muss ich wohl nicht erwähnen, dass mein Kopf gerade sehr sehr doof ist. Mein Ischias ist auch noch nicht wieder gut. Irgendwie sind die Schmerzen auch noch ständig am Kommen und am Gehen. Ist halt irgendwie alles nicht so das wahre :zwinker:

Mal schauen was die Woche jetzt so bringen mag. Morgen und Mittwoch ist erst einmal arbeiten angesagt. Donnerstag steht dann noch mein all monatiger Termin bei der Kosmetikerin an – ja ein bisschen Auszeit braucht das mal :cool:

Ich wünsche Euch auf alle Fälle eine schöne Woche! Macht’s gut und lasst Euch nicht zu sehr vom Nebel deprimieren!

Bis die Tage!

– Michaela

One Response to neue Woche und neuer Nebel….

  1. Helmut Buchberger sagt:

    Hallo Michaela,

    ich bin auf lustig-komische Weise auf deinen Blog gestoßen: ich habe beruflich im Internet nach Schnittbildern durch die Mundhöhle gegoogelt, um die Strömung von Inhalatoren abzuschätzen. Und da bin ich per Zufall auf einen Gehirnschnitt gestoßen mit eben diesem „Untermieter“ und war so beeindruckt – zunächst vom Untermieter – daß ich die Inhalatorströmung in der Mundhöhle gleich links liegen lassen habe und mich auf die Suche nach dem besagten Untermieter samt Vermieter gemacht habe. Blog gefunden, Interview gefunden…und ich muß sagen: bin begeistert – von dir als Person. Das haben dir sicher auch schon viele andere Menschen gesagt, aber ich sag’s halt nochmals – ist meine ehrliche spontane Reaktion.

    Heute vormittag ging ich mit meinem Neufundländer Quinc (70kg) spazieren und habe so herumphilosophiert; da kannte ich deinen Blog noch nicht. Wahrscheinlich war ich so begeistert, weil ich persönlich eher anders gepolt bin – eher nachdenklich, schwermütig, aber nicht depressiv im medizinischen Sinne – schwermütig im Sinne von Romano Guardini:
    http://www.youtube.com/watch?v=UBy1IMMkdU8&feature=gv

    Ich denke mir: wenn auch nur ein Mensch oder Lebewesen leiden muß, dann kann diese Welt nicht freundlich sein. Leiden kann vielfältige Gründe haben. Krankheit, aber oft auch Liebeskummer, Zurückweisungen (ist mir selbst vor kurzem passiert), usw. Ich finde: das Leben ist ziemlich hart. Und philosophisch betrachtet, und das habe ich mir heute vormittag auch überlegt, trägt auch der „liebe Gott“ Schuld daran – denn alle sind wir zwangsweise in diese Welt gesetzt worden – wir konnten nicht frei entscheiden. Viele würden in diesem Moment einwenden, wie undankbar ich sei, aber ich bin froh, daß ich mich von gewissen religiösen Einbettungen (nicht von Gott) Schritt für Schritt befreie; dennoch, wenn du Zeit hast, schau dir das obige Video über Romano Guardini an – da sind ein paar Szenen dabei, die mich persönlich sehr berührt haben.

    Was mich sonst noch berührt, ist Musik – zur Zeit: http://www.youtube.com/watch?v=gEVfM1XNDWQ&feature=related
    …da geht’s auch um Liebe und Sehnsucht.

    Sehnsucht, Liebe, insbesondere Nächstenliebe sind die Antriebskräfte, die mich vorwärts schreiten lassen in dieser unwirtlichen Welt mit wenigen Lichtblicken…

    – – Liebe Grüße, Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.