Der letzte Abend…

hier zu Hause. Wirklich doof. Aber es hilft ja alles nix. Ob ich will oder nicht, das ganze muss jetzt einfach sein. Vorhin habe ich schon die restlichen Sachen in den Koffer gepackt. Den Laptop werde ich morgen noch einpacken und dann geht die „Reise“ auch schon los. Hansi und ich waren ja heute auch schon da für die ganze Voruntersuchungen.

Das war ja vielleicht schon mal was, ich kann es Euch sagen. Kaum dahin gekommen schon wurde ich auch von Dr. Morgalla begrüßt und hatte auch keine Sekunde später schon die erste Nadel im Arm. Sage und schreibe sieben Spritzen Blut wurden mir abgenommen. Keine Ahnung was die alles in dem Blut feststellen und untersuchen wollen, dass sie gleich so viel brauchen! Danach ging es weiter zum Röntgen. Wieso da jetzt der Brutskorb geröngt wurde weiß ich nicht so genau. Ich denke aber, dass es deshalb geröngt wurde, weil der Schlauch, der mir bei der OP „verlegt“ werden soll in die Bauchhöhle auch seinen Platz braucht und sie wahrscheinlich deshalb geschaut haben, ob da irgendwas im Brustkorb dieses Vorhaben behindern könnte.
Nach dem Röntgen war dann auch schon EKG dran und wir sind also zu dem Wartebereich gepilgert. Nachdem alle Untersuchungen abgeschlossen waren war ich dann ganz schön platt und froh, dass wir wieder nach Hause konnten.

Habe heute Mittag dann noch ein bisschen Fern gesehen und entspannt. Na gut, so dolle ging das jetzt mit dem Entspannen auch nicht. Habe dann gegen später noch die Wohnung geputzt. Kann ja nicht gehen und die Wohnung dreckig hinterlassen. Tja und jetzt lieg ich hier in meinem Bett, den Laptop auf meinem Schoss und bin richtig unmotiviert. Ich werde heute auch gar nicht mehr so viel schreiben. Ich denke, dass die Anspannung bei mir etwas angestiegen ist, dürfte klar und verständlich sein.

So langsam beginnt die Phase worauf ich überhaupt keine Lust habe. Man weiß, dass es nicht mehr lange geht bis zur stationären Aufnahme, aber man weiß noch nicht wie lange man dann auf dem Zimmer „rumhängen“ muss bis etwas passiert und vorwärts geht.
Wann genau ich am Mittwoch drankomme konnte mir heute leider noch niemand genau sagen. Ich hoffe, dass ich diese Informationen morgen bekomme.
So wie es aussieht gibt es im Krankenhaus wohl ein Patienteninternet, welches man benutzen kann. Dazu braucht man aber noch einen Prepaid Code, da es sich um eine Art Hot Spot handelt und man erst bezahlen muss, damit man Zugang bekommt. Ich muss das morgen nochmal probieren und checken wenn ich in meinem Zimmer bin und dann genau die Lage sondieren kann. Ich hoffe wirklich dass das mit dem Internet klappt. Dann wäre ich wenigstens nicht ganz so von der Außenwelt abgeschirmt und könnte via Skype, ICQ oder eMail Programm mit eingen kommunizieren. Und vor allen Dingen auch hier den Online Blog schreiben.
Ich denke das würde meine Laune doch schon erheblich bessern.

Naja es hilft nichts anderes als jetzt Augen zu und durch. Ich werde mich die Tage melden, versprochen! – Irgendwie krieg ich das hin.

Macht’s gut! Und sendet am Mittwoch für mich ein kleines Stossgebet zum lieben Gott.
– Michaela

P.S.: Fazit des Tages – Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:sommer: :blume: :hallo: :kicher: more »

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.